Startseite Foren Bunte Ecke Wie es Elfriede sieht

  • Dieses Thema hat 560 Antworten und 38 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Elfriede.
Ansicht von 25 Beiträgen - 501 bis 525 (von insgesamt 561)
  • Autor
    Beiträge
  • #411922

    Allen, die das lesen, ja, ich konnte auch allumfassend sagen „Deutschland“, nach dem Anhören der Silvester-/Neujahrsrede unseres Bundeskanzlers Olaf Scholz, wünsche ich eine gute Nacht.

    Meine Herztropfen habe ich schon genommen, weil mich die Rede dermaßen aufgewühlt hat. Wenn ich schlafe, wird bei mir hoffentlich Ruhe eintreten. Es war zu erregend, aufrüttelnd, mahnend. Wer kann da moch ruhig bleiben…? Hoffentlich halten sich die zu Impfenden daran und alle anderen auch. Was haben wir für Pläne!! Was muss alles bewältigt, geschafft, beendet, begonnen usw. werden!!

    Moment, ein neues Jahrzehnt beginnt, das sagte uns‘ Olaf. Er muss in Mathe. unserm Onkel Bernd ähnlich sein, der gab das auch öffentlich in den Medien zu.( Dabei ist er wenigstens in Sport gut und in andern Sachen.) Beginnt oder hat das neue Jahrzehnt nicht am 1.1.2021 begonnen? Wer weiß das schon bei der unklaren Datenlage. Mir ooch ejahl, wieviele Fläschlein prickelnden Wassers liegen zu meinen Füßen? Man soll nich schtreiten, jut, bejinnts ehmd morjen das neie Jahrzehnt, jaaha, for meins wejen, wenn dr Olaf das sacht, denn schtimmt das un fertch.
    Urschbrünglich wollte ich bis 0 Uhr bei MDR ausharren. Aber Ross Antony, nein. ARD brachte dann unmittelbar nach Olafs Jerede die Prinzen „Alles nur geklaut“- ein Zufall? Absicht? Wer weiß. Und dann Peter Kraus, oh ja, da sang ich mit:“Corona, Corona, Corona, dein Schick und dein Charme mir gefällt“.
    War noch was ? Ja.
    Schöne Weih- ach is vorbei, na denn fors nächste hihi- for 2022!
    Rutscht jut rein und ein frohes Weih—oor, 2022- na gut, ein Fläüschlein zu viel- zweitausendzweiundzwanzig! Bein Schbrechen schbarn se die Dausend ein, schon morjen, wetten. Also alles wie immer…

    🙂

    Ich rutsche nich rein, ich lieje ins neie Jahr —hihi- auf meiner Lieje….

    #411923

    weil mich die Rede dermaßen aufgewühlt hat.

    Was hat Dich besonders aufgewühlt?

    Dir auch ein gutes Neues, liebe Elfriede.

    #411945

    Elfriedchen ein Gutes Neues Jahr! Un reche dich nich so ville uff, mensch.

    #414352

    https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/wildschwein-macht-es-sich-auf-wohnzimmer-couch-gemuetlich-0447006802.html

    Warum im Dreck suhlen? In Deutschland entspannt man auf der Couch und das mach‘ ich auch! Was dagegen? Na sowas!!

    Gleiches Recht für alle!

    Aartgenossen aus Halle- Neustadt, traut euch! 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 3 Wochen von Elfriede.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 3 Wochen von Elfriede. Grund: Zusätze
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 3 Wochen von Elfriede.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 3 Wochen von Elfriede.
    #415467

    Das Internet ist einfach die Wucht. (Sprache von Gleichaltrigen in meiner Jugend) Man könnte alle Bücher entsorgen. Eben habe ich über Jewtuschenko nachgeschlagen und weiter….und weiter…überrascht konnte ich dabei Neues erfahren, dass z. B. über 100 Menschen bei Stalins Tod ums Leben gekommen sind, dass Jewgeni Jewtuschenko einen Film darüber gemacht hat. Und dass J.Jewtuschenko 2017 gestorben ist.
    Und Stalin war nur 1,65 m groß. Wie doppelt makaber Stefan Heyms Geschicht „Stalin verlässt den Raum“! Stalin gefiel diese Formulierung des Schreibers nicht( ein Russe, Name entfallen und Heym* erfuhr es von dem und machte eine Geschichte draus)und es mussste abgeändert werden in „Der große Stalin verlässt den Raum“.

