Startseite Foren Halle (Saale) Wie die Telekom in Halle an der Zukunft scheitert : Ein Erfahrungsbericht eines Halleschen Kunden:“Ihr werdet alle noch Spass haben“

Dieses Thema enthält 38 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 4 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #318561

    Anfang April erhielten wir (ein kleiner Privathaushalt) ein Schreiben des Branchenriesen Deutsche Telekom. Man werde unseren Vertrag bis zum 28. Juni
    [Der komplette Artikel: Wie die Telekom in Halle an der Zukunft scheitert : Ein Erfahrungsbericht eines Halleschen Kunden:“Ihr werdet alle noch Spass haben“]

    #318562

    Das klingt mir wie die versteckte Werbung eines anderen Anbieters. Ich habe kürzlich Bekannten geholfen, die bei einem anderen Anbieter waren und die nach einem Umzug 2 Wochen nicht telefonieren konnten.

    #318563

    Fachkundig 1000€ bezahlen und keinen Vertrag abschließen können. Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem wirklich am anderen Ende der Leitung liegt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, der Telekom Router tut es übrigens ganz gut, inkl. VoIP, und die Datenraten sind fast immer perfekt, im Gegensatz zu dem vorherigen halleschen Kabelanbieter.

    #318564

    Sehr unglaubwürdig der ganze Artikel.

    Wozu soll man bei der IP-Migration 1.000 € für Hardware ausgeben? Router und Media-Receiver (wer Fernsehen über dsl schauen möchte) kosten als Miete keine 10 € monatlich bei der Telekom.

    Wer sich allerdings „fachkundig“ beraten lässt und nicht mal prüft ob er eine Auftragsbestätigung bekommt sollte sich nicht wundern wenn zum Kündigungstermin die Leitung tot ist.

    #318565

    „Nix idee“ – diesen Nick solltest du dir patentieren lassen.
    Um einen Vertrag abschließen zu können, bedarf es bekanntlich zweier Seiten. Um eine Kündigung auszusprechen, nur einer. Wobei die zwei nachfolgenden, um drei Monate versetzten Kündigungen zeigen, dass die TK sich offenbar im Chaosmodus befindet, wie man sieht.

    Und, @farbspektrum: das mit der Konkurrenz ist natürlich halbrichtig. Wer einen Festanmschluss will, ist natürlich trotzdem von dem abhängig, der die Leitungen hat. Bei Funknetz ist es natürlich anders, aber da ist die Leistung ja physikalisch begrenzt.

    #318566

    Wird schwer mit einem „Patent“. Aber zum Glück hatte ich genug Ideen um seit einiger Zeit in den Genuss von voller Bandbreite über Glasfaser zu kommen. Und für 1000€ würde ich vermutlich die komplette Volksrepublik verkabeln können.

    #318573

    Aber zum Glück hatte ich genug Ideen um seit einiger Zeit in den Genuss von voller Bandbreite über Glasfaser zu kommen. Und für 1000€ würde ich vermutlich die komplette Volksrepublik verkabeln können.

    Die Idee hatte ich auch (2006, glaub ich), und sie funktionierte nach Anfangsschwierigkeiten. Danach hatten die Idee aber ca. 70 Haushalte, die an der selben Leitung lagen. Da sollte man schon vorsichtig sein, solche seriösen Angebote abzugeben. Dürfen wir zu dem von Dir genannten Preis dein Angebot annehmen ?
    Ich würde Dir schon mal den Kauf einer ca. 500 Meter langen Kabelrolle (Also Kristallglasfäden sollten es schon sein) und eines Klappspatens empfehlen. Nen Schachtschein kriegst Du sicher bei Ebay.

    #318582

    Die Idee hatte ich auch (2006, glaub ich), und sie funktionierte nach Anfangsschwierigkeiten. Danach hatten die Idee aber ca. 70 Haushalte, die an der selben Leitung lagen. Da sollte man schon vorsichtig sein, solche seriösen Angebote abzugeben.

    Zum Glück haben wir 2018 und die Telekom hat, wenn auch sehr spät, auch große Teile von Halle mit aktueller Glasfasertechnik erschlossen. Übrigens sogar Kostenlos.

    Dürfen wir zu dem von Dir genannten Preis dein Angebot annehmen ?
    Ich würde Dir schon mal den Kauf einer ca. 500 Meter langen Kabelrolle (Also Kristallglasfäden sollten es schon sein) und eines Klappspatens empfehlen. Nen Schachtschein kriegst Du sicher bei Ebay.

    Willst du jedes Einzelgerät verkabeln? Aber halb so Wild, 500m Cat 7 kosten (sehr grob Überschlagen) keine 250€, damit prügelt man 1-10 GBit von Dose zu Dose. Die Objekte die ich, freundschaftlich oder vereinstechnisch, verkabelt habe, hatten auch so 20-100 Nutzer. Je nach Geizfaktor waren alle zufrieden bis glücklich. Aber ohne Vitamin B oder F, wäre bei 1000€ nicht mal die Dienstleistung gedeckt. Aber jeder nicht völlig untalentierte wird ein paar Kabel verbuddeln/verlegen können, ein paar Dosen crimpen (gibt da wirklich einfache Systeme, wenn man kein Auflegewerkzeug hat) und zur Not Standard Accsespoints/Router anschließen können. Und „der Artikel“ sprach ja von ~ 1000€ reine Hardwarekosten.

