„Magie des Augenblicks“: Filmvorführungen im Luchskino

7. April 2016 | Veranstaltungen | Keine Kommentare
Renoir: Verehrt und verachtet. Foto: Exhibition on Screen / The Barnes Foundation

Renoir: Verehrt und verachtet. Foto: Exhibition on Screen / The Barnes Foundation

Im Rahmen der Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt und der Ausstellung „Magie des Augenblicks“ am Kunstmuseum Moritzburg finden vom Samstag, dem 9. April 2016 bis Dienstag, dem 12. April 2016 im Luchskino zur Ausstellung passende Filmvorführungen statt.

Gezeigt werden „Renoir: Verehrt und verachtet – Renoir: respecté et rejeté“ (am 9. April, 16 Uhr, und am 12. April, 17 Uhr) und der Dokumentarfilm „Villa Flora“ (am 10. April, 14:15 Uhr mit einem Gespräch mit der Regisseurin Nathalie David, und am 11.4., 17 Uhr).

Zu den Filmen:

Renoir: Verehrt und verachtet – Renoir: respecté et rejeté

Der französische Künstler Pierre-Auguste Renoir ist vor allem für seine impressionistischen Malereien von Paris berühmt. Renoir selbst war diesen Stil im Laufe seines Schaffens jedoch irgendwann leid, weswegen er mit seinen Arbeiten schließlich eine andere Richtung einschlug. In der Dokumentation „Renoir: Verehrt und Verachtet“ wird dieser kontrovers diskutierte Wandel anhand der eingehenden Betrachtung der weltweit größten Renoir-Ausstellung in der Barnes Foundation in Philadelphia veranschaulicht. Während einige Rezipienten die späteren Werke von Renoir ablehnten, fanden viele gerade an diesen großen Gefallen und zogen aus ihnen ihre Inspiration. Zu Letzteren gehören unter anderem die Kunstgenies Pablo Picasso und Henri Matisse.

Großbritannien 2016, 87 Minuten, Regie: Phil Grabsky, FSK: ab 0

Villa Flora

„Villa Flora“ ist eine Dokumentation über die Kunstsammler Hedy und Arthur Hahnloser. Das Ehepaar sammelte in seiner Villa Flora in Winterthur die Werke der postimpressionistischen Künstlergruppe Nabis. Schon bald wurde das Haus zu einem Gesamtkunstwerk, da sogar die Künstler ihren Sommer hier verbrachten. Passend zur Ausstellung „Magie des Augenblicks” im Kunstmuseum Moritzburg, wird die Geschichte des Sammlerpaars Hedy und Arthur Hahnloser in Gesprächen, Familienfotos, 8mm-Filmen und Anekdoten anschaulich erzählt.

Deutschland/Frankreich 2015, 78 Minuten, Regie: Nathalie David, Darsteller: Bernhard und Bettina Hahnloser, Rudolf Jäggli, Beatrix Martz-Steiner; Sprecher: Stefan Kurt, FSK: ab 0

www.luchskino.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben