Startseite Foren Halle (Saale) Zu teuer: Baustelle Große Ulrichstraße verschiebt sich

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #33689

    Diskussion zum Beitrag:

    Zu teuer: Baustelle Große Ulrichstraße verschiebt sich

    @schulze schrieb:

    Da fragt man sich dann schon, wer beim Preis getürkt oder nicht alles klar dargelegt hat… Und vor allem, wie das dann in der Schlußrechnung aussieht…

    #33693

    Platzt dann auch der Bauablauf bei der Sanierung der Torstraße???

    #33695

    Es wurde ja vollmundig getönt, dass nach Umbau der Gr. Ulrichstr. die Bimmel leiser und vor allem schneller fahren solle. Jetzt hat jemand gemerkt, das dort ne Tempo 20 Zone ist, an die sich auch die Bimmel halten muss. Nun sucht man verzweifelt nach einer Lösung.
    Übrigens, wer da mit dem Auto 20 kmh fährt, wird von maulenden Radfahrern überholt.

    #33696

    @Mugger: Du darfst da mit deinem Auto gar nicht langfahren- nicht mal mit 20 km/h- seit denn du bist ein Anlieger und belieferst die Geschäfte.

    #33697

    Über den Moritzburgring wird zwischen Geiststraße und Großer Ulrichstraße eine Ampel errichtet, damit die Fußgänger gefahrlos die Straße queren können.

    Sowas bescheuertes! Es regt mich dermaßen auf, wie einfallslos man in Halle ist! Die jetzige Ampelregelung ist vollkommen ausreichend und angemessen. Fußgänger kommen flexibel über die Straße und wenn doch mal mehr los ist, kommt alle paar Minuten eine Bahn, die ein Überqueren ermöglicht. Was soll das also, außer eine Behinderung von Fußgängern und Radfahrern herbeizuführen? Kann man gegen diese hirnrissige Entscheidung noch irgendwo eine Eingabe machen?

    #33698

    Naja es ist nicht nur eine Behinderung von Fussgängern und Radfahren sondern auch von Autos- nur die Bahn hat weiterhin ihren Spaß beim ungehinderten Fahren, dafür hält sie alle paar Meter- z. B. schwachsinniger Weise nur wenige Meter vorm Marktplatz nochmal extra am Neuen Theater.

    Die Stadt Halle hat scheinbar soviel Geld, dass bei jeder Straßenerneuerung an jeder Kreuzung Ampeln aufgestellt werden

    #33699

    Binaercode, du bist wohl noch nie zu Fuß über die Kreuzung gegangen? Eine Lösung muss hier definitiv her. Allerdings würde meiner Meinung nach eine Mittelinsel reichen

    #33700

    @binärcode: Ältere Verkehrsteilnehmer sehen das sicher anders.

    #33702

    @Osmo

    Ich schrieb:
    „…wer da mit dem Auto 20 kmh fährt, wird von maulenden Radfahrern überholt.“

    Von mir war da nicht die Rede.

    #33704

    Binaercode, du bist wohl noch nie zu Fuß über die Kreuzung gegangen? Eine Lösung muss hier definitiv her. Allerdings würde meiner Meinung nach eine Mittelinsel reichen

    Enrico Seppelt

    @binärcode: Ältere Verkehrsteilnehmer sehen das sicher anders.

    Adiop

    Ich kann mich an keinen einzigen Unfall mit Personenschaden erinnern, der mit an dieser Stelle querenden Fußgängern in Zusammenhang steht. Der letzte Unfall an dieser Kreuzung war mit einer Radfahrerin, die von einem besoffenen Autofahrer angefahren wurde. Das hatte aber nichts mit dieser Ampel oder dem Fehlen einer solchen zu tun. Und dass dort auch ältere Verkehrsteilnehmer unbeschadet über die Straße kommen, sieht man jeden Tag, und zwar 24/7 („twenty-four/seven“), wie man auf amerikanisch so schön sagt – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche passiert da kein Unfall.