    #318591

    OK, du hast den Auftrag, vercrimpere Du mal hier übar 70 Dosen, und alles wird gut- Du bleibst bei deinem Angenbot? Also; 70 Dosen vercrimpern, und 70 Haushalte haben schnelles Internet?

    #318593

    Da Vitamin F und B ausfallen, muss ich leider ablehnen. Wie viel der 70 Haushalte waren denn im 1000 € Budget drin? Aber unrabattierter Endkundenpreis für 70 Dosen sind grob 350€,ein paar Kabelchächte, ein Patchpanel und ein Switch. Also wenn ihr Lust habt, alles möglich.

    #318597

    Wenn man mitten in der Stadt wohnt, wo auch Kabel aller Art verlegt sind – und man nicht gerade einen Vertrag mit der Telekom abschließt, hat man 0 Euro Gerätekosten für den Anschluss.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  Osmo.
    #318600

    Auch die Telekom hat günstige Hardware. Der Standard Router kann direkt DECT und klassisch Analog, es gibt auch günstig eine ISDN Box dazu. Alles recht komfortabel.

    #318614

    Es liegt aber nicht an der Hardware des Endnutzers. Es kommt kein Signal an. Auch ein Anbieterwechsel dürfte nicht so ganz einfach sein. Die Leitung gehört der Telekom.
    Macht Euch mal den Spaß, und ruft jetzt (Montagmittag) die Störungsstelle der Telekom an: „Die Wartezeit beträgt 60 Minuten“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  hei-wu.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  hei-wu.
    #318616

    Sei dem Zusammenschluß von Telekolumbus und Primacom durften die Hallenser bei einen ähnich großen Anbieter ähnliche Erfahrungen machen. Vor allem Freitag Abend, wenn alle ihre Fritz und Lisaboxen anschmeißen, um nur mal kurz die Mails und Konten checken, sind es einfach zuwenig, ja was eigentlich, Glasfaser oder Kupferleitungen!

    #318619

    70 Dosen in einem „kleinen Privathaushalt“?

    Ich lese hier nur den üblichen Telekom-Rant. Termine verschlafen und jetzt wo es ernst wird, geht das große Mimimi los. Warum laßt ihr Euch nicht von Vodafone eine Leitung legen, wenn andere so viel besser sind?

    #318634

    Termine hat die Telekom verschlafen. Und wer will jetzt 70 Dosen im Haushalt haben? Das geht ja hier zu wie stille Post. Übrigens: vielleicht mal den Ausgangstext lesen (.. und dann verstehen?), und nicht nur die Kommentare.

    #318644

    Ich habe in Diemitz ein ähnliches Problem, liege am Ende der Kupferleitung (hohe Dämpfung) von der Grenzstraße, LTE überlastet, beim Test mit 1 MB Päckchen gute Werte (O-Ton: na was wollse denn, funktioniert doch!) ab 2 MB sinkt Übertragungsgeschwindigkeit auf Modem-Geschwindigkeit.

    Das Beste: Eine Beschwerde-Mail an den Vorstand vom 26.Mai 2018 wurde bereits am 25.Juni 2018 gelesen.

    #318662

    @hei-wu Ich habe den Artikel gelesen. Und du schreibst ja selbst, daß Euch der Anschluss gekündigt wurde. Vermutlich, weil ihr zu spät zurückgeschrieben habt. Soweit zum Thema Fristen.

    Bei der Telekom läuft sicherlich nicht alles rund. Aber oft tragen die Kunden auch ihr Scherflein bei. Und ich kenne viele, die von der Telekom weggewechselt sind und kurz darauf reumütig zurückgekommen sind. Weil das Grad auf der anderen Wiese doch nicht grüner war, im Gegenteil.

    Wenn du mit deiner Beschwerde (ob berechtigt oder nicht, kann hier keiner beurteilen) wirklich etwas erreichen willst, dann schicke sie an die entsprechende Regulierungstelle und/oder Verbraucherzentrale. Hier im Hallespektrum erreichst du nichts, außer Polemik. Sollte es dir natürlich nur um Meinungsmache gehen und du gar keine Hilfe wollen, bist du hier richtig.

    #318666

    https://www.golem.de/news/bundesnetzagentur-viele-beschwerden-zur-all-ip-umstellung-der-telekom-1506-114856.html

    PS.: Die Telekom hat sich mittlerweile für ihren Fehler mit großem Bedauern entschuldigt.

