Startseite Foren Halle (Saale) Wegen Stasi-Vorwürfen: Schädlich verliert Unterstützung der Stadt und gibt auf.

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 125)
  • Autor
    Beiträge
  • #333280

    Anonym

    @Schulze

    Was fabulierst du hier zusammen?
    Vom Wurstkönig und Bundeskanzlern über die NSDAP bis zur Gestapo ist es bei dir nur ein Katzensprung.
    Junge, es geht hier um den Präsidenten eines Drittligisten!
    Auch da ist Stasitätigkeit kein Empfehlungsschreiben.

    #333282

    Ach Lucky, wirklich nur die Sätze, die dir passen, rauskopiert. Das ist so traurig 2015, da sind wir doch aber schon weiter, oder?

    Sind die neuen Erkenntnisse eigentlich, dass im Fernsehen ein Historiker sagt, dass er seine Aufgabe übererfüllt hat? In jedem Betrieb war irgendeiner der Stasi-Zuträger, das was jetzt „als tiefes Eindringen“ beschrieben wird, ist doch der allbekannte Standard gewesen. Ich bin jetzt bisschen überrascht, wie schockiert da einige angesichts dieser Erkenntnisse tun. Ist das schon die Verdrängung, es waren ja nur ganz wenige einzelne?

    #333286

    bitte, für solche Unterstellung fehlen dir die Belege. Ein Tatort-Logo mit Wiegand im Hintergrund macht noch keine völkische Propaganda. Wie ich es auch für problematisch finde, aus der Auseinandersetzung um Schädlich eine Auseinandersetzung um rechte Fangruppen zu machen. Die wichtige Auseinandersetzung um rechte Fans muss als solche offen geführt werden und darf sich nicht hinter anderen Debatten verstecken.

    Kleine Zwickmühle für dich, da musst du die rechten Fans verteidigen weil es um deine geliebte Stasi geht. Ich werde mir den Spruch mit Tatort-Logo merken.

    Und zum Lange: Ja, der verein bekommt Sponsorengelder, nicht der Vereinspräsi. Aber vielleicht ist das ja kein Unterschied, wenn man gleich den ganzen Laden dafür in Verhaft bringt. Zeugt zumindest von schlechtem Stil. Ein Schelm…

    Wenn der Verein bis in die Führung untragbar ist, dann verdient er auch keinerlei Förderung. Da gibt es leider noch zu viele. IM Victoria ist ja ein Überregionales Beispiel.

    Wegen Steuerhinterziehung vorbestrafte Wurstkönige sind jedenfalls wohl nur Pillepalle, wie auch NSDAP-Staatssekretäre und -Bundeskanzler.
    Manche werden wohl noch auf der Bahre von der Stasi faseln; dagegen ist Gestapo und Sicherheitshauptamt ein Kindergarten, aber vielleicht mal über Endzeitverbrechen kundig machen. Dann sieht es wohl umgekehrt aus…

    Also selbst ohne die genauen Hintergründe aufzurollen, der Wurstkönig wurde bestraft, war Reumütig und hat nie jemanden Schaden zugefügt. Stast-Spitzel haben Leben zerstört und der HFC_Spitzel hatte auch keinerlei echte Reue gezeigt.

    #333290

    Anonym

    @Hans im Glück

    Was du nicht begreifen willst.

    1.)
    Ein Spitzel bleibt ein Spitzel. Er hat Schaden angerichtet, den man gar nicht überschauen kann.
    Es ist unglaublich wie hier Spitzelei versucht wird zu relativieren!

    2.)
    Sind es nicht Leute wie Silbersack oder Herr Lange, die beweisen, wie man Demokratie nicht machen soll. Glaubst du wirklich, die kümmert Hr. Schädlich und der HFC? Nein. Sie sehen hier nur eine Chance sich hervorzutun und spielen Theater. Sie haben selbst nichts zu bieten, also bleibt nur der Weg, den Amtsträger zu verleumden. Das ist armselig.
    So macht man die Demokratie kaputt, denn es geht nicht um das Ganze, nur um den eigenen Vorteil.

    #333301

    „So macht man die Demokratie kaputt, denn es geht nicht um das Ganze, nur um den eigenen Vorteil.“
    Das ist durchaus richtig. Aber heißt das, dass man die Art und Weise dann nicht kritisieren darf? Einen „Spitzel“ muss! man ja auch sofort kritisieren.

    #333330

    Anonym

    Die Art und Weise. Ein sehr dehnbarer Begriff.
    Irgendwann muß man sagen, wo man steht. Sonst nehmen die Vermutungen, Verlautbarungen und Gerüchte überhand.
    Es ist auch im Interesse des Vereins klare Verhältnisse zu haben.
    Besonders bei solch heiklen Angelegenheiten.

    #333333

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Schädlich ist freiwillig zurückgetreten. Das ist ihm anzurechnen. Die angeblich autarken Vereinsmitgleider des HFC haben das nicht verhindert. Wie auch? Er ist ja ein Mensch und kann machen, was er will.