    * Aber dass erfuhr ich durch den Buch, antiq1uarisch erworben, weil es mir so zutreffend für den Personenkult ist.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten von Elfriede. Grund: ' fiel mir noch ein
    #416471

    …..das steht heute unter „Meinungsfreiheit“ in der näheren Umgebung in diesem hallespektrum.de

    #416635

    Frauentag!
    Nicht einen Glückwunsch, Blumen schon gar nicht, habe ich bekommen und das ist gut so. Denn Bekannte, Freunde und Verwandte wissen, wie ich zu diesem Tag stehe.
    Früher und heute hochtrabende Wertschätzungen in Worten, denen Taten folgen müssten. Dabei sieht es in D gar nicht mal so schlecht aus. Da übertreibt man es in einigen Dingen sogar, z. B. mit der Frauenquote. Lieber eine Frau auf /an der Stelle, aber eine FRAU, wenn auch mit weniger Fähigkeiten/ Ausbildung als ein Mann. Schön zudem, wenn sie noch blond ist… Ja, ein Mann ist vorhanden, der den Anforderungen besser gewachsen ist/ wäre. Aber nein, wir nehmen die Frau, wegen der Quote.Was dabei als Ergebnis herauskommt, haben wir mehrfach gesehen. Schrottberge…und auf solchen klettert sie dann leitermäßig nach oben.
    Und ganz, ganz klein? Damals, wo alles so „schön“ war? Männer mit Servier-Schürzchen schenkten am 8. März Kaffee ein und servierten Kuchen.Aber früh saßen sie auf ihren Sitzen in der Straßenbahn und standen nicht für eine Frau auf, die es, man weiß es, z.B. alle 4 Wochen nicht einfach hat. Ja, wozu denn? Männer haben es auch nicht leicht, sie mussten sich damals täglich rasieren (Tucholsky)!

    Mein Vorschlag: DIE Finanzen, die für die Durchsetzung von unsinnigen Sachen ausgegeben werden ( Gendergerechte Sprache fällt mir als erstes ein),dafür einzusetzen, dass Frauen den gleichen Lohn für gleiche Arbeit erhalten. Das wäre in meinen Augen besser als Wickeltische auf Herrentoiletten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 3 Wochen von Elfriede.
    #416637

    Was Elfriede noch lernen durfte:

    IM KREML IST NOCH LICHT

    Erich Weinert

    Wenn du die Augen schließt, und jedes Glied
    und jede Faser deines Leibes ruht –
    dein Herz bleibt wach; dein Herz wird niemals müd;
    und auch im tiefsten Schlafe rauscht dein Blut.

    Ich schau’ aus meinem Fenster in der Nacht;
    zum nahen Kreml wend ich mein Gesicht.
    Die Stadt hat alle Augen zugemacht.
    Und nur im Kreml drüben ist noch Licht.

    Und wieder schau’ ich weit nach Mitternacht
    zum Kreml hin. Es schläft die ganze Welt.
    Und Licht um Licht wird drüben ausgemacht.
    Ein einz’ges Fenster nur ist noch erhellt.

    Spät leg’ ich meine Feder aus der Hand,
    als schon die Dämmrung aus den Wolken bricht.
    Ich schau’ zum Kreml. Ruhig schläft das Land.
    Sein Herz blieb wach. Im Kreml ist noch Licht.

    #416638

    Ich habe mich ja eben s.o. zum Frauentag geäußert. Aber nun schreibe ich noch etwas zu diesem Gedicht. Ich werde es nie vergessen, denn folgendes Erlebnis ist damit verknüpft:

    Am Ende der 8. Klasse, die letzte der damaligen Grundschule, war eine Prüfung abzulegen. Schriftlich und bei Bedarf auch mündlich. Bei der mündlichen Prüfung im Fach DEUTSCH war gleichzeitig Marianne mit im Raum, ihr Nachname entsprach mit dem Anfangsbuchstaben meinem. Marianne musste das erwähnte Gedicht besprechen, also was damit ausgedrückt werden sollte. Aber sie war wohl zu aufgeregt und die Lehrerin hatte noch nicht das Entscheidende vernommen, es fehlte ihr wohl der Name des Großen, des Vaters aller Werktätigen und musste bei Marianne nachhaken „Ja, Marianne, was ist denn nun mit dem Fenster, wo noch Licht brennt?“ Und Marianne darauf:“ In dem Fenster sitzt STALIN!“ Das war dann in Ordnung. Ich aber stellte mir Stalin bildlich vor, Stalin sitzt da auf dem Fensterbrett und seine Beine baumeln nicht ins Zimmer, sondern nach draußen… die Beine nach draußen…und hatte sehr große Mühe, nicht laut loszulachen…denn das wäre damals einer Verunglimpfung gleich gekommen.
    Ein Jahr später starb er, Stalin, das Fenster wird heute nicht mehr erleuchtet sein und im Fenster sitzt er auch nicht mehr!

    Das GEDICHT haben wir übrigens nicht lernen müssen, es wurde nur behandelt. Und welche Fragen ich beantworten musste, man kann mich tot schlagen, ich weiß es wirklich nicht mehr!! Ist ja auch nicht wichtig, wenn man weiß, dass Stalin im Fenster saß. 🙂

    #416639

    Vielleicht heißt es bald: im Kreml brennt ein Wicht.

