Startseite Foren Halle (Saale) Unibibo – Lesesäle überfüllt

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #166055

    Die Lesesäle der Unibibliothek sind zeitweise überfüllt, deshalb gibt jetzt eine Bibliotheksampel:
    https://www.facebook.com/bibliotheksampel

    Aber auch in der Stadtbibliothek wird immer mehr vor Ort gelesen und gelernt, es gibt in der Zentralbibliothek am Hallmarkt trotz Anbau dafür zu wenig Arbeitsplätze.

    #166159

    Ja die Bibliotheken der Uni sind wieder überfüllt. Das Juri ist es ja seit Jahren und durch den Umzug einiger Bibliotheken fallen halt ein paar Plätze weg.

    @bormi
    Eine Unibibliothek wirst du sicher auch nie von innen sehen.

    #166164

    @nix
    Der Umzug ist noch nicht vollzogen; es sind also alle Plätze derzeit verfügbar. Wie das ab Oktober aussieht…

    Und ansonsten bezieht sich das “Überfüllen” auf das Juridicum, weil dort nahezu rund um die Uhr Zugang ist (Schließzeiten anderer Zweigbibliotheken in der VL-freien Zeit!) und Zugang zum Internet besteht…

    #166167

    Wer viel lesen muss, offenbart nur seine Bildungslücken. 🙂

    #166176

    Hatte nie Bildungslücken. 🙂

    #166187

    Scientia potentia est, nihil refert.

    #166284

    Bibliotheken werden immer mehr zum Aufenthalts- und Lernort, diesem Trend muss auch unsere Stadtbibliothek Rechnung tragen, es gibt da bereits Ideen, mehr Arbeitsplätze einzurichten. Wenn die Stadtbibliothek endlich WLAN bekommt, (langsama,langsam mahlen die Mühlen der Stadtverwaltung!!!) wird das noch dringender.

    #166305

    @nix Der Umzug ist noch nicht vollzogen; es sind also alle Plätze derzeit verfügbar. Wie das ab Oktober aussieht…

    Die Bibliotheken ziehen schon um. Selbst in der Vorlesungszeit war die Nutzung einiger Bibliotheken eingeschränkt wegen dem Umzug.

    Und ansonsten bezieht sich das „Überfüllen“ auf das Juridicum, weil dort nahezu rund um die Uhr Zugang ist (Schließzeiten anderer Zweigbibliotheken in der VL-freien Zeit!) und Zugang zum Internet besteht…

    Zugang zum Internet besteht wohl in vielen Unibibliotheken (vermutlich in allen aber so weit hab ich das nicht getestet). Aber ja Öffnungszeiten, Lage und Ambiente machen das Juridicum attraktiv. Darum ist es in den Semesterferien zu den Kernzeiten für nicht Juristen geschlossen.

    #166366

    Und ich bezog mich auf das eigentliche Thema. Das zum Thema Lesen.

    #166710

    Die Stadtbibliithek am Hallmarkt hat keine Klimaanlage, das Hauptgebäude ist aber ein Altbau mit entspr. dicken Wänden und dadurch ist es dort auszuhalten.

    #166714

    Ich verstehe bis heute nicht, warum so viele Studenten in der Bibo lernen. Zu Hause ist es doch viel angenehmer… direkt neben dem Kühlschrank 🙂

    #166719

    Das ist einfach auch damit begründet, daß viele Titel der Bibliotheken Präsenzexemplare sind, die nicht ausgeliehen werden; daß man nicht mehr bereit ist (und es auch vielfach gar nicht kann!), Unmengen Bücher hin und her zu tragen; daß viele Fachdatenbanken und elektronische Zeitschriften nur im Intranet der Bibliotheken gelesen werden können, etc…
    Auch der Ruhegedanke ist da mitwirkend! Jede Ablenkung ist störend.

    #166764

    Ein nicht geringer Teil lernt in der Bibo weil die Ablenkung dort geringer ist. Im eigenen Heime ist halt alles interessanter. Präsenzexemplare spielen eher bei wissenschaftlichen Arbeiten eine Rolle.

    #166777

    In wissenschaftlichen Bibliotheken, wie der ULB, wird schon wissenschaftlich gearbeitet, schließlich stehen Semesterarbeiten der Studenten hoch im Kurs…

    #166806

    Die Freunde der Stadtbibliothek werden der Bibliothek die Einrichting einiger weiterer Arbeitsplätze finanzieren. Vorher müssen wir dazu aber die Genehmigung der Stadtrats einholen, weil unsere glorreichen Landtagsabgeordneten dies beschlossen haben, denn nach ihrer Ansicht können auch Fördervereine städtischer Einrichtungen Korruption betreiben.

    Ich habe mir mal erlaubt, den Kultusminister schriftlich anzufragen, warum auch Fördervereine unter Korrutpionsverdacht fallen, aber der hat nicht geantwortet.

    #166832

    Anonym

    @ Wolli: Es gibt noch mehr, die einfach nicht antworten, auch wenn man mit seinem Brief augenscheinlich etwas Gute4s bewirken will. Enrico und der Chef von Halle-TV, Herr Schietrumpf, gehören dazu. Die scheinen nichts davon zu halten, wenn Bürger ihr demookratisches Grundrecht auf Mitbestimmung in Anspruch nehmen (wollen). Ich halte solche Leute für Ignoranten, die den Begriff Demokratie nicht verstanden haben.

    #166835

    Wenn unser Enrico nicht antwortet, so ist das zwar nicht schön, aber er macht das hier alles ehrenamtlich und verdient nichts dabei, da solltest Du ein Auge zudrücken. tvhalle ist ein Privatsender, der muss auch nicht antworten.
    Wenn aber ein Minister, der ein Diener des Volkes sein soll und von unseren Steuern ein fürstliches Gehalt bezieht, samt seinen ganzen Büroleuten auf Briefe nicht reagiert, dann bin ich stockesauer.

    Wenn Dorgerloh wieder mal in Halle zu einer Veranstaltung aufkreuzt, werde ich ihn anzählen.

    #166909

    wolli, solche Leute, wie sie dort “oben” sitzen,, sind allesamt feige, wenn es darum geht, Volkesmeinung zu ertragen…

    #167023

    Anonym

    @ Wolli: Ich mache mr ooch ‘n Kopp for Halle un das schbeckdrumm hier un krieje nischt drfor. ‘s eenfach unheeflich, Schreim unbeantwordt ze lassen. Dadermit detet mr jede jutjemeente Agdividäd ab.

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.