Startseite Foren Halle (Saale) Ukrainische Kinder ukrainisch unterrichten

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #417186

    Von der Ukraine wird mit Recht verlangt, die ukrainischen Flüchtlingskinder nach ukrainischem Bildungssystem zu unterrichten und keine Integrationskurse zu veranstalten. Die ukrainischen Flüchtlinge wollen in aller regel so schnell wie möglich zurück in ihre Heimat:
    https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/ukrainische-generalkonsulin-lehnt-unterricht-in-willkommensklassen-ab-li.217240?fbclid=IwAR2t5okQOcykyqLYbgjQMgnkKlrFLtt3JAlc4pgY8zSO9IGrj0JRPo8POto

    #417194

    B2B

    2 Sprachen gut beherrschen, kann für die Zukunft der Kinder auch in der Heimat ein Vorteil sein.

    #417196

    Die Kinder werden die Sprache von alleine erlernen, die sind ja nicht blöd.
    Einen getrennten Unterricht halte ich für organisatorischen Unfug. Muttersprachlicher Zusatzunterricht (Literatur, Geschichte) könnte eine sinnvolle Zusatzoption sein.

    #417211

    Man kann viel fordern. In erster Linie müssen sie sich nach deutschen Gesetzen orientieren.

    #417215

    Ich bekam heute von einem Bekannten folgende mail:
    „Das ukrainische Bildungssystem ist anspruchsvoller gegenüber dem in Deutschland.
    Nach 1992 haben wir zwei Kontingentsflüchtlingsfamilien aus der Ukraine betreut. Eine Familie hatte zwei Kinder (14 und 16 Jahre alt). Beide Kinder haben sie sofort in normale Schulklassen gegeben, keine DAZ-Klassen. Dadurch haben die beiden Kinder enorm schnell Deutsch gelernt. Sie haben uns berichtet, dass das Schulniveau in der Ukraine wesentlich höher lag.“

    #417312

    Ja wolli, das war/ist dort noch das exSU-(oder DDR)Schulsystem, was wir ja hier möglichst schnell abgewählt und „evaluiert“ (beerdigt) haben. Nannte sich polytechnische Bildung und Erziehung und hatte sehr viel Bezug zur beruflichen Realität, was man heute krampfhaft und gestelzt wieder einführen will…

    #417634

    Unhraine könnte von Putin sein!

    #417635

    Ja wolli, das war/ist dort noch das exSU-(oder DDR)Schulsystem, was wir ja hier möglichst schnell abgewählt und „evaluiert“ (beerdigt) haben.

    Die Ergebnisse überzeugen nun aber nicht gerade auf ganzer Linie. Weder, was die Überlegenheit im MINT-Bereich noch die ethische Erziehung betrifft.

    #417648

    Polytechnische Bildung und Erziehung war wohl aber nicht so schlecht, als daß sie nicht auch von westlichen Ländern kopiert wurden…
    Jedenfalls konnten wir noch unser Glühlampen selbst wechseln, Löcher in Wände bohren, Trabbi selbst reparieren und noch einiges mehr. Da brauchten wir nicht unsere „Neger“ dazu, oder Türken… Und verhungert sind wir ohne McDo oder KFC auch nicht. Unsere Berufsausbildungen müssen auch so schlecht nicht gewesen sein, wenn sich nach 1990 halb Europa um unsere Kolleginnen und Kollegen „gerissen“ haben. Ich könnte dir da genügend Beispiele aus dem deutschsprachigen Ausland liefern.
    Und meine „ethische“ Erziehung habe ich ausreichend und international beachtet vom Elternhaus mitbekommen. Davon träumen heute andere nur feucht.

    #417649

    Ich könnte dir da genügend Beispiele aus dem deutschsprachigen Ausland liefern.

    Aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland eher nicht. Warum wohl?

    #417652

    Schon mal etwas davon gehört, das Schweden und Finnland vieles von der DDR übernommen hatten?

    #417663

    Schon mal etwas davon gehört, das Schweden und Finnland vieles von der DDR übernommen hatten?

    Hatten oder haben?
    Nenne mal ein Beispiel für etwas, das die Schweden von der DDR übernommen haben.
    Übrigens: In ihrer Frage wäre „dass“ richtig gewesen. Der Muttersprachen-Unterricht in der DDR taugte offensichtlich nicht viel. 🙂

    #417664

    Schon mal etwas davon gehört, das Schweden und Finnland vieles von der DDR übernommen hatten?

    Marxismus-Leninismus, paramilitärischen „Sportunterricht“…

    #417676

    teu

    Das Schulsystem Finnlands ähnelte dem der DDR. Z.b. die Gemeinschaftsschule.

    #417678

    Du scheinst eine Menge über die DDR zu wissen, hei-wu.
    Und Neon kann doch googeln. Und die szterei (Eszeterei) gab es in der DDR noch nicht.

    #417679

    Du scheinst eine Menge über die DDR zu wissen, hei-wu.

    Und Neon kann doch googeln. Und die szterei (Eszeterei) gab es in der DDR noch nicht.

    Alles klar, Wolfgang Stauch. ß und ss gab es in der DDR nicht. Hatte wahrscheinlich mit Entnazifizierung zu tun….

    #417680

    Wolfgang, mir ist schleierhaft, was du meinst. Natürlich gab es das Eszett in der DDR.

    #417681

    @Wolfgang Stauch
    „Ab 1949 wurde in einigen Teilen Schwedens die neunjährige Grundschule als Einheitsschule eingeführt, obligatorisch 1962“ (wiki)
    Übernahme aus der DDR?

    Waren sie mal in Schweden? Ich bin dort mehrmals im Jahr…

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.