Fast keine Treffer bei Corona-Schnelltests in Schulen und Kitas

13. Januar 2021 | Bildung und Wissenschaft, Natur & Gesundheit | 1 Kommentar

Erst vor kurzem hatte Sachsen-Anhalts Regierung verkündet, für Schulen und Kitas knapp 40 000 Corona-Schnelltests zur Verfügung zu stellen, sodass sich die Beschäftigten freiwillig selbst testen lassen können. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne erklärte diesbezüglich am gestrigen Tag, dass nach Angaben nahezu aller Kita-Träger des Landes gemeldet worden war, sämtliche Erzieherinnen und Erzieher, die sich beteiligt hatten, seien negativ getestet worden.

Zur Situation an den Schulen gab Bildungsminister Marco Tullner an, etwa 70 Prozent aller Beschäftigten würden von den Tests Gebrauch machen. Auch hier sei die Zahl der positiven Schnelltestergebnisse äußerst gering und läge aktuell bei nur 12 Stück, von denen bisher nur einer von einem ergänzenden Labor-Test bestätigt werden konnte.

Trotz der geringen Trefferquote bei den landesweit vergleichsweise hohen Fallzahlen sei das Land mit der Aktion äußerst zufrieden, so Grimm-Benne.  Man überlege nun sogar, noch weitere Schnelltests anzuschaffen, um diese etwa vor der Rückkehr zum Wechselunterricht erneut breit einzusetzen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben