Startseite Foren Halle (Saale) SKET

  • Dieses Thema hat 37 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Elfriede.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 38)
  • Autor
    Beiträge
  • #417113

    Das Schwermaschinenbau-Kombinat „Ernst Thälmann“ im Magdeburg, kurz SKET, war in der DDR sehr bekannt. Als vieles knapper wurde, bekam die Abkürzung SKET eine andere Bedeutung, nämlich: Sehen…Kaufen…Einlagern… Tauschen
    Das Verfahren war sehr sinnvoll z.B für die Abgasanlage beim Trabi.
    Momentan wird die Methode SKET beim Sonnenblumenöl angewandt.
    Soviel für unsere Freunde aus den alten Bundesländern.

    #417140

    🙂 🙂 Zu deinem „Fallschirm“ sachste awwer nischt mehr, hä?
    Odder hasten jejen was einjedauscht?

    Sonnenblumenöl- mannoman- Olivenöl ist viel variabler anwendbar
    und als Lebensmittel viel gesünder. Das wird diir Hei-wi bestätigen, weil das die schlauen alten Griechen schon lobten!!
    Deshalb waren die auch so schlau. Denk mal an Pythagoras, Heraklit und wie sie alle hießen!!

    #417152

    OK, zum Braten taugt Olivenöl nur bedingt. Die Griechen verwenden es jedenfalls nicht dafür.

    Aber an der Hamsterei verdient nur einer: der Lebensmittelhandel. Ohne mehr Leistung zu erbringen, kassiert man von den Verbrauchern mehr ab.

    #417176

    Aber an der Hamsterei verdient nur einer: der Lebensmittelhandel. Ohne mehr Leistung zu erbringen, kassiert man von den Verbrauchern mehr ab.

    Die Hamsterei von Sonnenblumenöl ist echt nicht nachvollziehbar! Es gibt soviele Sorten von Öl, dass man nun wirklich auch mal eine andere Sorte nehmen kann. Wir bekommen unser Öl, Olivenöl, direkt aus Italien, da sind mir diese leeren Regale echt egal. Mehl ist auch inzwischen wohl Mangelware. Könnten wir nicht in Deutschland mehr Weizen anbauen? Ich denke schon wenn man umdenken würde. So toll ich die Investition von Intel bei Magdeburg finde,aber es wird bester Boden auf einer Fläche von 500 Fußballfeldern zubetoniert.

    #417179

    B2B

    Könnten wir nicht in Deutschland mehr Weizen anbauen?

    „Insgesamt ernteten deutsche Bauern im Wirtschaftsjahr 2021/21 etwa 43,3 Millionen Tonnen Getreide – verbraucht werden hierzulande ebenfalls knapp 43 Millionen Tonnen.“ Bei Weichweizen liegt die Selbstversorgung in Deutschland bei 125%.

    #417180

    Mensch ratti, intel ist doch wichtiger als guter Boden und Weizen. Und die Euforie wieder, überall nur Lobgesänge – keiner merkt, was da insgesamt alles drann hängt – Wasser, Unmenge Strom. Wieso machen die Amis das? Ich denke, die wollen Arbeitslätze in eigenen Land?
    Und heiwu, wir lassen uns schon seit Jahren Öl und Oliven aus Griechenland schicken und braten auch damit. Musste eben aufpassen.

    #417181

    B2B

    Wieso machen die Amis das?

    Lieferketten für den EU-Markt neu organisieren. In Fragen von Wirtschaftssanktionen gegen China sind sie derzeit erbärmlich hilflos.

    #417182

    Könnten wir nicht in Deutschland mehr Weizen anbauen?

    Es wird ja. Aber die Preise bestimmt der Weltmarkt, nicht die erzeugte Menge in Deutschland.
    Zudem: jetzt hat es keine Sinn mehr, Weizen anzubauen. Die Aussaat war schon letzten Herbst.

    #417183

    B2B

    Zudem: jetzt hat es keine Sinn mehr, Weizen anzubauen. Die Aussaat war schon letzten Herbst.

    Radio Eriwan sagt: Im Prinzip ja, Sommerweizen im März.

    #417257

    Heute eine Flasche Sonnenblumenöl Gesehen, Gekauft und Eingelagert.

    #417260

    Radio Eriwan sagt: Im Prinzip ja, Sommerweizen im März.

    Für Sommerweizen müssten aber Flächen frei sein. Sind sie aber nicht. Es würde sich in der hiesigen Klimazone auch nicht lohnen.

    #417264

    Acdkerwertzahl beachten!!

    #417279

    Heute eine Flasche Sonnenblumenöl Gesehen, Gekauft und Eingelagert.

    Wie viele Packungen Nudeln bekommt man dafür?

    #417288

    Kann man Nudeln eigentlich in Öl kochen?

    #417289

    Ja, und mit Mondblumen garnieren.

    #417290

    Ja, und mit Mondblumen garnieren.

    Gute Geschäftsidee!
    Ein bisschen Marketing und dann Päckchen mit Nudeln, Öl und Mondblumensamen verschicken.
    WolliFresh könnte die Firma heißen 🙂

    #417936

    Ich unterstütze ab und zu das Sozialkaufhaus der Caritas in der Silberhöhe, indem ich Lebensmittel für die dortige Lebensmittelabteilung kaufe. Dort können Personen mit geringem Einkommen Lebensmittel etwa zum halben Ladenpreis kaufen. Dieses Prinzip, dass auch arme Leute einen kleinen Beitrag leisten müssen, halte ich für richtig. Auch ukrainische Flüchtling haben jetzt Zugang zu diesen Lebensnmitteln. Angesichts der steigenden Lebensmittelpreise ist diese Unterstützung wichtig.
    Gestern wollte ich 50 x Nudeln für das Sozialkaufhaus kaufen, da stenden
    bei meinem Aldi nur drei Päckchen, es werden also jetzt auch Nudeln gehamstert.

    #417949

    bei meinem Aldi nur drei Päckchen, es werden also jetzt auch Nudeln gehamstert.

    Nimm Dinkel-Nudeln, die will keiner.

    #417964

    Nudeln sind schon lange aus.

    #417965

    Ganz heißer Tip: Sauerkirschen im Glas (Aldi, Lidl). Habe gerade die letzten ergattert.

    #418010

    Gestern nachmittag bei Aldi: Klopapier und Küchenrolle waren alle, an deren Platz hat man, damit die Lücke nicht so auffällt -(wohl von der DDR gelernt?) kistenweise Ramschartikel platziert.

    An Lieferengpässen wirds kaum liegen – eher liegt das Zeug im Lager, weil neue Preisschildchen draufsollen. Ist für jede Filiale ein Reingewinn.

    #418016

    Statt Toileettenüpapier standen in meiner Einkaufsstätte Baselatschen und schuhähnliche Dinge.
    Leere Regale gibt es also niccht wie in der DDR einstmals. Hurra!

    #418020

    SKET wurde abgewickelt!

    #418023

    Raps, Senf und Sonnenblumen könnten sehr wohl hierzulande ausreichd für den bedarf angebaut werden… Man muß es halt tun.

    #418025

    Du wirst es nicht glauben: das wird hier auch angebaut. Aber über die Preise entscheidet der Weltmarkt. Es sei denn, du verbietest den Export.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 38)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.