Polizeibericht vom 10.02.2017

10. Februar 2017 | Blaulicht | Keine Kommentare

Unfall I

Über Notruf wurde die Polizei gegen 00.48 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Leipziger Chaussee gerufen. Dort hatte ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes einen PKW bemerkt, welcher auf Höhe Einfahrt HEP gegen eine Ampel gefahren war. Am Fahrzeug befanden sich drei männliche Personen, welche sich dem Rettungsdienstmitarbeiter gegenüber aggressiv und unkooperativ verhielten. Kurz vor Eintreffen der Polizei flüchteten die drei Personen zu Fuß. Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnten die drei 24- bis 35-jährigen Hallenser im Umfeld gestellt werden, welche alle unverletzt waren. Sie waren jedoch alkoholisiert, ein BtM-Schnelltest reagierte ebenfalls positiv. Da die drei jegliche Aussage verweigerten, dauern die Ermittlungen zur Unfallursache usw. an.

Unfall II

Heute Morgen befuhr eine Frau im Berufsverkehr gegen 06.45 Uhr den Riebeckplatz aus Richtung Neustadt kommend weiter in Richtung Delitzscher Straße. Nach eigenen Aussagen brach ihr Toyota Aygo plötzlich nach rechts aus und stieß gegen ein Geländer, welches sich am rechten Fahrbahnrand befindet. Zum Glück blieb es beim Sachschaden.

Print Friendly

Kommentar schreiben