Entlang der Saale

27. Juli 2016 | Kultur | Keine Kommentare
gut besuchte Ausstellungseröffnung mit Hallorenbeteiligung

gut besuchte Ausstellungseröffnung mit Hallorenbeteiligung

Gut besucht war die Ausstellungseröffnung „Entlang der Saale – Freilichtmalerei von Steffen Gröbner“ am 26.07.2016 um 18 Uhr im Technischen Halloren- und Salinemuseum Halle. Trotz der schwülen Sommerhitze ließen sich zahlreiche Kunstfreunde nicht abhalten, den bei derartigen Anlässen üblichen Gruß- und Dankesworten zu lauschen. Die Einführung durch den Galeristen Robert Stephan war (zum Glück) humorvoll und unterhaltsam. Er ließ es sich auch nicht nehmen, auf den Ursprung der Saale und den Legenden dazu einzugehen. Der Künstler Steffen Gröbner ging bei seiner kurzen Rede darauf ein, wie er zum Projekt „Entlang der Saale“ kam:

Gröbner und Stephan schwärmen von der Saale

Gröbner und Stephan schwärmten von der Saale

Aus der Begegnung mit dem ehemaligen Wasserbauingenieur Robert Stephan wurde die Idee geboren, den Fluss und seine Landschaften von der Quelle bis zur Mündung in ein Kunstprojekt zu fassen. Dabei lernte Gröbner erst die Schönheiten entlang der Saale kennen und kam dabei auch ein wenig ins Schwärmen. Die Hallenser, die ihre Saale lieben, freute es sehr. Galerist und Künstler möchten natürlich auch ihre Bilder verkaufen, aber für den kleinen Geldbeutel gibt es die künstlerische Reise in Buchform. Erhältlich ist „Entlang der Saale“ beim GalerieVerlag Mitteldeutschland in Halle für den Preis von 29,50 €. Warum mußte ich da plötzlich an Weihnachten denken?

"Entlang der Saale" in Buchform

„Entlang der Saale“ in Buchform

Feierlich wurde nun das Bild „Giebichenstein – Moment des letzten Abendlichtes“, Leitbild der Ausstellung in die Präsentationsräume getragen und damit die Besichtigung der Ergebnisse von Gröbners Landschaftsmalerei freigegeben. Die Kunstfreunde verweilten noch viele Minuten in kleinen und großen Gruppen vor den Bildern und erfreuten sich daran. Für alle, die nicht dabei sein konnten, die Bilder „Entlang der Saale“ sind noch bis 20.11.2016 im Salinemuseum zu besichtigen.

ein erster Blick auf die Saalebilder

ein erster Blick auf die Saalebilder

 

Print Friendly

Kommentar schreiben