Startseite Foren Halle (Saale) Silbersack bestätigt: Alter Herr einer Studentenverbindung ist im Team

Dieses Thema enthält 61 Antworten und 18 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  rincewind vor 1 Monat.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 62)
  • Autor
    Beiträge
  • #355296

    teu

    Nationalsozialisten, die sich heute gern als Sozial-National bezeichnen, haben damals in ihrer Diktatur ganz einfach so Millionen von Menschen abgemurkst, und als das Töten begann Geld zu kosten, vergast, weil man deren Geld benötigte, um Krieg zu führen.
    SED hießen die nicht.
    Man sollte schon darauf achten, über welche Verbrechen man redet.

    #355300

    Treue kennt ihr „linken Brüder“ ja nicht.

    Wenn ich einen Lebensbund schließen will, dann halte ich das privat und gehe aufs Standesamt.

    Das Lebensbundprinzip als instutionalisierte Seilschaft ist mir mehr als suspekt und dient zu nichts anderem als dem Eigennutz. Den Zugang verdient man sich durch ein bis zwei Jahre dienen als Fux. Diene um zu herrschen.

    Es wundert nicht, dass in solchen Verhältnissen Rechtsradikalismus und Faschismus aufs Beste gedeihen. Als Demokrat gibt es andere Wege sich zu finden, zu sammeln und zu organisieren. Da brauche ich dann auch keine Frauen extra auszuschließen.

    Ich finde es von Silbersack schon bemerkenswert, dass er die Anfrage zu dem Drall nach ganz weit Rechtsaußen in seinem Wahlkampfstab zunächst unbeantwortet liegen ließ und erst dann auf den Vorgang einging, als das Thema auch im Hallespektrum bereits hochgekocht und nicht mehr zu vertuschen war.

    #355302

    Treue kennt ihr „linken Brüder“ ja nicht.

    Wenn ich einen Lebensbund schließen will, dann halte ich das privat und gehe aufs Standesamt.

    Das Lebensbundprinzip als instutionalisierte Seilschaft ist mir mehr als suspekt und dient zu nichts anderem als dem Eigennutz. Den Zugang verdient man sich durch ein bis zwei Jahre dienen als Fux. Diene um zu herrschen.

    Es wundert nicht, dass in solchen Verhältnissen Rechtsradikalismus und Faschismus aufs Beste gedeihen. Als Demokrat gibt es andere Wege sich zu finden, zu sammeln und zu organisieren. Da brauche ich dann auch keine Frauen extra auszuschließen.

    Ich finde es von Silbersack schon bemerkenswert, dass er die Anfrage zu dem Drall nach ganz weit Rechtsaußen in seinem Wahlkampfstab zunächst unbeantwortet liegen ließ und erst dann auf den Vorgang einging, als das Thema auch im Hallespektrum bereits hochgekocht und nicht mehr zu vertuschen war.

    Natürlich weißt Du mit den Prinzipien von Verbindungen nichts anzufassen, immerhin ist auch das Demokratieprinzip etwas sehr wichtiges, deswegen haben schon immer einfältige Menschen Verbindungen bekämpft. Du bist da in bester Gesellschaft von Nazis und unserem sozialistischem Unrechtsstaat. Irgendwie passend.

    #355303

    Nationalsozialisten, die sich heute gern als Sozial-National bezeichnen, haben damals in ihrer Diktatur ganz einfach so Millionen von Menschen abgemurkst, und als das Töten begann Geld zu kosten, vergast, weil man deren Geld benötigte, um Krieg zu führen.
    SED hießen die nicht.
    Man sollte schon darauf achten, über welche Verbrechen man redet.

    Zum Glück hatte die DDR nicht genug Geld, deine geliebten Genossen haben aber dennoch genug Menschen unter die Erde oder in Arbeitslager gebracht.

    Nur zum Glück spielen die Nazis in der heutigen Politik keine Rolle mehr, kann man von den SED Leuten ja leider nicht sagen.

    #355304

    teu

    @nix idee: Dümmer geht nicht mal BILD.
    Und das will was heißen.

    #355305

    Die Frage, ob man Burschenschaften nun grundsätzlich begrüßt oder nicht, ist doch hier zweitrangig.

    #355308

    Es stellt sich bei einem OB die Frage ob so kommunale Stellen, Aufträge und Einfluss, qua Lebensbundprinzip bestimmten Personen(gruppen) aus Loyalität bzw. Treue ganz eigennützig und bevorteilt zugeschanzt werden.

    Das Schuldendesaster in Berlin ging nicht zuletzt auf die Mauscheleien von Diepgen mit seinen Verbindungsbrüdern zurück.

    Das ist neben dem Rechtsaußendrall der zweite Subkontext in der Debatte.

    #355309

    Die Frage, ob man Burschenschaften nun grundsätzlich begrüßt oder nicht, ist doch hier zweitrangig.
    Viel wichtiger ist mir, mit welchen Mitteln ein aussichtsreicher Kandidat auf das höchste Amt, das wir hier im Angebot haben, versucht sich im Wahlkampf zu präsentieren.
    Wenn er es dermaßen begrüßt diesen jungen Mann an so prominenter Stelle in seinem Team zu wissen, warum dann dieses Versteckspiel, als ginge es um etwas Schmuddeliges. Wir Wähler aber, verdammt nochmal einen Anspruch darauf, zu wissen, wer, unter Umständen, alles hinter dem Anhalter im Gebüsch hockt.
    Erst Recht, wenn diese Personalie offenbar vor mehreren Monaten bereits komplett durchdekliniert wurden ist.
    Es damals übrigens abzubügeln, mit der Bemerkung, es würden olle Kamellen aus Studententagen aufgebacken, um Herrn Sitta zu schaden, setzt dem ganzen noch ein putziges Verbindungskäppchen auf.

    PS:
    Und irgendwo über Reideburg rotiert ein ehemaliger Außenminister auf seiner Wolke vor Scham.

    #355312

    Falls es nicht Wiegang wird, bringt der Neue dann auch eine Truppe Getreuer mit ins Rathaus?

    #355314

    „Glüht der Aluhut schon etwas? Die Schmutzkampagne ging von anderen aus und dieses von dir erwähnte „Klientel“ wählt sicher keine „Altparteien“.“
    Ach, sei doch mal bisschen kreativ.
    Es ist eine Personenwahl. Hast du auf einem Plakat schon eine Partei gesehen? Und ein Fünftel der lokalen Wähler wissen nicht, wen sie sonst wählen sollen.

    #355319

    Es stellt sich bei einem OB die Frage ob so kommunale Stellen, Aufträge und Einfluss, qua Lebensbundprinzip bestimmten Personen(gruppen) aus Loyalität bzw. Treue ganz eigennützig und bevorteilt zugeschanzt werden.

    Das Schuldendesaster in Berlin ging nicht zuletzt auf die Mauscheleien von Diepgen mit seinen Verbindungsbrüdern zurück.

    Das ist neben dem Rechtsaußendrall der zweite Subkontext in der Debatte.

    Was der Bauer nicht kennt.

    Vitamin B existierte schon immer und hat mit dem Lebensbundprinzip nichts zu tun, kannst Du dir gerne von Wolli erklären lassen.

    #355320

    @wolli Ja, Wolli, bei Silbersack wird es dann „germanisch“ statt liberal im Rathaus. Natürlich wird der ganze Stab ins Rathaus gehievt, was glaubst Du denn?

    #355322

    Die Frage, ob man Burschenschaften nun grundsätzlich begrüßt oder nicht, ist doch hier zweitrangig.
    Viel wichtiger ist mir, mit welchen Mitteln ein aussichtsreicher Kandidat auf das höchste Amt, das wir hier im Angebot haben, versucht sich im Wahlkampf zu präsentieren.
    Wenn er es dermaßen begrüßt diesen jungen Mann an so prominenter Stelle in seinem Team zu wissen, warum dann dieses Versteckspiel, als ginge es um etwas Schmuddeliges. Wir Wähler aber, verdammt nochmal einen Anspruch darauf, zu wissen, wer, unter Umständen, alles hinter dem Anhalter im Gebüsch hockt.
    Erst Recht, wenn diese Personalie offenbar vor mehreren Monaten bereits komplett durchdekliniert wurden ist.
    Es damals übrigens abzubügeln, mit der Bemerkung, es würden olle Kamellen aus Studententagen aufgebacken, um Herrn Sitta zu schaden, setzt dem ganzen noch ein putziges Verbindungskäppchen auf.

    PS:
    Und irgendwo über Reideburg rotiert ein ehemaliger Außenminister auf seiner Wolke vor Scham.

    Welches Versteckspiel? Die selbe Schmutzkampagne von irgendwelchen Antidemokraten gab es schon vor einigen Jahren. Der Name Thormann findet sich offensichtlich ja schon lange auf diversen Namenslisten von Extremisten. Ich glaube seit diesem Jahr nennt man es ja direkt schon „Todeslisten“.

    #355326

    „Der Name Thormann findet sich offensichtlich ja schon lange auf diversen Namenslisten von Extremisten. Ich glaube seit diesem Jahr nennt man es ja direkt schon „Todeslisten“.“

    Das ist unter deinem Niveau, Meiner.

    Aber um genau dieses Spiel an Andeutungen, Gefühlsbekundungen und Nichtgesagtem geht es ja gerade.
    Durch die fehlende Distanzierung bleibt das Türchen offen. Man steht zum Mann, auch immer gern gesehen. Silbersack ist sicher kein Nazi, ich würde sogar soweit gehen, dass der Mann als Anwalt und bei der FDP auf einer philosophisch-emotionalen Ebene völlig unpolitisch ist. Aber es geht um Wählerstimmen, und da kann man so ein Türchen schon mal offen stehen lassen.

    #355327

    Aber es geht um Wählerstimmen, und da kann man so ein Türchen schon mal offen stehen lassen.

    Die gibt es nicht umsonst, nach der Wahl wird durch das offene Türchen die Rechnung gereicht. Silbersack ist selber Geschäftsmann genug, das zu wissen.

    #355334

    Fractus bringt es auf den Punkt. Wer so naiv wie Silbersack ist, dem fehlt der Kompass. Als OB wird er sich noch schnell in weitaus größere Abhängigkeiten bringen.

    #355336

    „Der Name Thormann findet sich offensichtlich ja schon lange auf diversen Namenslisten von Extremisten. Ich glaube seit diesem Jahr nennt man es ja direkt schon „Todeslisten“.“

    Das ist unter deinem Niveau, Meiner.

    Aber um genau dieses Spiel an Andeutungen, Gefühlsbekundungen und Nichtgesagtem geht es ja gerade.
    Durch die fehlende Distanzierung bleibt das Türchen offen. Man steht zum Mann, auch immer gern gesehen. Silbersack ist sicher kein Nazi, ich würde sogar soweit gehen, dass der Mann als Anwalt und bei der FDP auf einer philosophisch-emotionalen Ebene völlig unpolitisch ist. Aber es geht um Wählerstimmen, und da kann man so ein Türchen schon mal offen stehen lassen.

    Diese gespielte Aufregung ist doch süß. Solche listen kreisten schon vor Jahren umher. Findest du im Netz samt Adressen. Komischerweise konnte man dieses Jahr das Sommerloch mal kurz füllen.

    Und was willst Du mit dem Türchen? Distanzierungen zur Ideologie gab es, zum Mitarbeiter richtigerweise nicht. Und welche Wählerstimmen soll ein einfacher Mitarbeiter bringen?
    Bei der halleschen FDP hat man sich mit Thormann offensichtlich mehrfach beschäftigt und kam zu einem anderen Urteil als irgendwelche intoleranten Typen gekommen.

    #355338

    Das drumherumgerede bringt doch nix. Siebersack ist nicht der richtige und basta. Hendrik Lange wählen. Da kann nix idee noch so lange Texte zusammenstellen.

    #355342

    Und du kannst noch so oft „Hendrik Lange wählen“ schreiben…

    #355355

    Es tut mir leid Ideenloser, ich hätte ja wissen müssen, dass die Feinheiten und unsichtbaren Graustufen der komplexen Welt nicht in deine klar gezogene Wunschrealität passen.

    #355358

    Es tut mir leid Ideenloser, ich hätte ja wissen müssen, dass die Feinheiten und unsichtbaren Graustufen der komplexen Welt nicht in deine klar gezogene Wunschrealität passen.

    Zum Glück sieht der Herr mit den lustigen Verschwörungstheorien auch unsichtbare Grautöne.

    #355360

    Du bist nur neidisch und vergisst,was vorher war und nun gerettet worden ist.

    Selbst als Herr Silbersack (oder seine Pressestelle) sich nach drei-vier Tagen zu diesem schmallippigen Statement aufgerafft haben, wurde die konkret in der Kritik stehende Verbindung mir keiner Silbe erwähnt.
    Das sind keine offenen Karten, sondern lausige Schadensbegrenzungsversuche.
    Den Test, ob eine liberale und weltoffene Position vertreten wird, darf man sich dann wohl so genau vorstellen, wie eine Altersverifikation im Netz, bei der ein einfaches JA/NEIN-Häkchen genügt.

    Bei Sitta wurden die identischen Kritikpunkte noch als Sünden der Studentenzeit etikettiert.
    Wenn nun doch eingeräumt wird, dass immer noch eine aktive Mitgliedschaft vorliegt und trotzdem eine derart prominente Position im Team unverzichtbar zu sein scheint, dann disqualifiziert das Herrn Silbersack für mich.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  HerrSchlau. Grund: Falscher Bezug
    #355361

    n.T.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  HerrSchlau. Grund: gelöscht wegen Doppelpost
    #355364

    Bei der Überschrift dachte ich noch, Silbersack hätte sich ein schwarz- grünes Feigenblatt verpasst! Aber, wolli ist wohl raus?
    Bei der FDP ist wohl die Kasse knapp, sonst haben die christsozialen freien Demokraten so kurz vor den Wahlen alle Straßen tapeziert, hat es sich etwa ausgelindnert?
    Selbst die unfreien haben schon mehr plakatiert!

    #355365

    Und du kannst noch so oft „Hendrik Lange wählen“ schreiben…

    Wen wählt wolli den?
    Geht er bekenntnislos und unvoreingenommen zur Wahl?

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 62)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.