Startseite Foren Halle (Saale) This is the end: HWG hat ihren Räumungstitel bekommen!

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #327080

    Update: Die Hasis melden soeben: „Der Termin war kurz, die #HWG hat ihren Räumungstitel erhalten. Letzte Begründung der Richterin: „Wie ich der Presse
    [Der komplette Artikel: This is the end: HWG hat ihren Räumungstitel bekommen!]

    #327081

    Wieder mal ein kleiner Lichtblick in Halle, auch wenn es viel zu lange gedauert hat und das Ausweichobjekt ja schon ausgesucht ist.

    #327082

    Das Ausweichobjekt ist ein Fake. Die Hasis dementieren, etwas damit zu tun zu haben.

    #327083

    Nicht nur die HWG musste feststellen, dass die Hasis es nicht so mit der Wahrheit haben. Aber gut dann wird es ein völlig anderes linkes Projekt mit mindestens teilweise dem selben Personal.

    #327089

    Aber gut dann wird es ein völlig anderes linkes Projekt mit mindestens teilweise dem selben Personal.

    Das wird man nicht verhindern können, und das ist auch gut so.

    #327100

    Nun ist der Weg frei, dass die Hafenstraße vorzeigbar wird und für Links keine neagtive PR mehr gemacht wird.

    #327106

    Ja, wenn diese Plattenbauscheußlichkeiten im hinteren Teil der Hafenstr verschwinden würden….
    Aber die sind ja so schön neu…

    #327107

    Das wird man nicht verhindern können, und das ist auch gut so.

    Ja, Linksextremisten werden immer zusammen finden. Es wäre ein Anfang, wenn man diese auch so benennt und nicht versucht es auf putzige soziale Projekte zu relativeren.

    #327108

    Anonym

    Man stelle sich mal vor das Hasi wär ein Treffpunkt der AfD gewesen.
    Die hätten nicht so im Dreck gelegen und „Aktionen“ veranstaltet.
    Aber wie hätten Hei-wu oder gar SfK dann angeklagt?!?

    #327109

    Linksextremisten werden immer zusammen finden. Es wäre ein Anfang, wenn man diese auch so benennt

    Nur, weil jemand extrem ansders ist als Du, ist er noch lange kein Extremist.

    #327110

    Anonym

    Wie ein Extremismusforscher den Unterschied zwischen Rechts und Links bewertet:

    „Antwort: Wenn zwei Rechte zusammen sind, dann zweifeln sie grundsätzlich an den Menschenrechten und der unteilbaren Würde des Menschen. Zwei Linken dagegen – egal, wie radikal sie auch sein mögen – geht es um die Verteidigung von Menschenwürde und -rechten. Das ist der große Unterschied. Schon deswegen kann man links und rechts nicht gleichsetzen.

    Frage: Das sehen Wissenschaftler und konservative Politiker anders.

    Amtwort: Das hat dann aber mehr politische, denn wissenschaftliche Gründe…“

    #327111

    @fractus, wenn Linksextreme also die staatliche Infrastruktur angreifen hat das was mit der Verteidigung der Menschenwürde zu tun? Oder wie werden Angriffe auf die Bundeswehr, Deutsche Bahn oder Telekommunikationsleitungen von Vodafone,Telekom umd TeleColumbus/Pyur oder diverse Luxus Autohäuser zu werten.

    #327112

    Nur, weil jemand extrem ansders ist als Du, ist er noch lange kein Extremist.

    Ich, Landesregierung usw.. Aber am Rand kommt einem Extremismus scheinbar nicht so wild vor.

    Wie ein Extremismusforscher den Unterschied zwischen Rechts und Links bewertet:

    „Antwort: Wenn zwei Rechte zusammen sind, dann zweifeln sie grundsätzlich an den Menschenrechten und der unteilbaren Würde des Menschen. Zwei Linken dagegen – egal, wie radikal sie auch sein mögen – geht es um die Verteidigung von Menschenwürde und -rechten. Das ist der große Unterschied. Schon deswegen kann man links und rechts nicht gleichsetzen.

    Frage: Das sehen Wissenschaftler und konservative Politiker anders.

    Amtwort: Das hat dann aber mehr politische, denn wissenschaftliche Gründe…“

    Der Gute hat offensichtlich dein akademisches Niveau. Linke und Rechte sprechen ihren „Feinden“ bzw. Andersdenkenden gleichermaßen Menschenrechte ab. Das bleibt ein Fakt, darum ist die Hufeistheorie auch so treffend. Andere Feindbilder aber immer der selbe Müll und genauso niederträchtig.

