Startseite Foren Halle (Saale) Vierjähriger an der LuWu umgefahren und schwer verletzt

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #26578

    verknüpfter Artikel

    Das ist furchtbar!
    Ich wurde heute auf dem Fahrrad auch fast von einem älteren BMW-Fahrer umgefahren, der schräg hinter mir fahrend (seine Motorhaube war etwa auf meiner Höhe), immer weiter nach rechts drängte, um rechts abzubiegen und erst auf mein wildes Klingeln und Rufen abbremste und dämlich guckte. Da fragt man sich manchmal, was in manchen Leuten so vorgeht. Der kann mich ja eigentlich gar nicht übersehen – genauso wie jemand eigentlich beim rechtsabbiegen nicht einen Menschen übersehen kann, der gerade über die Straße geht. Ich denke, da sind teilweise auch diese von innen lärmgedämmten und bequemen Luxuskarossen schuld, die einem völlig den Sinn für seine Umwelt nehmen – man hört von draußen nix mehr, man sieht nix, man fühlt nix und das Denken nehmen einem zunehmend irgendwelche Assistenzprogramme ab.

    Diese Person sollte nie wieder Auto fahren dürfen, das wäre eine gerechte und Verhältnismäßigkeit wahrende Strafe in meinen Augen.

    #26590

    Keine Lagerhaft und Prügelstrafe? Zum Glück, auch für dich, gibt es in diesem Land Gesetze, und keine Anarchie.

    #26591

    Dann erzähl’ das mal dem Mercedes-Fahrer.

    #26619

    Genau, deshalb wird der ja noch daran zu kauen haben, wegen Herbeiführung eines schweren Verkehrsunfalles mit Personenschaden…

    Das ist dann eine Straftat, keine simple OWi…

    Andere Frage im Zusammenhang: Wo war die Begleitperson des Vierjährigen? ??

    #26628

    Unabhängig davon wie dieser Unfall passiert ist, kann man immer mehr beobachten, wie einige Autofahrer beim Rechtsabbiegen freihändig telefonieren. Es gibt immer mehr Vollpfosten in dieser Ich-Gesellschaft.

    #26705

    Ein Handy lenkt weniger ab als eine ständig schnatternde Beifahrerin.

    #26750

    Willkommen @mr0zupsel, hier dein erster freigeschalteter Beitrag:

    @Schulze: ich muss regelmäßig mit meiner Tochter den Fußgängerüberweg über die Große Wallstraße Richtung Jägerplatz überqueren. Trotz optimaler Beleuchtung hält sehr oft erst das zweite oder dritte Auto an … und ich muss meiner Tochter dann immer erklären , warum sich die Autofahrer nicht an die Regeln halten.Worauf wolltest Du eigentlich mit der Frage nach den Erziehungsberechtigten hinaus? Im Straßenverkehr gilt meines Wissens nach die Grundregel, Fehlverhalten schwächerer Verkehrsteilnehmer zu Berücksichtigen.

    #26758

    Anonym

    @Stadt_für_Kinder
    besser wäre es natürlich, sie würden das handy in der Hand halten beim telefonieren…
    Man muss halt immer seine sinnlosen Ideologien unterbringen
    *Facepalm*

    #26770

    Die Frage nach der Begleitperson ist ja schon wirklich pervers. Hier hat eine Person ordnungsgemäß die Ampel überquert und wurde dabei schwer verletzt. Daß es sich hierbei um einen Vierjährigen handelt, ändert eigentlich überhaupt nichts.

    Leider ist dieses Verhalten einiger (!) Autofahrer immer wieder zu beobachetn. Teils fahrlässig, teils ignorant, teilweise aber sogar richtiggehend vorsätzlich werden andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht oder gar verletzt. Frei nach dem Motto, der Stärkere hat Recht. Als Erwachsener hat man da noch oft die Möglichkeit, entsprechend zu reagieren. Einem Kind beizubringen, trotzdem es im Recht ist, zum Beispiel die Ampel grün ist, sich erst zu vergewissern, daß man dieses Recht auch bekommt, also die Autofahrer anhalten.

    Das Thema Telefonieren am „Steuer“ zieht sich übrigens durch alle Verkehrsteilnehmer durch und ist kein spezielles Autofahrerthema.

    #26780

    Mein Bester, du bist pervers, indem du das Stellen einer völlig unbefangenen und nichtwertenden Frage mit einer Beleidigung konterst. Werd erstmal erwachsen und lerne, Fragestellern höflich eine Antwort zu geben, du ungehobelter Patron.

    #26793

    Anonym

    @gucki, @schulze
    halleforum 2.0 oder was???

    #26866

    Wo gefahren wird, wo Menschen beteiligt sind, kann und wird es immer wieder zu Fehlverhalten und zu Unfällen kommen. Ist leider nicht zu ändern.

    Es würde mich nicht wundern, wenn der Unfall zu einem erheblichen Anteil auf die Sichtbehinderung zurückzuführen ist, die die A-Säule im Bereich der Frontscheiben moderner Fahrzeuge mittlerweile mit sich bringt.

    An manchem Fahrzeugmdell, aber auch an den neueren Straßenbahnen hat man deswegen derartig üble tote Winkel, daß es mich nicht verwundern würde, wenn der Fahrer des PKW den Kleinen schlicht und ergreifend übersehen hat.

    Die Maxime der Hersteller scheint ja mittlerweile derart zu sein, daß man Design vor Funktion setzt und wenn man die Rundumsicht in einem Fahrzeug von 1975 und einem von heute miteinander vergleicht, sind das schon Welten. In ersterem hat man Panoramablick, in letzerem das Gefühl durch bessere Schießscharten schräg nach vorn und nach hinten zu schauen.

    LAsst mal die Keule in der Tasche und für Grabenkämpfe ist das ein völlig falsches Thema.

    Ich würde mir wünschen, daß der Zwerg das Ganze ohne Folgeschäden übersteht. Nur das ist wichtig. Der Fahrzeugführer wird mit Sicherheit genauso entsetzt über den Unfall gewesen sein, wie die Gutmenschen hier im Forum.

    #26925

    @schulze Als wäre deine Frage so neutral, wie du behauptest. Dafür kennt man dich und deine Ansichten hier aus dem Forum zu gut. Aber spiel nur weiter den Unwissenden. Beleidigend bist jedoch nur du, indem du mich und andere hier für dumm verkaufen willst. Oder daß gerade du Umgangsformen bei anderen bemängelst. Aber das ist nun wahrlich offtopic und Thema beendet für mich.

    Bleibt nur dem Kleinen gute Besserung zu wünschen und zu hoffen, daß kein Trauma zurückbleibt. Und dem Autofahrer wird hoffentlich eine ordentliche Strafe aufgebrummt. Auch wenn es ihm in dem Moment sicherlich auch sehr „mitgenommen“ hat. Er selbst wird vermutlich (zumindest eine zeitlang) viel vorsichtiger fahren. Aber Strafen sollen auch andere abschrecken.

    Mir wurde von einem Polizisten mal in einem ähnlichen Fall gesagt (Autofahrer war wegen Sonne sichtbehindert), daß der Fahrer dann halt „schieben“ muß. Klingt jetzt relativ praxisfern, zeigt aber die prinzipielle Idee. Wenn man nicht sicherstellen kann, daß man sich verkehrsgemäßt verhält, dann muß man darauf verzichten zu fahren. Ob die Autohersteller mittelbar daran beteiligt sind, das kann man trefflich diskutieren. Diese passen sich auch nur Kundenwünschen an. Und wenn Kunden Autos mit massiven Sichteinschränkungen nicht mehr kaufen, dann stellen sie das sehr schnell um. Darauf kannst du dich verlassen.

    #26952

    Ohne mich jetzt hier groß in diese Diskussion einmischen zu wollen:

    Beim Fahren (nicht nur) kann man ganz plötzlich und unerwartet von der Sonne geblendet werden und so ,oder auch anders, unschuldig in eine schwierige Situation geraten.

    #26991

    Das Fahrradfahren mit Knopf im Ohr lenkt ja auch überhaupt nicht ab.
    Die StVO gilt auch für Fahrradfahrer.
    Nur zum Reinschauen sind sie leider nicht gezwungen.

    #27012

    Aus Stern.de:

    „Gesetzlich verboten sind Kopfhörer aber nicht. Nicht nur Fußgänger, auch Rad- und sogar Autofahrer dürfen durchaus etwas auf den Ohren tragen. „Was verboten ist, ist die akustische Abschottung“, erklärt ADAC-Verkehrsjurist Markus Schäpe. Die Musik auf den Ohren darf also auf keinen Fall lauter sein als die Klingel oder das Hupen anderer Verkehrsteilnehmer.“

    Telefonieren am Steuer ist zu 100% verboten und diese Unsitte hat sich verbreitet wie die Pest.

    #27040

    Genau, und es wird zuwenig dagegen getan. Damit ist das Verbot ad absurdum…

    Ein Bluetooth-Ohrstecker ist nicht mehr teuer, eine Kabelfreisprecheinrichtung gibt es sogar gratis zum Handy dazu. Unverständlich, warum das nicht genutzt wird…

    Aber eben, wo kein Kläger, da kein Richter… bis mal etwas passiert…

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.