    #333334

    teu

    Beim Profi-Fußball gehts um „Arbeits“plätze.
    Soll ja sein.
    Aber genau gesagt, ist es doch so, dass Profi-Fußball eine Werbungs-Leinwand für Unternehmen ist. Mehr nicht.
    Wenn Unternehmen so etwas benötigen, siehe Leipzig, dann ist das finanziert und gut ist.
    Benötigt Halle, auf Steuerzahlerkosten, so etwas?
    Wohl kaum.
    Wir zahlen Steuern.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 6 Monaten von teu.
    #333336

    Du irrst, das Wichtigste am Fußball, auch am Profifußball, sind die Zuschauer im Stadion und am Bildschirm, für die bezahlen Unternehmen Reklame und die Vereine Fußballer. Mein Enkel ist mit seinem Vater von Berlin nach Müünchen zu einem Bayernspiel gefahren, des Erlebnisses wegen. Die Beiden finanzieren die Bayern-Millionäre mit.
    Die Arbeitsplätze der Profifußballer interessieren die Zuschauer in aller Regel nicht, wer da ausscheiden muss ist weg vom Fenster. Was die Drittliga-Profis nachher machen, ist mir ein Rätsel, hoffentlich haben sie vor oder neben ihrer Fußballkariere einen anständigen Beruf erlernt.

    #333338

    teu

    Danke für die Bestätigung meines Textes.

    #333344

    nix-idee, aber konkret hast auch nichts beizutragen. Wer wurde genau geschädigt, wessen Leben wurde zerstört?
    Und über die Schuld und den Schaden vom Hö. am bayerischen Freistaat wäre auch noch zu rechten. Finanzieller Schaden ist auch Schaden.
    Im Übrigen hätte es ja auch jedem freigestanden, Herrn Sch. in den letzten 30 jahren zu verklagen? das hatt noch nicht mal der ach so weise OB drauf, der sich mit ihm lange Zeit geschmückt und auf der Tribüne gezeigt hat…
    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan…

    #333345

    So so, BW hat sich mit MS geschmückt und auf der Tribüne gezeigt?
    Also, zu den Spielen die ich besucht habe, saß BW immer auf seinem Platz im Block 1. MS hab ich da noch nicht gesehen.

    Fun fact: Er saß da bereits, als er noch nicht OB war.

    #333379

    nix-idee, aber konkret hast auch nichts beizutragen. Wer wurde genau geschädigt, wessen Leben wurde zerstört?

    Frag die Leute die er bespitzelt hat. Vielleicht bringt der MDR ja eine Fortsetzung.

    Und über die Schuld und den Schaden vom Hö. am bayerischen Freistaat wäre auch noch zu rechten. Finanzieller Schaden ist auch Schaden.

    Den gab es nicht. Er wurde bei der Selbstanzeige schlecht beraten und hatte sämtliche Steuerschulden beglichen + Strafen.

    Im Übrigen hätte es ja auch jedem freigestanden, Herrn Sch. in den letzten 30 jahren zu verklagen? das hatt noch nicht mal der ach so weise OB drauf, der sich mit ihm lange Zeit geschmückt und auf der Tribüne gezeigt hat…
    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan…

    Da Gibt der Staat leider nicht viel her. Hier gab und gibt es einen perfiden Täterschutz. Man kann solche Leute leider nur mit Zivilcourage aus dem öffentlichen Leben drängen.

    Und nein eine solche Schuld verjährt nicht einfach.

    #333390

    Interessant ist, dass neben Schädlich auch der Vorsitzende des Verwaltungsrates Schunke, ganz ohne Stasi-Vorwürfe, zurückgetreten ist. Damit dürfte der Machtkampf im HFC zugunsten von Rauschenbach und Co. entschieden worden sein.

    Es wird so offenbar wie sehr die Stasi-Vorwürfe nur ein sehr wohlfeiler Vorwand für Wiegands Machtpoker beim HFC gewesen sind.

    mit Zivilcourage

    das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Nachbeter der herrschenden Verhältnisse verstehen ihr Papageiengeplapper als Zivilcourage.

    #333399

    das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Nachbeter der herrschenden Verhältnisse verstehen ihr Papageiengeplapper als Zivilcourage.

    Du und dein Umfeld scheinen ja nur gute Erfahrungen mit dem Unrechtsstaat gemacht zu haben. Dafür gibt es am Ende nur eine Erklärung, dies erklärt auch deine merkwürdige Sozialisation.

    Deine Scheinheiligkeit ist aber sehr erheiternd. Die einen Helfer einer deutschen Diktatur sind Helden, die anderen ganz ganz böse. Die Helfer aus der Nazizeit stehen zurecht noch heute vor Gericht.

    #333414

    Dafür gibt es am Ende nur eine Erklärung,

    Versuch es erst gar nicht mit deiner Kaffeesatzleserei. Du liest garantiert die falsche Passage.

    #333439

    Interessant ist, dass neben Schädlich auch der Vorsitzende des Verwaltungsrates Schunke, ganz ohne Stasi-Vorwürfe, zurückgetreten ist. Damit dürfte der Machtkampf im HFC zugunsten von Rauschenbach und Co. entschieden worden sein.“

    Ja Herr Fractus , warum ist Herr Schunke gegangen, dazu sollte man sich natürlich in der Stadt ein wenig auskennen, wegen der Verstrickungen.

