Startseite Foren Halle (Saale) Wegen Fraktionszwang: Karamba Diaby gegen Adoption durch Homosexuelle

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 67)
  • Autor
    Beiträge
  • #102554

    man sollte dieses ganze Thema rational betrachten, das hilft ungemein bei der Meinungsbildung und Entscheidungsfindung.

    Vor einigen jahren war ich selbst auch gegen ein Adoptionsrecht für Homosexuelle. Was ist aber so schlimm daran, wenn ein Kind mit 2 Vätern oder 2 Mütern aufwächst, die es liebevoll umsorgen?

    Zum Abschluß noch ein Zitat von Franz-Josef Strauß: „Konservativ heißt nicht nach hinten blicken, konservativ heißt an der Spitze des Fortschritts marschieren.“

    Denkt mal darüber nach!

     

    Diabys Handeln und Begründung sind einfach erbärmlich

     

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 2 Monaten von admin.
    #102556

    „“Des Weiteren braucht ein stabiles Kind Mutter UND Vater.”

    Heißt das jetzt, dass man Alleinerziehenden das Kind wegnehmen sollte?“

    Nein, das heißt es nicht. Das heißt, daß ein Kind wünschenswertzerweise von Vater und Mutter erzogen werden sollte.

    #102534

    @Mugger: Ich diskutiere gern auch gegenteilige Meinungen. Allerdings hat Orlach auch nicht besonders durch bestechende Akzeptanz anderweitiger Meinung brilliert.

    @Orlach: Du glaubst also durch den Spruch: Wer auf natürliche Weise keine Kinder haben kann, hat halt Pech gehabt, deine Meinung zu legitimisieren. Allerdings denkst du deinen Gedanken nicht zu Ende. Was dein Spruch beinhaltet, ist auch: Alles, was nicht natürlich ist, sollte nicht erlaubt sein.

    Lassen wir uns das mal ein bisschen durch den Kopf gehen. Dementsprechend ist also alles, was der Mensch im Laufe seiner Geschichte entwickelt hat und einen Eingriff in die Natur darstellt, nicht akzeptabel.

    Zwei Beispiele:

    Was, du hast Grippe, Krebs, Aids? Tja, Schicksal. Es wäre unnatürlich, dir zu helfen.

    Was, du hast dir ein Bein gebrochen? Ich hoffe für dich, dass die Natur dir beim Richten hilft. Könnte böse ausgehen. Schade. Wäre nur leider unnatürlich, dir zu helfen.

    Glücklicherweise ist das bei uns nicht Realität. Wenn du krank bist, heißt das Zauberwort „Medizin“.

    Das Zauberwort, dass wir in dieser Diskussion brauchen, lautet „Humanität“.

     

    So wie ich dir wünsche, dass dir die Medizin helfen kann, wenn es dir schlecht geht, so sehr wünsche ich mir auch, dass jeder Mensch sein Leben frei gestalten kann. Es gibt auf der Welt so viele Waisen, die nichts mehr brauchen, als Essen, Wasser, Schutz, Geborgenheit und besonders viel Liebe. Willst du diesen Kindern dieses natürliche Recht nehmen?

     

    Und btw: Du willst ernsthaft Pädophilie und Homosexualität gleichsetzen? Pädophilie ist verboten, weil eine Seite (die der Schutzbefohlenen) für das Leben unwiderruflich gezeichnet werden kann. Willst du behaupten, das wäre bei Homosexualität genauso?

    #102562

    @hei-wu: Was verstehst Du unter Natur? Schonmal gesehen, dass zwei Männer miteinander ein Kind zeugen können? Oder zwei Frauen? Gratulation. Dann hast Du ein Wunder beobachtet! Ich hab so was nicht gesehen und wir werden sowas auf natürlich Art und Weise auch nicht mehr erleben!

    Es ist nun mal von Alters her so, dass Kinder von Paaren adoptiert werden, die selber keine Kinder zeugen können. Pervers? unnatürlich?

