Startseite Foren Halle (Saale) Schadstoffbelastung 2015/2016 in Halle

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 54)
  • Autor
    Beiträge
  • #197064

    Anonym

    Und wo von sollen sie leben? Sie sind nicht alle Staatssekretäre oder sonstige (politische) Beamte, die schnell einen alternativen Laufbahn ergreifen können.

    #197066

    Kein Hallenser MUSS pendeln. Er entscheidet sich freiwillig dafür.

    Es muss aber auch produktive Menschen geben, die mit ihrer Arbeit deine Alimentierung gewährleisten können. Mit deiner Besoldungsgruppe hattest du dich ja vor einiger Zeit schonmal gerühmt. Nur sind die Möglichkeiten produktiver Arbeit innerhalb von Halle durch die systematische Zerstörung der Wirtschaft stark begrenzt. Es gibt also Menschen, die eben darum pendeln müssen. Also komm runter von deinem hohen Ross und versuche wenigstens, in der Realität zu leben.

    #197104

    @Tanc schrieb:
    „Das LÜSA ist ein automatisches Messnetz. Sollte mich doch überraschen, wenn dieses Messnetz sich Gedanken machen kann.“

    Wenn das keine Ironie ist, dann kann diese Behauptung nicht so stehenbleiben, denn beim LÜSA sitzen unter Leitung von Prof.Dr.Ehrlich die Experten, die für die Luftreinhaltung in Sachsen-Anhalt und auch für Halle verantwortlich sind und bekanntlich auch den LRP 2011 der Stadt Halle erarbeitet haben.

    #197146

    Kein Hallenser MUSS pendeln. Er entscheidet sich freiwillig dafür.

    Stimmt, wer unter der Brücke schlafen will muss wirklich nichts. Wer vielleicht angenehm leben will oder einen erfüllenden Job haben will, bei dem könnte es eng werden. Kunden der Arbeitsagentur müssen übrigens ggf. pendeln.

    Aber ich hoffe du verzichtest bei deiner belehrenden Art auch auf alles was Feinstaub erzeugt. Offenes Feuer, Zigaretten, Laserdrucker toppen jeden Diesel. Und dank der Landwirtschaft ist selbst der Fleischgenuss nicht ganz jungfräulich was Feinstaub angeht.

    #197248

    @Kenno
    Du hast immer noch nicht meine Frage beantwortet, wo denn in diesem Luftreinhalteplan ein generelles Fahrverbot („Einfahrtsstop für alle Fahrzeuge“)steht.

    Kannst du auch nicht.

    Steht nirgends.

    Ein LKW-Durchfahrtsverbot wird mehrfach angesprochen, aber dessen Wirksamkeit bezweifelt.

    Und es steht in diesem Papier nirgends, was kurzfristig bei erheblichen Tagesgrenzwertüberschreitungen zu tun sei. Es gibt auch keinen Feinstaubalarm.

    Und zum LÜSA: Lies einfach, was auf der Startseite steht:

    http://www.mu.sachsen-anhalt.de/lau/luesa/

    „Das Luftüberwachungssystem Sachsen-Anhalt (LÜSA) ist ein Mess- und Informationssystem zur kontinuierlichen Erfassung von Luftverunreinigungen im Land Sachsen-Anhalt, das im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt (MLU) vom Landesamt für Umweltschutz (LAU) betrieben wird.
    Es besteht überwiegend aus ortsfesten Containermessstationen, die mit automatischen Messgeräten ausgestattet sind, und einer Messnetzzentrale in Magdeburg, die per Datenfernübertragung mit den Stationen verbunden ist.“

    #197266

    @Tanc,
    warum muß denn nach deiner Meinung unbedingt immer etwas wo stehen?
    Ich habe schon an anderer Stelle die nochmalige Untersuchung eines LKW-Durchfahrtsverbotes angesprochen und stehe da nicht allein da.
    Am Ende von weiteren Untersuchungen zu möglichen Maßnahmen stünde dann das meinerseits erwänte sogenannte temporäre Fahrverbot selbstverständich mit Ausnahme von Elektrofahrzeugen.
    Auch diese Fahrverbots-Maßnahme ist nicht neu, denn erst kürzlich wurde doch in einer Stadt in Italien ein solches ausgesprochen.
    PS.: Deine hinweisenden Links und Zitate hättest du dir sparen können, denn die kenne ich auch.
    Aber vielleicht wußtest du noch nicht, dass der LUESA-Bereich-Luftreinhaltung seinen Sitz in der Reideburger Straße in Halle hat.

