Startseite Foren Halle (Saale) Syrischer und Afghanischer Weihnachtsmarkt am oberen Boulevard

  • Dieses Thema hat 148 Antworten und 36 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre, 9 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 149)
  • Autor
    Beiträge
  • #184564

    Davor mußt du keine Angst haben. Das ist wie mit dem Tod: du spürst es selber nicht. Es ist lediglich ein Problem für die Anderen.

    #184574

    Mensch, heiwu, großartig, Du bist schon mal gestorben und wieder auferstanden?
    Das letzte mal geschah das vor ca. 2000 Jahren

    #184484

    Oh ja Super Idee mit dem afghanischen Weihnachtsmarkt…..Da setzen wir aber bitteschön die Scharia durch: 1.wer etwas klaut wird gleich die Hand abgehackt 2. alle Frauen nur mit Burka 3.Selbsmordattentäter werden von den Gutmenschen so lange bequatscht bis Sie aufgeben 4.Die Politiker kommen an den Pranger…..Zur Steigerung der Spannung brauchen wir noch ein paar Taliban (z.B.vom Petersberg kommend….)Das ist dann echter Islam,nicht dieser Multikultiquatsch der in der Lügenpresse propagiert wird……

    #184583

    Wir sollten dann also auch die deutschen Mittelaltermärkte abschaffen ?

    #184585

    Das ist ja nur noch ein Pöbelforum.

    Da muss ich dir Recht geben.

    Wenn ich mir den vorstehenden Beitrag von Dirk so ansehe frage ich mich, wie man das Image schnell wieder loswerden kann.

    #184588

    Ich komme auf die Fremdenfeindlichkeit zurück.
    Richard Schröder, in der Wendezeit des beste SPD-Politiker des Ostens, hat jetzt in einem längeren Text auch über die Fremdenfeindlichkeit geschrieben, und zwar:

    “ Überfremdungsängste sind nicht an sich und grundsätzlich irrational, sondern nur dann, wenn Überfremdung gar nicht droht. Deutschland droht derzeit weder eine Überfremdung noch eine Islamisierung. Aber Überfremdung würde eintreten, wenn jährlich eine Million Muslime zu uns kämen. Und es gibt vereinzelt Stadteile in Großstädten (im Westen und in Berlin), in deren Schulen die Mehrheit der Schüler schlecht deutsch spricht. Auch ich würde alles daran setzen, dass mein Kind auf eine Schule kommt, in der alle Schüler fließend deutsch sprechen. In Dresden hat man von solchen Schulen gehört und hat Angst, es könne nächstens auch in Dresden solche Schulen geben. Diese Angst ist irrational, weil es überhaupt keinen Grund zur Annahme gibt, dass sich nächstens tausende Türken oder Araber nach Dresden in Bewegung setzen. Trotzdem: die Angst, im eigenen Land zur Minderheit zu werden, ist nicht als solche irrational, denn so etwas wäre tatsächlich schlimm, wenn es einträte. Irrational ist vielmehr die Befürchtung, dies könnte in den nächsten fünfzig oder hundert Jahren geschehen. Dass Pegida gerade in Dresden so viel Zulauf erfährt, obwohl es dort etwa 5 Prozent Ausländer gibt, wird oft als Paradox moniert. Ich halte das für einen schlichten Denkfehler. Wir fürchten vor allem das Unbekannte. Nicht obwohl, sondern weil es so wenige Erfahrungen mit Ausländern vor Ort gibt, ist die Angst vor dem Fremden in Dresden so groß.“

    #184603

    farbspektrum schrieb:Das ist ja nur noch ein Pöbelforum.ZitatDa muss ich dir Recht geben.Wenn ich mir den vorstehenden Beitrag von Dirk so ansehe frage ich mich, wie man das Image schnell wieder loswerden kann.

    Es ist bezeichnend, dass du dir nur meinen Beitrag anschaust.

    #184606

    Wir fürchten vor allem das Unbekannte. Nicht obwohl, sondern weil es so wenige Erfahrungen mit Ausländern vor Ort gibt, ist die Angst vor dem Fremden in Dresden so groß.

    Ich halte das für einen Denkfehler. In den westdeutschen Städten, in denen es schon eine Ghetto-Bildung gibt, wo sich die Polizei nur noch mit Verstärkung hintraut, ist die Veränderung über mehrere Jahre vor sich gegangen. So etwas läuft fast unbemerkt ab, weil es schleichend passiert.
    http://www.n-tv.de/panorama/Duisburg-Marxloh-verkommt-zum-Getto-article15752211.html
    Wer das noch nicht vor der Haustür hat, kennt es aber aus dem TV und vergleicht es mit seiner jetzigen Situation. Vielleicht ist die „heile Welt“ im „Tal der Ahnungslosen“ noch sehr stark in Erinnerung, während wir ja schon immer mindestens die ARD schauen konnten.

    #184607

    Anonym

    sollte man aber die berechtigten Sorgen und Ängste der Menschen nicht versuchen lächerlich zu machen

    Ich bin mir sicher, dass berechtigte Ängste und Sorgen als solche wahrgenommen werden. Auch von verblendeten links-grünen Gutmenschen und Bahnhofsklatschern. Aber wie der vernunftbegabte Leser erkennen kann, befürchten hier ja einige „besorgte Bürger“ eine Kulturrevolution, weil radikale Christen mit Migrationshintergrund ganze 5 Stände in der sonst trostlosen oberen Leipziger Straße aufstellen wollen.

    nur meinen Beitrag

    Du heißt neurdings Dirk? 🙂

    #184614

    Es ist bezeichnend, dass du dir nur meinen Beitrag anschaust.