    #318672

    Die Telekom ist mit Sicherheit in Fragen der Reklamationsbearbeitung, der Ausführung eines Neuanschlusses , das schlechteste Unternehmen im Bereich der Telekommunikation u. Internetversorgung. Die Telekom ist berühmt dafür wie aus einem rosa Staatselefanten ein blinde outgesoucerste Schnecke (allerdings mit Callcenter) werden kann.

    Unabhängig von diesem Fall , ist das Rosa- Unternehmen aus langjähriger beruflicher Erfahrung eine geschäftliche Katastrophe.
    Das war noch anders als man noch Ansprechpartner vor Ort hatte mit technischen u. regionalen Kenntnissen. Ist ja normal , der Disskusion folgend, das man sich unbedingt auskennen muss, ich finde das eine grenzenlose Frechheit was sich der Netzgigant ohne Hirn ( die Zentrale in Bonn) so einfallen lässt.

    #318673

    Das Problem ist die faktische Monopolstellung des Rosa Elefanten.

    #318871

    Ich habe im Juni einen Vertrag gemacht und dann vom rosa Elefanten im Juli eine weitere Aufforderung zum Vertragsabschluss für September bekommen. Jetzt bin ich am Überlegen ob zwei Abschlüsse sicherer sind. Bei Umstellung des Vertrages würde ich mir schon wünschen, dass sie mich nicht einfach abschalten.

    #318874

    Man wird zweimal den selben Anschluss abschalten. Also wenn der Anschluss nach der ersten Kündigung und dem darauf folgenden Theater wieder funzt, erfolgt im September die zweite Abschaltung. Aber Du würdest ja gewarnt.

    Heute Abend soll ein Schreiben der Telekom in meinem Briefkasten liegen (Also auf Papier, echt), hat man mir erzählt. Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen. Immerhin funktioniert die Post. Das beruhigt.
    Was mag da drin sein?

    #318879

    Jetzt hab ich den Schlüssel zur Hardwarebox bekommen. Ich dachte, Da sei das angekündigte Formular drin, Wo wir unsere Entschädigungsforderungen angeben könnten. Den Brief hatte mir ja die freundliche Dame versprochen. Jetzt haben wir den Brief
    aufgemacht. .

    Was war drin? Trommelwirbel…..

    Eine „Kurzanleitung“ im Hochglanzformat. „Diese Schritte sind für die Umstellung erforderlich“.

    Problem: das haben wir vor Monaten erledigt.

    Eigentlich möchte ich lieber Kontakt mit Technikern haben, als mit freundlichen Damen, die zwar mein emotionales Problem verstehen, aber leider nichts tun können.

    Meinen Nachbarn danke ich auf diesem Wege, dass wir überhaupt noch netzmäßig hier mitspielen dürfen.

    Das weitere Programm sieht dann so aus, dass der Fall der Bundesnetzagentur geschildert wird, der Verbraucherzentrale, dann unserem/er Rechtsanwältin.

    Das Entschädigungsformular brauch ich dann nicht mehr, Das Vollmachtsformular des Anwaltsbüros ist nicht kompliziert

    Oder würdet Ihr Euch das gefallen lassen? Vorschläge jederzeit willkommen.

    #319083

    Es wird wahrscheinlich ein großer Spaß. Weniger für die Betroffenen, aber den immer wenigeren, die sich einer Internetverbindung sicher sind. Der Anschluss wurde, entgegen Zusage, bis heute nicht umgestellt. Will heißen: kein Internet, kein Telefon, nicht einmal Notruf ist möglich.

    Dafür erhielten wir eine Mail der Telekom. Unser Antrag auf ganz schnelles Internet werde bearbeitet. Wr müssten nur noch die Zustimmung unseres Vermieters einholen.

    Wir haben aber keinen Vermieter. Das Haus, in dem wir wohnen, gehört uns irgendwie gefühlt, wir sind aber Teil einer Eigentümergemeinschaft.
    Die umfasst etwa 70 Haushalte (Da ist sie wieder,@Nix Idee, Diese Zahl).

    Es erstaunt uns alle hier, dass die Telekom derartige Rechtsverhältnisse, die etwa 20% ihrer Kunden betreffen, bislang in ihren Vorgängen nicht wahrgenommen hat. Das bedeutet womöglich, dass der behauptete Breitbandausbau der Telekom nicht einmal konzeptionell weit fortgeschritten sein kann.

    Vor dem Vorvertrag allerdings kam die Kündigung, dann die Zusicherung, man werde vorerst nur auf VoIP umstellen. Das sollte zu diesem WE geschehen sein, sagte mir die Dame vom Beschwerdetelefon.

    Nichts davon ist passiert. Wir haben seit 10 Tagen keinen Telefonanschluss( nicht einmal Notruf würde funktionieren), kein Netz.
    Wie wir hier reinkommen: Danke, liebe Nachbarn.

    Wie weiter: am Montag die Netzagentur anrufen. Nächste Woche Termin beim Anwalt ausmachen (Ist grad im wohlverdienten Urlaub)

    Es wird auch darum gehen, die Schadenersatzsumme zu beziffern und einzufordern.

    Wir lassen uns das nicht bieten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.