Startseite Foren Halle (Saale) „Refugees Welcome to Paulusviertel“: Demo an der Pauluskirche

Schlagwörter: ,

  • Dieses Thema hat 51 Antworten und 19 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre, 6 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #175811

    Unter dem Motto „Refugees Welcome to Paulusviertel“ wurde am Samstagnachmittag an der halleschen Pauluskirche für eine bessere Unterbringung von Flüch
    [Der komplette Artikel: „Refugees Welcome to Paulusviertel“: Demo an der Pauluskirche]

    #175812

    Anonym

    Schade, dass auf der Demo so viele Themen vermengt wurden. Ich war kurz davor, wieder zu gehen, als ich die „Bleiberecht für alle“ Banner gesehen habe

    #175813

    Auch ich finde die Argumente einseitig und undurchdacht.
    Wo hört die „Not“ auf und fängt der „Anspruch“ an?

    Die Unterkünfte liegen meist am Stadtrand oder in abgelegenen Gegenden, die eine schlechte Infrastruktur und ein geringes Maß an Lebensqualität vorweisen. Einkaufsmöglichkeiten, soziales Leben, medizinische und psychologische Hilfe oder das nächste Amt seien weit entfernt, […]

    Was unterscheidet denn das von den Menschen, die bereits in diesen Gegenden leben? Müssten die dann nicht auch alle „innenstadtnah“ untergebracht werden? Und wenn man der Argumentation folgen wollte und wir jeden Flüchtling als mündiges Individuum ansehen sollen, warum sollten diese dann wie kleine Kinder behandelt und über deren Köpfe hinweg über die Unterbringung entschieden werden?

    Das alles ist doch eine oberflächliche, heuchlerische Debatte.

    #175814

    Diese sogenannten Demonstranten, Politiker, reiche Hallenser könnten doch jeder eine Flüchlingsfamilie aufnehmen. Der Bürger,der das Problem mal zu Ende denkt, wäre sicher erfreut darüber. Es ist zum kotzen,wie hier aufgelaufen wird. Harz4, Obdachlose im eigenen Land oder in Halle sind auf einmal nicht mehr da. Leid tun mir nur die Kids, die man quer durch Europa schleppt. Na ja, wenigsten bekommen diese hier kein Sprengstoffgürtel von ihren Müttern umgeschnallt wie in ihren Heimatländern. Übrigens die Infrastruktur oder einfach nur die Einkaufmöglichkeiten sind in Trotha besser als in manchen anderen Stadtteilen.

    #175815

    Frau Merkel hat doch bewiesen, dass das Abschaffen von Dublin III problemlos funktioniert.
    Ansonsten liegt Binärcode auf der Linie des Vizekanzlers.
    Hunger, Not und Elend ist kein Asylgrund, aber ein Grund, menschlich zu handeln.
    Kein Ossyland kannte Hunger, Not und Elend, trotzdem wurde keiner zurückgeschickt.

    #175816

    Es hindert doch keiner die Initiatoren, die besagten Objekten zu mieten und selber zu betreiben. Aber es ist halt bequemer, nach dem Staat und Steuerzahler zu rufen.

    #175817

    Hunger, Not und Elend ist kein Asylgrund, aber ein Grund, menschlich zu handeln.

    Andere Worte, aber gleiche Grundlage: Wo hört denn „Menschlichkeit“ auf und wird „unmenschlich“?

    Mit abstrakten Begriffen kann man keine sachliche Diskussion führen.

    #175818

    Anonym

    Ich glaube nicht das Syrier am verhungern sind, solche Bilder kennt man doch eher aus Afrika. Die Landwirtschaft in Syrien macht 1/3 der Wirtschaftsleistung aus! Wir reden auch nicht von einem 3. Welt Land, sondern einer hochtechnisierten modernen Gesellschaft.

    Das Problem sind die ganzen Trittbrettfahrer. Im TV wurden Leute „auf der Flucht“ gezeigt, auf die Frage wo sie denn herkommen: Pakistan, Afghanistan und Türkei.

    PS. Ich habe die Erfahrung gemacht das Linke nur solange PRO Flüchtlinge demonstrieren, bis das Problem dann vor der eigenen Haustüre ist. Da wird dann ganz schnell gefragt ob es nicht auch andere Plätze gibt …

    PPS. Ich wohne anscheinend in einem Stadtteil von Halle mit schlechter Infrastruktur, schlechten Einkaufsmöglichkeiten und schlechter medizinischer Versorgung – trotzdem sind die Wohnungen hier hochbegehrt, ich musste 1 Jahr suchen.

    #175819

    Ich glaube es hackt langsam….
    Schickt sie doch alle ins Paulusviertel.

    #175820

    Anonym

    Das wird nicht funktionieren, da kein Einziger dieser Demonstranten einen Flüchtling vor der Haustüre akzeptieren würde.

    #175821

    Anonym

    Im übrigen scheinen die angegebenen 250 Teilnehmer extrem geschönt zu sein, ich sehe höchstens 100 Leute auf den Bildern. Aber auf „Rechten Demos“ wird ja aus 1.000 Leuten auch mal schnell auf 150 runter gerechnet.