     

     

     

     

    #102563

    ““Des Weiteren braucht ein stabiles Kind Mutter UND Vater.” Heißt das jetzt, dass man Alleinerziehenden das Kind wegnehmen sollte?” Nein, das heißt es nicht. Das heißt, daß ein Kind wünschenswertzerweise von Vater und Mutter erzogen werden sollte.

    Wenn ich verbieten will, dass zwei Männer oder zwei Frauen ein Kind großziehen,  mit der Begründung, dass das Kind Vater und Mutter braucht, ist es nicht weit zu der Forderung, dass Alleinerziehende auch kein Kind großziehen können. Noch Anfang des 20.Jahrhunderts wurden in Deutschland ledigen Müttern die Kinder weggenommen.

    #102566

    Mal ein paar Fragen an Orlach:

    Wo häufig gibt es denn in der Natur die gut sortierte Kleinfamilie? Mir fallen da so spontan ein paar Vogelsorten ein, das wars dann aber auch.

    Wenn Du die Adoption ablehnst, da man nur auf „natürlichem“ Wege zu Kindern kommen sollte: was genau soll denn mit Kindern ohne sich zuständig fühlende Eltern geschehen?

     

    #102567

    Hei-wu, wenn wir das mal weiterspinnen, auch was dein Vorredner schrieb, warum sollen dann überhaupt nur Paare adoptieren dürfen?  Wasser, Liebe, Essen, Geborgenheit kann auch eine Einzelperson geben, oder?

    #102568

    farbspektrum, du verdrehst mir das Wort im Munde. Ich schrieb nichts von Verboten. Ich schrieb, ich wiederhole mich, das … wünschenswerterweise … .

     

    #102578

    Wenn Gott die Erziehung durch Mann und Frau gewollt hätte,warum hat er dann nicht dafür gesorgt.

    Als nächstes schafft die groko die Scheidung ab.

    Und wieso erzieht Frau Buka keine Kinder?

    Nur Kindsköpfe!

    #102579

    „Ich denke aber, die primäre Frage in diesem Thread ist die Frage nach dem Fraktionszwang, dass ein Abgeordneter mit dieser Begründung im Überglück darüber, dass seine Partei ihn in den Bundestag gehievt hat,  den Schwanz einzieht.“
    100%ige Zustimmung. Das es zu Adoptionsrecht für homosexuelle unterschiedliche Auffassungen gibt, wissen wir nicht erst seit der Wahlarena im September ’13. Ich finde es schade, dass man mit anderen Meinungen hier so undifferenziert umspringt. Es geht nicht darum die Opposition niederzubrüllen, sondern mit guten Argumenten in die Enge zu treiben.

    Hier geht es aber nicht um Adoptionsrecht, sondern Fraktionszwang. Der besteht offiziell natürlich gar nicht.

    #102582

    Hei-wu, wenn wir das mal weiterspinnen, auch was dein Vorredner schrieb, warum sollen dann überhaupt nur Paare adoptieren dürfen?  Wasser, Liebe, Essen, Geborgenheit kann auch eine Einzelperson geben, oder?

    Genau. Besser als ein Heim ist das allemal.

     

     

    #102595

    ne tolle Diskussion.Bald kommt wer nicht Schwul ist soll die Klappe halten und sich schämen. Wir brauchen echt einen neuen Weltkrieg, um die Menschheit zu heilen, sonst sterben die alle aus.

    #102600

    Auch Alleinstehende können Kinder adoptieren, peterkotte.

    #102602

    Wolli, daran sieht man, wie kleingeistig die Forderung nach einem Adoptionsverbot für homosexuelle Paare ist. Steht jetzt jeder männliche oder weibliche Single, der oder die ein Kind adoptieren will, automatisch „in Verdacht“, homosexuell zu sein?

    #102603

    @ Beobachter

    Es geht nicht darum, nicht seine Meinung vertreten zu dürfen. Es geht aber darum, seine Meinung mit objektiven Gründen zu untermauern. Ich bin selbst nicht homosexuell, aber was geht es denn mich an, wie andere Leute leben? Kann mir doch egal sein, Hauptsache ist doch, dass jeder mit der Art, wie er lebt, glücklich ist.

    Dein Beitrag disqualifiziert dich aber, von mir ernst genommen zu werden.

    #102605

    @Stadt_für_Kinder: Klasse was du da rausgekramt hast. Sicherlich von hochrangigen Forschern und Wissenschaftlern entdeckt.

     

    Mal abgesehen dass ich nicht von Tier, da sich Tiere auch an Toten und Jungtieren aufgeilen (Ein Beispiel: „Männchen ohne Partnerin schließen sich, zumindest teilweise, zu Gruppen zusammen und zeigen aggressives sexuelles Verhalten gegenüber Jungtieren oder toten und verletzten Weibchen“ – http://de.wikipedia.org/wiki/Adeliepinguin), sondern von Menschen, dass diese NICHT auf NATÜRLICHE Weise auf HOMOSEXUELLER ART Kinder bekommen können. Darum ging es mir von Anfang an. Aber hier wird etwas reininterpretiert, um dann dünne Argumente bringen zu können, die gar nicht auf mein Argument eingehen.

    Und was für ein Argument sind Alleinerzieher? Natürlich ist das ebenfalls nicht gut für die Kinder, aber das Argument ist hier irgendwie völlig Fehl am Platz. Und dass Alleinstehende Kinder adoptieren, finde ich auch nicht gut!

    #102624

    1.fraktionszwang gehört sich nicht.

    2. bezüglich eines adoptionsrechts von homosexuellen  permanent von befürworterseite noch verlinkungen zur tierwelt zu schaffen, um ORLACH als anstossgebendem (und allen anderen folgenden )der „natur ist natur“-„diskussion“ irgendwie argumentativ entgegentreten zu können, halte ich für überflüssig. die argumentation von @steamkain ist richtig und den menschen würdig. ich hab das auch schonmal versucht auszudrücken: es geht nicht um die manipulation, entgegen einer „natur“, beispielsweise die männliche humanoiden zum zwitter umzubauen, damit die dann in ihrem „schwulsein“ voll aufgehen und kinder während der erziehenden phase so zu polen, dass diese per se auch zum homosexuellen „mutieren“. wer so ankommt, setzt nur den startschuss für eine entrechtung jener menschen, denn wo und wieviel und wann ist homosexualität passend, zu tolerieren oder akzeptieren, oder genehm???  und nochmal zum mitlesen: was ist an einer adoption durch homosexuelle kontraproduktiv für die kindliche entwicklung? aus welcher besonders supischön-intakten monogamen frau-mann beziehung wurde das adoptierte kind brutalst entrissen???

    #102625

    Genau. Besser als ein Heim ist das allemal.

    So pauschal würde ich das nie behaupten. Im Gegenteil behaupte ich im Gegensatz zu unserer ehemaligen OB, daß es vielen Kindern in Heimen besser ging und geht, als bei ihren leiblichen Eltern.

    #102630

    […] sondern von Menschen, dass diese NICHT auf NATÜRLICHE Weise auf HOMOSEXUELLER ART Kinder bekommen können. […]  

     

    Leider ist das auch eine etwas verquere Argumentation. Selbstverständlich können gleichgeschlechtliche Partner keine eignen Kinder zeugen. Das ist ja irgendwie logisch. Aber macht sie das zu schlechten Eltern?

    Ein Beispiel:

    Zwei Paare (Mann und Frau) zeugen jeweils ein Kind. Sie sind ganz wunderbare Eltern. Plötzlich merken jedoch alle vier, dass sie homosexuell sind und beschließen einfach die Partner zu tauschen. Wieder gibt es zwei Paare, nur bestehen sie dieses mal ausschließlich aus gleichgeschlechtlichen Paaren.

    Und nun stellt sich die Frage: Sind sie plötzlich, nur weil sie in einer homosexuellen Beziehung leben, nicht mehr dazu in der Lage, vorbildliche Eltern zu sein?

