Startseite Foren Halle (Saale) Stadtmarketing darf Hallefahnen nicht verkaufen

Dieses Thema enthält 124 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 3 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 125)
  • Autor
    Beiträge
  • #167697

    Anonym

    Das ist dem Stadtmarketing aus lizenzrechtlichen Gründe nicht gestattet

    Wenn du dich wiederholst, wiederhole ich mich auch: Das ist Quark. Die Tourist-Information verkauft keine Halle-Fahnen, jedenfalls keine mit dem Wappen. Warum sie das (nicht) macht, behauptest du und/oder die Verkäuferin.

    Nichtstädtische Unternehmen dürfen solche Flaggen mit Wappen offenbar verkaufen

    Du bist also gnatzig, weil du eine Halle-Fahne unbedingt in der Tourist-Information kaufen willst, welche aber keine anbieten? Du hast eine Fahne und sogar einen Wimpel für den (Stamm)Tisch. Was ist jetzt genau dein Problem?

    #167698

    Du schüttest natürlich gleich wieder das Kind mit dem Bade aus, natürlich brauchen wir eine Touristinformation und zwar eine sehr gute. Flaggen mit Wappen dürfen sie nicht verkaufen, wie nun hoffentlich alle zur Kenntnis genommen haben, Vossi ist mit seiner Truppe daran nicht schuld.

    #167711

    Das Wappen der Stadt Halle ist eine geschützte Wort-Bild Marke und die Stadt hat das alleinige Recht zur Verwertung.

    Jeder der das Wappen ohne Berechtigung des Inhabers dieser Marke dupliziert kann vom Inhaber der Marke auf Schadensersatz verklagt werden. Im Falle von Wappen einer Stadt ist der Streitwert generell über 50.000€, es wird also im Falle eines Streites schnell existenziell teuer werden.

    Ich bezweifle daß für die Devotionalien, die auf Ebay und woanders gehandelt werden irgendeine Lizenzgenehmigung seitens der Stadt vorgelegen hat, mit der Ausnahme der Fahnen, Wimpel, Stockschilder, Gläser und Zinnteller/Zinnbecher aus DDR Zeiten, die durch die Stadt einst selber verkauft wurden.

    Im Prinzip ist das nichts Anderes, als wenn irgendwer auf die Idee käme, den Coca-Cola Schriftzug auf irgendwas zu tackern. Oder aus einem Filzlatsch einen Addidas Schuh zu generieren und zu verkaufen.

    So weit so gut.

    Allerdings finde ich diesen unsäglichen Schriftzug der statt des vollständigen Symbols des Stadtwappens für die Allgemeinheit freigegeben ist, eher lächerlich, damit identifiziere ich mich nicht. Ich identifiziere mich mit dem Stadtwappen und auch mit dem alten HFC Symbol, wo der Mond einst das C bildete.
    Zu DDR Zeiten war man Stolz drauf, das Wappen auf Wimpel und Fahnen und auch auf HFC Intarsien zu bringen, heute dagegen wacht man eifersüchtig über dieses Symbol und mit der Blockadehaltung und einem Ersatzlogo tut sich die Stadt keinen Gefallen, denn auch die Touris wollen nicht einen dämlichen, einfallslosen Computerschriftzug kaufen, sondern einen schönen kunstvoll gestalteten Andenkengegenstand mit Stadtwappen im Zentrum einer kunstvollen Gestaltung, welche einer 1200Jahre alten Stadt angemessen ist.

    #167714

    @knetterwilly
    Daumen hoch! Einen Computerschriftzug auf einer Fahne finde ich auch lächerlich.

    #167717

    Anonym

    für die Allgemeinheit freigegeben ist

    Auch der Schriftzug ist nicht für die Allgemeinheit freigegeben.

    denn auch die Touris wollen […] einen schönen kunstvoll gestalteten Andenkengegenstand mit Stadtwappen

    Das Stadtmarketing bietet jede Menge Andenken. Nur eben nicht mit Stadtwappen. Naja, bis auf den Pin und das T-Shirt. Aber ich glaube, dass die Mehrheit nicht wegen dem Stadtwappen herkommt.