    Manchen Leuten kann man es nicht einmal Recht machen, indem man ihnen zustimmt.

    #184697

    Aber wolli, wieviele Sachsen können denn deutsch? Nu?

    ————————————————————
    Und woher hat hei- wu wohl die sieben Leben?
    Sicher, von der Katze des tuch en amun!

    #184706

    Oh ja Super Idee mit dem afghanischen Weihnachtsmarkt…..Da setzen wir aber bitteschön die Scharia durch: 1.wer etwas klaut wird gleich die Hand abgehackt 2. alle Frauen nur mit Burka 3.Selbsmordattentäter werden von den Gutmenschen so lange bequatscht bis Sie aufgeben 4.Die Politiker kommen an den Pranger…..Zur Steigerung der Spannung brauchen wir noch ein paar Taliban (z.B.vom Petersberg kommend….)Das ist dann echter Islam,nicht dieser Multikultiquatsch der in der Lügenpresse propagiert wird……

    Als Gegenprogramm empfehle ich einen mit „christlichen Werten“. Hexenverbrennung, Auge um Auge, Zahn um Zahn und so. Vielleicht auch mit dem ein oder anderen Kreuzzug zum oberen Boulevard. Ab und an vielleicht noch eine Teufelsaustreibung. Können ja einen für jede Gruppierung machen, Vorurteile gibt es ja genug.

    #185848

    Habe den Forumverlauf mir mal angesehen und schlage vor das unsere „besorgten Bürger“ sich den Weihnachtsmarkt erstmal anschauen bevor voreilige Sorgen ala Taliban, Selbstmordattentäter, Politiker am Pranger etc. bekannt werden. Desweiteren empfehle ich diesen Bürgern sich mal persönlich mit besagten Asylanten auseinander zusetzen !

    #192186

    War letzte Woche und gestern mal auf dem oberen Boulevard und habe verzweifelt nach den Migranten-Weihnachtsmarkt gesucht – aber Fehlanzeige. Weiß jemand, warum dieser jetzt doch nicht stattfindet, bzw. ob dieser ortstechnisch verlegt wurde?

    #192242

    und habe verzweifelt nach den Migranten-Weihnachtsmarkt gesucht

    Echt, so richtig verzweifelt?

    #192248

    Anonym

    Im letzten Artikel zum Thema steht:

    Vom 28. bis 21. Dezember wird zudem ein interkultureller Weihnachtsmarkt durchgeführt.

    Offenbar ein Tippfehler, deswegen solltest du dich bis zum 18. vielleicht auch nur bis zum 8. Dezember gedulden.

    Regelmäßige Besuche des oberen Boulevards erfüllen aber auch ohne Weihnachtsmarkt den Zweck der Belebung. Es spricht also nicht gegen tägliche Kontrollen. Vielleicht fallen dir ältere Herren auf, die dich argwöhnisch beobachten. Die sind aber harmlos. 😉

    #192249

    Du meinst solche, die sich „offensiv hinstellen“ ?

    #192250

    Anonym

    Ja. Welche Funktion übernehmen die eigentlich hier im Forum?

    #192259

    War letzte Woche und gestern mal auf dem oberen Boulevard und habe verzweifelt nach den Migranten-Weihnachtsmarkt gesucht –

    Am Haus des Lehrers. Dort ist jeden Tag Weihnachtsmarkt. Allerdings nigerianischer. Sprich mal die freundlichen Verkäufer auf der Bank an. Die verkaufen dir was, womit du dir das Weihnachtsfest verschönen kannst.
    Könnte auch sein, dass sie endlich mitgekriegt haben, dass eine Kamera auf sie gerichtet ist. Musst dann halt mal suchen, wohin der Weihnachtsmarkt gezogen ist.

    #192284

    Anonym

    Damit ist meine Frage beantwortet: Afrika-Experten, Ethnoforscher und Soziologen. Wer sonst könnte nur durch Hinstellen die Nationalität anderer Menschen und deren Intention feststellen?

    #192285

    Nach der Hautfarbe zu urteilen waren es keine Eskimos.
    Nur Merkbefreite haben noch nie etwas von Nigeria-Connection gehört.
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/drogenkriminalitaet-razzia-bei-dealern-aus-nigeria,20641266,17648824.html

    #192288

    Anonym

    Nach der Hautfarbe zu urteilen waren es keine Eskimos.

    Und alle Nicht-Eskimos stammen aus Nigeria? Wieder was gelernt.

    #192331

    Und nur, wenn ein Markt für etwas vorhanden ist, kann man was verkaufen… solang es also noch geistig Minderbemittelte gibt, die dafür Geld ausgeben…
    Das nennt sich übrigens Marktwirtschaft…

    #192379

    @Hei-Wu: Richtig verzweifelt natürlich nicht, hängt doch mein Leben davon nicht ab, aber ich finde die Idee an sich richtig und komme gerne mit anderen Kulturen in Berührung. 😉

    @Sagisdorfer8: Den Tippfehler habe ich natürlich auch bemerkt, dachte aber, dass der Verfasser den 28.11. meinte. Der 08.12. macht aber natürlich auch Sinn, ich danke dir und versuche es ab da einfach nochmal. 😉 Mein Umherflanieren hat übrigens nichts gebracht für die dortige Händlergemeinschaft. Unabhängig davon, dass mich die Läden an sich dort oben nicht unbedingt anziehen, hatten die meisten um 18 Uhr auch bereits zu.



    @Schulze
    : Jedem das seine oder nicht? Der grüne Johnny wird nicht nur von geistig Minderbemittelten konsumiert, ganz im Gegenteil…

    #192396

    Ja, Highnachten für Farbi: https://www.youtube.com/watch?v=15Er-AR8r9E

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 149)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.