    Herr Fractus kennt den Alten Sumpf nicht.

    #333440

    Kenn ich auch nicht. Dann bitte um Aufklärung, @Rive.

    #333442

    SCHAUT mal wer Vorstand u. Aaufsichtsratsvorsitzender beim Bauverein ist…
    Es ging nur um die völlig falsche Argumentation von Herrn Fractus, der wieder wieder maostich herumfabulierte.

    #333497

    nix idee, du widersprichst dich doch laufend selbst – da redest du von Unrecht, nämlich „Unrechtstaat“, dort redest du von „perfidem Täterschutz“ im Rechtsstaat. (Es gibt übrigens genügend Rechtswissenschaftler, die unter der Begrifflichkeit Rechtsstaat etwas anderes verstehen als das, was hier zulande passiert). Also was nun. Entweder Unrecht oder kein Unrecht, auf den Staat bezogen. Kann natürlich sein, dass du meinst, ein bisschen Unrecht ist kein Unrecht. Gibt’s aber nicht. Wenn schon denn schon.

    #333500

    Der ganze Vorgang ist wieder großes Theater.

    Ein OB, der fast alles richtig macht, wird wieder aus niederen Beweggründen angegriffen. Von den Möchtegern Nachfolgern, die jede noch so abwegige Gelegenheit „nutzen“ gegen den OB zu schießen.
    Da wird sogar ein Stasispitzel verteidigt!!! Das muß man sich mal klarmachen. Die Herren Silbersack und Lange entblöden sich und nehmen Partei für einen Mann, der seine Mitbürger denunzierte. Besser kann man sich eigentlich nicht disqualifizieren.

    Und die „treuen“ HFC-Fans hängen radikale Banner auf und sprechen doch wirklich von der Seele des HFC, die mit Herrn Schädlich zusammenhängt!! Man möchte ihnen antworten: Ja, wenn das die Seele des HFC sein soll, dann löst den Verein so schnell wie möglich auf.

    Ich hoffe die Ermittlungen der Polizei zu den unsäglichen Plakatierungen werden mit aller Konsequenz vorangetrieben. Diese Leute gehören vor Gericht.

    Lucky da bist Du aber über das Ziel hinausgeschossen. Ein jeder anständige Mensch verurteilt die Spitzeltätigkeit für die Stasi. Aber neue Erkenntnisse hat der MDR nicht gebracht. Ein IM bespitzelt Bürger und informiert darüber die Stasi. Das ist allgemein bekannt auch wenn man nicht bei der Stasi war. Die IM-Tätigkeit war ca. 25 Jahre bekannt. Wieso das jetzt hochgekocht wird und vom wen ist unklar. Auf jeden Fall hat es Michael Schädlich dem HFC und dem Ansehen der Stadt geschadet. Es hätte berechtigte Gründe gegeben MS abzulösen nach der Etatlücke und dem Belügen der HFC-Mitglieder auf der Mitgliederversammlung. Das Ultimatum von Bernd Wiegand erzürnt ein Großteil der HFC-Fans und spaltet die Anhänger des HFC. Die Aufkleber mit der Zielscheibe sind absolut zu verurteilen. Verbale Proteste gegen Wiegand halte ich für legitim. Bedenke bitte bei deiner Einschätzung dass der Fehler von MS 30 Jahre zurückliegt und er auch eine zweite Chance als Mensch verdient hat.
    Unabhängig davon ist es Unsinn jetzt alle HFC Fans und dem Verein dafür bestrafen zu wollen.
    (P.S. Ich war nicht bei der Stasi)

    #333511

    Hauptsache, er bekommt von der Landesregierung lukrative Aufträge.

    #333512

    Leider falsch, denn die Aufträge bekommt das Institut, das u.a. auch von ihm geleitet wird. Aber eben nur zu einem Drittel.
    Wäre es dir so recht, wenn lukrative Aufträge nur gen Westen gingen? Dann solltest du dein Einkaufsverhalten dahingehend einrichten…

    #333513

    Und wenn die Wessis hier gelebt hätten, könnte man wohl den BT schließen. Or so weitermachen.

    Die sind doch noch viel geiler auf Titel und Geld.

    (Ich hatte mit der 4ma nix zu tun)

    #333602

    Interessant ist Wiegands Antwort in der gestrigen Fragestunde der Stadtratssitzung.

    Laut MZ: fragte Linken Stadträtin Katja Müller: „warum der OB dazu nichts in seinem Bericht gesagt hat, erwiderte Wiegand: „Weil es nichtöffentlich ist.“

    Da aber Schädlichs Stasi-Tätigkeit als offizieller Grund bislang in aller Öffentlichkeit behandelt worden ist, scheint Wiegands involvieren in die Vereinsstruktur des HFC durchaus auch von anderen als den offiziell kolportierten Gründen getragen worden sein.

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 125)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.