Startseite Foren Halle (Saale) Roma in Halle

Dieses Thema enthält 960 Antworten und 64 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 3 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 376 bis 400 (von insgesamt 961)
  • Autor
    Beiträge
  • #109255

    Was will das „Bündnis gegen Rechts“ mit der Gender-Sprachpanscherei wie „Arbeitnehmer*innenfreizügigkeit“ eigentlich damit erreichen? Es liest sich holpriger, ein Ausländer der deutsch lernt hat es noch schwerer die Sprache zu lernen und zu verstehen. Dazu dürften viele die das aus Ihrem Kulturkreis gar nicht kennen, auch nicht nachvollziehen können was da gemeint ist. Ich meine die wollen Ihre ruhe und dann fängt er mit *innen an. Der fühlt sich doch gar nicht ernst genommen.  Kann man diesen Genderscheiß eigentlich auch in andere Sprachen dolmetschen?

    #109269

    Wer gegen diese sozialen Staatsleistungen ist, sollte nicht die Roma beschimpfen, sondern muss sich an unsere deutschen Politiker wenden. Armen Menschen sollte man nicht vorwerfen, dass sie dorthin gehen, wo es ihnen besser geht.

    Die Vorwürfe gegen die Roma in der Silberhöhe gehen auch gar nicht in diese Richtung.

    #109274

    Meine Fragen sind auch noch nicht beantwortet.
    Wo wohnen die Bettler?
    Wo wohnen die Unterschriftensammler?
    Hat jemand Romas von der Silberhöhe als Arbeitskollegen.
    Hat jemand Kinder, die mit den Roma in eine Schule gehen?

     

     

    #109275

    Es sind Menschen.
    Und wie heißt es im Grundgesetz bezüglich der Menschenwürde?
    – Was aber nicht geht, solche sozial benachteiligte Menschen in einen schon sozialen Brennpunkt zu stecken nach dem Motto „Da ist einmal alles verfuscht“
    Warum kommen diese Menschen nicht zB nach Kröllwitz, die sind garantiert nicht krebserregend. Steht die ehemalige Sportschule noch? Die könnte man doch dafür herrichten. Oder man stellt Container auf.
    Oder ins Paulusviertel, Frohe Zukunft, Heide-Süd, …
    In welcher Gegend wohnt der Sozial-Beigeordnete? Mit solchen Nachbarn könnte er mal praktische Arbeit leisten und zeigen, wie mans macht.
    Da diese Menschen Europäer sind, Halle hat doch wohl ein Europa-Beauftragtes-Mensch.Wo bleibt dieses?Europa ist doch nicht nur Brüsseler Chokolade.

    #109277

    Begreif doch, rellah, die können Wohnungen mieten wo sie wollen, das sind kein Asylbewerber oder Bürgerkriegsflüchtlinge, die staatlich untergebracht werden müssen. In der Silberhöhe wird es am billigsten gewesen sein.

    #109278

    Ich wohne nicht auf der Silberhöhe, sondern in der nördlichen Innenstadt. Vis-a-vis ist eine augenscheinlich rumänische Familie eingezogen. Was passiert jetzt? Es spielen Kinder auf der Straße Ball. Abends sitzen im Wohnzimmer Erwachsene gesellig beisammen. Es hat noch keiner vors Haus geschissen. Aber meine Mülltonne wurde vorgestern umgetreten. Von drei angetrunkenen Studenten.

     

    Was spricht dagegen, wenn Leute, woher auch immer, hier das Paradies finden? Zwei Millionen Ostdeutsche sind in 25 Jahren gen Westen gezogen, weil dort die Wiesen grüner, der Himmel blauer und das Salär größer ist.

    #109279

    Es spricht nichts dagegen, unsere Brüder und Schwestern in die Arme zu nehmen.

    #109282

    Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes erhalten in Deutschland lebende EU-Ausländer auch für ihre im Ausland lebenden Kinder Kindergeld.
    Die Idee, dies so zu beschränken, dass das Kindergeld auf das am Wohnort der im Ausland lebenden Kinder übliche Niveau angepasst werden kann, wird – wie man hört – zur Zeit geprüft, scheint aber juristisch schwer machbar. Die Folgen dieses Urteils von 2012 machen sich erst nach und nach bemerkbar. Es dauert eben eine Weile bis sich so etwas herumspricht.  Im Mai ging die Geschichte eines Saisonarbeiters durch die Presse, der für die Dauer seiner Arbeitstätigkeit das Kindergeld in Bundesrepublik für seine im Heimatland verbliebenen Kinder beantragte und Recht bekam, auch wenn keine Absicht des dauerhaften Zuzugs nach Deutschland geplant war.
    Es ist mir ein Fall bekannt (nicht in Halle), wo eine Romafamilie nur für 6 ihrer 8 Kinder Kindergeld beantragt haben. Auf die Frage, warum dies so sei, wenn sie doch 8 Kinder hätten kam die Antwort: „Für die anderen 2 hatten wir nicht mehr genug Geld.“ Es stellte sich heraus, dass sie in „organisierter“ Form hierhergekommen waren und ihr Vermittler sich das Antragstellen pro Kind bezahlen ließ.

