“Best-of-Ausgabe” historischer Kriminalfälle

6. Dezember 2019 | Rezensionen | Keine Kommentare

Wer noch etwas Krimimäßiges als Weihnachtsgeschenk sucht, kann sicher mit den drei Kaufholz-Neuer scheinungen unter dem Tannenbaum punkten. Keine Thriller, dafür authentische Kriminalfälle (meist aus der Region). Neun Bücher über historische Verbrechen aus den letzten 400 Jahren hat der Autor Bernd Kaufholz seit 1999 verfasst. Dass die meisten Bücher seit Jahren vergriffen sind, war für den Mitteldeutschen Verlag Anlass, die spektakulärsten Fälle gewissermaßen in einer dreibändigen „Best-of-Ausgabe“ neu zu präsentieren.

Der erste Band „Das Beil des Henkers Reindel“ versammelt 24 Kriminalfälle von 1602 bis 1948. Da geht es z.B. um eine Naumburger Giftmörderin, die auf dem Richtblock ihr Leben ließ, oder um einen kriminellen Polizeichef, der 1945 in Bernburg, der schließlich wegen Betrugs, Falschbeurkundung und Amtsmissbrauch verurteilt wurde.

Der Band 2 „Todesschreie an der Waisenhausmauer“ entführt in die Jahre von 1950 bis 1973 mit den spektakulärsten Kriminalfällen der DDR. Dazu gehören der „Mord für ein paar Stiegen Obst“, „Die Arsen-Hexe von Stendal“ oder „Der Ripper von Magdeburg“. In der Titelgeschichte wird ein Kriminalfall aus Halle geschildert, der sich am 2. April 1967 an der halleschen Waisenhausmauer ereignete.

Band 3 „Die Rohrleiche von Graben 13“ widmet sich schließlich Kriminalfällen der 1970er und 1980er Jahre. Da wurde z.B. im Februar 1972 in Seehausen ein ABV bei einer Routineuntersuchung durch zwei Schüsse tödlich verletzt oder in Obhausen kehrt im Juni 1988 ein neunjähriges Mädchen nicht vom Festplatz der Querfurter 1100-Jahr-Feier zurück.

In der dreibändigen Ausgabe fehlen natürlich so bekannte Fälle nicht, wie das „Kreuzworträtsel im Pappkoffer“ oder „Der verhinderte Kaisermörder“ (aus Roßbach bei Naumburg). Insgesamt fast 500 Seiten spannende und abwechslungsreiche Krimi-Lektüre. Damit kann man die langen Winterabende verkürzen.

Bernd Kaufholz

 „Das Beil des Henkers Reindel – Die spektakulärsten Kriminalfälle 1602-1948“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2019, 12,00 €, 160 S., ISBN 978-3-96311-209-6

 „Todesschreie an der Waisenhausmauer – Die spektakulärsten Kriminalfälle der DDR 1950-1973“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2019, 12,00 €, 160 S., ISBN 978-3-96311-210-2

„Die Rohrleiche von Graben 13 – Die spektakulärsten Kriminalfälle der DDR 1973-1988“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2019, 12,00 €, 160 S., ISBN 978-3-96311-211-9

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben