Startseite Foren Halle (Saale) Schule ohne Rassismus

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Bürger aus der Mitte vor 3 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #347341

    Die MZ rätselt, warum die Schüler der Huttenschule mit dem Titel „Schule ohne Rassismus“ mehrheitlich die Afd gewählt haben.
    Es gibt eine ganz einfache Antwort:
    Solche Titel sind der reine Blödsinn, ich habe es nicht für möglich gehalten, dass dieser Unsinn solcher Titel noch einmal in Deutschland verbreitet ist. Ich sage ja, die Wessis(hier muss ich das Wort mal verwenden) haben aus dem Untergang der DDR nichts gelernt.

    #347343

    teu

    Hier geht es ja auch nicht um Rassismus.
    Rumänien gehört zur EU.
    Die Roma, sind eine Gruppe, die sich nicht assimilieren lassen oder wollen.

    #347372

    Wessis zur Ursache allen vermutete Übels zu machen, gehört hier offenbar zum guten Ton. Die Motive sind die selben, die auch den Rassismus nähren.

    #347376

    Haben nicht die Wessis erst den Rassismus in der Wessi-Ossi-Beziehung eingeführt? Weißer und Eingeborene?

    #347377

    zumindest gab es die Buschzulage (und zudem mehr als genug nicht qualifaktionsgerecht besetzte bessere Stellen in Verwaltung und Wissenschaft für den geborenen Wessi), damit die östlichen Eingeboren mit den westlichen Gepflogenheiten durch die neuen Herren vertraut gemacht werden konnten.

    #347417

    Ich meinte in diesem Zusammenhang nur diese blödsinnigen Kampagnen, die uns in der DDR zum Halse heraus gehangen haben.

    #347422

    Und ich meinte, dass Heinzi seine eigene Genossin Petra Köpping geborene Ossi kürzlich verunglimpft hat. Fiel mir ein, da sie gestern im TV war.

    #347425

    In deinem Sprachgebrauch ist offenbar Kritik „verunglimpfen“. Wo hast du das gelernt?

    #347426

    „Schule ohne Rassismus“ – realitätsferne, plakative Potemkinsche Fassaden. Wolli hat schon recht, wie in der DDR.

    https: //www.welt.de/debatte/kommentare/article163675459/Der-hilflose-Anti-Antisemitismus.html

    #347427

    Ach Teu, wann warst Du das letzte Mal in der Schlosserstraße? Die Kinder sitzen „ruhig und brav“ unter Aufsicht einer Erwachsenen draußen, das ist Zwangsassimilation in treudoofe deutsche Kinderfeindlichkeit!
    Gut, das selbst wolli zu der Erkenntnis gekommen ist, das die AFD ein Haufen von Rassisten ist, er ist damit weiter als Stasi Gauck!

    #347434

    „Die Kinder sitzen „ruhig und brav“ unter Aufsicht einer Erwachsenen draußen,“
    Dann sind wahrscheinlich die Gekündigten schon ausgezogen.

    „das ist Zwangsassimilation in treudoofe deutsche Kinderfeindlichkeit!“
    Besser als dass sie in Asozialität verharren.

    #347437

    nur mal so: Wohnung gekündigt ist nicht gleich ausgezogen. Meine Erfahrung: Weg sind sie nur, wenn sie woanders eine neue Bleibe haben. Räumungsverfahren dauern im Schnitt 9 Monate, sofern keine Priorisierung bei Gericht erfolgt. Der Vermieter kann schon mal Rücklagen für den Räumungskostenvorschuss bilden …

    #347443

    teu

    Richtig. Unter neun Monaten geht kaum etwas.
    Aber darum geht es nicht.
    Wenn die Roma eine Integration nicht wollen, das ist bei dieser Nationalität nicht besonders neu, dann müssen sie auch auf soziale Leistungen dieses Staates verzichten, zuzüglich dessen Gesetze beachten.
    Hartz4 bekommt man nicht, weil man Arbeit verweigert.
    Kindergeld bekommt man nicht, weil es in Rumänien so etwas nicht gibt?

    Die Roma können machen was sie wollen, nur eben nicht auf Kosten des Steuerzahlers.
    Das ist kein Rassismus.

    #347464

    Das fängt schon damit an, dass wir nicht Zigeuner sagen sollen, obwohl sie sich selbst so nennen.
    Solange es irgendwo finanzielle oder andere Anreize gibt, werden sie dorthin gehen.
    Jetzt ist Sommer, da packt sie normalerweise die Reiselust, vielleicht sind die Weggezogenen von der Schlosserstraße in Europa unterwegs und im Hebst wieder da.

    #347465

    obwohl sie sich selbst so nennen.

    Das stimt nun für die weitaus große Mehrheit nicht, auch wenn es immer in interessierten Kreisen behauptet wird.

    #347683

    Von ursprünglich 30 Romafamilien in der Schlosserstraße sind noch 8 Familien da, wohin sie sind, wisse man nicht(MZ).
    Ich sags ja, die Zigeuner hat die Wanderlust gepackt.

    #347684

    Sind sie hier, wird gemeckert, gehen sie, dann auch.

    #347692

    Die Bezeichnung Sinti und Roma hat nichts daran geändert, was man damit verbindet.

    #347705

    So hat eben jede Volksgruppe seine oder ihre Macken. Ich denke aber auch, wenn es um Leistungen jeglicher Art in dem Land geht, in welchem man gerade ist, dann sollte sich an die dortigen Gesetze halten. Das ist nicht einfach. Wir hiesigen halten uns ja auch an vieles nicht. Basta!

    #347709

    Ich meckere nicht, ich bin nur der Aufffassung, wir sollten die Zigeuner mit ihren jahrhundertealten Gewohnheiten realistisch einschätzen und entsprechend mit ihnen umgehen. Mich hat der verstorbene katholische Zigeunerpfarrer Weiß in einem Seminar der Caritas in Magdeburg aufgeklärt. Der begann seinen Vortrag sinngemäß mit den Worten „Ich bin der Zigeunerpfarrer Weiß, hört auf mit dem Sinti- und Roma-Gerede, ich mache das seit 30 Jahren, ich akzeptiere die Zigeuener und die akzeptieren mich“.
    Wir haben als Schulkinder noch das Lied „Lustig ist das Ziegeunerleben“ gelernt und singen dürfen, „brauchen dem Kaiser kein Zins zu geben“ heißt es darin, und um diesen Zins werden sie sich wo sie können auch heute noch drücken.
    Ein wenig sind wir ja auch etwas neidisch auf ihre ungebundene Lebensweise. Nachts um drei brechen sie auf, vermutlich auch in der Schlosserstraße und ziehen hinaus in die Ferne, ohne sich um Mietverträge, hinterlasssenes Gerümpel etc. zu kümmern. Faria, faria ho!!!

    #347711

    Die Bezeichnung Sinti und Roma hat nichts daran geändert, was man damit verbindet.

    Dass es zwischen den beiden Gruppen Unterschiede gibt, ist dir aber schon klar, oder?

    #347727

    Ihm wird nicht mal klar genug sein, dass du eine rhetorische Frage gestellt hast. 🙂

    #348088

    Die Zigeuner haben aber immerhin noch einen König. Denk ich an Deutschland in der Nacht … kann ich mir fast einen König wünschen welcher wieder Ordnung schafft.

    #348090

    Wan soll das denn mit dem König gewesen sein? Seit 1871 hatte D nen Kaiser. Nur Sachsen hatte einen König, aber wir sind hier in Preußen.
    Und der letzte, der „ordnung“ geschaft hat, war der Reichskanzler. Allerdings hat der auch Raum geschafft für 6 Millionen

    #348260

    Richtig lesen und verstehen ist halt schwer für Herrn Schulze. Der Reichskanzler war ein Verbrecher und der hat bestimmt keine Ordnung geschaffen. Für das verkleinerte Deutschland reicht ein König um Ordnung zu schaffen. Als erstes sollte er eine richtige Verfassung einführen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.