Im Zoo: und wieder blüht der Flieder

8. Mai 2017 | Kultur | 4 Kommentare

Die Fliederblütenzeit im Halleschen Bergzoo gilt als die schönste Jahreszeit für Besuche. Die Hänge des Reilsberg haben sich dann in eine weiß-violette Welt verwandelt, und unter die typischen Tiergerüche mischt sich nun der süßliche Duft blühenden Flieders. Über eintausend spanischen Fliederbüscheauf dem Gelände sind hierfür verantwortlich. Nirgendwo in der der Stadt und in der gesamten Region gibt es eine so hohe Konzentration von Fliederbüschen wie im Bergzoo. Die Gärtner des Zoos sowie diec Floristin  Nicole Zöllkau  haben dazu mit  Schaubildern und Dekorationselementen die Anlage zusätzlich angefüttert.  Aber auch ohne diese Dekomöblierung wäre die Zooanlage schon eine Pracht, denn neben Flieder entfalten sich andere Frühjahrsblüherin den Grünanlagen, Beeten und Schalen. Dank der langsam steigenden Temperaturen zeigen sich nun auch alle, in der kälteren Jahreszeit teils in ihren Häusern versteckten Tiere, den Besuchern. Der gewöhnliche Flieder (Syringa vulgaris) ist ein beliebter Zierstrauch, er stammt ursprünglich aus Südosteuropa. Das Bundesumweltamt ordnet das Gewächs als invasive Art ein. Die gezüchteten Formen des Busches blühen im Mai vor allem in den Farben lila und weiß.

Print Friendly
Tags:,
4 Kommentare
  1. Profilbild von Riosal
  2. Profilbild von Gondwana
  3. Profilbild von hei-wu
  4. Profilbild von redhall

Kommentar schreiben