Startseite Foren Halle (Saale) SPD für „Sigmund-Jähn-Planetarium“, Kulturausschuss votiert dagegen

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #390475

    Der Kulturausschuss hat heute in einer digitalen Sitzung den gemeinsamen Antrag der Fraktionen SPD, Die Linke und MitBürger & Die Partei abgelehnt
    [Der komplette Artikel: SPD für „Sigmund-Jähn-Planetarium“, Kulturausschuss votiert dagegen]

    #390476

    Am 20. Juli 1961 erhielt die GFM-Rommel-Kaserne mit ziemlich ähnlichen Argumenten ihren Namen. Heute schüttelt man darüber den Kopf. Muss man immer die selben Fehler machen?

    #390477

    Die Bundeswehr hat noch kein Jagdgeschwader nach Siegmund Jähn benannt, obwohl er doch als erster deutscher Jagdflieger im Weltraum war.

    #390478

    Für eine Blockflöten-Partei spielt sich die hallesche CDU wie ein Oberwächter auf, der Alzheimer hat.

    #390479

    “ GFM-Rommel-Kaserne “
    Die heißt aber immer noch so. Ist es der Unterschied zwischen Kolonialmacht und Kolonie?

    #390480

    Kann jemand meinen Eindruck bestätigen/entkräften, dass Geschwader der Bundeswehr mit „Personennamen“ für diese Ehrung schon ein paar Luftsiege voraussetzen?

    #390481

    “ GFM-Rommel-Kaserne “

    Die heißt aber immer noch so. Ist es der Unterschied zwischen Kolonialmacht und Kolonie?

    Bevor das hier hochkocht: wir beide sind uns doch einig, dass beide Namenspatrozinien abgeschafft werden sollten? Also kein Rommel, kein Jähn?

    #390482

    Kann jemand meinen Eindruck bestätigen/entkräften, dass Geschwader der Bundeswehr mit „Personennamen“ für diese Ehrung schon ein paar Luftsiege voraussetzen?

    Entwarnung kann man schon mal dafür geben, dass es kein “ von der leyen-guck- in- die Luft- Dingsbums “ wird.

    #390483

    Ja, auch die Schulbenennung nach Politikern. Die Namensabschaffung war bisher aber sehr einseitig.

    #390488

    Gleicher Name wie bisher, wäre auch im Sinne des Denkmalschutzes, der nur zugunsten des Wiederaufbaus, an anderer Stelle, aufgehoben wurde. Ein Aufbau ohne den selben Namen wäre einzig ein Neubau – möglicherweise würden damit die Zuschüsse ihre Grundlage verlieren. Wenn das dann mal nicht wieder ein vermeidbares Eigentor von Halle wäre. Magdeburg ist mit dem jetzigen Haushalt, von Halle, schon nicht zufrieden. Dann muss Halle an Sachsen verkauft werden und einem Völkerschlacht-Planetarium stände nichts im Wege. 😉 Dafür würde vielleicht aber ein Nachtflugverbot kommen…

    #390521

    Halle-Saale-Planetarium, mehr Namen braucht es nicht.

    #392393
    #392399

    Rommel mit Jähn zu vergleichen, ist reichlich vermessen.
    Welche Juden hat den Jähn erpresst und verfolgt?

    #392870

    Tom Wolter soll in der Stadtratssitzung gesagt haben „Ohne die Lebensleistung von Sigmund Jähn gebe es das Planetarium nicht.“

    Nach meiner Kenntnis irrt Tom der Wolter.

    #392872

    Nach meiner Kenntnis irrt Tom der Wolter.

    Er irrt. Laut Wikipedia sollte es ein Ausstellungsstück für die Leipziger Messe sein.

    Schwamm drüber und an die Aufarbeitung anderer belasteter Namen gehen.

    #392874

    Die Seite, welche es rassistische Klischees in Kinderbüchern für selbstverständlich hält, faschistische Feldherren aus Eroberungskriegen in Kasernen ehrt, hat wieder ein Stück abweichende deutsche Geschichte entsorgt.

    Wie das für kulturelle Assimilation letzter Artefakte eines kolonial eingemeindeten Landes auch selbstverständlich ist.

    #392875

    Rommel mit Jähn zu vergleichen, ist reichlich vermessen.

    Stimmt, Rommel war nicht bei der Stasi.

    Das Thema hat sich hoffentlich erledigt, gibt ja zum Glück noch ein paar Demokraten, schlimm genug, dass hier so viele in Geschichte gepennt haben oder keinerlei Moral besitzen.

    #392878

    Die Seite, welche es rassistische Klischees in Kinderbüchern für selbstverständlich hält

    Ach komm, Sigmund Jähn war auch nichts anderes als der „Karlsson vom Dach“ der Ostkindergärten.

    #392879

    Kann den eine Straße angesichts des Antisemitismus noch „Lutherstraße“ heißen?

    #392888

    Die Seite, welche es rassistische Klischees in Kinderbüchern für selbstverständlich hält, faschistische Feldherren aus Eroberungskriegen in Kasernen ehrt, hat wieder ein Stück abweichende deutsche Geschichte entsorgt.

    Wie das für kulturelle Assimilation letzter Artefakte eines kolonial eingemeindeten Landes auch selbstverständlich ist.

    Nach wie vielen Sternis kommt man zu solchen Ergüssen?

    Natürlich sollte man die Geschichte des Unrechtsstaates und seiner Gehilfen nicht vergessen. Nun kann das Planetarium nicht mehr zur Normalisierung solcher Leute missbraucht werden.

    #392892

    Die Seite, welche es rassistische Klischees in Kinderbüchern für selbstverständlich hält

    Ach komm, Sigmund Jähn war auch nichts anderes als der „Karlsson vom Dach“ der Ostkindergärten.

    Das hat MP Höpner (Du erinnerst Dich?) ganz anders gesehen, Gers vom Dach warim Osten reichlich unbekannt!

    #392897

    Ich bin nur entsetzt, wie der Name Siegmund Jähn hier von einem „Kulturausschuss“ in den Dreck gezogen wird. Aber Ausschuss trifft es schon ganz gut. Die ganzen alternativen Namenvorschläge waren alles unterste Schublade. Von Kampfbomberpiloten des Schurkenstaats USA bis zu Antisemiten der schlimmsten Sorte war alles dabei. Dass der Fliegerkosmaonaut jemals Bomben abgeworfen hat, ist nicht bekannt. Fliegerastronaut Armstrong schon. Und solche Leute sollten nach Vorstellung einiger ewig Vorgestriger mit der Namensgebung geehrt werden? Bewahre!
    Ich fühle mich hier inzwischen wie mitten im Neandertal. Seit 1990 ging es nicht 31 Jahre voran sondern zweitausend Jahre zurück. Mittelater mit der Technik des 21.Jahrhunderts. Die moderne Inquisition frohlockt. Aber da hin wollten wir ja 1990….. 🙁

    #392898

    Im Fach M&L hattest du sicher eine eins.

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.