    #167721

    Wenn Stadtmarketing T-Shirts und Pins mit Wappen verkauft, dann verstehe ich nicht, warum sie nicht auch Flaggen mit Wappen verkaufen.

    #167739

    Anonym

    Unverständnis ist was ganz anderes als ein Verbot zu behaupten. Und vielleicht will das Stadtmarketing einfach keine Fahnen verkaufen? Da mögen Welten zusammenbrechen, aber diese Entscheidung muss nicht per Volksbefragung gestützt werden, oder?

    #167743

    Nimm doch einfach ne Tibetfahne. Ist doch Botschaft genug.

    #167751

    Die Pressesprecherin vom Stadtmarketing hat mir geschrieben:
    „Das Stadtwappen ist Hoheitszeichen der Stadt Halle (Saale). In welchem Kontext das Wappen verwendet werden darf, entscheiden die Kollegen Stadtverwaltung Halle (Saale).“
    Das klingt nicht so, als wenn sie keine Flaggen verkaufen wollen.

    Aber aus diesem Bericht in der MZ könnte man schlußfolgern, dass die Stadtverwaltung dem Stadtmarketing durchaus den Verkauf von Fahnen durchaus gestatten könnte. Die wollen aber nicht.

    #167752

    Anonym

    Die Kollegen der Stadtverwaltung haben offenbar entschieden, das Hoheitszeichen der Stadt Halle (Saale) im Kontext von Winkelementen nicht vom Stadtmarketing verwenden zu lassen. Das ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen! Kein Verbot, keine Verschwörung, nichts zu berichten.

    Würde dich tatsächlich interessieren, warum es keine Fahnen (mehr) gibt, hättest du bei deinen Fragen an die entsprechende Pressestelle genau danach gefragt. So ist allerdings kein Wunder, dass sogar der strapazierfähige Herr Bock genervt ist…

    #167753

    „Die Kollegen der Stadtverwaltung haben offenbar entschieden, das Hoheitszeichen der Stadt Halle (Saale) im Kontext von Winkelementen nicht vom Stadtmarketing verwenden zu lassen.“

    Das ist für mich ein Verbot, nur milder verpackt als das böse Wort Verbot.

    „So ist allerdings kein Wunder, dass sogar der strapazierfähige Herr Bock genervt ist…“

    Das ist das tägliche Brot mit den Problembürgern, die nicht die richtigen Fragen stellen, immer wieder nachbohren und zu blöd sind, die wohlformulierten Aussagen der Stadtverwaltung und des Stadtmarketing zu verstehen.

    #167755

    Mensch, im September kommt die Kanzlerin, da brauchen wir natürlich Winkelemente!

    Jetzt mal im Ernst, ich würde eine solche Fahne sofort kaufen. Es klingt ein bisschen durch, als würden Fahnen in der Stadtverwaltung vielleicht als altmodisch und nicht mehr zeitgemäß angesehen. Vielleicht trügt das aber auch.

    #167757

    Anonym

    Das ist für mich ein Verbot

    Du weißt aber schon, für wen das Stadtmarketing seine Marketingbemühungen übernimmt, ja? Man könnte auch sagen, in wessen Auftrag es handelt. Es ist nicht so, dass da tonnenweise Fahnen rumliegen und nicht verkauft werden dürfen.

    Vielleicht noch paar Jahre abwarten, bis irgendwann ein CDU-Mensch Bügermeister wird. Erste Amtshandlung: Fahnen an alle öffentliche Gebäude. Nicht nur zum 3., 7. und 31. Oktober, sondern am besten ganzjährig. Und @wolli schwenkt sein neu erstandenes Andenken von der „Stadtinformation“ auf den Schultern von Händel. Wieso nur hat Bernhard damals die Wahl verloren?

    #167758

    Anonym

    Das ist das tägliche Brot mit den Problembürgern, die nicht die richtigen Fragen stellen, immer wieder nachbohren und zu blöd sind, die wohlformulierten Aussagen der Stadtverwaltung und des Stadtmarketing zu verstehen.

    Schön, dass du da nicht auch noch ein Verbot reinintepretierst. Lass dir doch bei der Formulierung der Fragen und dem Lesen der Antworten helfen.

