Besuch in der verbotenen Stadt

24. Juni 2016 | Bildung und Wissenschaft | 1 Kommentar
Chinesische Pagode

Chinesische Pagode

Nachdem diese Woche bereits Halbzeit der diesjährigen Kinderstadt auf der Peißnitz war, entschloss ich mich zu einem Besuch. Als Erwachsene musste ich mir dafür zunächst ein Visum kaufen, dann wurde ich von meiner Stadtführerin Kiana am Eingang abgeholt und durch die Stadt geführt. Zunächst kamen wir am Einwohnermeldeamt mit dem Jobcenter und am Bürgerhaus vorbei. Hier residieren die 3 gewählten Bürgermeister und das Ordnungsamt. Ordnungsamt? Ja, das ist nötig, es musste beispielsweise ein Bankräuber gefasst werden, der alle 25- und 40-Hallörchenscheine gestohlen hatte. Nach diesem „Verwaltungsbereich“ erreichten wir die Zeitmaschine, mit deren Hilfe man gemäß dem diesjährigen Motto „Wer hat an der Uhr gedreht“ in fremde Welten und Zeiten reisen kann.

In fremde Welten und Zeiten

Zeitmaschine mit Stadtfüherin Kiana

Zeitmaschine mit Stadtfüherin Kiana

So standen wir plötzlich vor einer ägyptischen Pyramide, einer chinesischen Pagode, einer Steinzeithöhle und einem Indianertipi. Als Bürger / Bürgerin der Kinderstadt kann man hier auf einem Grabungsfeld und im Haus der Schriften und Sprachen arbeiten oder sich im Haus des Glaubens darüber informieren, was Menschen in allen Regionen der Welt glauben. Wem das Erforschen der Erde nicht ausreicht, kann sich zum Kosmonautentrainingszentrum begeben und einen Flug ins Weltall wagen. Oder sich im Zukunftsforschungszentrum Gedanken machen, wie es mit uns weitergeht. Wie in jeder Kinderstadt „Halle an Salle“ gibt es ein Krankenhaus, eine Bäckerei, eine Gärtnerei, ein Theater, eine Fahrschule und vieles mehr. Ebenso eine Radiostation und eine Zeitung.

Die Kinder bestimmen

Einwohneramt

Einwohneramt

Alles, was hier passiert, wird von den Kindern selbst bestimmt und gestaltet. Sie bestimmen in einem demokratischen Prozess auch die Regeln des Stadtspiels. Dazu gibt es täglich um 16.40 Uhr eine Bürgerversammlung. In den vergangenen 3 Wochen kamen täglich ca. 300 Kinder in die Kinderstadt, vorwiegend Schulklassen aus der Stadt und der Region. Mittagessen gab es im Peißnitzhaus, wo sich auch der Elterngarten befindet. Die Kinderstadt ist Kindern von 6 bis 14 Jahren vorbehalten, Eltern und Erzieher haben keinen Zutritt, außer mit Visum und Stadtführer. Heute am Zeugnistag waren ausnahmsweise Kindergartengruppen in der Stadt. Dazu gibt es noch eine „Abenteuernacht“, morgen einen Aktionstag „Mensch und Tier“ in Kooperation mit dem Zoo. Ab morgen steht die Kinderstadt noch für 2 weitere Wochen für Ferienkinder offen, dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, samstags erst ab 10 Uhr. Eine Tageskarte kostet 4€, Ermäßigungen gibt es für Hallepass-Besitzer, Gruppen und Dauerkarten.

Kosmonautentrainingszentrum

Kosmonautentrainingszentrum

Haus des Glaubens

Haus des Glaubens

Fahrschule

Fahrschule

AK

Garten der Kinderstadt

Garten der Kinderstadt

Tierpark

Tierpark

Klangschmiede

Klangschmiede

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben