Startseite Foren Halle (Saale) Tätowierte Beamte ins Homeoffice

  • Dieses Thema hat 12 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Monaten von redhall.
Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #398701

    In Eile hat der Bundestag ein Gesetz über Tattoos und Kleidung öffentlich Bediensteter beschlossen. Richtig so, in einer Regierung unter Analena kann jeder Polizist mit Voll-Tattoo rumlaufen.

    #398757

    Was hast Du dagegen, wenn die Polizei mit Tattoo-Tatta kommt?

    #398758

    Da würde ich Verbrecher vermuten, die sich als Polizisten getarnt haben.

    #398774

    Ach was, wer drin nichts hat, muss es eben draußen tragen.

    #398785

    Da würde ich Verbrecher vermuten, die sich als Polizisten getarnt haben.

    Wieso tarnen, die sammeln doch nur Gegnerinformationen für Feindeslisten!
    Und ggf Munition, wie bei dem KSK.

    #398941

    Wolli, hast recht. Ich kann zum Beispiel eine Angestellte im öffentlichen Dienst nicht für voll( = ernst) nehmen, wenn sie einen Nasenring trägt.
    Wir sind zu alt, ganz einfach.

    #398980

    Wieso tarnen, die sammeln doch nur Gegnerinformationen für Feindeslisten!
    Und ggf Munition, wie bei dem KSK.

    Was für ein Arschlochbeitrag!!!

    #398988

    In der Sparkasse oder anderen Bank wird eine volltätowierte Tussi bestmmt nicht angestellt.

    #398991

    In der Sparkasse oder anderen Bank wird eine volltätowierte Tussi bestmmt nicht angestellt.

    Gegen ein dezentes Tattoo wäre m. E. nichts einzuwenden. Ich könnte das tolerieren, obwohl ich selbst keins habe.

    #398993

    Das stimmt, Wolli. Eine/einen vollätowierte/n Angestellte/n habe ich in Banken und Sparkassen noch nicht gesehen. Wie denn auch? Sie sitzen für gewöhnlich bekleidet in ihren Büros. Aber Tätowierte schon, genau so wie bei der Polizei. Viele junge Polizisten tragen heutzutage Tattoos. Solange sie intelligent und demokratisch gesonnen sind und somit ihren Job gut machen, finde ich ihre Tattoos sogar sympathisch.

    #398994

    „Die Bundesländer verfahren im Umgang mit tätowierten Polizisten sehr unterschiedlich. Das Thema ist auch deswegen drängend, weil Nachwuchsmangel überall ein Thema ist. Vergleichsweise locker ist Berlin, wo sichtbare Tätowierungen „minderer Größe“ geduldet werden, so lange die Neutralität gewahrt bleibt. Rheinland-Pfalz schreibt dagegen vor, dass Tattoos im Dienst abgedeckt werden müssen. Auch die Gerichte haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit den Tattoo-Wünschen von Polizisten auseinandergesetzt.“ (weser-kurier)

    „Allerdings ist es in vielen Unternehmen so, dass es der Dresscode verbietet, diese offen zu zeigen. Das gilt vor allem in Branchen, in denen man häufig oder dauerhaft im Kontakt mit den Kunden steht. Hier kann der Arbeitgeber fordern, dass sich die Arbeitnehmer „branchenüblich“ kleiden. Was bei uns in der Kasseler Sparkasse damit gemeint ist, könnt ihr in meinem vorherigen Artikel lesen.

    In der Regel hängt es aber vom gewählten Job ab. Bei der Kasseler Sparkasse ist es so geregelt, dass man generell tätowiert sein darf, diese aber nicht öffentlich zeigen soll.“ (sparkassenblog)

    #399161

    Eins zwei

    .

    #399162

    Wieso tarnen, die sammeln doch nur Gegnerinformationen für Feindeslisten!

    Und ggf Munition, wie bei dem KSK.

    Was für ein Arschlochbeitrag!!!

    Das Du dich da meldest?

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.