    #175822

    Flüchtlinge helfen ja .Aber nur das notwendigste, dass heißt, Essen, medizinische Versorgung, trinken, ein Platz zum schlafen und Sachen aus der Altkleiderkammer .Mehr nicht .Warum wohl wollen den alle nur nach Deutschland, ganz einfach weil denen alles in den Arsch geschoben wird. Der Anreizt nur nach Deutschland zu wollen ist einfach zu groß. Wer mehr will ist kein Kriegsflüchtling!!!!!!!!! Alle Wirtschaftsflüchtlinge sofort zurück schicken, ab in den nächsten Flieger Pasta!!!!!!!

    #175823

    In der MZ waren es sogar “ Mehrere Hundert Menschen“ , die u.a. für „Macht die Grenzen auf“ demonstrierten. (Aufgemacht natürlich wieder mit Kinderbild.)

    #175824

    Wenn man sich das Video anschaut, waren es mehrere Hundert.

    #175826

    Wolfgang schrieb „Pasta !!!“

    Bolognese? Carbonara?

    #175827

    Vielleicht ein bisschen medizinische Hilfe für Peter. Starker Sehfehler.
    Wolfgang, sei bitte so großzügig.

    #175828

    Als junger Mensch macht man solche Dummheiten, ihr seht doch was aus dem Revoluzzer Joschka Fischer geworden ist.

    #175830

    Es ist auf jeden Fall ein schönes Gemeinschaftserlebnis für die jungen Menschen. Haben sie doch sonst nicht in Deutschland.

    #175831

    Selbst Brunnenerneuerer bedienen sich der Gemeinschaft.

    #175832

    Was man hier an dusseligen Beiträgen lesen mus ist schon eine Zumutung. Schaut Euch die Nachrichtenlage über Syrien an. Das Land existiert nicht mehr und jeder der da heraus kommt tut gut daran in ein Land wie Deutschland zu kommen. Wo vor habt Ihr nur Angst ? Oder ist es nur Euer einfältiger Rassismus ? In großer Zahl werden unsere neuen Nachbarn wo auch immer Sie herkommen eine Bereicherung sein. Und das einfältige lamentieren über die „Lügenpresse“ die einfach die Zahlen fälscht ! So, so ….. da haben einige hier aber ganz gravierende Wahrnehmungsstörungen. Abgesehen von der ersten Bürgerpflicht, die da heißt , Schutzsuchenden Menschen zu helfen, wird dieses Land ordentlich von den neuen Mitbürgern profitieren. Durch mehr Kinder müssen weniger Schulen geschlossen werden (gerade im Osten) , das Handwerk ruft nach Ausbildungsfähigen Bewerbern (die scheinbar im Osten Mangelware sind) und nicht unerheblich wird sich durch das Bevölkerungswachstum die Überweisungen im Rahmen des Länderfinanzausgleich erhöhen. Also mus niemand Angst haben zu kurz zu kommen. Für ein buntes weltoffenes Halle stehen Demonstranten wie Gestern im Paulusviertel.

    #175833

    Da haste aber schön die vorher einstudierten Phrasen runtergebetet. Gibt’s das als Handzettel von den Grünen, der Linkspartei oder der SPD, als „Argumentationshilfe“? Ich frage nur, weil ich den gleichen Stuss schon aus so vielen Mündern gehört habe, als wäre das auswendig gelernt worden.

    Und natürlich sind alle Kritiker „Rassisten“, wie sollte es auch anders sein?
    Bist du auch fähig, in anderen Kategorien als nur entweder „Bereicherung“ oder „Rassisten“ zu denken?

    #175834

    Ja, es gibt Infrastruktur in Trotha. Von dort zur vorgesehenen ZAST jedoch nicht einmal nen Fußweg an der Straße.

    #175835

    Anonym

    @Andreas Adam

    Das Land existiert sehr wohl noch, man bringt nur keine News da es halt keine propagandawirksamen Erfolge gibt. Assad lebt, IS lebt, und die US und A und die EU pumpen weiterhin jeden Monat Millionen in angebliche Befreier-Rebellen.

    #175836

    Ja, es gibt Infrastruktur in Trotha. Von dort zur vorgesehenen ZAST jedoch nicht einmal nen Fußweg an der Straße.

    Das sind ja wirklich Erste-Welt-Probleme. Das mindert die Lebensqualität natürlich ungemein.
    Beschweren wir uns jetzt vielleicht noch drüber, dass es kein kostenloses W-LAN u. ä. gibt?

    Aber abgesehen davon vermischst du hier was: Die zentrale Aufnahmestelle soll nach meinem Verständnis nur der erste Anlaufpunkt sein, von dem aus dann kurzfristig die weitere Unterbringung geregelt und vermittelt wird.

    #175837

    Anonym

    binärcode, da kurz hinter Weimar auf dem Bergbwäre doch eine ideale Unzerbringungsmöglichkeit, oder?
    ist ja nur für kurze Zeit

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.