Startseite Foren Halle (Saale) Zeit, sich mal wieder über Covid19 zu unterhalten!

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 43)
  • Autor
    Beiträge
  • #423105

    Als die Pandemie begann, hatte mich schon kurz nach der Etablierung der ersten Impfstoffe die Frage interessiert, ob bzw. was das Virus eigentlich bei Reinfektionen anrichtet – bei Geimpften wie Ungeimpften.

    Leider haben wir offenbar ein nicht unerhebliches Problem:

    https://bit.ly/3c3Y2NK

    Auszug; „Das Risiko stieg mit jeder weiteren Infektion. So war das Risiko auf eine Komplikation nach der 1. Infektion um 35 % erhöht (HR 1,35). Nach der 2. Infektion war es doppelt so hoch (HR 2,11) und nach 3 oder mehr In­fektionen dreimal so hoch (HR 3,00).“

    Das alles unabhängig vom Impfstatus.

    Eigentlich erscheint dies alles plausibel, denn wenn Covid19 die Gefässe angreift, dann können sich diese Schritt für Schritt nachteilig verändern…

    #423107

    Anonym

    Dies würde eigentlich darauf deuten, dass die Impfung ja nutzlos wäre und das widerspricht eigentlich anderen Studien, welche mehrfach von entsprechenden Epedemiologen ausgewertet wurden. Dort wurde ziemlich klar und deutlich festgestellt, dass die Impfung statistisch gesehen vor schweren Verläufen schützt.

    Tatsache ist, dass auch Geimpfte heftige Verläufe haben können, mit ziemlich heftigen Symptomen. Es stellt sich die Frage, wie wäre der Verlauf ohne die Impfung? Ggf. noch heftiger?

    In der Wahrnehmung mit einzelnen Personen stelle ich fest, dass diejenigen welche nun schon das 2. mal infiziert sind (vor der ersten Impfung und naach der 2. bzw. 3. Impfung) der Verlauf deutlich milder als beim ersten mal war. Aber dies sind halt Einzelfälle.

    Es wäre gut zu wissen, nach welcher Systematik und Methode diese Studie durchgeführt wurde.
    Welche Altersgruppen mit welchem Gesundheitsstatus wurden dabei erfasst? Vorerkrankungen? (gerade in den USA mit weitverbreiteter Diabetes usw.

    https://assets.researchsquare.com/files/rs-1749502/v1/0f9ef0d1da2602f760cf9661.xlsx

    Hier kann man eine Reihe von Daten erlesen mit viel Zeit.
    Überproportional dicke Männer vertreten? Und lese ich das richtig, Altersdurchschnitt 60 Jahre? Und BMI 29 und mehr?

    Die ergebnisse wurden ja dann nach Kriterien gewichtet, so wie dies erkenne. Dies bringt immer die Gefahr mit, dass eine „statistische Glättung“ erfolgt. Dann sind alle Ergebnisse auf einmal gleich.

    Vielleicht kann ja mal jemand die Tabellen durchforsten und erkennt Probleme.

    #423133

    Und lese ich das richtig, Altersdurchschnitt 60 Jahre? Und BMI 29 und mehr?

    Dann ist das ja nicht so schlimm. Wer ist denn schon dick und über 60.

    #424322

    Diesen Thread haben auch die Zuständigen der Regierung gelesen und werden jetzt aktiv. Das finde ich gut: Noch während wir mit den Hitzewellen kämpfen, denken diese Verantwortungsvollen an den Herbst und die neuen Coronawellen. Klasse! 🙂

    #424363

    Da sind wir aber mal gespannt.

    #424653

    Diesen Thread haben auch die Zuständigen der Regierung gelesen und werden jetzt aktiv. Das finde ich gut: Noch während wir mit den Hitzewellen kämpfen, denken diese Verantwortungsvollen an den Herbst und die neuen Coronawellen. Klasse! 🙂

    Diese „Experten“ machen einfach so weiter wie bisher, und außer „Masken helfen, vielleicht“ haben sie nichts dazugelernt.

    #424655

    Anonym schrieb: „In der Wahrnehmung mit einzelnen Personen stelle ich fest, dass diejenigen welche nun schon das 2. mal infiziert sind (vor der ersten Impfung und naach der 2. bzw. 3. Impfung) der Verlauf deutlich milder als beim ersten mal war.“

    Nach allgemeiner Lesart sind die Verläufe der durch die gegenwärtig vorherrschenden Virusmutationen zumeist deutlich milder.

    Inwiefern zum jetzigen Zeitpunkt eine weitere Impfung mit einem nicht gerade nebenwirkungsarmen, nicht angepasstem Präparat mit bedingter Zulassung signifikant vor schweren Verläufen schützen soll, weiß der zuständige Minister.

