Startseite Foren Bunte Ecke Wie es Elfriede sieht

Dieses Thema enthält 251 Antworten und 23 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Elfriede vor 1 Woche, 3 Tagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 226 bis 250 (von insgesamt 252)
  • Autor
    Beiträge
  • #344386

    Wenns de Redaktsjohn nich anschneidt, denn ehmd ich.

    Zu Kevin Kühnerts Vorschlägen sagt keener was? Ich habe schon eine Meinung…ihr auch? Wer sind die Verfemten unter uns? Du…ich…wir??
    Wer kommt zuerst raus?

    #344390

    Haben wir doch hier:

    Lischka warnt vor Vergiftung des politischen Klimas in Sachsen-Anhalt

    ¡Hay arte! ¡Hay poesía!… Debe haber cielo. ¡Hay Dios!
    Rosalía de Castro

    #344419

    DIREKT hat keiner etwas zu Kühnerts Vorschlag gesagt.

    #344424

    DIREKT wird sich da wohl auch keiner outen, nur indirekt jammern und giften. Zumal es ja auch nicht zu vermitteln ist, warum Familie Quandt (oder Schwarz, Albrecht etc) Milliarden im Sack haben müssen,um nur für sich selbst ein feines Schickeria-Leben zu ermöglichen. Natürlich haben sie sich das nicht selbst erarbeitet, sondern erarbeiten lassen. Und wurden vom „Staat“ dafür noch gut belohnt…
    Nur das „ewige Leben“ gibt es nicht zu kaufen für solche…
    „Und das ist auch gut so! (Zit. Wowereit)

    #344427

    Die mit festem Vertrag bei BMW werden kaum was sagen. Domizil am Starnberger See werden sie sich wohl nicht leisten können, aber sicher besser als unter der Brücke. Und Nachhilfe beim Mathekellner (~.de, 50/Stunde)werden sie sich vielleicht auch noch leisten können.
    Obs der Paketausfahrer 3.Ordnung kann?

    Unter welchem Regierungsboss geschah die die Privatisierung der Staatsunternehmen? Welche Blüten die bei det Bahn treibt, kannste in der Volksstimme.de nachlesen.

    #344698

    Nu is EDEKA anjeeckt wejen sein‘ Werweschbott zum Mudderdach. Nenene,
    in Deitschland muss mr werklich nur noch de Schnauze haldn zu jeden Dema. Un das heeßt denn Meinunksfreiheit.Ich hawwe de Freiheit nischt ze sachen, weils falsch ausjelecht werd.
    Odder so: De Indellijens hem, besser nachdengken, obs falsch ausjelecht wern genntxe un denn erscht was sachen. Awwer wie, bei d e r Schulbildungk??
    Daderbei isses doch so, dass sowoh Männer als ooch Fraun e besondres Händchen for jewisse Sachn hamm.Ausnahm beschtädjen de Rejel.( Winfried Glatzeder in “ Der Mann, der nach der Oma kam“ Defa- Film, einer der nettesten))

    #344887

    In Halle gibt es keine Wohnungsmisere.
    Wer das Gegenteil behauptete, sollte seine Ansprüche überprüfen.
    Was Wohnungsmisere ist, will ich demjenigen gern erklären.

    #344891

    Ihr habt sicher schon gehört, das Bayer in den USA zu 2 Milliarden Dollar Strafe verurteilt wurde, weil die Jury es als erwiesen ansieht das Glyphosat gesundheitsschädlich ist. Wieso soll es in solchen Zusammenhängen verboten sein, über Enteignungen nachzudenken. Zumal es ja kein Einzelfall ist, wo wir betrogen und hinter die Fichte geführt werden.

    #344907

    weil die Jury es als erwiesen ansieht

    Ist es damit aber auch tatsächlich erwiesen?

    Wieso soll es in solchen Zusammenhängen verboten sein, über Enteignungen nachzudenken.