    Ich bleibe dabei: eine vollwertige Ampel an dieser Stelle ist unnötig, einfallslos und eine sinnlose Behinderung von Fußgängern und Radfahrern und ich rufe hiermit öffentlich zum Boykott auf, wenn sie kommen sollte. Und für alle, die mit dem Argument kommen, dass ja mal was passieren könnte: vielleicht sollte man dann noch in jeden Hauseingang eine Ampel bauen, damit die Bewohner auch gefahrlos aus ihren Häusern gehen können? Gefahr, Gefahr, überall gibt es Gefahren! Deswegen: überall Ampeln hinbauen, dann muss auch niemand mehr sein Hirn einschalten.

    Es werden immer abstrakte Gefahren herbeigeredet und zu vermeiden versucht, die es so nicht gibt. Genau weil dort reger Publikumsverkehr herrscht und es keine vollwertige Ampel gibt, sind Autofahrer und Fußgänger viel aufmerksamer und rücksichtsvoller, und genau deswegen gibt es dort keine Unfälle. Das einzige, womit ich mich dort notfalls noch anfreunden könnte, ist eine, wie von Enrico vorgeschlagene, Mittelinsel. Ampel ist abgewählt. Wo kann ich eine Eingabe machen?

    #33705

    Thema Ampel:
    Volle Zustimmung an Enrico- „Binaercode, du bist wohl noch nie zu Fuß über die Kreuzung gegangen? “

    Als -aus meiner Sicht sinnloserweise- die Haltestellen Moritzburgring in beiden Richtungen weit auseinandergelegt worden sind, ist die durchaus brauchbare Schlafampel an die Kreuzung gekommen. Schon damals habe ich gefragt, warum nicht gleich eine ordentliche Fußgängerampel errichtet worden ist. Antwort wie immer, komplizierte Lage, dafür kein Eigen- oder Fremdgeld.

    Dort gehört eine vernünftige Lösung hin. Die Kreuzung teilt die Gr. Uli und die Geiststraße für Fußgänger unzumutbar in zwei verschiedene Welten. Ich laufe dort mehrmals am Tag drüber. Und-@Binärcode-ich komme dort auch oft motorisiert lang. Für alle Beteiligten ist die Ecke kein Vergnügen. Vielleicht hätte es für den Anfang auch ein Zebrastreifen getan. Doch wenn die Ecke wirklich umgebaut werden sollte, ist es eine der wenigen, wo eine Ampel wirklich einen Sinn hat. Im Gegensatz zu – auch hier diskutierten- ganz vielen Stellen der Stadt, über die sich nur Siemens erfreut, aber kein anderer. Also weder Auto-, Fuß-, Rad-, StraBa-Nutzer. Einfach weil manche Ampeln nur dazu führen, daß sich die Nutzer der jeweiligen Kreuzung auf Dauer gegenseitig aussperren. Voran die Straßenbahn.

    Aber am Moritzburgring gehört ´ne Ampel hin und wird (so die Programmierer nicht völlig im Tee sind) keines Menschen Fortkommen behindern.

    #33727

    @Binärcode schrieb „rücksichtsvoller“

    Das ist Blödsinn was Du schreibst. Geh wirklich mal als Fußgänger drüber. Viel Spaß beim „Springen“ von heranrasenden, gern auch tiefergelegten Autos….

    #33739

    Da gehört ein Fußgängerüberweg hin- reicht völlig aus- ansonsten Tempo 30

    #33747

    Enrico

    Ich gehe da sehr regelmäßig rüber und verstehe nicht so ganz wo Du da das Problem siehst. Bei den StraBa Taktzeiten kommt man da recht schnell rüber. Im Umkehrschluß werden mind. 50% der Fußgänger nicht bei Rot stehen bleiben.

    Das eigentliche Thema sind ja die Baukosten, was genau soll denn an der neuen Ausschreibung geändert werden ? Die Ampel ist ein erheblicher Kostenblock.

    #33751

    Nur weil sich Binärcode nicht an einen Unfall erinnern kann, ist es ja nun kein leichter und ungefährlicher Übergang für Leute, die etwas länger brauchen um rüber zu kommen. Das ist mir als Begründung zu dünn.