    #424688

    Nicht nur das, Tanc. Die jetzt vorherrschende Variante ist so hochansteckend, dass es witzlos ist, ab Oktober in der Gaststätte mit Maske bis zum Tisch zu gehen. Es ist erschreckend, dass solcher Unsinn wieder angezettelt wird. Und auch die Selbst- und Schnelltests kannste in die Tonne kloppen.

    #424698

    Und auch die Selbst- und Schnelltests kannste in die Tonne kloppen.

    Warum eigentlich?

    #424703

    Weil die viel zu unzuverlässig sind, auch die vom PEI geprüften. Nicht umsonst setzen andere Länder auf PCR-Pooling. Das Geld kann man sich sparen und bei Symptomen lieber gleich zu Hause bleiben. Da muss allerdings auch der Arzt mitspielen, und Krankschreibung per Telefon hat man ja sinnigerweise abgeschafft.

    #424705

    Weil die viel zu unzuverlässig sind, auch die vom PEI geprüften. Nicht umsonst setzen andere Länder auf PCR-Pooling. Das Geld kann man sich sparen und bei Symptomen lieber gleich zu Hause bleiben. Da muss allerdings auch der Arzt mitspielen, und Krankschreibung per Telefon hat man ja sinnigerweise abgeschafft.

    PS: Und das Testzentrum gleich mit abgeschafft. Apotheken und Co. dürfen symptomatische Personen übrigens nicht testen.

    #424707

    Anonym

    Nicht nur das, Tanc. Die jetzt vorherrschende Variante ist so hochansteckend, dass es witzlos ist, ab Oktober in der Gaststätte mit Maske bis zum Tisch zu gehen. Es ist erschreckend, dass solcher Unsinn wieder angezettelt wird. Und auch die Selbst- und Schnelltests kannste in die Tonne kloppen.

    Das ist absolut korrekt. Das kommt gleich nach der Festlegung, die Bratwurst vom Stand nur in 50m Entfernung zu essen und nur im Stehen, da im Sitzen das Virus gefährlicher ist.

    Der Lauterbach ist ein Hypochonder! Der sieht nur noch Virus, Virus Virus.

    Und was soll der Unsinn mit Impfung aller 3 Monate, um nicht ansteckend zu sein? Man ist immer ansteckend, mit oder ohne Impfung. Alle verantwortlichen Ärzte raten dringend ab, Impfungen zu häufig zu benutzen, da das Immunsystem auch noch selbständig arbeiten muss.
    Impfungen sind doch abhängig vom Status des Immunsystemes i Zusammenhang vieler Faktoren der einzelnen Person.
    Dies sollte individuell abgesprochen werden!
    Aktuell hat das Virus nach Aussage von Ärzten den Status einer leichten Grippe. Es ist eher das Problem, dass relativ viele Arbeitnehmer für ein bis 2 Wochen ausfallen. Dies lässt sich nicht verhindern und je schneller eine milde Durchseuchung erfolgt mit Schutz der vulnerablen Gruppen, um so schneller erreichen wir einen normalen Gesundheitstatus vor dem Herbst. und Winter

    #424708

    Anonym

    Weil die viel zu unzuverlässig sind, auch die vom PEI geprüften. Nicht umsonst setzen andere Länder auf PCR-Pooling. Das Geld kann man sich sparen und bei Symptomen lieber gleich zu Hause bleiben. Da muss allerdings auch der Arzt mitspielen, und Krankschreibung per Telefon hat man ja sinnigerweise abgeschafft.

    Stimmt nicht. Wurde doch verlängert bis November.

    #424928

    Der ganze Thread ist schon lustig. Gute Vorbildwirkung.

    #424931

    Bei meiner letzten Urlaubsreise hatte ich das Vergnügen, dass ein paar Maskenverweigerinnen die Gelegenheit des Getränkeangebotes nutzten, um unter dem Vorwand einer kleinen Colofalsche während der gesamten Flugreise sich über die Sitzreien hinweg lauthals schreiend zu unterhalten. Die Masken hingen derweil unter dem Kinn. Die darauf angesprochene Flugbegleiterin sagte, sie habe keine Handhabe, weil sie kein Recht hätte, die Vorschriften selber durchzusetzen.

    #424932

    Und du warst zu feige, den Damen klarzumachen, dass sie sich falsch benahmen und hast die Flugbegleiterin gebeten, darauf Einfluss zu nehmen….soso.

    #424941

    B2B

    Trotz Dürre und Hochwasser immer noch mit dem Flieger in Urlaub? Tssss, Tssss, Tsss.

