Stadt dementiert Falschmeldung in sozialen Medien

14. März 2019 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Die Stadt Halle (Saale) weist daraufhin, dass Mitarbeiter des städtischen
Ordnungsdienstes Verwarnungen nur im öffentlichen Verkehrsraum durchführen, nicht
auf privaten Grundstücken. Meldungen in sozialen Netzwerken, wonach die Stadt am
gestrigen Donnerstag, unter anderem auf dem Aldi-Parkplatz in der Beesener Straße
225 sowie rund um den Erdgas-Sportpark „hunderte Strafzettel“ zu je 30 Euro verteilt
habe, sind falsch.

Die Stadt Halle (Saale) hat gestern Abend ab 19 Uhr Kontrollen des ruhenden
Verkehrs im Rahmen des 3. Liga-Fußballspiel Hallescher FC – Energie Cottbus in
folgenden Straßen durchgeführt: Max-Lademann-Straße, Südstadtring, Böllberger
Weg, Flurstraße, Robert-Koch-Straße, Melanchthonstraße, Pestalozzistraße,
Bugenhagenstraße, Wörmlitzer Platz, Kantstraße, Straße der Republik, Läuferweg
und Springerweg. Dabei wurden insgesamt 41 Verwarnungen wegen Falschparkens
erteilt.

Verwarnungen sind in ihrer Gestaltung klar als solche der Stadt erkennbar.
Supermärkte und andere Geschäfte engagieren immer häufiger Dienstleister für ihr
Parkraum-Management, die auf Kundenparkplätzen nach Zivilrecht eigene Strafzettel
verteilen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben