Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes: Darum war die Absetzung Kliemes rechtswidrig

14. Februar 2017 | Politik | 8 Kommentare

Das Verwaltungsgericht Halle kam mit Beschluss vom 09.02.2017 zu dem Ergebnis, dass die Absetzung von Torsten Klieme vom Posten des Schulamtsleiters und dessen Versetzung an das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA), sowohl formell als auch materiell rechtswidrig sind.

Formell konnte die Entscheidung des Bildungsministers keinen Bestand haben, weil er versäumt hat, den Betroffenen vor seiner Versetzung anzuhören. Klieme hätte wie jedem Arbeitnehmer die Gelegenheit gegeben werden müssen, sich zu den für die Versetzungsentscheidung erheblichen Tatsachen zu äußern. Dies ist nicht geschehen. Gründe, die eine Ausnahme von dem gesetzlich vorgeschriebenen Regelfall rechtfertigen könnten, sind vom Bildungsministerium nicht vorgetragen worden und waren auch für das Gericht nicht erkennbar.

Darüber hinaus ist die Entscheidung des Bildungsminsters materiell rechtlich rechtswidrig. Zum einen ist die von Tullner behauptete Nichtbewährung des Schulamtsleiters in der Probezeit bisher nicht wirksam festgestellt worden. Die Behauptung entbehrt nach Auffassung des Gerichts einer nachvollziehbaren Begründung und hält somit einer rechtlichen Überprüfung nicht stand. Eine dienstliche Beurteilung des Schulamtsleiters liegt jedenfalls nicht vor. Außerdem obliegt eine derartige Beurteilung nicht dem Bildungsminister, sondern dem Ministerpräsidenten.

Da das Verwaltungsgericht die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs von Klieme angeordnet hat, hat er Anspruch darauf, schon am kommenden Montag seinen Dienst als Direktor des Landesschulamtes wieder anzutreten. Das Land kann zwar gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einlegen, die Beschwerde hat aber keine aufschiebende Wirkung.

Wie sich Klieme entscheidet, ist abzuwarten.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes: Darum war die Absetzung Kliemes rechtswidrig

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #282289

    Das Verwaltungsgericht Halle kam mit Beschluss vom 09.02.2017 zu dem Ergebnis, dass die Absetzung von Torsten Klieme vom Posten des Schulamtsleiters u
    [Der komplette Artikel: Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes: Darum war die Absetzung Kliemes rechtswidrig]

    #282322

    Hier standen 4 Kommentare, sie sind aufgrund eines Datenbankfehlers verschwunden. Wir bemühen uns, den Fehler zu korrigieren. -red-

    #282734

    Wird auf jeden Fall nicht billig fürs Land.
    Aber das erwartet den Wähler, wenn fachfremde Parteisoldaten auf Posten
    gehievt werden, wo sie einfach nicht hingehören!

    #282737

    du meinst Tullner?

    #282743

    Der ist gerade wieder mit Chefe Hasi als Hilfskraft im Physikunterricht unterwegs. Es ging heute um den Elektromotor. Kenia färbt ab…

    #282746

    T. ist in seinem Beruf nix geworden, dann als Politiker auch nicht mehr… Soll solche armen Menschen geben, die dann nur ihr Ego auskehren.

    #282883

    Wird auf jeden Fall nicht billig fürs Land.
    Aber das erwartet den Wähler, wenn fachfremde Parteisoldaten auf Posten
    gehievt werden, wo sie einfach nicht hingehören.

    Weshalb hälst du Klieme für fachfremd? Welche Qualifikation soll man denn für dieses Amt haben?

    #282910

    Anonym

    Ich weiß nicht, ob @Nachhall den Schulamtleiter oder seinen Vorgesetzten meint.

    #282911

    Letztern, denke ich.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Das Thema „Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes: Darum war die Absetzung Kliemes rechtswidrig“ ist für neue Antworten geschlossen.