Startseite Foren Halle (Saale) Roma in Halle

Dieses Thema enthält 960 Antworten und 64 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 3 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 351 bis 375 (von insgesamt 961)
  • Autor
    Beiträge
  • #109161

    Und auch die Mitgliedschaft in einer Genossenschaft ist kein  Garant für „störungsfreies“ Wohnen, denn gerade das hatte ich dort nicht mit merk- und realitätsbefreiten Zeitgenossen, die einerseits auf Friedhofsruhe am Tage plädierten, andererseits andern Genossenschaftern keine Nachtruhe ermöglichten und auf Nachdruck den nachbar noch Gewalt androhten. Erst der natürliche Abgang beendete das Drama…

    Von daher kann man wohl alles überall haben, selbst in der Legosiedlung ist man nicht befreit davon…

    #109162

    Anonym

    Schlagkräftig gekontert, sfk. Ich bin beeindruckt!
    Nichtsdestrotrotz bedienst du dich dem angeblichen „Rassismus“ bzw. stilisierst ihn erst so richtig hoch. Somit machst auch du dich letztendlich mitverantwortlich für die Situation in der Silberhöhe. Du bist wirklich der „Held“ des Forums.

    #109165

    Wenn ich ein Held (geht auch Heldin?) in der Spiegelung rassistischer Tendezen und Klischees bin, dann gerne. Kannst mich auch gerne für den Anti-Sarazzin-Preis vorschlagen.

    #109166

    Sagt mir doch mal, was kann man rechtlich gegen Sinti und Romas machen können soll? Kann man das Freizügigkeitsrecht abschaffen? Kann man sie ausweisen? Zwangsumsiedeln? Lagerhaltung? Oder soll gar eine Volksabstimmung über ihr Schicksal entscheiden? Ich bin sehr gespannt auf rechtlich zulässige Möglichkeiten. Wenn es sie nicht geben sollte, dann ist diese Diskussion ein Beleg für die bloße, populistische Stimmungsmache gegen eine Minderheit, welche die Gesetze nicht einmal geschaffen hat. Wir wären dann beim Faustrecht angekommen.

    #109168

    @10010110beta

    „Bündnis gegen Rechts“ sieht Vorurteile für Roma-Hetze in der Silberhöhe als widerlegt an

    Jetzt argumentiere mal bitte, was an der Argumentation im verlinkten Artikel falsch sein soll.

    Sind es nicht doch Stereotype, denen du und andere aufsitzen oder besitzt du nicht die Ehrlichkeit, dir das einzugestehen?

    #109170

    Ich weiß es nicht, sfk auch nicht (wir bleiben mal beim er), ich vermute aber, daß Punkt 1 nicht stimmt, Punkt!

    #109176

    Das „Bündnis gegen Rechts“ scheint es ja besser zu wissen als die Leute die dort wohnen.
    Für mich hat damit dieses Bündnis gegen Rechts seine Glaubwürdigkeit verwirkt. Mich sieht keiner mehr auf einer Ant-Nazi-Demo.

    #109178

    Es scheint doch ganz einfach zu sein.  Sämtliche  Zigeuner werden in unmittelbarer Nachbarschaft von Frau Kinderstadt angesiedelt und das Problem ist gelöst.

    Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten. (Erwin Pelzig)

    #109179

    Der erste Argumentationspunkt des Bündnisses gegen rechts, Roma die mit Arbeitnehmer-Freizügigkeit in Deutschland sind, bekämen keine soziale Leistungen, ist falsch.

    Das Bündnis bezieht sich auf die Seite http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/11943_de.htm

    Darin ist nichts vom Kindergeld gesagt, das bekommen die Arbeitnehmer-Freizügigkeitler  und bezügl. HartzIV ist die Pressemeldung veraltet, ein Gericht hat  in diesem Jahr entschieden, dass Ihnen Hartz IV nach einer Wartefrist zusteht.

    Bündnis gegen rechts- Schularbeiten machen!

     

    #109191

    Kann man das Freizügigkeitsrecht abschaffen?