    #167762

    Bevor das große Rennen auf Halle-Fahnen mit Hallewappen losgeht, habe ich mir soeben über ebay eine weitere Flagge (90x150cm) mit Halle-Wappen gekauft, mit Versand 11,44 Euro.
    Das ist mir die Werbung für Halle wert.
    Übrigens müßte auch ein CDU-Oberbürgermeister die Flaggenordnung des Landes einhalten, mit ganzjähriger Beflaggung öffentlicher Gebäude ist da nichts.

    Und warum Bönisch die Stichwahl gegen Wiegand nicht gewonmnen hat, kann ich genau erklären, aber nur beim Bier in einer der Kneipen im Bermuda-Dreieck.

    #167763

    Anonym

    Das ist mir die Werbung für Halle wert.

    Wo wird das Prachtstück denn zu sehen sein? Ich nehme an, du machst Werbung außerhalb von Halle?!

    #167768

    Beim Umzug anläßlich des Sachsen-Anhalt-Tages habe ich meine Hallefahne an unserem damaligen Bücherhaus in der Rannischen Straße eingesetzt:

    #167775

    Anonym

    @sagisdorfer8: Ich habe mich doch nicht aufgeregt. Ich bin ruhig, ganz ruhig, warm fließt das Blut…usw. Wolli hatte geschrieben, T.-Infrormation dürfe die Fahnen nicht v e r k a u f e n, da nahm ich an, es wären welche vorhanden. In Halle ist ja a l l e „ns“ möglich.

    Wenn Du,Wolli, die Flagge zum Winken haben willst, da frage ich mich, warum Du Dir das Leben so schwer machen willst. Geh zu Marco Schulz, Juweliergeschäft eingangs der Schmeerstraße, ist nicht weit vom Riesenhaus,kaufe Dir dort einen Stadtring, setze ihn auf und wedle mit der geschmückten Hand bei dem Event königlich wie die Queen. Du kannst auch Autogramme geben auf Abziehbildern, made in GDR,die es noch massig in Leipzig in der Nikolaistraße gibt und zwar in dem Laden, der noch immer Bestände an Ostprodukten hat. Dein Name auf solchen Antiquitäten- das hätte doch ‚was für den Besitzer! 🙂

    #167776

    Und was ich noch sagen wollte, mit Bönisch als OB wäre es in Sachen Fahnen, Stadtwappen etc. auch nicht besser geworden, er hätte ja längst einen Antrag zur Freigabe des Stadtwappens für Fahnen stellen können.
    In Sachen Fahnen müßte ich FDP wählen.

    #167778

    Anonym

    Ergänzung: Diese Abziehbilder tragen das hallische Stadtwappen!

    @sagisdorfer8: …wegen DES StadtwappenS herkommt… (Gern. 🙂 )

    #167779

    Anonym
    #167780

    Desterwegens mach ich mir keen Kopp.

    #167782

    So ist allerdings kein Wunder, dass sogar der strapazierfähige Herr Bock genervt ist…

    Wenn ein Pressesprecher auf Fragen ( und da meine ich nicht nur die von Wolli) entweder gar nicht oder nur selektiv antwortet, würde ich das nicht als strapazierfähig bezeichnen. Dann will, kann oder darf er eben nicht.

    #167787

    Ich Naivling dachte nach der Revolution 1989, dass Pressesprecher die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu verkünden haben. Im Ministerium für Arbeit und Soziales in Magdeburg musste ich aber von den Chefs, die von uns drüben gekommen waren,lernen, dass Pressesprecher ausschließlich dazu da sind, Positives von ihrem Chef (Minister, OB etc.) und ihrer Einrichtung (Ministerium, Stadtverwaltung etc.) zu verkünden haben.

    Auch deshalb gibt es hallespektrum, da kann mal eine andere Sichtweise geschrieben werden, auch wenn wir Bürger oft die Sachzusammenhänge nicht kennen.
    Das Internet machts möglich, dass die Selbstherrlichkeit von Chefs öffentlich hinterfragt werden kann, darauf müssen sich auch Pressesprecher einstellen.

    #167788

    Wer lacht hier noch?

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 125)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.