Startseite Foren Halle (Saale) Stadtrat

Dieses Thema enthält 54 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 1 Tag, 1 Stunde.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #348843

    Katja Müller alte und Neue Vorsitzende des Stadtrates Halle. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

    #348845

    Kay Senius übernimmt den Vorsitz des Kulturausschusses im Stadtrat. Auch ihm Glückwunsch und viel Erfolg!

    #348895

    wolli traut sich nicht zu gratulieren. Kann ich verstehen. Aber das hei-wu nix sagt…

    #348899

    Die alten Seilschaften funktionieren nicht mehr!

    #348901

    Ich halte von solchen meist geheuchel
    ten Pflichtgratulationen gar nichts. Ich habe keine Funktion mehr, wo ich mir das

    antun müsste.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 6 Tagen von  wolli.
    #348929

    Recht so, Wolli. Laß andere schleimen.

    #348960

    Im übringen haben weder der Vorsitzende des Stadtrates noch die Ausschussvorsitzenden Sonderrecht, sie haben nur die Sitzungen vorzubereiten und neutral zu leiten. Die Ausschussvorsitzenden werden von den Fraktionen benannt, das gibt es gar nichts zu gratulieren.

    #348974

    Welcher Bürger dieses Staates hat überhaupt Sonderrechte?

    #348977

    Die mit Blaulicht auf dem Dach (manchmal)?

    #349012

    Auf die Gefahr der Wiederholung:

    War die CDU besoffen , bei der Auswahl der Vorsitze für die Ausschüsse, anstatt Finanzen , Soziales , Planen u. Wirtschaft nehmen die lieber die Nebenausschüsse…
    Glückwunsch den Grünen, jetzt kann man ja immer wieder die Tagesordnung im Planungsausschuss rasieren oder frisieren im Sinne der grünen Sache , es lebe die Hanfwiese !

    Und auch lustig , die AFD hat jetzt den Vorsitz für Umwelt u. Klima…. , die Ordnung wird jetzt auch sicherlich besser…..

    #349027

    Und auch lustig , die AFD hat jetzt den Vorsitz für Umwelt u. Klima…. , die Ordnung wird jetzt auch sicherlich besser…..

    Mal sehen, ob sie die städtischen Formalien besser hinbekommen, als ihre sächsischen Kollegen die Formalien bei der Kandidatenaufstellung:

    https://www.heise.de/tp/news/AfD-Sachsen-stolpert-ueber-Wahlrecht-4464199.html/

    #349028

    Pruuust 🙂

    Weil sie die Halma-Regeln nicht kennen, wollen sie jetzt das Spielbrett umschmeißen und Mensch-ärger-dich spielen.
    Wenn man die AfD nach 30 Jahren mal mitspielen lässt, darf sich immerhin jeder der Herren ein Häuschen wünschen:

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tagen von  hei-wu.
    #349046

    Ich sags nochmal, es ist wurscht wer da Vorsitzender einees Ausschusses ist, solange die Ausschussmitglieder aufpassen, hat der Vorsitzende auch nicht mehr zu sagen, als die Mitglieder.

    #349047

    So wurst war wolli das früher nicht, da wurden schon mal alle demokratischen Gewohnheitsregeln über den Haufen geworfen, um ein CDU Mitglied zum Stadtratsvorsitzenden zu mnachen.
    Und dann kam Hendrik Lange, und die Demokratie hielt Einzug im Stadtrat.

    #349059

    Beim Stadtratsvorstzenden ist es aus anderen Gründen etwas anders, der wird nämlich zu offiziellen Anlässen der Stadt oft eingeladen und ich will nicht, daas ein Kommunist bzw. ein Mitglied der mehrfach umbenannten SED die Stadt repräsentiert. Die Stadtratssitzungen haben sowohl Lange als auch Bartl ordentlich geleitet.

    #349068

    Ach mensch wolli, was soll das nun wieder. Welches Programm hatte die frühere CDU doch mal? Und wieviele male ist das umbenannt worden? Und es ist einfach falsch zu behaupten, die SED hätte sich umbenannt. Weil das Blödsin ist. Auch die PDS hatte sich nicht umbenannt. Deine Partei hat immer nur aufgesogen. Offensichtlich auch viele Menschen aus dem Osten, die meinten, wenn sie nur gegen das sprachen, wo sie herkamen, würden sie besser behandelt als die, die sich zum dem bekannten, wo sie herkamen.

    #349071

    ich will nicht, daas ein Kommunist bzw. ein Mitglied der mehrfach umbenannten SED die Stadt repräsentiert.

    Womit man wieder einmal sieht, wie dünn das demokratische Mäntelchen der sogenannten DDR-Oppostionellen gewebt worden ist.

    #349075

    Die SED ist nie aufgelöst worden, sie wurde nur mehrfach umbenannt.

    #349076

    Schwachsinn, wolli.

    #349077

    Da spricht ein völlig verblendeter Antikommunismus, der sich nicht um Fakten schert.

    #349078

    Was war schon die SED gegen die AfD?

    #349101

    Dass die SED nicht aufgelöst wurde, sondern sich umbenannte, ist ja wohl sachlich richtig.

    #349102

    Stimmt, von mache Zielen der SED sind aktueller denn je:

    7. Demokratische Steuerreform. Vereinfachung des Steuerwesens durch straffe Zusammenfassung aller Steuerarten. Stärkere Berücksichtigung der sozialen Lage bei der Steuerbemessung. Die Reicheren sollen die größeren Kriegslasten tragen.
    8. Sicherung der demokratischen Volksrechte. Freiheit der Meinungsäußerung in Wort, Bild und Schrift unter Wahrung der Sicherheit des demokratischen Staates gegenüber reaktionären Anschlägen. Gesinnungs und Religionsfreiheit. Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ohne Unterschied von Rasse und Geschlecht. Gleichberechtigung der Frau im öffentlichen Leben und im Beruf. Staatlicher Schutz der Person. Demokratische Rechts- und Justizform.
    9. Sicherung des Koalitions-, Streik- und Tarifrechtes. Anerkennung der Betriebsräte als gesetzmäßige Vertretung der Arbeiter und Angestellten im Betrieb. Gleichberechtigte Mitwirkung der Betriebsräte in allen
    Betriebs- und Produktionsfragen.
    10. Achtstundentag als gesetzlicher Normalarbeitstag. Ausbau des gesetzlichen Arbeitsschutzes, besonders
    für Frauen und Jugendliche. Ausbau einer einheitlichen Sozialversicherung unter Einbeziehung aller
    Werktätigen. Neuordnung der Sozialfürsorge, des Mutter-, Kinder- und Jugendschutzes. Besondere Fürsorge
    für die Opfer des Faschismus, Betreuung der Umsiedler und Heimkehrer.
    14. Schärfster Kampf gegen Rassenhetze und jedwede Hetze gegen andere Völker. Friedliches und
    gutnachbarliches Zusammenleben mit den anderen Nationen.

    #349103

    Was verstand man 1946 wohl unter einer „demokratischen Steuerreform“?
    Das muss wohl eine Steuerreform sein, die von einem demokratisch legitimierten Gremium beschlossen worden ist. Beispielsweise von Bundestag und Bundesrat.

    #349104

    teu

    Ich hätte beinah was zum Thema geschrieben…..
    ich lasse es lieber.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.