    Es gibt bessere Beispiele, wo Enteignungen geboten sind: Banken (damit man sie nicht immer mit Steuergeldern retten muss) oder Automobilindustrie (obwohl: VW ist ja schon halbstaatlich).

    #344942

    Na, das is je ma scheen, dass Hei-wi das nich in Ordnungk mitten Banken ansieht.Hättch jar nich jegloobt.Die missten das zerickzahln, ’swar je wohl nich jeschenkt!! Desterwejen und wejen noch mehr kriechen mir kleen’Schbarer keene Zinsen mehr!!
    Un Ja, Wölfchen, solche wie Bayer sollde mr enteichnen, solche Raubhaie. Nur fracht sich, ob de Nachfoljer ehrlicher sinn.Hier jehts doch nur um Knete, Kohle, Penunsen, Moos odder wie mr noch zum Jelde sacht.

    #345015

    Drumm, Elfriedchen, endeichnen die Bande. Basda!

    #345017

    Mir sinn uns einich, einich,einich, mei Wöfs-chen! (Attinghausen in dem Schticke mitten Appel, äh- Dell..Tankstelle odder so 🙂 🙂

    #345050

    Nischt los heide, wemmer aus’n Fenster kneistet, bei den Rejen isses scheen, wemmer nich naus musss. Awwer de Nadur brauchts je, da genntes drei Dache so weiter jehn. Un ich m u s s naus. Ph, macht mir doch nischt, bin je nich aus Zucker un leese mr off…Mir Hallenser sachen je for Rejenwedder „’s maiumt“, vgl.: Gugge mah, wie dr Kwien im Maium flesselt!
    Un das Maium gemmt widder von „Majum“ un gemmt aus dr Jaunerschbrache, wo mir vieles in unsrer hallischen Schbrache herhamm. Un de Jauner hamms widder von Majim aus’n Hebräischen iwwernomm. Un wemmer so weider machen, land‘ mr noch im Maja Mare, wasde beschtimmt ooch drmit ze dune hat.
    Un wenns jans dolle rejent, denn sachen mir in Halle:“ ’s jirscht!
    Das schteht ooch offe ( off e- misstch eijentlich schreim, awwer mir Hallenser ziehn das eenfach zesamm un sachen offe 🙂 )Scherm, also enner Musschbrizze (Mus-Spritze), die’ch mah in der Halle-Informatzjohn jesehn hawwe. Das fandch brima. Awwer ich hawwe mr keen‘ jekooft, weil’ch jenuch Scherme hawwe.’s wär enne unneetche Ausjawe un sowas vrmeidch eenfach un lasse mr nich vrfiehrn.

    Ooch Hei- wi ist e schbarsamer Mensch, der nimmt ooch Eingoofsdieden forn Mill wie iche. Strittmatter däde jesacht hamm: So kimmt mr zu wase (So kommt man zu was)! Un das däte ooch dr Weld jud.
    Gemmt jud iwwern Dach!!

    #345420

    In der heutigen MZ ( mz-web.de) ist ein Artikel von Walter Zöller über die Meinung von Prof. Chris Hann betr. die Mitschuld der EU am Aufstieg
    Viktor Orbans.
    Das ist ein Gedankengang, dem ich zustimme. Unsere Bundeskanzlerin hat angenommen, die EU sei weiter (entwickelt) und würde solidarisch, uns Asylsuchende abnehmen, damals 2015. Ja, Irrtum. Aber wir ( Deutschland) zeigten zuvor ja auch keine Solidarität mi Griechenland und Italien, obwohl diese Länder schon dermaßen von Flüchtlingen voll waren.
    Hat vielleicht etwas mit dem kategorischen Imperativ von Kant zu tun. Muss ich mal drüber nachdenken, vielleicht „sehe ich“ dann besser „durch“. 🙂

    #345431

    Ja Elfriede, aber welche Hoffnungen waren groß? Wo soll denn bitteschön auf dem Lande, im Dorf, andere als ländliche Arbeit herkommen? Wieso ist das so, dass der ländliche Zusammenhalt auseinanderbricht? Nur mal so ein paar Beispiele aus dem Interviev. Man kann hier nicht in die Tiefe gehen. Wenn das aber so ist, und ich glaube dem Wissenschaftler und die Politik begreift nix, dann gute Nacht Europa.