    #197282

    @Schulze

    Meine Überspitzung bezieht sich v.a. auf Hallenser die in Halle mit guter Erreichbarkeit arbeiten und aus persönlichen Gründen nach Halle einpendeln und zuvor wohnhaft in Halle waren. Oft geringere Steuern und Abgaben werden außerhalb entrichtet, aber die Infrastruktur der Stadt wird gerne genutzt. Das ist für mich auch etwas egoistisch.

    Wir haben nur eine Erde und der fehlende Umweltschutz rächt sich jetzt schon. Die nächsten Generationen wollen auch noch gut leben.

    In Deinem Fall ist ein Diesel notwendig, deswegen auch meine Anmerkung „Wenn jeder seine individuellen Gewohnheiten im Rahmen seiner Möglichkeiten ändert, wäre Allen geholfen.“

    Das muß nicht heute und nicht morgen sein. Es wäre gut mittel- und langfristig auch Umweltaspekte in individuelle Entscheidungsmöglichkeiten einzubeziehen, wenn diese gegeben sind.

    Wenn Du perspektisch bei weiterem technischem Fortschritt z.B. über ein Hybridfahrzeug oder ein alternativ betriebenes Fahrzeug nachdenkst, wäre dies auch ein Schritt in die richtige Richtung.

    Nicht jeder wird einen Riesenanteil leisten können, aber das Gesamtergebnis zählt.

    #197491

    Du windest dich wie ein Aal, @Kenno.

    Wegen mir muss nicht alles irgendwo stehen. Du (!) hattest behauptet, der von dir so genannte Einfahrtsstop #196977 „steht aber auch als weitere Maßnahme im Luftreinhalteplan 2011.“

    P.S.: #197266 „Deine hinweisenden Links und Zitate hättest du dir sparen können, denn die kenne ich auch.“

    Dachte ich mir.

    „Aber vielleicht wußtest du noch nicht, dass der LUESA-Bereich-Luftreinhaltung seinen Sitz in der Reideburger Straße in Halle hat.“

    Nein, wusste ich nicht – weil es falsch ist. Das LÜSA wird von Magdeburg aus betrieben.
    (Ich hoffe, das liest diesmal seine digitale Vielfältigkeit Stefanus „Iceblog“ Wege nicht mit. Dann ist MD am Feinstaub schuld.:-))

    Luftreinhaltung und LÜSA sind zwei verschiedene von mehreren Fachgebieten einer Abteilung, die bis auf die LÜSA-Betreiber alle in Halle arbeiten. Den Link schenke ich mir, den kennst du sicherlich.

    So, da dieses Theme eh kaum einen interessiert, bin ich erst mal raus.

    #197493

    Sicher ist dir entgangen, dass ich mit den Experten eine Änderung der Einsatzzeit und der Auslösekriterien für die 500 m-Feinstaubzone in der Merseburger Straße erreichen konnte und danach schon seit Jahren gehandelt wird, ohne dass diese Änderung schon im LRP von 2011 steht.
    Solltest du diese nicht kennen, dann kann ich sie dir gern erläutern.
    Um die Definition des Feinstaubalarmes wird man in Anlehnung an den damaligen Smogalarm auch nicht herumkommen.

    #197494

    Soll das heißen, niemand weiß, wann Feinstaubalarm ist?

    #197499

    So ist es, denn die Stadt Stuttgart will gemäß Info aus „Wetter.net vom 12.12.2015“ im Kampf gegen den Feinstaub zukünftig Feinstaub-Alarm ausrufen.
    Damit ist sie bundesweit ein Vorreiter.
    Durch die ungünstige Kessellage werden die Feinstaubwerte in der Schwabenmetropole häufig überschritten. Der Alarm soll ausgelöst werden, wenn der Luftaustausch an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingeschränkt ist. Dann steigen die Werte von Feinstaub und Stickstoffdioxid enorm an.
    Der Alarm soll als Appell an die Bevölkerung dienen, freiwillig das Auto stehen zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Gelingt dies nicht, könnten ab 2018 Fahrverbote drohen. Auslöser des Ganzen ist die Androhung einer Klage seitens der EU aufgrund der zu hohen Belastung von Stickstoffdioxid und Feinstaub in Stuttgart.