    #424958

    „Und du warst zu feige, den Damen klarzumachen, dass sie sich falsch benahmen“

    Das habe ich im ersten Schritt getan. Das fruchtige aber nur zwei Minuten lang.

    #425014

    Der Gesetzesentwurf vom Lauterbach und Buschmann ist eine Unverschämtheit ohnegleichen. Man weiß genau, dass dieses Maskentheater mit Rückausnahmen nicht praktikabel ist, man will nur den Schwarzen Peter nicht behalten. Und den Unternehmern des Hotel- und Gastgewerbes und den Kulturbetrieben wird gar nichts anderes übrigbleiben wird, als auf eine Testpflicht auszuweichen.
    Allerdings kostet diese Testerei unglaublich viel Geld und ist seit Omikron viel zu ungenau geworden. Beim nasalen Abstrich kommt der „Alarm“ bei Schnelltests viel zu spät, da sind die Leute schon seit 1-3 Tagen infektiös, hochinfektiös.
    Wirklich eindämmen lässt sich das Virus damit nicht. Das weiß man auch, und greift auf schwammige Begründungen zurück, dass es ja genüge, wenn man mit „weniger harten Maßnahmen“ die Ausbreitung bremsen würde.
    Ganz zu schweigen von den butterweichen Gründen, derentwegen man von „Winterreifen“ auf „Schneeketten“ ausweichen können soll. Da reicht es dann wahrscheinlich schon, wenn Rewe nicht genug Kassiererinnen hat.

    #425016

    Beim nasalen Abstrich kommt der „Alarm“ bei Schnelltests viel zu spät, da sind die Leute schon seit 1-3 Tagen infektiös, hochinfektiös.

    Das ist wahr, mir ging es einen Tag ziemlich schlecht, und da wurde ich negativ getestet, und erst als es mir am nächsten Tag schon ein bisschen besser ging, war der Test positiv.

    #425017

    Anonym

    Der Maskenwahn ist unerträglich und dies scheinen auch führende Regierungsmitglieder so zu empfinden und winden sich mit sehr merkwürdigen Argumenten, ob die Regelung für Regierungsflieger nun zutrifft oder nicht. Und das soll der Bürger ernst nehmen?
    Und ja, Menschen tragen keine Maske. Was kann passieren? Man infiziert sich und jeder weiß, es schützt nur ein gesundes und starkes Immunsystem. Und wer diesem nicht traut, sollte sich impfen lassen.

    Aber diese Impfungen schützen absolut nicht vor einer Infektion und nicht schon gar davor, jemanden anzustecken.

    Und Omikron wurde in der Schwere wie Grippe eingestuft. Eine Überbelastung der Intensivstationen oder KH ist nicht zu erkennen.

    Lauterbach ist ein Hypochonder und scheint in Teilen gewisse Wahnvorstellungen zu haben.

    Scholz müsste nach dem Flug konsequent sein und Lauterbach entlassen und die Corona Politik liberalisieren.

    Übrigens, es gibt kein Maskenverbot. Es bleibt jedem selbst überlassen sich zu schützen.

    #425019

    Korrekt getragene FFP-2 Masken schützen nun mal, auch wenn einige in Querdenker-Manier fortwährend etwas anderes behaupten.

    #425037

    Korrekt getragene FFP-2 Masken schützen nun mal, auch wenn einige in Querdenker-Manier fortwährend etwas anderes behaupten.

    Interessant, dass Sie die Sachverständigenkommission des Bundes in der Querdenkerszene verorten:
    Ob die Schutzwirkung von FFP2-Masken gegenüber medizinischen Masken (OP-Masken) wirklich besser sei, könne man nicht sagen.

    #425038

    Anonym

    Vor einer Ansteckung kann man sich im Alltag außerhalb von medizinischen kaum schützen. Vor schweren Verläufen schon. Mit der Impfung sind sehr viele damit auf der sicheren Seite und dies entlastet sicherlich auch die KH.

    Aber das Tragen der Maske sollte jedem selbst überlassen werden, genau wie die Impfung! Ausnahme Pflegeheime und ned. Einrichtungen aller Art.

    Jedem ist erlaubt eine Maske zu tragen aber weshalb darf nicht jeder selbst sein Risiko abschätzen?

    Fahrradhelme sind keine Pflicht, Risikosportarten sind nicht verboten, Rauchen und sich bis zur Besinnungslosigkeit betrinken auch nicht.

    Was ist jetzt so anders, wenn die Krankenhäuser nicht überdurchschnittlich belastet sind?

    Andere Länder gehen mit diesem Problem verantwortungsvoller um und gewinnen dabei mehr die Menschen, als sie abzuschrecken.

    #425039

    Wir sind hier in Deutschland und da, wie es scheint, ticken die Uhren eben anders.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 43)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.