    Du wirst es vielleicht nicht wahrhaben wollen, aber, ja, man kann. Gesetze sind von Menschen gemacht und können von Menschen geändert werden. Und auch die „Menschenwürde“, die hier immer so gern hervorgeholt wird, ist letztendlich nur ein philosophisches Konstrukt und kein Naturgesetz. Ich behaupte dabei nicht, dass ich anderen Menschen ihre Würde abspreche, ich beantworte nur deine Frage.

    Jetzt argumentiere mal bitte, was an der Argumentation im verlinkten Artikel falsch sein soll.

    Sind es nicht doch Stereotype, denen du und andere aufsitzen oder besitzt du nicht die Ehrlichkeit, dir das einzugestehen?

    Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Ich habe mich nicht auf die Seite der Zigeuner/Roma gestellt und auch nicht auf die Seite der protestierenden Anwohner. Ich kann die Situation vor Ort ja gar nicht beurteilen. (Fast) alle Kommentare, die ich in dieser Diskussion abgegeben habe, kritisieren entweder die heuchlerischen Phrasen, die die Politiker tagtäglich über dieses Thema absondern und/oder die Ignoranz und Besserwisserei, mit der selbige den protestierenden (und teilweise auch hetzenden) Anwohnern begegnen. Und wer keine Vorurteile hat, der werfe den ersten Stein. Der Umgang dieser Politiker und „Bündnisse“ mit diesem Thema, zeigt doch am deutlichsten, dass niemand frei von Vorurteilen ist.

    Und wenn ich Begriffe wie „Antiromaismus“ und orthografische Verfehlungen wie „Mieter*innen“ lese, dann erzeugt das in mir nur sprachloses Kopfschütteln. Diese Menschen müssen doch an ihrem eigenen Dilemma, nie alle Minderheiten in ihren absurden Sprachkonstrukten inkludieren zu können, seelisch zugrunde gehen? Na, Hauptsache viel gelabert und trotzdem nichts zustandegebracht.

    #109194

    @binär

    falsch: man könnte, eventuell, ggf., wenn man Mehrheiten in Parlamenten hättte und diese auch im europäischen Gesetzesverfahren durchsetzen könnte…

    Ansonsten ist dein Ansatz verschüttete Milch, es wird sich nix ändern.

    #109202

    Der erste Argumentationspunkt des Bündnisses gegen rechts, Roma die mit Arbeitnehmer-Freizügigkeit in Deutschland sind, bekämen keine soziale Leistungen, ist falsch. Das Bündnis bezieht sich auf die Seite http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/11943_de.htm Darin ist nichts vom Kindergeld gesagt, das bekommen die Arbeitnehmer-Freizügigkeitler und bezügl. HartzIV ist die Pressemeldung veraltet, ein Gericht hat in diesem Jahr entschieden, dass Ihnen Hartz IV nach einer Wartefrist zusteht. Bündnis gegen rechts- Schularbeiten machen!

    Och Wolli, das Niveau hast du doch nicht nötig.

    Grundsicherung für Kinder als soziale Hängematte (um die geht es den Antiziganisten) bzw. Sozialleistungen zu deklarieren, ist weit hergeholt und nicht Kernpunkt der Diskussion. Ich finde es eine bodenlose Unverschämtheit ausländischen Familien, die in Deutschland wohnhaft sind, das Recht auf Kindergeld abzusprechen. Das hieße im Umkehrschluss deutsche Kinder wären im Gegensatz zu allen anderen dem dt. Staate mehr (bzw. überhaupt etwas) wert.

    Meiner Online-Suche nach sind Ausländer, die sich nur zur Arbeitssuche nach Deutschland begeben vom Leistungsanspruch auf ALG II (und ALG I sowieso) ausgeschlossen. Wer in Deutschland berufstätig war und in die Kassen einzahlte, hat im Falle der Erwerbslosigkeit natürlich unabhängig von der Herkunft auch Anspruch auf finanzielle Absicherung.

