Startseite Foren Halle (Saale) Umbenennung Emil-Abderhalden-Straße

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 320)
  • Autor
    Beiträge
  • #72041

    Hei-Wu, man wird sich mit Bruno-Richard Heydrich aber schwer tun

    #72046

    Du kannst ja der Bürgerstiftung ein Zusatzschild spenden.
    Ansonsten: schade, dass der Mann kein Kastrat war.

    #72052

    Wenn man nach dem Campus geht wäre doch „Straße der zukünftigen Taxifahrer“ recht Praxisnah.

    #72053

    Für unseren Freund Brägel:

    #72055

    Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Universitätszentrums

    Dann schon eher „Straße der Überlebenskünstler“. 😀

    #72067

    Ja, und dem Richard sein Sohn ist auch noch frei. 😛

    #72084

    Mein Vorschlag: Leonor-Michaelis-Straße

    #72121

    Heute war Emil Abderhalden Thema im Hauptausschuss:

    Emil-Abderhalden-Straße: Diskussion erfasst Stadtpolitik

    #72124

    Danke @wolli

    Wilhelmstraße passt nicht. Egal, ob sie nach einem Oranier oder dem Kaiser benannt war.

    Benennung nach Personen mag ich auch nicht. Wie wärs mit „Faule-Witschke-Straße“?
    Die „Faule Witschke“ ist ein unterirdischer Fluss, der in dem Areal regelmäßig das Grundwasser in die Keller treibt.
    Ich kenne das aus der benachbarten (unaussprechlichen) Heinrich-und-Thomas-Mann-Straße, die einstens schlicht Karlstraße hieß.

    #72136

    Es erscheint mir auch sinnvoll, dass Leopoldina und Uni um einen Vorschlag gebeten werden. Unabhängig davon können die User im hallespektrum ebenfalls Vorschläge machen und weiterdiskutieren.

    #72148

    Bäume pflanzen, Straßenschilder mit „Uniklotzallee“ dran und gut is. 😀

    #72151

    „Von Nazis verfolgte Wissenschaftler“, wenn ich das schon wieder lese… das ist doch genauso ein politisch motivierter Unsinn.

    Im Übrigen fänd’ ich – entgegen meiner vorherigen Aussage, keine Personennamen zu verwenden – die Verwendung von alleinigen Vornamen gar nicht mal so schlimm. Das ganze Viertel schien ja mal nach Friedrich, Wilhelm, Karl etc. benannt gewesen zu sein. Zurück zu den Wurzeln. Gern kann auch der Teil der Abderhaldenstraße am GWZ vorbei einen weiblichen Vornamen bekommen. Wie wär’s mit Sophienstraße? Oder Katharinenstraße?

    Nicht so geil fänd’ ich allerdings „Schakkelinenstraße“ 😀

    #72168

    Die Nation ist inzwischen so weltfremd, weichgespühlt und völlig verblödet, um Firlefanz macht man sich Gedanken, wirklich wichtige Dinge im Leben werden verschwiegen, vertuscht oder weggelabert, da würde „Schakkelinenstraße“ gut reinpassen. 😀

    Und eine Wilhelmstraße gibt es in Diemitz schon.

    #72169

    Das kann ich nun nicht gerade sagen, Lackmus, die wirklich wichtigen Dinge im Leben werden doch ausführlich diskutiert, siehe z.B. hier:
    http://www.bild.de/unterhaltung/royals/prinz-george/die-taufe-des-royalen-babys-33092660.bild.html

    #72170

    Sorry Wolli, bei allem Respekt, aber wenn du solchen Stuss für wichtig hälst, bestätigt sich meine These.

    Erna Schmidt hat auch ein Baby bekommen, aber das interessiert keinen. Und dann war da noch die Sache mit dem Reis. 😀

    #72238

    Erster Beitrag von @schmeili:

    Leopoldina auch gleich mit .. man könnte sie ja in Karl Albrecht-Haus umbenennen.. /ALDI/ oder irgendwas Anders halt.. die Leopoldina war ja in der Nazizeit auch keine Einrichtung für Engel.. oder? Ich denke hier wäre dann eine Umbenennung auch zwingend erforderlich… Wer A sagt, sollte auch B sagen.

    #72241

    Die Naziverstrickungen von Kaiser LeopoldI waren mir nicht bekannt, aber @schmeili wird das sicher noch ausführen.

    #72254

    Dann müßte man das DRK auch umbenennen, und Polizei und Feuerwehr… etc…

    #72265

    Darf man noch „Vokswagen“ sagen?

    #72275

    Ja, weil der damals KdF-Wagen hieß…

    #72278

    Okay, wir sind das Vok.

    #72282

    Muss natürlich Volkswagen heissen. Schulze hat es verstanden, alle anderen vermutlich auch. Aber mach dich nur nass, über ein fehlendes l. 😀

    Selbst die „Akademixer“ hier im Forum vertippen sich mal, vergessen was, etc.
    Von den Polizeimeldungen fange ich erst gar nicht an… 😀

    #72290

    Die Nazis haben sich früher auch vertippt, also aufpassen beim Schreiben !

    #72293

    Also das hätten wir abgehandelt, zurück zum Namensvorschlag.

    Wenn man den kritisierten Nachnamen Abderhalden einfach weglassen würde, also Emilstraße daraus machen würde, dann gäbe es den wenigsten Änderungsbedarf und an Emil gibt’s doch nun wirklich nichts auszusetzen.

    Emil Nolde steht zwar unter Naziverdacht, aber Emil und die Dedektive sind sauber.

    #72296

    Emil Nolde waere gerne Nazi geworden, aber die haben ihn nicht gewollt. Abgesehen von Abderhaldens Nazivergangenheit: seine wissenschaftlichen Leistungen fußten auf Betrug und Fälschung. Merkwürdig, dass ausgerechnet die DDR ihm eine Straße widmete.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 320)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.