Startseite Foren Halle (Saale) Stadtbahnprogamm Halle-Stufe 2

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #64086

    Stadtbahn-Programm: Modernisierung für Linie 5

    Was haben sich denn da die Verkehrsplaner da zum „Ausbau des Gimmritzer Damms(Straße)“ gedacht:
    „Auch der Ausbau des Gimritzer Damms ist im Stadtbahnprogramm vorgesehen, 24,9 Millionen Euro sind dafür eingeplant. Neben der Erneuerung von Gleisen und Fahrleitungen sollen von den Haltestellen aus barrierefreie Zugänge zur Peißnitz ermöglicht werden. Vorgesehen sind zusätzliche Gleisquerungen für Fußgänger sowie die Verlegung von Rasengleisen. Der Straßenbereich selbst soll als Fortführung der Heideallee bis zum Rennbahnkreuz mit einer 3- bis 4-reihige Baumallee aufgewertet werden.“
    Diese Verkehrsbaumaßnahme und auch für diesen Preis ist vollkommen überflüssig.
    Dieses Geld sollte endlich mittelfristig für die Vorbereitung und Realisierung eines weiteren Saaleüberganges und kurzfristig für die Generalsanierung der Hochstraße nebst nachfolgenden Brückenbauwerken bis zum Rennbahnkreuz verwendet werden.
    Wenn letztere nicht sofort erfolgt, dann geht beim Verkehr in Halle nichts mehr!
    Der Zustand der Hochstraße verschlechtert sich von Tag zu Tag und ist schon an den Fahrbahnübergängen deutlich von den Kraftfahrern zu spüren.
    Da hilft auch nicht die Ausrede des Baudezernenten Uwe Stäglin auf eine Anfrage der „Linken“zum Bauzustand im Stadtrat, diese Frage zur Prüfung an den Vergabeausschuss weiterzuleiten zwecks Vergabe eines entsprechenden Gutachtens.

    #64087

    Kenno, deine Expertise in allen Ehren, aber die Zeiten ändern sich und langsam reift die Erkenntnis, dass das Auto nicht das alleinige und vorrangige Mittel zur Lösung aller Mobilitätsansprüche und Verkehrsprobleme ist. Zudem hat das eine (Straßenbahnausbau) mit dem anderen (Hochstraßensanierung) herzlich wenig zu tun. Im Gegenteil: Je weniger Autoverkehr in der Stadt unterwegs ist, umso mehr profitiert der ÖPNV (vor allem die Straßenbahn) und wir alle davon. Umso wichtiger ist es, ein funktionierendes – und auch stadtsoziologisch attraktives – öffentliches Nahverkehrssystem zu haben. Man könnte diese Maßnahmen sozusagen als beste Investition in die Zukunft betrachten.

    Und übrigens ist auch eine Art, den ÖPNV attraktiver zu machen, den MIV einfach unattraktiver zu machen — und die Verwahrlosung und teilweise Sperrung und Geschwindigkeitsbegrenzung der Hochstraße ist da ein sehr geeignetes Mittel, um das zu erreichen.

    #64102

    @Binärcode,
    Wir wissen ja, dass du jede Gelegenheit nutzt, um gegen den MIV vorzugehen.
    Das sticht aber hier nicht, denn wer hat denn hier den Straßenausbau des Gimritzer Damm in das ÖPNV-Programm reingebracht.
    Eine völlige Fehlinvestition.
    Ich bin nämlich auch gegen den Straßenausbau, versteckt hinter einer neuen erst nachwachenden 3-4-reihigen Baumallee, die ja schon vorhanden ist. Also eine völlige Fehlinvestition oder haben
    die Verkehrsplaner jetzt auf Grünplanungen umgestellt?

    #64117

    Dem Binärcode ist da einfach nicht mehr zu helfen – sag mal, holst Du Dir Dein Fressen und Saufen zu Fuß beim Bauern auf dem Land selbst?

    Ja genau, bormi, und ohne Hochstraße würden wir alle verhungern. Ach, und wir würden natürlich sofort ins Mittelalter zurückfallen, wenn wir auf die eine oder andere Autofahrt verzichteten.

    Haste noch’n paar unqualifizierte Kommentare?

    #64137

    Kenno, lies mal zwischen den Zeilen…

    Klar wär ein weiterer Saaleübergang in Trotha gut. Klar muss die Hochstraße man langsam erhalten werden und der Sanierungs und Reparaturstau beseitigt werden, aber…das ist ne Andere Baustelle.

    Für das Stadtbahnprogramm ist wieder einmal ein großer Fördertopf angebohrt worden, der den Ausbau der Gleistrassen beinhaltet. Alles Weitere, sprich der Straßenbau, ist dabei eine Beigabe.

    Ohne diese Fördertöpfe würde nichts passieren, weder in der Torstraße, noch im Bölli, noch in der Merseburger, noch am Steintor, am Rannischen…hoch zur Frohen Zukunft genauso wenig wie auch die Große Steinstraße nicht angefasst, oder die Wendeschleife in der Südstadt zurückgebaut werden würde.
    Auch der Gimritzer Damm würde so bleiben wie er ist. (Für alle die jetzt ungläubig schauen, der Umbau der genannten Bereiche soll bis 2019 passieren.)
    Das Geld muss in jedem Fall links und rechts der jeweilig zu erneuernden Schienen verbaut werden, also wirds dann so gemacht, daß man ein Maximum an Möglichkeiten umsetzt.

    Der Neubau der Beesener Straße, wie aktuell der Torstraße ist nur möglich gewesen, weil man die Fördermittel für den Trassenneubau der Straßenbahn erhalten hat.

    Nichts Anderes ist das dort am Gimritzer Damm und wenn man dort künftig mit Rasengleis arbeitet und die Platanenallee weiter führt dann sieht das Ganze gefälliger aus wie bisher.

    Nicht ein einziger Euro davon darf aber für irgendwelche anderen Projekte ausgegeben werden, dann würde man die Fördermittel sofort und in voller Höhe streichen…

    Da wird dann irgendwann, hoffentlich bald, irgendein anderer Fördertopf, ich nenn den mal „Brückensanierung Deutschland Plus“, aufgelegt und wenn dieser dann existiert, dann wird auch das von Dir angesprochene verwirklicht werden.

    Bis dahin freue ich mich jedenfalls über jeden Meter sanierter oder neugebauter Straßen und Schienen, aber auch über jeden neuen Baum, der zur Verbesserung der Luftqualität beiträgt.
    Schöner unsere Städte…

    @Binärcode, Deine Meinung in allen Ehren und Dein Kampf für den funktionierenden ÖPNV auch gewürdigt, aber Du schießt übers Ziel hinaus. Richtig müsste es heißen : Es soll für alle Beteiligten eine Verbesserung erreicht werden, damit Staus , Wartezeiten und damit verbunden Umweltbelastungen zurückgehen.
    Jedes Verkehrsmittel hat seine Existenzberechtigung, ob das nun die eigenen Schuhsohlen sind, die Eisenräder der Bahn, die Asphalttrennscheiben eines Fahrrades, die Räder eines Motorrades oder Autos oder LKW.
    Ich gehe mit Dir nur soweit konform, daß man in Halle nicht unbedingt ein Auto braucht, wenn man hier wohnt und seinen Arbeitsplatz hat…das kann man zu viel geringeren Kosten auch mit dem ÖPNV und Fahrrad haben.

    #64165

    @Knetterwilly,
    mir ist schon klar, dass es zur Zeit ohne diesen Fördertopf nicht geht. Aber müssen es am Gimmritzer Damm wirklich fast 25 Mio € sein? Da möchte ich mal eine genauere Auflistung sehen.
    Ach ja, die Ausschüsse und der Stadtrat haben ja noch keine Beschlüsse gefaßt und das Ziel soll das Jahresende sein, so dass ich jetzt mit diesem Thread die Diskussion hier im Forum dazu eröffnen wollte.
    Da gibt es aber auch noch andere Details und Fragen, z.B. die Prüfung des Fahrstreifenrückbaus auf der Magistrale in Ha-Neu und andere.

    #64169

    @Kenno wie Knetterwilly schon erläutert hat: der Bund stellt die Fördermittel für den Straßenbahnbau bereits. In den 25 Mio sind auch gleich Straßenbau und Leitungserneuerung drin. Es für die Hochstraße zu nutzen, wie Du forderst, wäre Fördermittelmissbrauch. Zumal über die Hochstraße keine Straßenbahn fährt.

    #64171

    Also doch Straßenbau und vielleicht auch gleich 4-spurig zur besseren Anbindung des Weinberg-Campus.
    Zur Hochstraße kann man nicht oft genug auf die Dringlichkeit hinweisen ohne dazu die Fördermittel aus dem Straßenbahnprogramm zu verwenden.
    Auf jeden Fall besteht hier ein ähnlicher Zusammenhang zum Deichbau, nämlich, dass an der Hochstraße auch Gefahr im Verzuge ist. Beim maroden Gimmritzer Damm ist es die nicht mehr vorhandene Gebrauchstüchtigkeit und bei der Hochstraße die nicht mehr vorhandene Verkehrssicherheit gegen Abgleiten von Fahrzeugen in die untere Verkehrsebene.
    Wir werden die Diskussionen dazu im nächsten Planungsausschuß und im Stadtrat erleben können..

    #64538

    Um Himmelswillen wer hat denn das verbrochen die Linienführungen? Wozu brauchen wir denn in HA-NEU an der Schwimmhalle eine Wendeschleife? Bleibt zu hoffe das nicht zugestimmt wird.

    #64553

    Es soll keine Wendeschleife geben, sondern ein Wendegleis; das ist ein einfaches Stumpfgleis, in das die Bahnen einfahren, um einfach in die andere Richtung wieder rauszufahren. Sowas, wie es schon am Göttinger Bogen oder am Hauptbahnhof gibt. Und der Grund dafür wurde ja schon im Artikel erläutert.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.