Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Situation der Flüchtlinge in Griechenland

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #387492

    Sage niemand, dass man sich sie so etwas über Jahre antut, weil es Alternativen dazu geben soll:

    https://bit.ly/3rs4QrF

    Jetzt und gerade wegen Corona sind die Umstände der Unterbringung der Flüchtlinge komplett inhuman, würde- und respektlos – in Europa 2020.

    Es bleibt nur eine tiefe Scham.

    #387493

    Gerade wegen Corona wäre eine Aufnahme unverantwortlich. Eine Rückführung wäre natürlich die beste Lösung für alle Beteiligten.

    #387498

    Rückführung ohne Asyl-Verfahren mit Aussicht auf Folter?

    #387499

    Es geht um grundlegende, existentielle Menschenrechte. Und nicht nur zur Weihnachtszeit. Hierzulande heulen die Satten rum, wenn sie beim Einkauf eine Maske tragen müssen. Im Lager auf Samos erfrieren Kinder.

    #387501

    Es geht um grundlegende, existentielle Menschenrechte. Und nicht nur zur Weihnachtszeit. Hierzulande heulen die Satten rum, wenn sie beim Einkauf eine Maske tragen müssen. Im Lager auf Samos erfrieren Kinder.

    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/wettervorhersage/16_tagesvorhersage/griechenland/samos/GR0SM0001.html

    Also das klingt etwas übertrieben.

    #387502

    Rückführung ohne Asyl-Verfahren mit Aussicht auf Folter?

    So eine Pandemie sollte man halt ernst nehmen, die ist im Gegensatz zu Schauermärchen auch Real.

    #387503

    Also das klingt etwas übertrieben.

    OK, du hast einen Zeltplatz auf Samos gewonnen.
    Soll dort recht hübsch sein, besonders in der Nachsaison:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/gefluechtete-auf-lesbos-die-kinder-wollen-nicht-mehr-leben-a-b5298e65-de0b-467e-a8fc-40cc94831b45

    Hei-Wu
    Referat Hallespektrum Leserreisen

    #387510

    Ich habe bei deiner Blauäugigkeit etwas Angst nach deiner Lösung für das Problem zu fragen.

    Das aufweichen der eh schon sehr laschen Zugangshürden kann es eigentlich nicht sein. Australien hat gezeigt was die einzige langfristig sinnvolle Lösung ist. Natürlich beruhigt diese Variante nicht kurzfristig das Gewissen zu Weihnachten. Langfristig müsste man die Asylströme stoppen und die Probleme vor Ort lösen. Wo unsere Grenzen liegen wurde uns 2015 und in den Folgejahren ziemlich deutlich gezeigt. Dank Corona sind die Voraussetzungen hier und auch ganz Europa nicht besser geworden.

    #387514

    Du scheinst mein Anliegen überhaupt nicht zu verstehen. Dort stehen Zelte und Chemie-Toiletten. Die Lager sind überfüllt. Es gibt Ausgangszeiten. Die Menschen verbringen dort Jahre. Die Zustände erinnern an eine Zeit, im de Menschenwürde keine Rolle spielte.

    #387515

    B2B

    Die Ärmsten der Armen machen sich nicht freiwillig auf den Weg, um in der EU eine rund-um-Versorgung zu bekommen. Leider haben diese Bedürftigen keine Presseabteilung, die täglich Bilder in die deutschen Wohnzimmer schickt.

    Jeder kann sich die endlose lange Liste selbst googeln.
    https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/der-muell-ist-ihr-zuhause-art-8319351

    #387516

    Moria zeigt sehr anschaulich, wie dünn die Decke der Zivilisation im reichen Westen nur ist. Und es zeigt die Fratze der Inhumamität auf so manch viel zu sattem Gesicht, gefangen im eindimensionalen Denken.

    Moria zeigt auch, wie pervers das westliche Vorgehen seit 2015 ist, durch (finanzielles) Austrocknen der UN-Flüchtlingshilfe (des UNHCR), mehr Kanonenfutter in die Reihen der syrischen Rebellen zu zwingen.

    Moria zeigt auch, wie wichtig die friedliche Lösungen von Konflikten sind. Konflikte die die Menschen zu Huse ihre Zukunft nimmt und aus ihrer Heimat treibt.

    Moria zeigt auch die Kollateralschäden, die mit jedem verkauften Rüstungsgut sehend und bewusst in Kauf genommen werden.

    Moria zeigt auch, wie sehr wir ein gerechtes Welthandelsyystem brauchen, das den Menschen eine Perspektive aus Armut und (neo)kolonialen Abhängigkeiten bietet.

    #387520

    Du scheinst mein Anliegen überhaupt nicht zu verstehen. Dort stehen Zelte und Chemie-Toiletten. Die Lager sind überfüllt. Es gibt Ausgangszeiten. Die Menschen verbringen dort Jahre. Die Zustände erinnern an eine Zeit, im de Menschenwürde keine Rolle spielte.

    Dein Anliegen ist gut gemeint, leider ist gut gemeint das Gegenteil von Gut.

    Es gibt im groben die Wahl jeden rein zu lassen der will oder man beschränkt den Zufluss. Mit konsequentem Pushback und wenig Aussicht auf Erfolg nimmt der Strom an Asylsuchenden ab. Wenn man sich natürlich Erpressen lässt oder das Herz größer ist als das Hirn ist, dann induziert es immer mehr Asylströme und immer mehr Elend und Todesopfer. Was also im ersten Moment gut gemeint ist vergrößert die Probleme immer mehr, da hast Du vielleicht ein warmes Gefühl zu Weihnachten aber in den nächsten Monaten Jahren hast du viel mehr Leid erzeugt. Wie gesagt, ein Konzept was in vielen Ländern sehr gut funktioniert.

    #387521

    Moria zeigt sehr anschaulich, wie dünn die Decke der Zivilisation im reichen Westen nur ist. Und es zeigt die Fratze der Inhumamität auf so manch viel zu sattem Gesicht, gefangen im eindimensionalen Denken.

    Moria zeigt auch, wie pervers das westliche Vorgehen seit 2015 ist, durch (finanzielles) Austrocknen der UN-Flüchtlingshilfe (des UNHCR), mehr Kanonenfutter in die Reihen der syrischen Rebellen zu zwingen.

    Moria zeigt auch, wie wichtig die friedliche Lösungen von Konflikten sind. Konflikte die die Menschen zu Huse ihre Zukunft nimmt und aus ihrer Heimat treibt.

    Moria zeigt auch die Kollateralschäden, die mit jedem verkauften Rüstungsgut sehend und bewusst in Kauf genommen werden.

    Moria zeigt auch, wie sehr wir ein gerechtes Welthandelsyystem brauchen, das den Menschen eine Perspektive aus Armut und (neo)kolonialen Abhängigkeiten bietet.

    Schöne leere Worte. Immerhin noch über Kolonialismus geschwurbelt. Warum bist Du eigentlich nicht in Lesbos und hilfst aktiv? Ach stimmt, Du bist ja der Tastatur Che Guevara.

    #387522

    Schöne leere Worte.

    Du bleibst dir treu. Aus deiner menschenverachtenden Sicht heraus kann ein Verweis auf realen Fluchtursachen nur ein leeres Wort sein.

    #387524

    Du bleibst dir treu. Aus deiner menschenverachtenden Sicht heraus kann ein Verweis auf realen Fluchtursachen nur ein leeres Wort sein.

    Dein Text ist erstmal weitgehend populistischer Sondermüll. Dieser stumpfe Populismus würde vermutlich selbst einem Höcke ein wenig die Schamesröte ins Gesicht treiben.