    Ein Fußgängerüberweg würde m.E. immer wieder dazu führen, dass Autos auf den Schienen stehen. Dann sind da noch die Linksabbieger aus der Geiststrasse einzutakten. Eine Ampel ist ja schon da zumindest rudimentär.

    #33763

    Ich gehe und fahre da auch öfters drüber und bleibe bei meiner Meinung. Eine Ampel ist eine überflüsige Behinderung, kein Gewinn an Sicherheit. Die einzigen Probleme sind die psychischen so mancher Dauerangsthasen. Leider sind die es immer, die am lautesten jammern und dann bekommen, was sie wollen. Wenn man als Fußgänger die Kreuzung passiert, können Autofahrer, bedingt durch die erhöhte Aufmerksamkeit und geringen Geschwindigkeiten, immer noch rechtzeitig anhalten. Bei einer Ampel – und das verspreche ich euch – wird erst recht durchgerast, denn die Ampel nimmt den Leuten ja das Denken ab. Dazu kommt, dass abseits des Berufsverkehrs oftmals so wenig Verkehr dort ist, dass man sich nur sinnlos die Beine in den Bauch stünde, wäre da eine Ampel.

    Tempo 30 und notfalls eine Mittelinsel auf der Straße, das reich vollkommen aus!
    Also nochmal: wo kann ich eine Eingabe machen?

    #33768

    @Binärcode: siehste – Mittelinsel. Nun ist ja doch Kompromissbereitschaft vorhanden bei Dir. Das zeigt mir auch, dass Du doch ein gewisses Konfliktpotential siehst…

    #33775

    Die Kreuzung ist versaut, seitdem dort die Halbampeln hängen. Mir war auch längst klar, dass irgendwann die Vollampeln folgen würden. Die Vorsicht und Rücksicht hört bereits auf, auf dem Ring wird mit 50 über die Kreuzung gedonnert, denn es kann ja keine Straßenbahn kommen und alle anderen müssen ja warten.

    Und schon heute ignorieren die Linksabbieger aus der Geiststraße den Vorrang von Fußgängern und Radfahrern, die aus der Ulli kommen.

    Wenn die Ampeln da sind wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis es schwere Unfälle gibt, weil abbiegende Autofahrer Fußgänger übersehen. Auch für diese Ampel wird gelten: Augen auf und lieber bei Rot gehen – das ist sicherer.

    #33778

    Anonym

    „Doch kein Bauunternehmen war offenbar bereit, für diesen Preis mitzumachen.“

    Selbst der billigste Anbieter ist noch nicht billig genug. Ich bin auf das Endergebnis gespannt.

    #33840

    Vielleicht sollte die Stadtverwaltung bei den Ausschreibungssummen mal realistischere Vorgaben machen.
    Vielleicht passt es, wenn die irrsinnige Ampel gestrichen würde.
    Es ist nun schon das zweite Mal nach der Peißnitzbrücke, wo neu ausgeschrieben werden muß.

    #33991

    @Binärcode: siehste – Mittelinsel. Nun ist ja doch Kompromissbereitschaft vorhanden bei Dir. Das zeigt mir auch, dass Du doch ein gewisses Konfliktpotential siehst…

    Natürlich bin ich kompromissbereit, ich hatte schon in einem früheren Beitrag geschriebe, dass ich mich notfalls damit abfinden könnte. Ich sehe allerdings dennoch kein Konfliktpotential, das ist ein reines Entgegenkommen von mir, wenn man dadurch eine sinnlose Ampel verhindern kann. Es erfordert relativ wenig baulichen Aufwand und zukünftig auch relativ wenig Unterhaltungskosten (im Gegensatz zu einer Ampel) und fördert dennoch das selbstständige Denken und das Miteinander im Straßenverkehr statt Ignoranz und Gleichgültigkeit.

    #34353

    „Die Borde der Fußwege werden durchgezogen, die Nebenstraßen werden sozusagen abgehangen und eine Platzsituation in den Eimündungsbereichen geschaffen, beispielsweise am Kaulenberg.“

    Was
    ist bitte „eine Platzsituation“?