    Ich muss immer wieder an das Beispiel Bayern denken, als geprüft wurde, wie viele Rumänen tatsächlich im Verdacht (!) stehen, Sozialleistungen zu beziehen, um vom dt. Sozialsystem zu profitieren. Das Ergebnis lautete 12 (in Worten zwölf). Das bedeutet, die Rumänen in Bayern, die sich auf die faule Haut legten, kosteten dem Steuerzahler einen Bruchteil von den Skandalen der „Volkspartei“ CSU, die ihre ganze Familien in den Ministerien und Abgeordnetenbüros durchfüttert und mehr Geld veruntreuen als die hier wohnhaften Sinti und Roma überhaupt rechtlich beziehen könnten (liebe Grüße an Frau Haderthauer).

    #109203

    Och Wolli, das Niveau hast du doch nicht nötig.

    Das ist ein gutes Niveau. Er legt sachlich dar, dass die Behauptungen vom Bündnis gegen Rechts falsch sind. Noch sachlicher geht gar nicht.
    Wehr kann die Frage beantworten, wo die Roma-Bettler und -Unterschriftensammler aus dem Stadtzentrum wohnen?

    #109207

    Das ist ein gutes Niveau. Er legt sachlich dar, dass die Behauptungen vom Bündnis gegen Rechts falsch sind. Noch sachlicher geht gar nicht.

    Leider nicht ganz. Auch wenn seine Aussagen formal korrekt sind, sind sie im vorhandenen Kontext tendenziös, um die Stellungnahme des Aktionsbündnisses bloßzustellen. Das Kindergeld wird in die Kategorie Sozialhilfe geschoben, der Kontext der Hartz IV-Bezüge auf so eine elementare Ebene heruntergebrochen, dass sie der eigenen Argumentation dienlich ist.

    Leider wurde medial mit diesen Methoden in den letzten Jahren schon viel Schindluder betrieben und sogar Bücher vielfach sehr erfolgreich verkauft. Ich weiß aber das Wolli weder diesem Klientel angehört noch deren Meinung grundsätzlich teilt. Deshalb würde ich mich über eine wertungsfreiere Argumentation freuen.

    Und ja, ich bin mir bewusst, dass ich auch nicht ganz ohne „Färbung“ argumentiere und nicht die Wiedergeburt der Objektivität bin. 😉

    #109208

    Weil es gerade in die Kategorie „Vorurteile“ passt: Kindergeld ist für weite Teile keine Sozialleistung, sondern in erster Linie steuerliche Freistellung des Existenzminimums (§ 31 EStG). Roma und Sinti, die hier arbeiten und Geld verdienen, bekommen es daher auch nicht zwingend als Sozialleistung. Aber ich weiß, kein Roma und kein Sinti hat jemals gearbeitet.

    #109209

    ach das funktioniert ganz einfach. Die rumänischen Fachkräfte siedeln nach Deutschland und melden sich hier irgendwo an.

    Schwups schon gibts erstmal Kindergeld, anschließend beantragt die arbeitswillige und motivierte Klientel einen Gewerbeschein, somit sind sie selbstständig. Da deren „angemeldetes Gewerbe“ naturgemäß nicht läuft, haben sie Anspruch auf ALG2/Sozialgeld und schon sind sie mitten drin im „Paradies Deutschland“. Das Leben, was sie hier mit  Sozialleistungen der untersten Kategorie führen können, bedeutet in ihrem Heimatland kleinbürgerlicher Wohlstand.

    Nebenbei gehen sie noch ihren ursprünglichen Gewerbe nach und schon rollt der Euro.

    Das muss aber nicht alles auf jene zutreffen, die in der Silberhöhe siedeln.

    #109210

    Das muss aber nicht alles auf jene zutreffen, die in der Silberhöhe siedeln.

    Genau! Die Rumänen, die dennoch arbeiten gehen, nehmen dann uns die Arbeitsplätze weg!!

    #109215

    Zur Klarstellung:

    Kindergeld ist eine Sozialleistung für Eltern und Alg 2(HartzIV) ist eine Sozialleistung für Arbeitssuchende, das scheinen einige nicht zu wissen.