    #197520
    #197550

    Anonym

    Sicher ist dir entgangen, dass ich mit den Experten eine Änderung der Einsatzzeit und der Auslösekriterien für die 500 m-Feinstaubzone in der Merseburger Straße erreichen konnte und danach schon seit Jahren gehandelt wird, ohne dass diese Änderung schon im LRP von 2011 steht. Solltest du diese nicht kennen, dann kann ich sie dir gern erläutern. Um die Definition des Feinstaubalarmes wird man in Anlehnung an den damaligen Smogalarm auch nicht herumkommen.

    @Kenno im wessen Namen und mit welcher Legitimation verhandelt du andauernd mit irgendwelchen „Experten“?

    #197555

    @lou,
    ich habe überhaupt nicht dauernd mit dem LÜSA verhandelt, sondern vor Jahren mit einem persönlichen Schreiben auf die Unzulänglichkeiten bei der Aktivierung der 500 m-Tempo-30-Zone hingewiesen und gebeten, diese feinstaubnah entsprechend der in der Stadt Graz vorliegenden Lösung zu verändern.
    Während bisher jährlich vom Oktober bis April eine Daueraktivierung gemäß Luftreinhalteplan 2011 erfolgte, wird nunmehr mittels der Klappschilder die Geschwindigkeitreduzierung auf Tempo 30 wegen Feinstaub nur noch dann ausgelöst, wenn an 5 hintereinander liegenden Tagen die Feinstaubgrenzwerte an der Messstation tatsächlich überschritten wurden und sich eine weitere Verschlechterung der Feinstaubentwicklung abzeichnet.
    Das dürfte doch ein Erfolg für uns alle sein.

    #197562

    Die Geschwindigkeitsbegrenzung im Nahbereich der Messstation ist kein Erfolg, sondern eine versuchte Manipulation der Messwerte, letztlich zulasten aller Hallenser, weil es eben KEINE Maßnahmen gegen die Belastung gibt.

    #197565

    Auch die Naßreinigung im Nahbereich der Messstationen stellt, da deren Wirksamkeit auch nicht nachgewiesen ist, eine versuchte Manipulation der Messwerte dar.
    Selbst während des letzten Schneefalls konnte der stündlich gemessene Anstieg der Feinstaubbelastung nicht aufgehalten werden.

    #197570

    Heute früh war eine ganz feine Staubschicht auf dem Auto, das war ganz ungewöhnlich.

    #197575

    @Wolli,
    da wir zur Zeit Südwinde haben, kann das nur der Feinstaubausstoß deiner Nachbarn sein.

    #197591

    Als Feinstaubexperte wirst Du aber wissen, dass feine Stäube aus der Sahara bis zu uns geweht werden können.

    #197604

    Das stimmt, aber zur Zeit sind die Feinstaubwerte in Halle ganz unten.

    #197607

    Hihi, Wolli Brille putzen ist angesagt!

    #197631

    @Wolli,
    gerade im Vorbeifahren gesehen, dass aus dem Schornstein der ersten Villa am Weinbergweg links hinter der Uni sichtbarer schwarzer Rauch kommt. Scheint der Verursacher zu sein.

    #197641

    Wenn Du perspektisch bei weiterem technischem Fortschritt z.B. über ein Hybridfahrzeug oder ein alternativ betriebenes Fahrzeug nachdenkst, wäre dies auch ein Schritt in die richtige Richtung.

    Nur ist es leider so, daß ich mir derzeit weder das Nachdenken, noch gar eine Anschaffung leisten kann… Mein Budget gibt das nicht her, weshalb ich noch mit dem vorhandenen älteren fahren muß…

    #199525
    #199688

    Der zweite Tag des freiwilligen Verzichts auf das Auto nach dem gestern ausgelösten Feinstaubalarm in Stuttgart zeigt noch keine Wirkung hinsichtlich einer Verkehrsstromverminderung.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.feinstaubalarm-in-stuttgart-zweiter-tag-des-freiwilligen-verzichts.adad2461-8020-4926-8d2a-86f6ca28d0ae.html

    Es bleibt abzwarten, ob der bis Donnerstag laufende Feinstaubalarm überhaupt Erfolge zeigen wird und ob daraus auch für Halle eventuelle Schlußfolgerungen gezogen werden können.
    Zur Stunde hat sich auch an der Verkehrsmessstation in der Paracelsustraße infolge der ruhigen Hochdruckwetterlage mit Frühnebelbildung erneut eine Feinstaubgrenzwertüberschreitung mit eine Steigerungsrate von 1 Mikrogramm/m3 eingestellt, die sich auch an den nächsten Tagen fortsetzen wird.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 54)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.