    #416868

    Was alles IST, erfahren wir durch Tagesschau und Nachrichten.
    Was uns bevorstehen köNNTE, WENN…können wir vernunftbegabten Menschen uns nicht ausmalen. Deshalb wird auch hier durch die Medien reichhaltig informiert, auch welche Dinge knapp oder ganz „aus“ sein könnten. Energie in jeder Form, Mehl, Mais, Senfkörner, Speise-Öl. Und da Nachfrage den Preis erhöht, Energie für alles Produzierte nötig ist und die Preise hier besonders hochschnellen, werden alle Preise weiterhin steigen. Das führt zu Forderungen nach mehr (höherer) Entlohnung. Steigen die Löhne, schlägt sich das in den Kosten nieder und die Preise steigen weiter. Und so geht das immer weiter, weiter, weiter……. Das sind ökonomische Weisheiten, die uns das DWI oder DIW erklärt.
    Aber das muss man nicht alles verstehen, mir genügte gestern ein Blick in ein großes leeres Regal,in dem lagert gewöhnlich normalpreisiges Toilettenpapier. (Beruigend: Luxuspapiere zum entsprechenden Preis waren noch im Angebot).

    Kein Klopapier in D- die Lage ist ernst, sehr ernst!

    Andere Informationen sind e i g e n t l i c h überflüssig.
    Und überflüssig ist etwas Schlimmes, gerade im Hinblick auf Toilettenpapiermangel. 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von Elfriede. Grund: Tippfehler
    #417063

    In der deutschen Sprache scheint der Anfangsbuchstabe P bei Substantiven prädesdiniert zu sein für die Bezeichnung von schlimmen Geschehnissen. Beweis:

    Pleiten, Pech und Pannen

    und Pandemie, Putin(krieg), Preisentwicklung (vor allem bei Penzin 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von Elfriede. Grund: Tippfehler
    #417067

    Und ganz besonders schlimm: (Foren) Peiträge 😉

    #417087

    Aber nicht alle….

    #417141

    An alle Impffreudigen! Was man hat, das hat man! Ich habe heute den 4. Pieks gegen Corona erhalten bei der Hausärztin nebst digital lesbarem Papier zum Beweis.
    Bis jetzt nahm jedes Virus von mir Abstand, so dass ich bitte,
    es so zu halten wie ich. Ich glaube, dass es hilft. Und Glaube soll Berge versetzen, was Wolli? Und außerdem gibt es auch keine Alternative.

    #417371

    Eilmeldung(= Brennpunkt) in Sachsen Kulturinteressierten zum
    ============================================================
    heutigen Fernsehprogramm
    ========================
    Unbeingt den Film “ Honecker und der P?astor“ 20.15 Uhr ZDF ansehen. Ich fand ihn gut von der schauspielerischen Leistung her, auch dass man sehen kann, dass „Prof. Boerne“ mehr kann als erheitern, die guten Seiten der Kirche und des chritlichen Glauebens zeigt und ich nun weiß, wer Vater und Mutter vom der Schauspielerin Pauline Knof sind.
    Na, soviel Prominenz bei den Darsteller*innen..und Filmemachern…Toll!

    #417691

    …kann man bei der Z-Frage lesen.

    #417849

    H A N D Y S

    Ich hasse Handys, schon deshalb, weil durch sie immer die Möglichkeit besteht, den Besitzer zu erreichen. Ob die Besitzer irgendwo zum Kaffee eingeladen sind oder sie gerade beim Kotzen irgendwo in einer afrikanischen Wüste sind. Die zuletzt genannte Möglichkeit ist wohl die einzige, wo der Angerufene seine Tätigkeit NICHT unterbricht. Andere Leute, bei denen der Handybesitzer gerade zum Kaffee oder zum Gespräch ist, im möglichen Falle ICH, können ja warten, wenn Handybesitzer und der Anrufer schwatzen. Ich halte deshalb einen Handybesitzer, der sein Handy nicht bei bestimmten Gelegenheiten ausschaltet, für einen Menschen ohne Anstand, unhöflich, empathielos, der die Duldsamkeit des Anwesenden auf die Probe stellt.

    #417857

    B2B

    Die Deutschen sagen Handy, der Rest der Welt spricht von Mobile oder manchmal cell phone.

    #417966

    Internetfähige Handys sind aber ein Gewinn. Endlich quatschen die Leute nicht in der Bahn am Handy, sondern knibbeln Whatsapp-Nachrichten. Das stört wenigstens nicht das Umfeld.

    #418007

    Na, denn fahr mal mit Jugendlichen, wenn die Schule aus ist, dann wird gespielt und Krach gemacht, möglichst auf den 3 Behindertensitzen vorn links, zu denen ich auch eine zwiespältige Meinung habe, wer darauf sitzen darf. Es gibt auch einzelne Sitze- die Kinder und Jugendlichen sind des Leesens nicht kundig….wahrscheinlich. Und dass Leute in der Bahn nicht telefonieren… im Gegenteil- GERADE da.

    #418009

    Kinder waren immer laut. Mit oder ohne „Handy“. Gut, dass wir schon ausgewachsen und wohlerzogen auf die Welt gekommen sind.

    #418543

    Kaufhof schließt? OMG wird gestöhnt. Kaufhof – Galeria- ich freu mich drauf. Echt jetzt, ich weine wegen dieser Ankündigung keine Träne im voraus.Solln se de Fliejeldiern schließen, von mir aus, un ihr Jebeide jlei mitnehm, denn vrschandelt das nich ’n Marcht noch weider. Werklich, ich hawwe een Begannten, der war noch nie da drinne. Un zwar aus Brodest wejen dem Jemeier. Enne Beleidjunk for jedes Ooche von e ahln Hallenser*in! Un die Breise, herjottnochemal, wer hatten so viel Knete un bezahlt for zwee Kneppe ( eenfache, sachmermah Hosenknöppe for Männer, eenfache Dinger, 1,98 Euro un for e Jäsde- Handdiechlein 6 Euro? Denkter velleicht, da kriecht mr enne Gäseglogge? Nüscht. Keene Vrgeiferin ze sehn, mr sucht sich dumm un dämlich.

    In den Folgetagen werde ich meine letzten 2 Einkaufserlebnisse schildern. Das ist falsch ausgedrückt, denn es waren nur Frage und Antwort wegen zweier Artikel, in deren Besitz ich durch Kauf gelangen wollte. Das richtige Kauferlebnis geschah in einem anderen Geschäft.
    Wartet auf meinen Bericht in den nächsten Tagen. Es handelt sich um , natürlich, Büro- besser Schreibartikel, was sonst?

    Galeria-Kaufhof schließt- ich freu mich drauf!

    #418544

    Elfriedchen, meine Gudsde. Meine Frau, welche des öffteren mit der Bimmel fährt als iche das tue, hat ähnliche Erlebnisse, wie du. Und lesen, vielleicht ein Buch, von Kindern und Jugendlichen kaum bis garnicht. Wenn dann wird an diesen Dingern rumgeklimmpert. Aber, alles hei-wu.

    #418784

    @Neon:
    Mensch, Leuchtfarwe, endlich mah een Eenzjer, der’de weeß, wie’s richtch jeht, DIR braucht mr nischt mehr erglärn in der Frache! Daum hoch for diche.
    Daum runger for die, die’s nich erglärt hamm wolln, drbei hast du das iwwernomm`, ohne dass’de dich eener dadrum jebeden hätte.

    Ich sehe direggt e Schtreifchen Licht am Horizonte im Bezuch off de deitsche Schbrache un von den ihrer Rechtschreiwunk*! 🙂

    *Dassen’se das Wort Rechtschreiwunk „ohm“ noch nich anschteeßich jefunn‘ hamm, is eijentlich mächtch dust’ch. Weil das nämich so eene Nähe zur AFD hat, ich meene „Rechts“. Drbei heeßt je bei Rechtschreiwunk das weider nischt als wie RICHTICH.
    Wemmer jezz RECHTS und RICHTICH- kenntr iwwerhoobt foljen??- un denn noch AFD jleichsezzen werde wie in dr Mattematick ( sinn zwee Greeßen eener dritten gleich…. – Euklid, klaro?- ), denn misste von Rechts wejen ( nu kemmt ooch noch de Jussdiez drzu) das so sinn, dass’de alle juten Menschen nich richtch, sondern falsch schreim, was zum Beischbiel in dr Mundard dr Fall is, wemmer die schreibt. Denn Mundard werd je eijentlich nur jeschbrochen, jeschriem werd se nur von Leiden, die’de Schbaß dran hamm un F O R Leide, die’de ooch Schbaß dran hamm, das ze lesen.

    Ich hawwe das jezz ooch bloß aus Feez jeschriem, um von den großen
    Vrbrechen vor (2022-33= 1989) 1989 (!!) Jahrn in Jerusalemm abzelenken. Garfreidach is ejans drauricher Dach, desterwejen is ooch in Halle heide dr Jahrmarcht zu. Desterwejen hawwich ooch Osdern liewer, da darf mr widder lachen un das mach’ch zu jerne.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Un ich winsche eich e scheenes O s t e r f e s t un hoffendlich jirschts niche, wa?
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Ansicht von 25 Beiträgen - 501 bis 525 (von insgesamt 561)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.