Startseite Foren Halle (Saale) Wiegand hält an Saale-Ausbau fest und ernennt Saale-Beauftragten

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #158342

    „Es darf keine Herabstufung der Saale geben.“ Das sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand am Dienstag im Rahmen der Beigeordnetenkonferenz. Anlas
    [Der komplette Artikel: Wiegand hält an Saale-Ausbau fest und ernennt Saale-Beauftragten]

    #158343

    Wenn man den Bund nicht mehr wegen jeden Sch… fragen muss, das könnte man auch als Chance sehen.
    Gerade in Beziehung auf auf den angedachten Saaletourismus ist doch vom Bund nichts zu erwarten.
    Was wurde den vom Bund bisher in dieser Richtung in Halle unternommen?
    Nichts! Gar nichts! Überhaupt nichts!
    Genauso wie bein Hochwasserschutz. 😉

    #158344

    der Saale-Elster-Kanal ist ein überflüssiges Millionengrab, ähnlich wieder Hafen in Halle-Trotha.
    Aber wenn die interessierten Gebietskörperschaften selbst genug Geld haben um dieses Projekt zu bauen und später zu betreiben, sollen sie es tun.

    #158345

    Seid mal nicht so einfallslos!
    Vielleicht kann man den Bau des Saale Elster-Kanals mit der Realisierung wirksamer Hochwasserschutzmaßnahmen verknüpfen. Da gibt es durchaus Potential.

    #158346

    Man sollte nichts unversucht lassen.

    #158347

    @micha06: dein Ansatz ist überlegenswert.

    #158348

    Bitte mehr Beauftragte, das klingt spannend. Für was kann man denn noch alles symbolisch beauftragt werden?
    Gibt’s da nicht schon die Stadtverwaltung, die formal diesen Job hat?

    #158366

    Wir brauchen noch einen Halle-Beauftragten.

    #158834

    Einen Halle-Beauftragten gibt es, er heißt mit Vornamen Bernd.

    Der kann sich aber nicht um alles persönlich kümmern, das hat er in Sachen Saale erkannt und es gibt keinen besseren als Seilkopf, der sich mit außergewöhnlichem Engagement für die Saale als Teil unserer Stadt „Halle an der Saale“ einsetzt.
    Seilkopf ist überzeugt, dass sich mit dem sich bei Leipzig entwickelten Seengebiet der Druck wächst, dieses Gebiet wasserseitig über den Saale-Elster-Kanal für den Wassertourismus an die deutschen Wasserstrassen anzuschließen und dass dieser Anschluss früher oder später erfolgen wird.

    Auch für alle Investitionen und Aktivitäten, die in halle selbst im Bereich der Saale notwendig sind, wünsche ich dem Saalebeauftragten das notwendige Standvermögen.

    #158923

    Mit Standvermögen allein ist es nicht getan, es gehört schon ein gewaltiges Geldvermögen dazu, um das Binnenmeer Mitteldeutschland zu realisieren.

    #158932

    Dieses Geldvermögen ist in Deutschland vorhanden, diese wenige Kilometer Kanal sind sogar Pipifax gegenüber anderen Investitionen.

    #158968

    Hat man uns zur Einführung der Maut auch erklärt, alles kein Problem, alles nur PIPIFAX. 😉
    Und das Ergebnis: alles nur PIPIFAX 😉

    Solchen! Entscheidern sollte man kein Entscheidungen über Gewässer anvertrauen.

    #158970
    #159113

    Solange im Umfeld von Halle keine Wirtschaftsgüter produziert oder benötigt werden, deren Transport per Schiff lohnt, kannst du den Saale-Ausbau vergessen. Halle ist schon jetzt verkehrstechnisch besser als manche Boomregion in Deutschland erschlossen. Dennoch passiert nichts, wenn man von der Ansiedlung problematischer Billiglöhner absieht. Man sollte in Köpfe investieren, nicht in Beton.

    #159116

    Leider regelt die Investition in die Köpfe die hässliche Stiefmutter namens Magdeburg. Man gibt Ingenieure ab, stutzt ein paar Naturwissenschaften und bekommt dafür aber tausende zukünftige Lebenskünstler.

    #159118

    Angeblich studierst du ja auch. Was eigentlich ?

    #159119

    „Das Hochschul-Informations-System (HIS) ermittelte zwar kürzlich, dass in den vergangenen vier Jahren nur durchschnittlich zwei Prozent aller Uni-Absolventen arbeitslos waren – in der Gesamtbevölkerung lag die Arbeitslosenquote Ende 2012 bei 6,7 Prozent. Doch unter Geisteswissenschaftlern und Pädagogen arbeiteten nur etwa 50 Prozent in einem Beruf, der genau ihrer Ausbildung entsprach.“
    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/geisteswissenschaftler-sollen-miese-chancen-auf-dem-arbeitsmarkt-haben-a-883391.html
    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/geisteswissenschaften-schule-der-genuegsamkeit-a-577672.html
    Die Untersuchung ist zwar etwas älter, dürfte aber heutzutage noch etwas schlechter ausfallen.

    #159120

    Ich denke, es kann nicht falsch sein, auf die Tourismusindustrie zu setzen. Ich habe dieser Tage wieder gesehen, wie voll die Touristenbahnen am Geiseltalsee und in Halle waren. Am Geiseltalsee fahren jetzt drei Touristenbahnen. Das entwickelt sich dort rasant. Wie lange Händel und Luther noch Zugnummern sind, kann ich nicht einschätzen. International vielleicht eher. Ich habe so meine Zweifel, dass die jungen Leute von heute später Händelfans werden. Voodoo ist auch immer weniger gefragt.

    #159148

    Angeblich studierst du ja auch. Was eigentlich ?

    Etwas neumodisches, mit Computern und so.

    Man hat vor ein paar Jahren versucht auf die schnelle Geld für die Erstis zu kassieren und über die Masse in diversen Studiengängen die Kosten zu drücken. Das war langfristig halt wenig Hilfreich.

    #161041

    Geier spricht sich für Vollendung des Saale-Elster-Kanals aus:
    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/wasserstrasse-von-halle-nach-leipzig-kanalvollendung-nach-73-jahren-,20640778,31107348.html

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre von admin.
    #174025
    #174028

    Ich habe mir die Reste dieses Bauwerkes kürzlich angesehen.
    Die Schleusenanlage in Wüsteneutsch ist abbruchreif und höchstens als Industriedenkmal zu gebrauchen.
    Beim Kanal an sich müssten die Schleusentore eingebaut werden.

    Ich glaube (und hoffe) nicht, dass der Bund für den Ausbau des Elster-Saale-Kanals Geld in die Hand nimmt.
    Von diesem Kanal ist in der mz-Meldung auch nicht die Rede, das ist nur eine Schlußfolgerung des Schreiberlings.

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.