    #345737

    Ob’s forn erschten Wähler noch e Blumschtruzz jibbt? Mr misste mah gucken jehn….
    Zeitch ze jehn halt’ch iwwerhoopt for anjebracht, der Zeddel for de Eiroba-Wahl is doch so lank, eh das de Leide ausnander- un widder zesammfriemeln, das dauert doch… ooor. Na mah sähn…. Ich will nämich nich Schlange schtehn.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von  Elfriede.
    #345782

    Dr erschte kriechte keene Blum‘, ich als 5. erscht recht nich. Als’ch nausmachte, warn de Gabien voll un enne Schlange von zweenzwanzch Leiden hatte sich anjesammelt. Een lanker Zeddel rutschte mr offn Fußboden, der andre war nich gerzer.
    Ich meene mah so: ’sjibbt eenfach ze viele Bardein.
    Ich hadde mr je vorbereidt un e Zeddel in dr Dasche, wo’ch meine Kreize hinmachen wollde, da jinks schnell, awwer die andern?
    ’sis wie’s Anjebot im Handel un wie bein Grangkengassen: von allm zeviel!! Ich ahle Ossi gann mr noch immer nich dran jewehn‘ un es „jans Richtche“ sucht mr ewich.
    Na jude Fuhre denn,mah sähn, wasde rauskemmt.

    #346181

    Ich muss doch einmal mit dem Tierschutz sprechen.
    Ich werde es schon rauskriegen, wo man sich da hinwenden muss. Tiere, die schon lange an einem bestimmten Ort waren, sehnen sich bestimmt dahin zurück. Solange ICH denken kann, hatte die Skulptur der Gänse von Gustav Weidanz ihren Platz in der Grünanlage vor dem Museum. Dort hat sie seit ihrer Schöpfung zeitlich überwiegend gestanden.Da komme ich öfter vorbei, Kröllwitzer übrigens auch, die 7 fährt seit ewigen Zeiten dort lang und man konnte sie (die Gänse) sehen. Nun sind sie fort,ich bin um ihren Anblick gebracht und das ist schade.
    Schade auch für die Gänse, die sich bestimmt zurücksehnen an diesen Ort. Zugegeben, Gänse können schwimmen und freuen sich, wenn sie das tun können. Aber dieser kleene Brunnen in Kröllwitz enthält so wenig Wasser, dass es nur zum Saufen reicht und zum Schwimmen nicht!! Da stoßen sie sich ja die Füße unten an! Und wo bleibt das Futter für die Gänse? Auf der Grünanlage hatten sie genug davon und dann noch im Herbst das Laub, wo sie sich ein Nest hätten bauen können, um sich im Winter nachts schön einzukuscheln, wenn es stürmt und manches Jahr sogar schneit.
    Es ist also ein Frevel im Sinne des Tierschutzes, dass man die Tiere umgesiedelt hat und dagegen muss man einschreiten!! Und weil sie so lange dort standen, iswt es also quasi ein Gewohnheitsrecht für mich geworden, sie DORT zu sehen!! Da haben die praktizierenden Rechtswissenschaftler, von denen es seit der Wende genügend gibt in Halle, sicher auch noch ein Wörtchen mitzureden und zwar in meinem Interesse. Jawohl. Schließlich bin ich älter geworden und man kann von mir in meinem gesegneten Alter nicht verlangen, dass ich dauernd nach Kröllwitz fahre, um die Tiere zu sehen, die dort so jämmerlich erhöht stehen. Man weiß auch gar nicht, ob sie schwindelfrei sind. Das hat man doch bestimmt vorher nicht überprüft.
    Wenn man nachdenkt, kommt man bestimmt auf noch mehr dagegen sprechende Argumente. Jawohl. In diesem Staat ist ja schließlich alles möglich oder unmöglich oder wie ich es ausdrücken soll. Aber wir haben ein neues Stadtparlament gewählt, da geht es jetzt aber zackig los, meine verehrten Hallenser aller Geschlechter, Sie werden den neuen Wind zu spüren bekommen und der n o c h umherliegende Unrat auf den Straßen, das uralte Laub in den Gleisbetten der Bahn wird Ihnen um die Ohren flattern. So windig wirds werden.
    Und diese Frau Wolli ( ist bestimmt ein Tippfehler, soll Wolle heißen, was ?) soll man ja nicht so triumphieren, ich werde die Rückführung der Gänse beantragen. Wie steht doch über dem Gericht? RECHT MUSS RECHT BLEIBEN. Genau.
    In diesem Sinne wünsche ich einen

