22 Neuinfektionen – Erstmals liegt die Inzidenz über 70

17. November 2020 | Politik | 6 Kommentare

 

Am heutigen Tag sind in Halle 22 Corona-Neuinfektionen zu verzeichnen. Die Zahl der noch als aktiv infiziert geltenden Personen ging im Vergleich zu gestern allerdings leicht zurück, au nunmehr 328.

Dennoch erreicht die 7-Tage-Inzidenz einen erneuten Höchstwert und liegt nun erstmals über dem Wert von 70, nämlich 70,27. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand zeigte sich angesichts dieser Erhöhung besorgt und gab außerdem zwei neue Todesfälle von Personen bekannt, die gestern im Krankenhaus an Corona verstorben waren. Betroffen waren eine 80-jährige Frau und ein 80-jähriger Mann. Damit sind nun insgesamt 17 Personen in Halle seit Beginn der Pandemie an oder mit dem neuartigen Virus verstorben.

Aktuell werden auch weiterhin noch 29 Hallenser und Hallenserinnen im Krankenhaus behandelt, davon 14 auf der Intensivstation.

Zu dem Infektionsgeschehen bezüglich der 22 heutigen Neuinfektionen wurde bekanntgegeben, dass diese hauptsächlich aus dem Bereich beruflicher kontakte stammten. Allerdings wurden auch wieder 6 neue Fälle an 5 verschiedenen Schulen und einer Kita verzeichnet; und auch 3 Fälle an der Universität wurden gemeldet.

Aufgrund der weiterhin steigenden Inzidenz und trotz der gestrigen Ministerpräsidenten-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf der bis auf Weiteres keine verschärfenden neuen Regeln beschlossen wurden, gab Wiegand ferner jedoch bekannt, dass ab dem morgigen Tag in Halle die nunmehr 8. Allgemeinverfügung gelte.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Maßnahmen der letzten Wochen werden demnach ab morgen einige neue Regeln in Kraft treten, die allesamt das Ziel verfolgen, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken. So sollen unter anderem die Verhaltensweisen der Infizierten noch genauer zurückverfolgt werden und die allgemein organisatorischen Abläufe beschleunigt werden, um die Ansteckungsgefahr von Kontakten so weit als möglich zu senken.

Außerdem beinhaltet die neue Verordnung eine strengere und klarere Quarantäne für alle positiv Getesteten. Demnach wird ab dem Tag des Positiv-Ergebnisses eine 14-Tägige Quarantäne mit sofortiger Wirkung zur Pflicht. Erst am frühestens 10. Tag der Quarantäne darf dann ein zweiter Test gemacht werden, welcher bei einem negativen Ergebnis dann nach 14 Tagen die Quarantäne beendet. Sollte auch der zweite Test jedoch noch positiv ausfallen, so würde die Quarantäne um weitere 7 Tage, auf insgesamt 21 Tage ausgeweitet – so Wiegand.

Auch für Kontaktpersonen positiv Getesteter wird diese Quarantäne verpflichtend.

Eine weitere Änderung betrifft außerdem die Maskenpflicht im Innenstadtbereich. So wurde diese leicht modifiziert und gilt ab morgen nur noch zwischen 8 und 20 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren 22 Neuinfektionen – Erstmals liegt die Inzidenz über 70

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #385401

      Am heutigen Tag sind in Halle 22 Corona-Neuinfektionen zu verzeichnen. Die Zahl der noch als aktiv infiziert geltenden Personen ging im Verglei
    [Der komplette Artikel: 22 Neuinfektionen – Erstmals liegt die Inzidenz über 70]

    #385402

    14 Tage Quarantäne – gilt das nicht sowieso?

    #385403

    Hier geht es darum, dass die ohne Anordnung gelten soll. Spricht wohl nicht gerade für das Gesundheitsamt. Normal muss diese entsprechend angeordnet werden und dir wird das Prozedere erläutert.

    #385404

    Aber das Gesundheitsamt ist doch ohnehin Wiegand unterstellt? Oder wie schafft der das, die Leiterin sogar Sonntags in seine Show einzubestellen? Die Andere macht wenigstens Grimassen dabei.

    #385405

    Es sollen wohl zum einen klarere Regeln sein (sonst herrschte ja gerne etwas Chaos) und Freitesten ging ja m.W. bis vor kurzem auch. Zudem soll man auch ohne Anweisung vom Gesundheitsamt in Quarantäne:
    https://www.halle.de/Publications/9457/amtsblatt25_181120.pdf

    #385406

    Das Gesundheitsamt kommt den positiv befunden nicht mehr hinterher. Deswegen kann einige Zeit zwischen positiv-Befund und Bescheid vom Gesundheitsamt vergehen. Aus diesem Grunde diese Anordnung. Hoffentlich übernimmt dann das Gesundheitsamt auch die Ausfallgelder seit dem Befund und nicht erst seit dem Bescheid.

    Interessanterweise hat das Gesundheitsamt gerade die Stellenausschreibung für die Nachverfolgung auf 450€ Basis aufgehoben.

    #385407

    Das schlimmste an der Geschichte, man hatte genug Zeit und die Zweite Welle war absehbarer. Diese Verordnung dürfte vor Gericht wenig Bestand haben. Leider glänzen die Gesundheitsämter in ganz Deutschland mit Inkompetenz, im Bekanntenkreis gibt es da schon wilde Berichte, selbst aus Regionen wo es noch relativ glimpflich läuft. Ich denke die Schulen sind bald wieder dicht, das Experiment ging wohl ziemlich schief. Auch in der Universität nehmen die Fälle wohl wie zu erwarten zu, in 8 Monaten hat man wirklich gar nichts geschafft.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.