Startseite Foren Halle (Saale) Runder Tisch zum Thema Zuwanderung

Ansicht von 25 Beiträgen - 401 bis 425 (von insgesamt 471)
  • Autor
    Beiträge
  • #189415

    Laut diesen Zahlen ist die überwältigende Mehrheit der Flüchtlinge die in Deutschland aufgenommen wird nirgendwo anders registriert:

    Du weißt sicherlich auch, warum. Nirgends sonst auf ihrem Weg wurden sie mit Fähnchen und Teddybären empfangen. Sie wurden nach D eingeladen.

    #189421

    Und versuch’s mal ohne Link.

    Seltsam, du bist doch der Erste, der nach einer Quelle schreit.

    #189424

    Anonym

    Seltsam, du bist doch der Erste, der nach einer Quelle schreit.

    Du hast mich erwischt. Ich höre noch das Echo meines letzten Schreis.

    Ein Link kann ja meinetwegen als Quelle dienen. Er ist aber kein Ersatz für ein Argument.

    #189426

    Ein Staat, der nicht mehr Herr über seine Grenzen ist, kann seiner Bevölkerung auch nicht den Schutz gewähren und Sicherheit vermitteln, der erst Wohlstand, Gastfreundschaft, Weltoffenheit und Toleranz möglich macht.

    Wir haben 2015 den Weg für viele Parallelwelten in Deutschland geschaffen, die in diesen abgeschotteten Kulturreservaten Aufwachsenden werden uns vergleichbare Probleme bereiten, wie sie in ehemaligen Kolonialmächten Frankreich, Belgien und GB schon bestehen.

    #189428

    Wo denkst Du hin? Wir werden das selbstverständlich besser machen, die anderen haben doch bloß keine Ahnung. Jetzt zeigen wir dem Rest der Welt mal wieder, wie man das richtig macht.

    #189429

    Du weißt sicherlich auch, warum. Nirgends sonst auf ihrem Weg wurden sie mit Fähnchen und Teddybären empfangen. Sie wurden nach D eingeladen.

    Auch wenn das nicht das Thema war.
    Aber was sollen wir machen? Wie die anderen wegschauen? Ein wenig Spott an die Länder an der EU Außengrenze? Dem Libanon ein Kärtchen schicken mit “ihr schafft das”?

    #189430

    Anonym

    Wo denkst Du hin?

    Du hast keinen Funken Nationalstolz, kann das sein? Die Deutschen sind nicht anders als die Franzosen, Belgier und die großen Briten? Wozu dann Grenzen? Was soll da abgegrenzt werden?

    #189435

    Anonym

    Aber was sollen wir machen?

    Uns auf unsere christlich-abendländischen Werte besinnen. Nee, Moment…

    Das wichtigste ist doch die Familie im traditionellen Sinne! Deswegen ist der Familiennachzug – äh … warte, ich komme nochmal rein…

    Wir sollten unsere Rechtsordnung, allem voran das Grundgesetz, als Handlungsleitlinie heranziehen … ach, Mist…

    Ich denke, die Welt wird am effizientesten verändert, wenn wir uns montags das weibische Gekeife von zu kurz Geratenen und Gekommenen anhören. Wegen religiöser Feierlichkeiten auf dem Markt ab nächster Woche sogar mit Videoaufzeichnung.

    #189493

    Leider konnte wohl nur ich den ganzen Artikel in der Papierausgabe lesen.
    Aber schon das Stückchen ist für die Merkbefreiten ausreichend.
    Ein interessanter Artikel zum Thema Parallelgesellschaft:
    https://magazin.spiegel.de/digital/?utm_source=spon&utm_campaign=inhaltsverzeichnis#SP/2015/47/139787723

    #189498

    Anonym

    Leider konnte wohl nur ich den ganzen Artikel in der Papierausgabe lesen.

    Hui, da ist die Auflage aber ganz schön geschrumpft.

    Leider bist du auch nach wie vor einer der Wenigen, die mit diesem Fremdwort nichts anfangen:

    Kontext

    Damit bist wohl oder übel selbst Bestandteil einer Parallelgesellschaft.

    #189602

    Ein Link kann ja meinetwegen als Quelle dienen. Er ist aber kein Ersatz für ein Argument.

    Wenn du schon gegen Links bist, versuch es doch mal mit Argumenten.

    #189615

    Anonym

    Ich glaube langsam, du weißt gar nicht, was ein Argument bzw. eine Argumentation ist. Wenn dem so ist, wünsche ich weiterhin frohes Verlinken!

    #189620

    Warum sollte man einen guten Text mit eigenen Worten verschlimmbessern?
    Links von sachdienlichen Artikeln können weiter gebracht werden. Basta!

    #189621

    Anonym

    Basta!

    Jawoll, Herr Schröder! 🙂

    Ich sage doch nichts gegen Links. Aber eine Diskussion, die nur aus Links besteht, ist ermüdend. Gerade aus der rechten Ecke kommen (paradoxerweise) Links, wenn man selbst nicht weiter weiß. (“Der Onkel aus dem Internet hat’s doch geschrieben, also muss was dran sein…”)

    Weiterhin ist gerade bei @farbspektrum die Sachdienlichkeit oft nicht oder nur sehr schwer erkennbar. Da ist es geradzu imperativ, dass er selbst den Bezug zum Thema herstellt. Wenn er denn an einer Diskussion interessiert ist. Wer einfach nur auflisten möchte, was er so alles im Internet findet, bitte schön.

    #189631

    Links von sachdienlichen Artikeln können weiter gebracht werden. Basta!

    Trifft auf den Spiegelartikel aber nicht zu.

    #189764

    Meinem Vorschlag, die Baustandards für Flüchtlingsunterkünfte abzusenken, wurde hier vehement widersprochen. Dazu ein Beitarg aus dem “Tagesspeigel”:

    Aus der Reihe „Wir schaffen das! (fragt sich nur wie)“: Ein Reinickendorfer will nach nach dem Auszug seiner Kinder die tageslichtgeflutete Souterrainwohnung für eine Flüchtlingsfamilie herrichten. Das Bauamt verweigert die Genehmigung – Begründung: Die Raumhöhe beträgt nur 2,30 Meter (erforderlich nach § 48 Bauordnung: 2,50). Das würde zwar für eine Dachwohnung reichen, aber so ein Keller ist ja nun mal unten. Eigentlich logo, oder?
    p.s.: Es gäbe die Möglichkeit einer Ausnahme nach § 68. Aber dafür, so der Bauamtsleiter, fehlen ihm „die politischen Vorgaben“ (Hallo, Chefsache!).

    #189765

    Meinem Vorschlag, die Baustandards für Flüchtlingsunterkünfte abzusenken, wurde hier vehement widersprochen. Dazu ein Beitarg aus dem “Tagesspeigel”:

    Aus der Reihe „Wir schaffen das! (fragt sich nur wie)“: Ein Reinickendorfer will nach nach dem Auszug seiner Kinder die tageslichtgeflutete Souterrainwohnung für eine Flüchtlingsfamilie herrichten. Das Bauamt verweigert die Genehmigung – Begründung: Die Raumhöhe beträgt nur 2,30 Meter (erforderlich nach § 48 Bauordnung: 2,50). Das würde zwar für eine Dachwohnung reichen, aber so ein Keller ist ja nun mal unten. Eigentlich logo, oder?
    p.s.: Es gäbe die Möglichkeit einer Ausnahme nach § 68. Aber dafür, so der Bauamtsleiter, fehlen ihm „die politischen Vorgaben“ (Hallo, Chefsache!).

    #189767

    Anonym

    Meinem Vorschlag, die Baustandards für Flüchtlingsunterkünfte abzusenken, wurde hier vehement widersprochen.

    Ich habe mal gelesen, dass sich doch bitte alle Zugereisten an die hiesige Rechtsordnung halten sollten. Da mutet es natürlich seltsam an, wenn für die Zugereisten andere “Standards” gelten oder Ausnahmen gemacht werden sollen. Das löst die Unzufriedenheit in der Bevölkerung nicht.

    #189774

    Ich habe mal gelesen, dass sich doch bitte alle Zugereisten an die hiesige Rechtsordnung halten sollten. Da mutet es natürlich seltsam an, wenn für die Zugereisten andere „Standards“ gelten oder Ausnahmen gemacht werden sollen. Das löst die Unzufriedenheit in der Bevölkerung nicht.

    Vielleicht ist es dir aufgefallen, es wird früher dunkel und irgendwie auch kälter. Man nennt es Winter. Nun frage ich mich was besser ist. Zeltstadt oder nicht nach neustem Stand energetisch saniert?

    Bei den Sicherheitsstandards sollte man natürlich keine Kompromisse eingehen. Aber Zelt vs. geringe Schönheitsmakel?

    #189776

    Anonym

    Wollis Beispiel zum Wohnraumstandard nach Landesrecht Berlin handelt von einer Kellerwohnung. Die zuständige Behörde verweigert offenbar die Nutzung als Flüchtlingsunterkunft. Der Vermieter biete es sicher aus reiner Menschenfreude an.