    Soweit ich weiß, wurden die Wohnungen bei der HWG korrekt angemietet, wobei die künftigen Mieter von einer (oder mehreren, das weiß ich nicht) deutschsprachigen Person begleitet wurden, die auch Einkommensnachweise  vorlegte.

    #109289

    Soweit ich weiß, wurden die Wohnungen bei der HWG korrekt angemietet, wobei die künftigen Mieter von einer (oder mehreren, das weiß ich nicht) deutschsprachigen Person begleitet wurden, die auch Einkommensnachweise vorlegte.

    Natürlich, wen wundert’s. Und ich bin mir sicher, die zahlreichen Bettler in der Innenstadt haben auch einen deutschsprachigen Ansprechpartner, der ihnen die Gebühr für seinen „Service“ gleich täglich in Bar abknöpft. Aber das hat ja ganz bestimmt überhaupt nichts miteinander zu tun.

    Man kann ja wirklich niemandem vorwerfen, dorthin zu gehen, wo es ihm wirtschaftlich besser geht, aber ich bezweifle, dass kaum gebildete und beruflich qualifizierte Osteuropäer ohne jegliche Sprachkenntnis ausreichendes Wissen über die deutsche Sozialgesetzgebung haben, um aus freien Stücken hierher kommen und das System ausnutzen zu können. Da muss irgendwer oder irgendwas dahinter stecken.

    #109298

    Bestimmt nicht zwangsweise, sondern mit vorheriger Beratung.  Auch für deutsche Auswanderer gibt es Beratungsstellen, in Rumänien wird die Beratung sicher „unbürokratisch“ gehandhabt.

    #109304
    #109310

    Arbeitslose und arbeitssuchende EU-Bürger zahlen keine Steuern, da kann es für sie auch keine überzahlte Steuer geben, und trotzdem erhalten sie Kindergeld, wenn das korrekt nicht als soziale Leistung bezeichnet wird, so nehme ich es achselzuckend zur Kenntnis, nennen wir es Staatsgeschenk . Auf diese Leistung kommt es aber, wie man lesen kann, kinderreichen Roma oft an. Sie begehen damit keinen Sozialbetrug, nach unseren Gesetzen steht ihnen diese Leistung zu. Und solange dies so ist, werden sie nach Deutschland kommen, denn allein durch das Kindergeld haben sie meist viel mehr als sie in Rumänien und Bulgarien hatten.

     

    Die Mehrwertsteuer zahlen alle! Alle! Alle!

    Oder Hast Du einen Mehrwertsteuerbefreiungsausweis? Wenn ich das immer lese,immer dieselbe Weisheit aus der rechten Ecke.

    Und einfach mal nach konkreten Vorwürfen suchen? Bei den Nazis nichts zu finden, außer die Ausländer klauen,

    und es sind Ausländer

    https://hallespektrum.de/nachrichten/vermischtes/weg-mit-dem-viehzeug-silberhoehen-einwohner-hetzen-gegen-roma-nachbarn/106899/  Zitate aus dem Naziforum

     

    #109317

    Die Mehrwertsteuer zahlen alle! Alle! Alle!

    So ein Quatsch! Mehrwertsteuer von geschenktem Geld zahlen!
    Das ist einfach nur irreführend. Wenn der Staat Geld schenkt und eine Teil davon wird als Mehrwertsteuer zurückgegeben.

    #109324

    Die Mehrwertsteuer zahlen alle! Alle! Alle!

    Deshalb wird bei der Berechnung der Transferleistungen die Mehrwertsteuer auch als Kostenfaktor berücksichtigt und ist deshalb keine Belastung und als neutral anzusehen.

    Bei einer Mehrwertsteuererhöhung, müsssten somit zwangsläufig auch die Transferleistungen erhöht werden.

    Die Transferleistungen werden aus dem allgemeinen Steueraufkommen geleistet. Da steht an oberster Stelle die Lohn- bzw. Einkommensteuer.

    #109499

    Wie kommst du auf „fremde“? Vielleicht waren die von Familienangehörigen, die erwerbstätig sind und die Wohnungen angemietet haben?

    Und da du jetzt Kenntnis davon hast, nennt man das Mitwisserschaft…

    #109502

    Alle „Vorurteile“ könnten doch beiseite gefegt werden, wenn die Roma bekanntgeben, wo sie arbeiten und wo ihre Kinder zur Schule gehen. Das müssen ja nicht alle tun. Ein paar Beispiele genügen. Da könnte sich doch die MZ mit einer kleinen Reportage mal hervortun.

    #109511

    nanu, ist das auch nicht Privatshäre, wo ich arbeite und als was? Das muß man wohl nicht in einer Zeitung breittreten… , abgesehen davon, ob der Arbeitgeber das für gut befindet…

    #109517

    Es gibt keinen Arbeitgeber, darauf würde ich wetten. Trotzdem haben sie nach unseren Gestzen ein Recht darauf, in Halle zu wohnen. Das ist nun mal so. Es wurde doch hier bereits beschrieben, wie das funktioniert mit der Gewerbeanmeldung usw..

    #109519

    Wenn sich Mieter wiederholt nicht an allgemeingültige Regeln halten, gibt es normalerweise Ärger mit dem Vermieter bis hin zu Abmahnungen und Rausschmiss. Wenn die Vorwürfe gegen die Sinti und Roma zutreffen sollten, dann wäre wohl die HWG am Zug, bei Straftaten die Polizei.

    Wie oft mussten denn bisher Maßnahmen der HWG oder Polizei erfolgen?

    Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.
    (Einstein)

    #109523

    nanu, ist das auch nicht Privatshäre, wo ich arbeite und als was? Das muß man wohl nicht in einer Zeitung breittreten… , abgesehen davon, ob der Arbeitgeber das für gut befindet…

    Das muss doch nicht gegen ihren Willen geschehen. Ihnen müsste doch auch an Aufklärung gelegen sein. Und was hat der Arbeitgeber damit zu tun, wenn ich anderen mitteile, wo ich arbeite. Bist du so einer, der in voreilenden Gehorsam den Schwanz einzieht?

    #109434

    Ich kann einige der genannten Punkte keinerlei nachvollziehen.

    Ich habe hier Äußerungen gelesen wie „Es benötigt Zeit bis sich die Sinti und Roma an unsere Werte und Gepflogenheiten gewöhnen“.

     

    Es geht in der Sache nicht darum, dass sich die Roma wie Deutsche verhalten sollen sondern eher darum sich anzupassen bzw. sich einfaches Verhalten anzueigenen.
    Wenn ich höre das in Hausflure uriniert oder sich anderweitig erleichtert wird, auf der Straße gebettelt und Müll sowie Windeln aus dem Fenster geworfen werden, frage ich mich warum es Zeit benötigt diese doch einfachen Dinge zu erlernen, wie eine Toilette zu benutzen, Müll in die dafür vorgesehenen Behältnisse zu werfen, …?

    Selbst meine Katzen haben es in kürzester Zeit erlernt auf das Katzenklo zu gehen.
    Nun stellt sich mir die Frage wie man einfache Inhalte nicht verstehen kann…. Es geht hier nicht um den Einzug der Personen sondern um das Verhalten.

    Und einige User sollten sich nach genauerer Betrachtung der eigenen Posts fragen für wie fähig sie die Roma halten wenn selbst solche Dinge viel Zeit benötigen. Desweiteren finde ich es eine Frechheit die Meinung derer zu verurteilen die es in erster Linie betrifft.

    #109529

    Ich war gestern zwei Stunden in der Silberhöhe. Fliegende Windeln vom Balkon hab ich nicht gesehen. Aber wieder ein paar Deutsche mit Bierpullen, die vor öffentlichen Gebäuden rumlallten … das finde ich das Hauptproblem in der Silberhöhe.

    #109530

    Ich war gestern zwei Stunden in der Silberhöhe. Fliegende Windeln vom Balkon hab ich nicht gesehen. Aber wieder ein paar Deutsche mit Bierpullen, die vor öffentlichen Gebäuden rumlallten … das finde ich das Hauptproblem in der Silberhöhe.

    Das ist doch schön, wenn es Änderungen gegeben hat. Trotzdem sind noch Fragen offen, die sich nicht mit unverbindlichen Floskeln beantworten lassen.

    #109536

    Welche Fragen wären denn das?

    #109537

    <div class=“d4p-bbt-quote-title“>Enrico Seppelt schrieb:</div>
    Ich war gestern zwei Stunden in der Silberhöhe. Fliegende Windeln vom Balkon hab ich nicht gesehen. Aber wieder ein paar Deutsche mit Bierpullen, die vor öffentlichen Gebäuden rumlallten … das finde ich das Hauptproblem in der Silberhöhe.

    Das ist doch schön, wenn es Änderungen gegeben hat. Trotzdem sind noch Fragen offen, die sich nicht mit unverbindlichen Floskeln beantworten lassen.

    Dann bewege Dich einfach auf die Silberhöhe, und beantworte Dir Deine Fragen selbst, besuche das HWG Büro,und stelle Deine Fragen. Wenn Du die Polizei besuchen willst, musst Du in die Fliederwegkaserne. Oder beauftrage einfach einen Dedektiv. Die lungern doch angeblich in einer Kaufhalle rum und erledigen Deine Fragen gegen einen kleinen Obulus gleich noch mit.

    Ansonsten gibt es noch die Bürgerfragestunde im Stadtrat.

    Aber Vorsicht! Die Unku- Hasser müssen  Anmeldebescheinigung und letzte Steuererklärung vorlegen!  😉

Ansicht von 25 Beiträgen - 376 bis 400 (von insgesamt 961)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.