Startseite Foren Halle (Saale) Sparberater tritt Rückzug an

Schlagwörter: 

Ansicht von 11 Beiträgen - 26 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #9097

    Selbstverständlich ist das möglich. Wir brauchen nur noch eine kleine Inflation.

    #9129

    Da sind doch beide Seiten bockig, und das ist nicht im Sinne der Stadt. Also S+W: vertragt euch!

    #9142

    Das wird jetzt nichts mehr.

    #9147

    Nun gibt uns also Herr Bönisch auf seine Art bekannt, in welcher Form er zukünftig mit dem neuen OB zusammenarbeiten möchte, diese Frage stand ja noch im Raum:
    Er wird also in der (Neben)Rolle des übergangenen Thronerben dem halleschen Publikum in den nächsten Jahren aufzeigen wollen, wie schwach doch der gewählte Hauptdarsteller agiert. Dramaturgisch begleitet durch Theatermann Wolter (hatte sich ja in der Besetzungsfrage auch verkalkuliert) und souffliert durch Johannes Krause (dessen irritierendes Bühnenstück „Kai aus der Kiste“ es gar nicht erst auf den Spielplan schaffte). Und zur Premiere klatschen alle ganz laut, die ähnlich beleidigt/unreflektiert auf die Entscheidung des Publikums reagierten.

    Mal ehrlich Jungs, solange die alte Regiseurin immer auf dem Bernde rumdrosch, hat keiner von Euch mal deutlich die Zähne auseinander bekommen. Dass der nun als neuer Bühnenchef keinen Grund verspürt, Euch alle fest zu umarmen, kann Euch nicht wirklich überraschen.

    Was wäre denn gewesen, wenn ausgerechnet Wiegand die Ausschreibung öffentlich kritisiert hätte? Noch ein Disziplinarverfahren wg. Ungehorsams? Weitere Befugnisbeschneidungen?

    Den „ungeliebten“ Neuen bei erstbester Gelegenheit gleich mit ganz großen Kalibern zu beschießen taugt nicht als Mutprobe. Mal lieber ganz schnell abkühlen und sachlichere Auseinandersetzung suchen, (F)akten liegen genug auf dem Tisch.

    #9192

    Wenn Bönisch Wiegand einen Lügner genannt hat, wie die Presse berichtet, er aber bestreitet, so war das unklug und hallma hat es ja auch gleich als Nachtreten gewertet. BB ist schon lange in der Politik und drückt sich in der Regel diplomatischer aus. Aber vielleicht sind ihm auch mal die Sicherungen durchgebrannt, was man ja bei diesem Hickhack verstehen kann.
    Ich bin überzeugt, dass es nach einer verbalen Abrüstung, wie es Ooliver Paulsen so schön ausgedrückt hat, zu einer normalen Zusammenarbeit kommt.

    Ansonsten müssen wir Bürger zum Sturm auf das Rathaus blasen. Wie das Beispiel in Dessau-Roßlau gezeigt hat, bleiben wir auch straffrei, wenn wir niemandem den Fluchtweg versperren.

    #9225

    Bisher hat Wiegand alles richtig gemacht. Ich freue mich über den Zorn von z.B. Bönisch. Wiegand setzt sein Wahlprogramm um. Es geht eben nicht alles weiter im alten Trott! (das war ja wohl das unterschwellige Wahlprogramm von Bönisch). Die U-Boote und die SPD sind noch im Schatten, die trauen sich erst in der Herbstsonne raus.

    #9228

    Du nennst die Ursache des Wwahlsieges von Wiegand, peterkotte, die Wähler hatten den Eindruck, bei BB wird wie bisher regiert und bei BW kommt ein völlig neuer Regierungsstil.
    Er hat damit große Erwartungen geweckt, wir dürfen gespannt sein, ob er die erfüllen kann oder ob es zum großen Krach kommt.

    #9231

    Es nicht so wie bisher zu machen ist eigentlich gar nicht sooo schwer… da braucht BW nicht viel… BB hätte, um es anders zu machen, dazu sehr viel mehr stemmen müssen…

    #9299

    ich sehe es ein wenig so wie @peterkotte: Sobald Dagmar Szabados als OB im Ruhestand ist, dürfte es in der SPD erstmal nen Machtkampf geben. Zumal ja auch Bundestagswahlen anstehen und die Sozialdemokraten das Direktmandat sicher zurückhaben wollen. Nur sehe ich da bisher keinen Kandidaten, der das schaffen könnte – da fehlt es an Bekanntheit im Volk.

    #9333

    Vielleicht will Daggi in den Bundestag, sie ist ja noch fit wie ein Turnschuh und sehr angriffslustig.

    #9526

    @Wolli: bislang taucht sie in der Bewerberliste nicht auf

Ansicht von 11 Beiträgen - 26 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.