    #109217

    Nein, Wolli, du hast nicht aufgepasst. Kindergeld wird überwiegend nicht als Sozialleistung gezahlt, sondern ist eine Steuerrückerstattung. Das kann dir @adiop gut erklären.

    #109220

    Wortklauberei, juristische und steuerrechtliche Fachbegriffe ändern nicht an der Tatsache, dass dies soziale Leistungen des Staates sind. Wer die auszahlt und unter welchen Begriffen dies geschieht, ist vom Grundsatz her egal.

    #109233

    Wenn Wolli die Erstattung einer überzahlten Steuer als Sozialleistung versteht, dann muss es ihm richtig gut gehen.

    #109237

    proband, sicherlich nehmen diese Menschen dir und mir und fast allen hier Schreibenden nicht den Arbeitsplatz weg. Das ist richtig, ändert aber nichts an der Tatsache, daß sie für ungelernte Arbeitskräfte durchaus Konkurenten sind, aber das weißt du sicherlich. Und es ist billig, diese ungelernten Kräfte dann ob ihrer Sorgen zu beschimpfen.

    #109238

    So sieht es besser aus:

    Rolf BrücknerTeilnehmer
    Liebe Antifa, geht’s noch?

    Ihr plant eine Demo gegen Bürger diese lediglich von Ihrem im Grundgesetz verbürgten Recht der freien Meinungsäußerung gebrauch gemacht haben. Es ist ja schön von euch zu höhren, dass der Hallesche Stadtteil Silberhöhe ein Stadtteil von widerwärtigen Menschen mit gescheiterten Existenzen ist. Hört Ihr euch selbst eigentlich noch zu?
    Die Bürger der Silberhöhe Arbeiten wie die Bewohner der anderen Stadtteile von Halle (Saale) hart für Ihren Lebensunterhalt und zahlen auch entsprechend Steuern. Den Bürgern der Silberhöhe pauschal Fremdenfeindlichkeit vorzuwerfen ist einfach eine Frechheit. Wenn Ihr euch einmal die Entwicklung der Silberhöhe richtig anschauen würdet, könntet Ihr feststellen, dass in der Silberhöhe seit vielen Jahren viele Kulturen ohne Probleme miteinander leben.

    #109252

    Arbeitslose und arbeitssuchende EU-Bürger zahlen keine Steuern, da kann es für sie auch keine überzahlte Steuer geben, und trotzdem erhalten sie Kindergeld, wenn das korrekt nicht als soziale Leistung bezeichnet wird, so nehme ich es achselzuckend zur Kenntnis, nennen wir es Staatsgeschenk .

    Auf diese Leistung kommt es aber, wie man lesen kann, kinderreichen Roma oft an. Sie begehen damit keinen Sozialbetrug, nach unseren Gesetzen steht ihnen diese Leistung zu. Und solange dies so ist, werden sie nach Deutschland kommen, denn allein durch das Kindergeld haben sie meist viel mehr als sie in Rumänien und Bulgarien hatten.

    #109254

    wolli schrieb:

    <span style=“color: #555555; font-family: Verdana; font-size: 12px; line-height: 22.3125px;“>Nach unseren Gesetzen steht ihnen diese Leistung zu. Und solange dies so ist, werden sie nach Deutschland kommen, denn allein durch das Kindergeld haben sie meist viel mehr als sie in Rumänien und Bulgarien hatten.</span>

    Ja mit unseren Gesetzen, wenn es ums Geld (Kindergeld, Sozialleistungen) geht kennen sich Zigeuner und andere ausländische Einwanderer genau aus. Herzlich willkommen in Deutschland, wir haben ja an der ganzen Welt seit dem 2. Weltkrieg etwas gut zu machen das wird sich auch nie ändern (wenn es die eigenen Bürger nicht selbst in die Hand nehmen).

    P.S. Ich zahle Steuern!!!

     

Ansicht von 25 Beiträgen - 351 bis 375 (von insgesamt 961)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.