    Natürlich ist das Beispiel abstrakt, aber ich hoffe, dass man den Kern meines Beispiels versteht.

    Mich würde mal vor allem mal die Meinung von @Orlach interessieren.

     

    #102637

    was konkret machen homosexuelle paare in der erziehung ihres adoptierten kindes denn falsch, was laut gegenseite also verboten gehört? schaden zwei weibliche/männlich gute-nacht-küsse entgegen hetero-küssen? lesen homosexuelle etwa nur über-tuffige-rosa-pinke-gehirnverwuschtel geschichten aus büchern vor die dem kindeswohl schaden? liegen denn in jedem homo-haushalt nur plüsch-dildos zum spielen herum? gibt es denn in homo-familien nur homo-propaganda welche zur endgültigen abschaffung/bestrafung/verfolgung der heterosexualität ausgerichtet ist?  was bitteschön strahlt denn davon auf die „gesunden“ heteros ab was vermeintlich gefährdet??  ..scheinbar ist der webmaster dieser seite kein homosexueller, denn dann wären doch sicherlich durch dessen unterschwellig-manipulative website-programmierung etliche kommentare hier nicht geschrieben worden wären,oder? stellt euch mal vor, es arbeitet jemand mit homosexuellem background in einem schulbuchverlag und niemand merkts…dann haben wir bestimmt übermorgen nur schwule bürgermeister in jeder stadt und die fussball-herren-nationalmannschaften schaffen von der dusche nicht mehr aufn platz? …wer homosexuellen paaren das adoptionsrecht verweigert, hat scheinbar pseudo-ängste vor irgendeiner art homosexueller-propaganda-übertragbarkeit, welche in der endkonsequenz dann zur potentiellen brandmarkung/stigmatisierung jener gleichgeschlechtlichen führen müsste… das ist, wohin solche denkweisen zwangsläufig führen, auch wenn mensch jetzt nur erstmal so ein bisschen gegen das adopt-recht ist..

    #102640

    Man könnte es auch “weniger schlecht” nennen.

    Ich bleibe bei besser, das verdeutlicht und ist mutiger.

    #102642

    @peterkotte: deine potentielle „heimkinder-besser,weniger-schlecht“ schreibe ist zweitrangig, bezogen auf die aktuelle thematik um adoptionsrecht für homosexuelle paare. trenne deine „mutigen“ argumente, denn das eine hat nichts mit dem anderen zutun und erweckt nur den anschein von deiner mitmenschlichkeit.

    #102646

    Du erzählst Unfug in deinem mir Zugedachten. Es geht um Karambas (feiges) Abstimmungsverhalten. Mag sein, daß du lieber über homosexuelle Paare schreibst, ist aber nicht wesentlich näher am Thema.

    #102647

    @wolli : erklär mir mal bitte, wie du differenzierst/differenzieren würdest: homosexuellen paaren also laut dir kein adoptionsrecht. wie findest du es denn wenn sich homosexuelle auf einer der von dir mit-initiierten, schönen rive-ufer-bänke niederlassen? geht das widerrum in ordnung? wenn ja, weshalb? was macht dies dasein rechtmässig und adoption, erziehung und liebe angeblich nicht oder weniger?

    Wolli sagt dazu:

    Ich bin froh, dass ich das nicht entscheiden muss.  Körperliche Berührungen mit Männer sind mir sehr unangenehm und es mich schüttelt mich, wenn ich zwei Männer küssend sehe.

    #102649

    @peterkotte: verkauf dich bitte selbst nicht dümmer als du bist, könnte wohl die phrase dazu lauten. wenn du schreiben würdest: „das eis schmeckt mir nicht!“ steckt da eben auch wesentlich mehr dahinter als nur „das eis schmeckt mir nicht!“ . weshalb schmeckts dir nicht? nur ein bisschen belag tagesaktuell auf der zunge oder verquere grundhaltung gegenüber cremigen eissorten?

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 67)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.