    Wo da jetzt Zeltstädte vs. Schönheitsmakel herkommen, ergibt sich mir nicht.

    Meinetwegen können Menschen auch in Pappkartons in Seitengassen untergebracht werden. Aber die Anerkennung des Grundgesetzes per Unterschrift verlangen und gleichzeitig baurechtliche Vorschriften ignorieren wollen, das passt irgendwie nicht zusammen.

    Wie immer gilt: diese Vorschriften lassen sich ändern. Auf dem Rechtsweg, durch die Legislative, auch per Eilverfahren. Warum macht das niemand?

    #189780

    Meinetwegen können Menschen auch in Pappkartons in Seitengassen untergebracht werden. Aber die Anerkennung des Grundgesetzes per Unterschrift verlangen und gleichzeitig baurechtliche Vorschriften ignorieren wollen, das passt irgendwie nicht zusammen.

    Das reicht ja an sich schon als Statement.

    #189782

    Anonym

    Könntest trotzdem noch schnell mitteilen, was Zelte mit Souterrainwohnungen und Deckenhöhen mit Schönheitsfehlern zu zun haben.

    #189797

    glaubt ihr , wir könnten überall sein…??? alles leid dieser Erde lindern oder gar abschaffen ? Sorry…ihr seit entweder Träumer oder Fantasten…alles beides ist entweder naiv oder dumm. Schon vor 40 Jahren habe ich in der Schule gelernt…in Afrika hungern die Kinder. Hat die DDR alle eingeladen oder hergeholt? Nein. Wir haben versucht..ich betone versucht einige Lebensbedingungen durch Selbsthilfe zu verbessern. Wollen wir ganze Länder oder gar Kontinente leer ziehen lassen? Wer oder was macht sich dann da breit? Ich denke diese Politik ist zum scheitern verurteilt…Erstmal sollten die zwei großen sich an einen tisch setzen und alle Vorurteile lassen

    #189806

    Könntest trotzdem noch schnell mitteilen, was Zelte mit Souterrainwohnungen und Deckenhöhen mit Schönheitsfehlern zu zun haben.

    Wo würdest du im Winter lieber leben? In einer Souterrainwohnungen, einer Wohnung mit geringer Deckenhöhe oder im schlichten Zelt mit Dixiklo?

    Solange Leute im Zelt überwintern müssen ist das alles ein Schönheitsfehler. Man kann also getrost solche Vorschriften temporär lockern.

    glaubt ihr , wir könnten überall sein…??? alles leid dieser Erde lindern oder gar abschaffen ? Sorry…ihr seit entweder Träumer oder Fantasten…alles beides ist entweder naiv oder dumm. Schon vor 40 Jahren habe ich in der Schule gelernt…in Afrika hungern die Kinder. Hat die DDR alle eingeladen oder hergeholt? Nein. Wir haben versucht..ich betone versucht einige Lebensbedingungen durch Selbsthilfe zu verbessern. Wollen wir ganze Länder oder gar Kontinente leer ziehen lassen? Wer oder was macht sich dann da breit? Ich denke diese Politik ist zum scheitern verurteilt…Erstmal sollten die zwei großen sich an einen tisch setzen und alle Vorurteile lassen

    Und bis die beiden Großen sich geeinigt haben und IS spontan keine Lust mehr hat schauen wir den Syrern beim sterben zu? Was an Asyl hast du eigentlich nicht verstanden? Natürlich ist Asyl keine langfristige Lösung, soll es aber auch gar nicht sein.

    #189813

    Anonym

    Wo würdest du im Winter lieber leben? In einer Souterrainwohnungen, einer Wohnung mit geringer Deckenhöhe oder im schlichten Zelt mit Dixiklo?

    Selbstverständlich in einer geheizten Behausung. Ich habe im Übrigen auch nichts dagegen, wenn Asylbewerber in Luxussuiten untergebracht werden.

    Man kann also getrost solche Vorschriften temporär lockern.

    Auch dagegen habe ich prinzipiell nichts. Jedenfalls im Ergebnis. Das Prozedere ist da etwas umfangreicher. Nur bleibt fraglich, warum es nicht schon geschehen oder wenigstens angeleiert worden ist.

    Was an Asyl hast du eigentlich nicht verstanden?



    @schumi
    ist Kraftfahrer. Schulterblick ja, Asylpolitik nein.

Ansicht von 25 Beiträgen - 401 bis 425 (von insgesamt 471)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.