    S c h ö n e n H E R R E N T A G ! 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von  Elfriede. Grund: Wasser schreibt man GROß
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von  Elfriede.
    #347223

    Nichts los hier, im Hallespektrum meine ich, nicht mal Kriminalfälle. Obwohl es sie gibt. Da besitzt einer Waffen und schießt…obwohl Waffenbesitz verboten ist. Man erwähnt den Schuss – aber nichts passiert. Da kann man sich doch nur aufregen am frühen Morgen. Soll ich noch mehr sagen? Ja, ich tu’s:

    Der OB hat eine Waffe und hat geschossen. Er hat damit einen STARTSCHUSS abgegeben, soll bedeuten, dass er weiter schießen will/ wird. UNERHÖRT!

    Man muss etwas unternehmen!

    #347882

    Ich warde uff dei Geflenne midn Stachebeerwolli.

    #347886

    Ich weeß nich, was’ch zeerscht machen soll. Ich hatte schon e Schticke jeschriem un off eemah war alles weck. Hei-wi gonnte mr ooch nich helfn. Un jezz hawwich keene Zeid mehr. Sorri. Mitten Kwäken war jesdern, da jinks mr wie Eel runder, dass Wolli das richtch jeschtellt hat.Eijenlich isses jezz zum Lachen. Dr Gnackbungt is der, dass mei Vermieder neie Schilder von wejen „Keene Werwungk in‘ Briefgasden schmeißen“ anjebracht hat, weil’e e orndtliches Bild hamm will an‘ Briefgäsden. Nu is in dem Offklewer e Deitschfehler drinne, de Druggerei hat’s ooch nich jemerkt und DAS BEI MIR, wo’ch bei Deitschfehlern immer Jänsehaud krieje. ’sjibbt noch andre Frachen, diede durch den Offkläwer sich erjehm… Das warsch. Manchen Daach hat mr ehmd enne dinne Haud, da kammer nischt drfor un iwwerhoobt bei der erbermlichen Hizze.Daa dud e liewes Word jut.

    Wolli un ich werd’n nie bein Essen kwäken, das werde doch ’sjanse Fresschen vrsaun, nee, ’ssoll je acheln. ( Achelputz= sehr gutes Essen, acheln= es schmeckt gut- so sacht e Hallenser)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 3 Tagen von  Elfriede.
    #347893

    Nu jut, denn isses so.

    #348863

    Heute ist ein Tag nach dem gestrigen vergangen. Und keiner hat das Thema „Ursula von der Leyen“ angeschnitten? Komisch. Na jut, denn schrei’wich ooch nischt. Ich sEHE nichts. Allseits einen guten Tag!

    #348905

    teu

    Heute ist ein Tag nach dem gestrigen vergangen. Und keiner hat das Thema „Ursula von der Leyen“ angeschnitten? Komisch. Na jut, denn schrei’wich ooch nischt. Ich sEHE nichts. Allseits einen guten Tag!

    Dieses Thema macht einfach sprachlos.

    #348914

    Das wollte ich schon schreiben, @Teu, du warst 4 Stunden schneller.

Ansicht von 25 Beiträgen - 226 bis 250 (von insgesamt 252)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.