Bündnis gegen Antisemitismus ruft zu Demo am 18. Mai auf dem Rosa-Luxemburg-Platz auf

16. Mai 2021 | Politik | 13 Kommentare
Anlässlich der jüngsten antisemitischen und israelfeindlichen Manifestationen ruft das Bündnis gegen Antisemitismus Halle zur Kundgebung unter dem Motto “We stand with Israel” am Dienstag, 18.05.2021 (18 Uhr) auf dem Rosa-Luxemburg-Platz (Halle) auf.
Aus dem Aufruf-Text: “Nachdem beim Zuckerfest-Gebet zum Ende des Ramadan für die Kundgebung auf dem hallischen Marktplatz geworben worden war, versammelten sich am 13.05.2021 300 – 350 Antisemiten unter dem Motto: “Für Religionsfreiheit in Palästina und gegen Apartheid in Israel.“ Die Demonstranten, darunter einige Minderjährige, skandierten Parolen in arabischer und englischer Sprache. Wiederholt wurde “Tod allen Juden und Israel”, “We live and we die for Palestine”, “Allahu Akbar“ gerufen und die Vernichtung der europäischen Juden im Nationalsozialismus beklatscht.
Den spontan organisierten Widerspruch einiger Gegendemonstranten beantworteten die Freunde des palästinensischen Terrors mit Parolen wie “6 Millionen Juden gefickt”, “Die Juden haben es verdient”, “Komm um die Ecke, ich ficke dich, du kahba”, “Du scheiß Frau, ich ficke dich und deine Mutter”, der “Wolfsgruß” (der Grauen Wölfe) wurde gezeigt.
Mehrmals setzten aufgebrachte Islamisten an, auf den Gegenprotest zuzustürmen. Den Anstrengungen einiger älterer Mitglieder der islamischen Gemeinde, die jüngeren Anhänger in Zaum zu halten, dauerten nicht lange an. Aus der Demonstration wurden wiederholt Gegendemonstranten mit Schlägen und Tritten attackiert und verletzt, sodass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach Beendigung der Kundgebung entwendeten deren Teilnehmer eine Israelfahne und versuchten die Staatsflagge anzubrennen, was durch die Einsatzkräfte der Polizei unterbunden wurde. An den volksverhetzenden Sprechchören schien sich die Einsatzleitung der Polizei nicht zu stören, sie wurden überwiegend in arabischer Sprache gerufen.”
(Text: Bündnis gegen Antisemitismus)
Hintergrundinfo / Korerektur 18.05.2021: Das Bündnis gegen Antisemitismus ist nicht identisch mit der am 17. März in Halle gegründeten Koalition gegen Antisemitismus. Getragen wird das Bündnis vielmehr vom offenen Antifaplenum Halle.
Print Friendly, PDF & Email
13 Kommentare

Kommentar schreiben