Startseite Foren Halle (Saale) "Stromautobahn Südostlink"

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 2 Wochen, 6 Tagen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #344172

    Die „Stromautobahn“ durch Sachsen-Anhalt soll kommen. Fast 600 Kilometer ist das Ding lang. Gestritten wird ob über oder unter der Erde. Über der Erde ist es eine zusätzliche Belastung für uns alle – körperlich und bildlich gesehen. Unter der Erde befürchten die Landwirte Schäden für ihre Rapsböden. Wie auch immer der Trassenverlauf sein wird; wir hier in Halle haben etwas davon. Ich bin für den Trassenbau unter der Erde, wenn er denn überhaupt nötig ist.

    #344175

    Ich bin für einen Bau über der Erde.
    Nicht, weil ich es schön finde, aber an anderen Stromleitungen (bestehend bzw. im Neubau) stößt sich auch niemand.
    Nur dieses Süd-Link-Thema wurde mit so viel gestern-heimatlich-ideologischen Mist überzogen, dass die vielfachen Kosten der unterirdischen Verlegung mittlerweile zum Gesellschaftskonsens gehören.
    Ein Konsens aus Leuten, die sonst jeden Pfennig als unnötige Steuerverschwendung beschreien.

    #344220

    Über der Erde ist es eine zusätzliche Belastung für uns alle – körperlich und bildlich gesehen

    Körperlich? Wie das?

    #344223

    Elektrosmog hei-wu, schon davon gehört? Macht krank, ist erwiesen oder auch nicht. Und beim hingucken tut es jetzt schon weh.

    #344226

    Windräder tun auch weh!

    #344227

    Bedeutet das, dass die Oberleitungen der Eisenbahn und Straßenbahn auch unter die Erde verlegt werden „müssen“?
    In der Regel wohnt niemand direkt unter oder neben einer Starkstromleitung, dafür gibt es einzuhaltende Abstände. Das Argument steht in keinem Verhältnis mit den Kosten und ist nur vorgeschoben um eine heimatliche beschauliche Landschaft zu bewahren. Da wird jetzt die neue Leitung teilweise direkt neben oberirdischen in die Erde vergraben. Das kannst du einem Grundschulkind nicht erklären.

    #344233

    Wie hat man sich denn eine oberirdisch verlegte Gleichstromleitung für 2000 MW vorzustellen, in ca. 0,5 – 1 m Höhe auf Betonsockeln verlegte 4 Kabel von je ca 15 cm Durchmesser? Ich habe kein Bild im Netz gefunden.

    #344241

    Eine Stromleitung in Watt wirst du auch kaum finden.
    Versuch es mal mit Volt oder Kilovolt.
    Und das mit dem Gleichstrom über lange Distanzen übertragen, das erklärt dir Tesla, dass das nicht geht.
    Und nicht überrascht sein, Stromleitungen sehen so aus, wie sie schon immer aussehen. Offen in Bodennähe verlegen ist eher unpraktisch, weil doch nicht ungefährlich und dann auch wieder zu aufwendig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 6 Tagen von  HansimGlück.
    #344264

    Die Hochspannungs-Gleichstom-Übertragung(HGÜ-Technik) ist inzwischen gängige Praxis, die Südostlink-Trasse soll 2000 MW übertragen, dazu sind m.W. 2 Plus und 2 Minuskabel erforderlich. Ich frage nun, wie das oberirdisch geschehen könnte, auf Masten oder auf Sockeln?

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.