Startseite Foren Halle (Saale) Wo sind die Tschekisten – eingelagert, gestohlen, eingeschmolzen? Kulturamt der Stadt widerspricht MZ-Bericht

Dieses Thema enthält 35 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  redhall vor 2 Wochen, 4 Tagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #302063

    Große Verwirrung herrscht offenbar über zwei tonnenschwere Bronzeskulpturen des Bildhauers Gerhard Geyer (1907-1989), Schüler  des Giebichenstein-Prof
    [Der komplette Artikel: Wo sind die Tschekisten – eingelagert, gestohlen, eingeschmolzen? Kulturamt der Stadt widerspricht MZ-Bericht]

    #302064

    Danke für die Aufklärung, dass es keine Tschekisten sind.

    #302065
    #302066

    Das Land ist klamm, da kann es schon mal zu einem Kunstverkauf kommen. Oder ist sie der Stadt angeboten worden?

    #302068

    Wieder eine Geschichte in dunkler, gebüschiger Umgebung zum Riesenskandal aufgebläht.

    #302069

    Die Stadt, das Land oder die MZ müssten sich dazu äußern, die Behauptung der MZ, die Figuren seien gestohlen, muss entweder korrigiert oder bestätigt werden.

    #302070

    Der Artikel oder besser das Märchen in der MZ ist weg?!
    Auf jedenfall scheint Könau eine ausgeprägte Phantasie zu besitzen (abgebaut während des Laternenfestes, … längst eingeschmolzen…)

    Hatte bisher gedacht, dass sich Zeitungsjournalisten eher auf Fakten stützen.

    #302071

    Wenn es ein Diebstahl war, dann war die Einladung dazu öffentlich.
    Ich kann mich an eine Pressemitteilung erinnern, wo ein Artikel mit Foto und Fundort , zu einem Raub eingeladen hat.

    #302100

    @hansimglück: Für den Standort der Plastik konnte ich wirklich nichts.

    @micha06de: Wüssten Sie, verstehend zu lesen, wäre Ihnen sicher aufgefallen, dass nicht ich von Schrottdieben spreche, sondern der Eigentümer, das Finanzministerium des Landes. Deshalb die Anführungszeichen um die Aussage.

    Das Kulturamt der Stadt wusste hier im Nachhinein mehr als die Pressestelle der Stadt, die uns Journalisten gegenüber leider die einzige städtische Institution ist, die Auskunft gibt. Wenn die, natürlich vorab befragt, auf die Frage nach dem Verbleib nur mit einem „wissen wir nicht, ist Sache des Finanzministeriums“ antwortet, kann ich das nur zitieren.

    #302138

    Ich mache jetzt mal den „ungläubigen Thomas“, bevor ich sie nicht anfassen kann, glaube ich gar nichts mehr.

    #302140

    Besser so. Ich versuche seit Dienstag, die unterschiedlichen behaupteten Wahrheiten auf ihren Gehalt zu prüfen. Aber kommst Du zur Behörde, dauert der Dienstweg.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 5 Tagen von  steffen koenau.
    #302142

    Ich dachte bisher, die Presse wird sofort bedient.

    #302458

    @steffen koenau, gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zum Verbleib der Märzkämpfer? Wäre das nicht eine Meldung in der MZ wert? Oder bleibt diese Falschmeldung unkorrigiert, wie der unsinnige Bericht ihres Kollegen zum Fahnenmonument?

    #302477

    @einbeck: Wie weiter oben bereits erklärt, war mein erster Artikel zum Verschwinden der Geyer-Plastik keine „Falschmeldung“, sondern ein Beitrag, der ausgehend von der Auskunft des Besitzers (Finanzministerium) aufklärte, wo das Kunstwerk abgeblieben ist. Im Nachhinein ergaben sich andere Hinweise, die äußerst widersprüchlich sind. Bisher ist es mir trotz intensiver Recherche nicht gelungen, bei den sechs beteiligten oder womöglich beteiligten oder mit Kenntnissen ausgestatteten Institutionen eine letztgültige Information darüber zu bekommen, wo sich die drei Figuren wirklich befinden. Inzwischen müssen wir davon ausgehen, dass alle drei ein unterschiedliches Schicksal erlitten haben.

    Ich bin weiter dran und sobald ich ausreichend Informationen beisammen habe, werden Sie es lesen. Noch einmal aber die Erklärung: Es gab nie eine „Falschmeldung“, so oft das hier auch aus Unkenntnis oder hämisch behauptet wird. Es gab eine amtliche Auskunft des Besitzers, die lautete, das Kunstwerk seit „mutmaßlich von Schrottdieben gestohlen worden“. Das habe ich zitiert, handwerklich sauber als Zitat gekennzeichnet.

    Für Hinweise zum Verbleib, es gab wohl Augenzeugen des Diebstahls Ende August, bin ich dankbar. Gern hier oder per Mail nach dem bekannten Muster vorname.nachname@mz-web.de

    #302481

    Wir könnten Walter Sherman darauf ansetzen. Der findet alles.

    greift schon mal zum Telefon, Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #302490

    @steffen koenau, danke für die Anwort!

    #302497

    Gern. Eine der Figuren habe ich inzwischen beinahe gefunden.

    #302503

    Gern. Eine der Figuren habe ich inzwischen beinahe gefunden.

    „Inzwischen beinahe gefunden“ ?

    #302526

    Ja. So vorsichtig muss ich das sagen. Ich weiß, wer sie hatte, nachdem sie gestohlen worden war.

    #302555

    Hatte? und wo ist sie nun?

    #302559

    Hallespektrum hat heute noch einmal beim Kulturbüro der Stadt nachgefragt. Dort hieß es: Der MZ-Bericht sei nicht korrekt. Eine der drei Figuren sei schon vor 2016 nach einem Diebstahlsversuch vom Land Sachsen-Anhalt eingelagert worden. Die beiden anderen, jetzt fehlenden Skulpturen, werden derzeit ebenfalls beim Land Sachsen-Anhalt eingelagert.

    #302590

    Ich wäre wirklich dankbar, wenn die von keiner Kenntnis getrübten Aussagen des Kulturbüros der Stadt wenigstens nicht immer wieder gleichlautend weiter verbreitet würden, obwohl sie nicht zutreffend sind. Sie gewinnen durch Wiederholung keineswegs an Wahrheitsgehalt.

    #302591

    Also ist das Gegenteil wahr? Oder beinahe?

    #302592

    Ja, wem soll man glauben?

    #302603

    Am besten niemandem. Der Stand ist so, dass niemand, der müsste, etwas Genaues weiß. Folglich weiß ich auch nichts. Fakt ist vermutlich, dass die drei Figuren drei unterschiedliche Schicksale erlitten haben. Die Bestätigung dafür steht jedoch aus.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.