Startseite Foren Halle (Saale) Was beim Klimawandel feststeht

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #430785

    1. Es steht m.E. fest, dass der Klimawandel stattfindet und er hat schon immer stattgefunden.

    2. Wenn man von einem durch Menschen verursachten Anteil am Klimawandel überzeugt ist, so steht aber fest, dass der Anteil Deutschlands daran gering ist, nämlich nur ca. zwei Prozent.

    3. Selbst wenn Deutschland klimaneutral ist, ändert sich am Klimawandel wenig, solange die anderen Länder so weitermachen wie bisher.

    4. Deshalb sollte Deutschland nicht um jeden Preis den CO2-Ausstoß verringern, sondern stattdessen mehr in Maßnahmen des Schutzes vor den Auswirkungen des Klimawandels investieren.

    #430786

    mir kommt zum beispiel die schutzmauer am gimritzer damm auch ein bisschen flach vor. meines erachtens müsste da noch ein meter drauf. (anderthalb wären noch sicherer)

    #430788

    1. Es steht m.E. fest, dass der Klimawandel stattfindet und er hat schon immer stattgefunden.

    2. Wenn man von einem durch Menschen verursachten Anteil am Klimawandel überzeugt ist, so steht aber fest, dass der Anteil Deutschlands daran gering ist, nämlich nur ca. zwei Prozent.

    3. Selbst wenn Deutschland klimaneutral ist, ändert sich am Klimawandel wenig, solange die anderen Länder so weitermachen wie bisher.

    4. Deshalb sollte Deutschland nicht um jeden Preis den CO2-Ausstoß verringern, sondern stattdessen mehr in Maßnahmen des Schutzes vor den Auswirkungen des Klimawandels investieren.

    Richtig. Die Querdenker bei dem Thema faseln was von Tempolimit, kleben sich an die Straße oder begehen Anschläge.

    Deutschland könnte viel mehr erreichen ohne Klimahysteriker und dem steigenden Klimaterrorismus.

    #430789

    Es gibt ja ein ganzes Dürreschutzkonzept zur Bekämpfung der Trockenheit in der Stadt, umgesetzt ist m.W. bisher Nullkommanichts.

    #430790

    1. Es steht m.E. fest, dass der Klimawandel stattfindet und er hat schon immer stattgefunden.

    2. Wenn man von einem durch Menschen verursachten Anteil am Klimawandel überzeugt ist, so steht aber fest, dass der Anteil Deutschlands daran gering ist, nämlich nur ca. zwei Prozent.

    3. Selbst wenn Deutschland klimaneutral ist, ändert sich am Klimawandel wenig, solange die anderen Länder so weitermachen wie bisher.

    4. Deshalb sollte Deutschland nicht um jeden Preis den CO2-Ausstoß verringern, sondern stattdessen mehr in Maßnahmen des Schutzes vor den Auswirkungen des Klimawandels investieren.

    Richtig. Die Querdenker bei dem Thema faseln was von Tempolimit, kleben sich an die Straße oder begehen Anschläge.

    Deutschland könnte viel mehr erreichen ohne Klimahysteriker und dem steigenden Klimaterrorismus.

    🙄

    (es sei denn, ich habe den sarkasmus wieder nicht… )

    #430799

    Wenn man von einem durch Menschen verursachten Anteil am Klimawandel überzeugt ist, so steht aber fest, dass der Anteil Deutschlands daran gering ist, nämlich nur ca. zwei Prozent.

    Wenn man bedenkt, wie gering der Anteil an Steuern ist, den ich zum Staatshaushalt beisteuere, wäre es doch OK, wenn ich etwas davon für mich behalte. Merkt doch eh keiner.

    Wenn man bedenkt, wie gering doch mein Anteil am Energieverbrauch einer Straßenbahn ist, macht es doch nichts, wenn ich schwarz fahre.

    #430804

    🙄

    (es sei denn, ich habe den sarkasmus wieder nicht… )

    Kein Sarkasmus. Alleine in Berlin wurden wegen der letzten Generation 233.000 Stunden durch die Polizei geleistet. Gehen wir mal von moderaten 25€ die Stunde aus reden wir von 5.825.000€. Nur Berlin. Nur die letzte Generation, nur Polizei. Wofür? Tempolimit und 9€ Ticket.

    Am Sinn(bzw. Notwendigkeit) eines Tempolimits hat erste heute der BGH Zweifel geäußert. Das 9€ Ticket sorgte nur laut Verkehrsunternehmen für eine Einsparung. Von anderer Stelle gab es schnell Ernüchterung bis hin dazu, dass es mehr CO2 verursacht hat.

    Was haben wir? Viele genervte Menschen, mit Pech mindestens eine Tote, einen Schaden in Millionenhöhe für nichts. Im Gegenteil, es hat eigentlich jedem geschadet. Aber hey ziviler Ungehorsam…

    Selbes Spiel in Lützerath. Massive Angriffe auf die Polizei und den Staat, eine Bewegung die sich in die Breite radikalisiert. Neu ist es nicht, schon im Hambacher Forst gab es diverse Mordanschläge. Was ist dank Framing in Erinnerung geblieben? Der Polizeieinsatz war nicht ausreichend begründet.

    Jetzt in Lützerath war es eine Mischung aus eiskalt berechnenden Menschen (Frau Thunberg und Neubauer voran), nützlichen Idioten und handfesten Kriminellen. Es gab nicht ganz umsonst Berichte, dass sich die „Demonstranten“ mit den Gewalttätern koordiniert hatten. Man diesen Leuten so Angriffe und Rückzug ermöglicht hat. Zum Lohn gab es dann noch PR zur Primetime in der Talkshow. Sieger hier definitiv die Grünen, für das abbaggern von Lützerath gestimmt und jetzt einen auf Betroffen gemacht.

    Zurück zu Frau Thunberg und Neubauer, die haben sich in Lützerath perfekt inszeniert. Frau Thunberg hat sich mehrere Tage Medienwirksam wegtragen lassen, man sprach von Polizeigewalt. Ihr Lachen im Gesicht sprach dagegen. Vermutlich hat sie noch mehr über die nützlichen Trottel gelacht.

    Und was haben wir erreicht? Nichts. Mit Millionen an Euro und zehntausenden „Aktivisten“ hätte man vermutlich viel gutes tun können. Oder einfach Stumpf Straftaten begehen. Man entschied sich für letzteres.

    Und da schließt sich der Kreis. Der vermeintlich zivile Ungehorsam wird mehr und mehr. Darunter fasst man mittlerweile Straftaten bis hin zu Mordversuchen zusammen. Es sind ja die vermeintlich Guten, die halt einfach nichts gutes tun.

    Wenn Ronny im tiefsten Osten den rechten Arm hebt, dann geht Abendland, Morgenland und jedes andere Land unter. Die FDGO ist bedroht, mindestens. Nicht das Ronny nicht ein Arschloch ist, auch würde keiner von zivilem Ungehorsam sprechen aber auf der anderen Seite werfen Menschen Molotowcocktails oder begehen Straftaten die andere real treffen. Dort ist es toll. Dort ist es ziviler Ungehorsam. Wenn die Polizei ein illegales Schrotthäuschen platt macht, redet man davon, dass die Polizei Kultur zerstört. Wenn Aktivisten Kultur zerstören, dann erklärt man wie toll dieser zivile Ungehorsam ist. Wenn Coronaleugner beim demonstrieren auf Masken verzichten fragt man warum die Polizei dort nicht durchknüppelt. Wenn beim großen Sturm auf den Reichstag ein paar idiotische Flaggen auf der Treppe schwingen ist die Demokratie fast tot. Der Polizist auf der Treppe hatte da aber wenig zu tun. In Lützerath ein anderes Bild. Da freut man sich auch noch wie Polizisten verletzt werden.

    Hier gibt es eben eine harte Diskrepanz in der Wahrnehmung. Und ja, mit zehntausenden Menschen und Millionen an Euros könnte man Sachen bewegen. Aber miteinander ist langweilig.

    #430805

    Wenn man bedenkt, wie gering der Anteil an Steuern ist, den ich zum Staatshaushalt beisteuere, wäre es doch OK, wenn ich etwas davon für mich behalte. Merkt doch eh keiner.

    Wenn man bedenkt, wie gering doch mein Anteil am Energieverbrauch einer Straßenbahn ist, macht es doch nichts, wenn ich schwarz fahre.

    Und was würdest Du machen wenn Du und eine kleine Handvoll andere Menschen die einzigen sind die Steuern zahlen oder ein Ticket kaufen?

    Du würdest jetzt sicher dein ganzes erspartes in Straßenbahntickets investieren damit die HAVAG nicht Pleite geht, obwohl du genau weißt, dass sie trotzdem Pleite gehen würde. Hauptsache etwas getan?

    #430806

    🙄

    (es sei denn, ich habe den sarkasmus wieder nicht… )

    Kein Sarkasmus. Alleine in Berlin wurden wegen der letzten Generation 233.000 Stunden durch die Polizei geleistet. Gehen wir mal von moderaten 25€ die Stunde aus reden wir von 5.825.000€. Nur Berlin. Nur die letzte Generation, nur Polizei. Wofür? Tempolimit und 9€ Ticket.

    Am Sinn(bzw. Notwendigkeit) eines Tempolimits hat erste heute der BGH Zweifel geäußert. Das 9€ Ticket sorgte nur laut Verkehrsunternehmen für eine Einsparung. Von anderer Stelle gab es schnell Ernüchterung bis hin dazu, dass es mehr CO2 verursacht hat.

    Was haben wir? Viele genervte Menschen, mit Pech mindestens eine Tote, einen Schaden in Millionenhöhe für nichts. Im Gegenteil, es hat eigentlich jedem geschadet. Aber hey ziviler Ungehorsam…

    Selbes Spiel in Lützerath. Massive Angriffe auf die Polizei und den Staat, eine Bewegung die sich in die Breite radikalisiert. Neu ist es nicht, schon im Hambacher Forst gab es diverse Mordanschläge. Was ist dank Framing in Erinnerung geblieben? Der Polizeieinsatz war nicht ausreichend begründet.

    Jetzt in Lützerath war es eine Mischung aus eiskalt berechnenden Menschen (Frau Thunberg und Neubauer voran), nützlichen Idioten und handfesten Kriminellen. Es gab nicht ganz umsonst Berichte, dass sich die „Demonstranten“ mit den Gewalttätern koordiniert hatten. Man diesen Leuten so Angriffe und Rückzug ermöglicht hat. Zum Lohn gab es dann noch PR zur Primetime in der Talkshow. Sieger hier definitiv die Grünen, für das abbaggern von Lützerath gestimmt und jetzt einen auf Betroffen gemacht.

    Zurück zu Frau Thunberg und Neubauer, die haben sich in Lützerath perfekt inszeniert. Frau Thunberg hat sich mehrere Tage Medienwirksam wegtragen lassen, man sprach von Polizeigewalt. Ihr Lachen im Gesicht sprach dagegen. Vermutlich hat sie noch mehr über die nützlichen Trottel gelacht.

    Und was haben wir erreicht? Nichts. Mit Millionen an Euro und zehntausenden „Aktivisten“ hätte man vermutlich viel gutes tun können. Oder einfach Stumpf Straftaten begehen. Man entschied sich für letzteres.

    Und da schließt sich der Kreis. Der vermeintlich zivile Ungehorsam wird mehr und mehr. Darunter fasst man mittlerweile Straftaten bis hin zu Mordversuchen zusammen. Es sind ja die vermeintlich Guten, die halt einfach nichts gutes tun.

    Wenn Ronny im tiefsten Osten den rechten Arm hebt, dann geht Abendland, Morgenland und jedes andere Land unter. Die FDGO ist bedroht, mindestens. Nicht das Ronny nicht ein Arschloch ist, auch würde keiner von zivilem Ungehorsam sprechen aber auf der anderen Seite werfen Menschen Molotowcocktails oder begehen Straftaten die andere real treffen. Dort ist es toll. Dort ist es ziviler Ungehorsam. Wenn die Polizei ein illegales Schrotthäuschen platt macht, redet man davon, dass die Polizei Kultur zerstört. Wenn Aktivisten Kultur zerstören, dann erklärt man wie toll dieser zivile Ungehorsam ist. Wenn Coronaleugner beim demonstrieren auf Masken verzichten fragt man warum die Polizei dort nicht durchknüppelt. Wenn beim großen Sturm auf den Reichstag ein paar idiotische Flaggen auf der Treppe schwingen ist die Demokratie fast tot. Der Polizist auf der Treppe hatte da aber wenig zu tun. In Lützerath ein anderes Bild. Da freut man sich auch noch wie Polizisten verletzt werden.

    Hier gibt es eben eine harte Diskrepanz in der Wahrnehmung. Und ja, mit zehntausenden Menschen und Millionen an Euros könnte man Sachen bewegen. Aber miteinander ist langweilig.

    so viel text… und doch nichts „gesagt“

    subjektives in größenordnungen

    DIE ANDEREN sind es… immer

    alles in einen topf: polizisten, corona, tempolimit…

    lösungen… keine

    (geschenkt – aber dass sie sich über frau thunbergs mimik lustig machen nehme ich ihnen übel! unterste schublade. sie tun doch sonst immer sooo informiert… .)

    #430807

    Und was würdest Du machen wenn Du und eine kleine Handvoll andere Menschen die einzigen sind die Steuern zahlen oder ein Ticket kaufen?

    Dann würde ich mich mit den anderen Nutzern treffen und versuchen, Abkommen zu schließen, z.B. in Paris. Da wurden ja schon mal solche Verträge geschlossen, von einem deutschen Alleingang kann ja gar keine Rede sein.

    An sonsten: klar, wenns nicht funktioniert, dann stürzen sich alle auf den viel zu kleinen Kuchen, das Ergebnis kann man sich ausmalen.

    Der Ukraine-Krieg spielt ja auch vor dem Hintergrund. Es nervt halt Putin ungemein, dass mehr und mehr Länder aus Klimaschutzgründen auf weniger fossillastige Energiequellen ausweichen. Auch hier ist Russland gewissermaßen ein verzweifelter Wendeverlierer, denn außer fossilen Rohstoffen hat dieses zurückgeblieben Paria-Land wenig auf dem internationalen Markt zu bieten.

    Putins Interesse an der Ukraine wird dann auch klar: wenn man die Weltgemeinschaft eines Tages nicht mit Rohöl und Gas erpressen kann, dann immer noch mit Nahrungsmitteln wie Weizen oder Pflanzenöl.

    #430808

    Wenn die Wirklichkeit wie z.B.dass Deutschland nur mit 2 % am CO2-Ausstoß der Welt beteiligt ist nicht in das Weltbild der Klimaretter passt, dann wird die Wirklichkeit der eigenen Ideologie passend gemacht. Diese idiotischen Ideologen regieren uns zur Zeit.

    #430809

    Wenn die Wirklichkeit wie z.B.dass Deutschland nur mit 2 % am CO2-Ausstoß der Welt beteiligt ist nicht in das Weltbild der Klimaretter passt, dann wird die Wirklichkeit der eigenen Ideologie passend gemacht. Diese idiotischen Ideologen regieren uns zur Zeit.

    und wie viel prozent der weltbevölkerung ist an diesen 2 % beteiligt?

    (obacht, die gar nicht so idiotische lösung könnte nicht in ihre wirklichkeit passen… )

    #430810

    Wenn die Wirklichkeit wie z.B.dass Deutschland nur mit 2 % am CO2-Ausstoß der Welt beteiligt ist nicht in das Weltbild der Klimaretter passt,

    DEIN persönlicher Antril ist noch viel geringer, er ist wirklich marginal. Also: Dreh deinen Heizkörper auf Sauna-Temperatur hoch, der,Einfluss aufs Weltklima ist zu vernachlässigen.

    Für die Anderen, die sich vielleicht nicht so wichtig halten: in der pro-Kopf-Emission liegen „wir Deutschen“, trotz technologisch besserer Ausgangslage, beschämend hoch. Ich bin mir sicher, dass sogar unser Freund Wolli nicht will, dass jeder Erdenbürger auf dieser Welt so viel CO2 in die Luft pustet, wie gerade der deutsche Durchschnittsmensch.

    P S. Mehrere Wetterprognosen verkünden einen warmen Restwinter. Das ärgert Putin, in den Skigebieten rücken die Schneekanonen an, die kosten Strom. Its a crue Winter in Garmisch. No Tears for bavarian CSU-Krauts.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 3 Tage von hei-wu.
    #430813

    so viel text… und doch nichts „gesagt“

    subjektives in größenordnungen

    DIE ANDEREN sind es… immer

    alles in einen topf: polizisten, corona, tempolimit…

    lösungen…

    Lange Texte hier überfordern Menschen offensichtlich nur. Schon ein Fortschritt das hier nichts von Panama Papers steht.

    (geschenkt – aber dass sie sich über frau thunbergs mimik lustig machen nehme ich ihnen übel! unterste schublade. sie tun doch sonst immer sooo informiert… .)

    Die Klimahysteriker beschwerten sich im O-Ton über Polizeigewalt ggü. ihrem Messias. Bilder wurden inszeniert. Doch, ich amüsiere mich gerne.

    #430814

    Dann würde ich mich mit den anderen Nutzern treffen und versuchen, Abkommen zu schließen, z.B. in Paris. Da wurden ja schon mal solche Verträge geschlossen, von einem deutschen Alleingang kann ja gar keine Rede sein.

    An sonsten: klar, wenns nicht funktioniert, dann stürzen sich alle auf den viel zu kleinen Kuchen, das Ergebnis kann man sich ausmalen.

    Paris war die Veranstaltung wo man beschlossen hatte alle Zahlen ihr Straßenbahnticket. Der brave hei-wu verkauft Haus und Hof. Der Rest in der Bahn lacht und macht weiter so.

    Der Ukraine-Krieg spielt ja auch vor dem Hintergrund. Es nervt halt Putin ungemein, dass mehr und mehr Länder aus Klimaschutzgründen auf weniger fossillastige Energiequellen ausweichen. Auch hier ist Russland gewissermaßen ein verzweifelter Wendeverlierer, denn außer fossilen Rohstoffen hat dieses zurückgeblieben Paria-Land wenig auf dem internationalen Markt zu bieten.

    Putins Interesse an der Ukraine wird dann auch klar: wenn man die Weltgemeinschaft eines Tages nicht mit Rohöl und Gas erpressen kann, dann immer noch mit Nahrungsmitteln wie Weizen oder Pflanzenöl.

    Wir haben nur Russland aus der Gleichung genommen. Klar nimmt Putin mit was er kann aber das Hauptinteresse gilt anderem.

    #430815

    und wie viel prozent der weltbevölkerung ist an diesen 2 % beteiligt?

    (obacht, die gar nicht so idiotische lösung könnte nicht in ihre wirklichkeit passen… )

    Das ist dem Klimawandel völlig Wurst. Danach versuchte man die historische Schuld zu etablieren, weil den Leuten auffällt, dass es Sinnlos ist sein Land statt zu sinnvoll zu reformieren einfach gegen die Wand zu fahren obwohl es NICHTS am Klimawandel ändert.

    Deutschland war auf dem richtigen Weg. Gut, die Ampel hat es geschafft den Weg zu verlassen, trotz Bürger und Industrie die freiwillig und unfreiwillig gespart haben wie die Weltmeister.

    Kleines Schmankerl, aber lieber nicht anschauen sonst denkt man drüber nach.

    #430816

    DEIN persönlicher Antril ist noch viel geringer, er ist wirklich marginal. Also: Dreh deinen Heizkörper auf Sauna-Temperatur hoch, der,Einfluss aufs Weltklima ist zu vernachlässigen.

    Für die Anderen, die sich vielleicht nicht so wichtig halten: in der pro-Kopf-Emission liegen „wir Deutschen“, trotz technologisch besserer Ausgangslage, beschämend hoch. Ich bin mir sicher, dass sogar unser Freund Wolli nicht will, dass jeder Erdenbürger auf dieser Welt so viel CO2 in die Luft pustet, wie gerade der deutsche Durchschnittsmensch.

    P S. Mehrere Wetterprognosen verkünden einen warmen Restwinter. Das ärgert Putin, in den Skigebieten rücken die Schneekanonen an, die kosten Strom. Its a crue Winter in Garmisch. No Tears for bavarian CSU-Krauts.

    Ich schäme mich:
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Laender-Regionen/Internationales/Thema/umwelt-energie/umwelt/G20_CO2.html#:~:text=Den%20h%C3%B6chsten%20CO2%20%2DAussto%C3%9F,(6%2C3%20Tonnen).

    Wenn wir uns noch die Entwicklungen anschauen. Ohje.

    Ansonsten bleibt der Punkt. Wie sehr wollen wir das Land vor die Wand fahren? Das ist die Frage die unser Leben direkt beeinflusst. Nicht die Tränen irgendwelcher Klimahysteriker oder auch Skifahrer. Der Blackout, erst Panikmache aus der Nazi Ecke (konnte man sich nicht ausdenken dieses Framing) jetzt plötzlich ziemlich reales Szenario, würde uns stand jetzt mehr Schaden als der Klimawandel die nächsten Generationen. Eine Sache könnten wir beeinflussen, bei der anderen sind wir weitgehend Zuschauer.

    #430834

    Das ist die Frage die unser Leben direkt beeinflusst

    Wenn du der Ansicht bist, dass der klimawandel weder unser Leben, noch das Deiner Nachfahren beeinflusst, magst du recht haben. Fakten sprechen halt dagegen, das ist unter den meisten naturwissenschaftlern Konsens.

    #430837

    B2B

    Fest steht: Die Strategie immer schneller raus aus der Kohle und Versorgungssicherheit über mehr Erdgas hat nicht funktioniert. Im Gegenteil, es wird mehr Kohle verbrannt. Mal wieder Unterschied Theorie und Praxis.

    Ich war schon 2020 der Meinung: Nicht immer weiter über einen früheren Kohleausstieg diskutieren, sondern möglichst viel und früh Investitionsmittel für die Erneuerbaren Energien aktivieren und Kohle direkt durch Wind, Sonne und Speicher ersetzen, auch wenn es ein paar Jahre länger dauert.

    #430838

    Wenn du der Ansicht bist, dass der klimawandel weder unser Leben, noch das Deiner Nachfahren beeinflusst, magst du recht haben. Fakten sprechen halt dagegen, das ist unter den meisten naturwissenschaftlern Konsens.

    Glaube ich nicht. Und ist offensichtlich schon eine Arge Verdrehung meiner Aussage. Der naturwissenschaftliche Konsens ist auch, dass dem weiteren Klimawandel historische Schuld oder pro Kopf Verbrauch Einzelner egal ist. Konsens ist wohl auch, dass man 2% nicht merken wird, über Generationen.

    Konsens ist auch, dass WIR es sehr deutlich merken werden wenn der Strom 2 Wochen fehlt. Konsens ist auch, dass wir dank EE diesem Blackout in realistische Nähe gekommen sind.

    #430839

    Auf das Argument, dass Deutschland mit der Pro-Kopf-CO2Emission viel höher liegt, als andere Länder habe ich schon gewartet. Für das Klima ist es uninteressant, wer das CO2 ausstösst. Es hilft dem Klima wenig, wenn wir in Deutschland selbst auf Null-CO2 Ausstoss kämen, Moral interessiert das Klima nicht.

    #430844

    Auf das Argument, dass Deutschland mit der Pro-Kopf-CO2Emission viel höher liegt, als andere Länder habe ich schon gewartet. Für das Klima ist es uninteressant, wer das CO2 ausstösst. Es hilft dem Klima wenig, wenn wir in Deutschland selbst auf Null-CO2 Ausstoss kämen, Moral interessiert das Klima nicht.

    Du weichst der Frage aus. Die lautet: möchtest Du, dass alle Länder pro Kopf so viel CO2 erzeugen wie Du selbst?

    #430848

    B2B

    Du weichst der Frage aus. Die lautet: möchtest Du, dass alle Länder pro Kopf so viel CO2 erzeugen wie Du selbst?

    Die Frage lautet: Welchen CO2-Ausstiegspfad wollen wir beschreiten, damit uns nicht auf halber Strecke das Geld ausgeht, wir stecken bleiben und am Ende von China, Indien, etc. im wirksamen Klimaschutz überholt werden. Die Kosten für Fehler einfach in Form von Schulden den Kindern über helfen ist falsch. Das sollte Konsens in Fragen der Generationengerechtigkeit sein.

    #430855

    Dann los, @B2B, Vorschläge bitte.

    Vielleicht könne man ja mit dem Klima verhandeln. Die Erderwärmung z.B. einfrieren.

    #430856

    heiwu schrieb:
    „Du weichst der Frage aus. Die lautet: möchtest Du, dass alle Länder pro Kopf so viel CO2 erzeugen wie Du selbst?“

    Diese Frage stelle ich mir nicht, sie ist auch völlig belanglos, die Länder mit weniger CO2 – Ausstoß pro Kopf arbeiten fleißig an Verbeserng ihres Lebensstandards mit Erhöhung ihres CO2 Ausstoßes und richten sich nicht nach uns. Wir sollten uns schon um die Verminderung unseres CO2-Ausstoßes bemühen, aber nicht im derzeitigen Hauruck-Verfahren mit vielfältigen Gefährdungen.

    Übrigens ist der Pro-Kopf-Vergleich angesichts eines Bevölkerungszuwachses von ca 50 Mio pro jahr in afrikanischen Ländern und des Bevölkerungsrückgangs in Deutschland vollig unsinnig,.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 53)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.