    #34569

    Ohje es ist zu teuer. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Ampel so viel kostet. Wieviel soll es denn insgesamt kosten, wenn die Ampel einen großen Anteil ausmacht.

    Ich hab einen oft praktizierten Vorschlag:

    Die Ausschreibung wird einfach etwas beschnitten. Einfach die teuren Positionen rausnehmen. Dann anfangen mit bauen und plötzlich feststellen: „Ohh verdammt, da fehlt ja noch was, wo wir die Leistungen abrechnen können“. Dann kommen die Nachträge ins Spiel. Diese müssen gemacht werden weil ja der Bau schon begonnen hat und nicht abgebrochen werden kann. So bekommt die Stadt ihre Sanierung der Großen Uli.

    #34589

    Sehr gut und richtig. So sollte man es auch mit dem städtischen Haushalt machen, um diesen endlich ausgeglichen zu bekommen. Aber die Verantwortlichen schnallen das ja nicht!!

    #34621

    Die von vielen als „Schlafampel“ angesprochene Lösung ist in Wahrheit ein BÜ, ein vollwertiger Bahnübergang, der im Übrigen wie am Bahnhof auch für Fußgänger auf den Wegen daneben gilt.
    Was viele dort anscheinend auch nicht wissen ist, daß das Befahren oder Betreten bereits teuer sanktioniert werden kann, wenn man bei Gelb drüber macht. In der STVO steht ja anhalten, wenn Gelbe oder rote Signale gezeigt werden, oder ein Fähnchenschwenkender Bahnbediensteter Halt gebieten… (4 Punkte und mindestens 225 €, letzteres ist Steigerungsfähig bis ins Vierstellige)

    Allerdings fallen mir sehr oft Passanten auf, die unmittelbar hinter der stehenden Bahn auf das Gegengleis latschen, obwohl diese keine 10m weit einsehen können, auf Grund der Kurve, ob da was kommt und vor allem fallen mir diverse Kampfradler auf, die die Bahn in der Haltestelle Moritzburgring Richtung Reileck links überholen. Wehe wenn da ein Gegenzug kommt. Da hab ich schon einige Straßenbahnfahrer mit vollbesetzten Straßenbahnen voll in die Eisen gehen sehen. Kreuzgefährlich.

    Ich würde an dieser Stelle in jedem Fall eine Temporeduzierung auf 30km/h befürworten. Man kann diese Stelle als Ampelkreuzung ausbauen, man kann aber auch Zebrastreifen errichten.

    Im Falle der Querung der Geiststraße aus naheliegenden Gründen natürlich nur von der dortigen Insel über die Straße. Die Schienen mit Zebrastreifen anzupinseln ist unsinnig, die Straßenbahn ist ja auf einem solchen als einziger Verkehrsteilnehmer nicht wartepflichtig und hat Vorrang vor Fußgängern. Wer es nicht glaubt, der schaue einfach mal in die StVO.

    Das wär wahrscheinlich die beste Lösung. Neben den Schienen vor dem Andreaskreuz einen Zebrastreifen um den Uniring zu queren und einen weiteren für die Querung der Geiststraße von der kleinen Insel über die Geistraße. Bei Ampeln sehe ich extreme Gefahren bezüglich der Verkehrsdisziplin vor allem bei Fußgängern und Radfahrern und den tatsächlich höheren gefahrenen Geschwindigkeiten sowie der Unsitte, Gelb als verlängertes Grün anzusehen.

    Wenn es einen Ort für Zebrastreifen in Halle gäbe, dort wärs ideal.

    Bezüglich der Ausschreibung sei angemerkt, wenn schon im Vorfeld derart über die Kosten polemisiert wird und man mit völlig unrealistischen Forderungen kommt, dann wird das eine Chaosbaustelle werden, mit vielen vielen Subunternehmen, Qualitätsproblemen und vor allem Bauverzögerungen. Die Kosten werden schätzungsweise 50% über denen liegen, die ursprünglich veranschlagt wurden.
    Geiz ist geil ist nicht immer die beste Lösung. Lieber etwas vernünftig aus einer Hand bauen lassen, dafür dann aber Fristgerecht und zu den kalkulierten Kosten das Ganze bekommen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.