    #387540

    Halten wir fest, nix Idee will Menschen unwürdig behandeln, damit deren Probleme “vor Ort” gelöst werden. Da wird aber nichts gelöst – deshalb kommen sie ja und bleiben selbst unter widrigsten Bedingungen lieber im Lager als zurückzugehen.

    #387543

    Jetzt ist Heiko am Zug, wie er schon mal musikalisch von sich gab

    #387548

    B2B

    Da wird aber nichts gelöst – deshalb kommen sie ja und bleiben selbst unter widrigsten Bedingungen lieber im Lager als zurückzugehen.

    Hat man 1.000 EURO, kann man auf unterschiedliche Weise Menschen helfen:
    – 1 Jugendlichen ohne Arbeit aus Kabul oder Lagos holen und Sozialhilfe geben.
    – 2 Kinder von den Mülllbergen in Nairobi oder Kolkotta holen und Schule/Ausbildung geben.
    – 2.000 kg Mehl für das Flüchtlingslager Mai-Aini in Äthiopien
    – 1.0000 EURO Microcredit für ein Kleingewerbe in Somalia für neue Arbeitsplätze
    Von der Politik sollte man erwarten, dass mehr analytisch und weniger emotional entschieden wird.

    #387550

    Mit einem Mikrokredit erreiche ich aber nicht die Produktivität und damit die Konkurrenzfähigkeit gegenüber einem global agierenden Konzern. Mit einem Mikrokredit unterstützt mag ich zwar Schuhe Flicken und aus Altreifen Sandalen herausschneiden können. Nur werde ich gegenüber industriell hergestellter Ware nie konkurenzfähig, wenn ich haltbare bzw. bessere Schuhe oder Sandalen herstellen will. Der Mikrokredit mag lokal durchaus helfen, nur endet seine Wirkung da, wo die Marktinteressen westlicher Staaten einsetzen. Nicht umsonst gehört die weltweite Durchsetzung des freien Marktzuganges für deutsche Produkte ganz offiziell zu den Kernaufgaben der Bundeswehr.

    #387557

    Du bleibst dir treu. Aus deiner menschenverachtenden Sicht heraus kann ein Verweis auf realen Fluchtursachen nur ein leeres Wort sein.

    Dein Text ist erstmal weitgehend populistischer Sondermüll. Dieser stumpfe Populismus würde vermutlich selbst einem Höcke ein wenig die Schamesröte ins Gesicht treiben.

    na über populismus (was streng genommen ja nix schlechtes war/ist) lohnt es sich nicht mehr aufzuregen, denn alle rand- und mittegruppen, einschließlich Sie, suhlen sich in dieser populismusschlammschlacht, daß es inzwischen echt inflationär und öde ist.
    aber statt immer nur schriftliche ohrfeigen auszuteilen, wenn jmd nicht in ordnung findet, daß die leute kein anrecht auf bessere lebensbedingungen bekommen, nur weil sie das pech haben, wannders als Sie und ich geboren zu sein, ist auch nicht grad der hit. wäre Ihnen lieber, wir ignorieren das moriaelend?

    #387558

    WOanders, nich “wannanders” , meine ich

    #387560

    B2B

    Nicht umsonst gehört die weltweite Durchsetzung des freien Marktzuganges für deutsche Produkte ganz offiziell zu den Kernaufgaben der Bundeswehr.

    Stand das bei der NVA in den strategischen Leitlinien? Bei der Bundeswehr nicht.

    #387561

    ich weiss ja nicht, wo du die Bundeswehr verortest,
    ich würde aber da mal schauen:

    https://www.bmvg.de/de/themen/weissbuch

    #387562

    B2B

    Das Weißbuch habe ich schon vor 40 Jahren jedes Jahr gelesen. Ihre Thesen waren schon damals nicht zu finden und sind es immer noch nicht.

    #387563

    versuch es heute nochmal mit dem Lesen. Vor vierzig Jahren stand das da nämlich noch nicht drinnen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 31)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.