    #327113

    Anonym

    @mcpoldy28

    im Interview ging es um die Inhalte, du erwähnst die Mittel. Hierzu wurde im Interview auch einiges Gesagt.

    Weil sich die Inhalte so fundamental unterscheiden, wirst du von Links eben nicht den feigen und hinterhältigen Terror des NSU gegen friedliche und unbeteiligte Mitbürger erleben, oder irgendeinen der zahllosen Angriffe rechter gegen Andersdenkende oder Nichtdeutsche, wie hier jüngst wieder bei einem neuen Anschlag in Chemnitz oder den rassistischen Angriffen der Brigade Halle gegen Roma auf der Silberhöhe.

    Das Konzept der national befreiten Zonen aus den Hochzeiten NPD, welches sich nur durch Terror und Gewalt gegen Andersdenkende durchsetzen lässt, ist dir sicher ebenso bekannt.

    Was wundern dich dagegen Angriffe gegen Elemente des Staates die mit eben mit Tod und Terror (Miltär, z.B. in Afghaniston und Oberst Klein), der Deutschen Bahn, ohne die weder Militär Krieg führen kann noch die verantworungslose Atomindustrie ihren gefährlichen Betrieb ausführen kann, gegen die Symbole von Klassenherrschaft?

    Insofern unterscheiden sich Rechts und Links doch fundamental. Entsprechend unterschiedlich verhält sich der Staat auch gegenüber beiden. Relativierend und verharmlosend gegen Rechts, wie z.B. bei der NSU (beim NSU prozess gab es nicht mal ein Sachprotokoll der vorgelegten Beweise etc.), aber nicht nur da. Dagegen kriminalisierend, gewaltätig, eskalierend und gesetzeswidrig wie bei den Protesten gegen den G20-gipfel.

    Was man gut an den zumeist albernen Aufzählungen und Vergleich der Innenminister und Verfassungsschützer bei rechten und linken Straftaten sehen kann. Hier werden oft genug gewalttätige Aktionen gegen Menschen von Rechts in den hleichen Topf geworden wie Propagandadelikte von Links, und so Angriffe auf Menschen mit Graffiti-Sprühereien unterschiedslos verglichen.

    Und ich teile die Position des Interviewten zur Gewaltfrage. Gewalt gegen Mensch muss tabu sein. Und bei der Blockade gegen Militär oder Atomtransporte beziehe ich mich auf das Mutlangen Urteil. Anschlägen gegen Sachen ohne Politischen Kontext halte ich für wenig zielführend.

    #327116

    @fractus, an die Linken der RAF und an deine gewalttätigen Antifanten möchtest du bestimmt nicht erinnert werden. Ach und die Rote Fahne, Sorry, ND hat den jüngsten Fall in Chemnitz bereits aufgeklärt? Habe ich so nicht gelesen. Kurden sind da sicherlich kein Thema… Dachte nur, dass die evtl. Motive haben könnten…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monaten von Porbitzer.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monaten von Porbitzer.
    #327119

    Zitat @fractus „Wie ein Extremismusforscher den Unterschied zwischen Rechts und Links bewertet:

    „Antwort: Wenn zwei Rechte zusammen sind, dann zweifeln sie grundsätzlich an den Menschenrechten und der unteilbaren Würde des Menschen. Zwei Linken dagegen – egal, wie radikal sie auch sein mögen – geht es um die Verteidigung von Menschenwürde und -rechten. Das ist der große Unterschied. Schon deswegen kann man links und rechts nicht gleichsetzen.“

    Aha, dann haben die kommunistischen Roten Khmer also die Menschenwürde verteidigt, als sie Tausende mit angespitzten Bambusstäben gepfählt und die Köpfe von Kindern an Bäumen zerschmettert haben, begleitet von revolutionären Kampfliedern, auf das man die Schreie der Opfer nicht hört. Dann war es auch ein Menschenrecht der SED, den Befehl zu geben auf alles scharf zu schießen was sich in Grenznähe von Ost nach West bewegen wollte. Laß mich raten, zu solchen Verbrechen kommt es nur, wenn sich mehr als zwei Linke zusammenrotten, dann kann man auch schon mal versuchen, Polizisten zu ermorden, oder?

    Kleiner Hinweis an den Forenbetreiber, die Zitat-Funktion funktioniert mal wieder nicht.

    #327121

    „Ja, wenn diese Plattenbauscheußlichkeiten im hinteren Teil der Hafenstr verschwinden würden….“
    Mir ist auch aufgefallen, dass es keine dorischen Säulen gibt und romanische oder gotische Fenster hat auch keiner eingebaut.
    Noch nicht einmal sowas Unzweckmäßiges wurde gebaut.
    eine grafik

    #327122

    Aha, dann haben die kommunistischen Roten Khmer also die Menschenwürde verteidigt, als sie Tausende mit angespitzten Bambusstäben gepfählt und die Köpfe von Kindern an Bäumen zerschmettert haben, begleitet von revolutionären Kampfliedern, auf das man die Schreie der Opfer nicht hört. Dann war es auch ein Menschenrecht der SED, den Befehl zu geben auf alles scharf zu schießen was sich in Grenznähe von Ost nach West bewegen wollte. Laß mich raten, zu solchen Verbrechen kommt es nur, wenn sich mehr als zwei Linke zusammenrotten, dann kann man auch schon mal versuchen, Polizisten zu ermorden, oder?

    Dir ist der Unterschied zwischen politisch Links und sich für links haltenden Diktaturen aber schon bekannt, oder?
    China und Nordkorea sind per Definitionem auch kommunistisch (aka links) regiert. In China ist mittlerweile aber in Teilen ein Raubtierkapitalismus am Werke, während in Nordkorea eine Führerkultdiktatur am Werke ist. Beides hat mit dem politischen Ideal von Marx/Engels relativ wenig zu tun. Stalin/Chrutschow und Konsorten aus der ehemaligen Sowjetunion waren auch nicht besser, von der Roten Khmer (für die es übrigens extra ein UN-Tribunal gibt, welches Verbrechen gegen die Menschlichkeit u.Ä. untersucht) ganz zu schweigen. Alle diese Beispiele nahmen (und teilweise nehmen sie es bis heute) in Anspruch kommunistisch zu sein (was im politischen Spektrum ganz klar auf der weit linken Seite anzusiedeln ist).

    Das heißt aber nicht, dass die handelnden Personen aber überhaupt zum linken politischen Spektrum zählbar sind. Politisch links hat etwas mit Menschlichkeit, Toleranz und Führsorge gegenüber anderen zu tun. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass sich politisch nicht links fühlende Personen das nicht auch an den Tag legen, aber die grundsätzliche Ausrichtung der politischen Ansichten ist hierauf ausgerichtet.
    Politisch rechts demgegenüber hat im grundsätzlichen Politikansatz etwas mit Abgrenzung, Intoleranz und Egoismus gegenüber anderen zu tun. Auch das heißt jetzt nicht, dass nur politisch rechts stehende Personen das an den Tag legen, aber die grundsätzliche Ausrichtung der politischen Ansichten von Rechts ist hierauf ausgerichtet.

    Die politischen Alltagsfragen und Diskussionen spielen sich irgendwo in der Mitte zwischen diesen zwei Extrema ab, wobei das Pendel fröhlich auch mal in eine Richtung ausschlägt, beim nächsten Thema aber schon ganz woanders sein kann.

    #327123

    Jetzt musst du nur noch aufzeigen, welche Staaten von den „richtigen“ Linken geführt werden oder wurden.

    #327128

    Das heißt aber nicht, dass die handelnden Personen aber überhaupt zum linken politischen Spektrum zählbar sind. Politisch links hat etwas mit Menschlichkeit, Toleranz und Führsorge gegenüber anderen zu tun.

    Das ist eine Verhöhnung der Millionen Opfer linker Terrorregime.

    Ich wage mir gar nicht auszudenken, was hier los wäre, wenn Rechte mit der selben Argumentation über die Naziverbrechen urteilen würden. Man bräuchte im ziterten Satz nur „links“ durch „rechts“ ersetzen. Unglaublich diese linke Hetze hier.

    #327129

    Nur ruhig Blut, das ist Satire.

    #327130

    Ich habe mir die Killing Fields angeschaut, es war genauso beklemmend für mich wie der Besuch des KZ Theresienstadt. Keiner erzählt mir Links sei menschlich und tolerant. Kommen sie wieder an die Macht wird Kritik und Widerstand gnadenlos bekämft, im Extremfall auch mit Massenmord. In Kambodscha reichte es schon eine Brille zu tragen oder eine Fremdsprache zu sprechen.

    Wehret den Anfängen. Das Ende von Hasi ist deshalb eine gute Nachricht.

    #327131

    Das ist eine Verhöhnung der Millionen Opfer linker Terrorregime.

    Ich wage mir gar nicht auszudenken, was hier los wäre, wenn Rechte mit der selben Argumentation über die Naziverbrechen urteilen würden. Man bräuchte im ziterten Satz nur „links“ durch „rechts“ ersetzen. Unglaublich diese linke Hetze hier.

    Aus dem Zusammenhang reißen lässt sich leicht ein einzelner Satz als „Hetze“ abtun, macht die eigene Aussage nur leider nicht wahrer…

    Wenn du meinen Text vollständig gelesen und verstanden hättest, hättest du erkennen können, dass ich an keiner Stelle auch nur ansatzweise die Opfer „linker“ (oder besser sich linksnennender) Terrorregime verharmlost oder gar verhöhnt habe. Terror bleibt einfach Terror und ist unabhängig vom selbstgegebenen politischen Anstrich der größte Schwachsinn, den die Menschheit jemals erdacht hat!
    Mit linker Hetze hat das überhaupt nichts zu tun, genauso wenig, wie man die Verbrechen des Nazi-Regimes mit meinem Text relativieren könnte. Denn mit Abgrenzung und Intoleranz (in der Form der Abschottung gegenüber anderen, wie es Kern rechter Ideologien ist) haben die Nazi-Verbrechen genauso wenig zu tun. Das war genauso einfach nur Terror! Denn Anhänger rechter Ideologien sind zwar nicht dafür bekannt anderen Menschen offen (also in der vorurteilsfreien Form) gegenüber zu treten, aber die grundlegende politische Position baut eben genau darauf auf, dass man nicht mit anderen Menschen in Berührung kommen will (und nicht wie die Nazis „besuchen“ kommt). Der Unterschied zwischen den Ideologien liegt im persönlichen Umgang auf menschlicher Ebene und nicht darin, wer wen aus welchem vorgeschobenen Grund umbringt.
    Wer der Meinung ist andere Menschen umbringen zu müssen, weil die eigene Ideologie dies vorschreibe, hat ganz einfach seine eigene Ideologie nicht verstanden. Eine Ideologie, die Menschen das Menschsein abspricht (und das wäre Voraussetzung dafür, dass man andere auch in der eigenen Ideologie ungestraft umbringen dürfte), gibt es spätestens seit Ende der Sklaverei nicht mehr. Und auch während der Sklaverei-Periode war es nicht einheitlich, ob Sklaven nicht doch Menschen (nur mit weniger Rechten) sind…
    Darfst dich gerne dazu äußern, soweit du ehrlich diskutieren willst…

    #327134

    Dieser krass extrem revolutionäre Ghandi … um mal noch ein völlig sinnloses Relativierungsbeispiel zu nennen.

    #327137

    Anonym

    oh, dass geht ja hier zu wie im Hühnerstall. Ob der einfachen Aussage des Politikwissenschaftlers Michael Lühmann vom Göttinger Institut für Demokratieforschung.

    Für all die Hobbywissenschaftler hier im Forum, sei erinnert, dass der Politikwissesnchaftler Michael Lühmann sich über die Grundlegenden Unterschiede in der Selbstwahrnehmung von Rechten und Linken geäußert hat. Offenbar hat er da angeschichts des kollektiven Aufschreis der Rechten Fraktion hier ins Mark getroffen.

    Der Zusammenhang dieser Thesen mit den vorgebrachten Argumenten (aus rechter Seite) ergibt sich angesichts fehlender Schnittmengen für mich zunächst nicht.

    Da man dazu nichts sagen konnte (oder wollte) wurden dann doch einige Alternativdiskussionen aufgemacht:

    Der Unterschied beim Terror zwischen NSU und RAF: Beim NSU traf es willkürlich schwächere, zumeist unschuldige, friedliche Bürger die nur das Pech hatten, Ausländer zu sein.

    die RAF hatte sich mit den in der BRD politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen angelegt. Es traf Leuten die (in Augen der RAF) durch ihre eigene Tätigkeit Schuld angehäuft hatten. So traf es mit Hanns Martin Schleyer ganz sicher keine Unschuldigen, der bis zur letzten Stunde 1945 als Rechte Hand des Reichsprotektors für Böhmen und Mähren für Verbrechen der faschistische Besatzung in Tschechien verantwortlich war, dessen Verantwortung für das Massaker als Prager Stadtkommandant in der Usboská-Straße 253 vom 06. Mai 1945 (heute Straße des 06. Mai mit einem Mahnmal für 41 ermordete Kinder, Frauen, Alte) in der Bundesrepublik nie untersucht wurde und der es aber bis zum Präsidenten von BDA und BDI brachte.

    In Bezug auf China gibt es lediglich anzumerken, dass die chinesische Politik große Teile des chinesischen Volkes aus Armut führt und geführt hat. Das soll als Unterschied zur Politik in der wesentlich reicheren Bundesrepublik aufgeführt sein, wo im Interesse der Kapitalrendite immer mehr Menschen in Armuts- und Niedriglöhne gedrängt werden, wo Altersarmut ansteigt, statt zu sinken.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.