Startseite Foren Halle (Saale) Quo vadis SPD?

Dieses Thema enthält 64 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 5 Tagen, 12 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #352451

    https://m.tagesspiegel.de/politik/politikwissenschaftler-cuperus-ueber-die-spd-das-ist-politischer-selbstmord/24893078.html

    Lange genug haben wir im hallespektrum über die SPD geschwiegen, aber was hier über die Bundes-SPD gesagt wird, politischer Selbstmord, trifft m.E. auch auf die hallesche SPD zu. Eine solche alte und stolze Volkspartei hätte einen Oberbürgermeisterkandidaten stellen müssen und dürfte sich nicht hinter einem Kandidaten der LINKEN verstecken.

    #352479

    Läßt sich 1:1 auf die CDU übertragen.

    #352488

    „alte und stolze Volkspartei “
    Alt und stolz reicht eben nicht.
    Früher war auch Deutschland ein altes und stolzes Land.
    Jetzt kann es nicht mal mehr einen Flughafen bauen. Geschweige denn ästhetische Sitzmöbel.

    #352492

    Ja, über Deutschland sollten wir auch reden, es verflacht und verblödet.

    #352500

    Gut, dass es immer und überall (das ist nicht typisch deutsch) die Werte hochhaltenden Alten gibt! Ich habe meine Freunde gebeten: Sollte auch ich irgendwann anfangen, so zu reden, sollen mir schonungslos den Spiegel vorhalten.

    #352513

    Ich habe eben die neueste Wahlumfrage und Heils Krisenvorbereitung gelesen. Der Spiegel wird dir doch schon vorgehalten.

    #352528

    Der Spiegel wird dir doch schon vorgehalten.

    Cata meint seniles Gequatsche.

    #352543

    Der von @wolli verlinkte Beitrag ist doch Satire pur. Es fängt gleich beim ersten Satz an:

    „Ein Grund ist die Regierungsangst oder Regierungsverweigerung der SPD.“

    Mit dem Satz kann er nicht die bundesdeutsche SPD meinen. Mittlerweile hat die SPD beim bedingugngslosen Mitregieren sogar schon die rückgratlose FDP überholt.

    Ganze acht Sätze später (!) ist das Gegenteil am Verfall der SPD schuld:

    „Ich konnte es fast nicht glauben, dass wichtige SPD-Politiker gerade allen Ernstes über Rot-Rot-Grün reden.“

    Da spricht die pure Angst, dass die SPD endlich einmal Lehren aus ihrm Platz am Katzentisch diverser CDU-Regierungen zieht. Das ist ein politisches Programm, aber keine politische Analyse.

    Ja, über Deutschland sollten wir auch reden, es verflacht und verblödet.

    Sehe ich in Bezug auf den öffentlichen Diskurs genauso. Darin ist ja auch der Grund für den Erfolg der rechten Scheinheiligen a la AfD begründet.

    #352546

    Ein Niederländer also. Der weis was. Und ja die SPD, was soll man da sagen. Mit halb Rot-Grün ging es doch voran, Richtung Osten und im Rucksack der Harzer. Das war doch schon was.

    #352554

    Man muss Tichy nicht mögen, aber hier hat er wohl richtig geurteilt, was ist nur in diese SPD und in die SPD-Dame aus Wustermark gefahren:

    SPD – Ohrfeige für Wähler vor laufender Kamera im ZDF

    #352560

    Die Dame hat recht. Man kann nicht das Ergebnis einer Hetz- und Angstpolitik ernst nehmen. Wenn Du deinen Enkeln den ganzen Tag Horrormärchen vom schwarzen Mann erzählst, nimmst du dann ihre Ängste ernst, wenn sie nicht schlafen können?

    #352562

    Du bist so naiv, Wolli! So ein durchschaubarer heuchlerischer Propagandaartikel und du fällst voll rein. Gott bewahre!

    #352565

    Hier das richtig anständige Verhalten lupenreiner Demokraten und Volksversteher:
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/lka-thueringen-bjoern-hoecke-personenschutz-instrumentalisierung

    #352577

    Richtig! Parteien sind für sich selbst da und nicht für die Wähler.

    #352578

    Der Tichy-Autor hat offenbar nicht verstanden, was die Frau von der SPD sagen will. Es geht ihr offensichtlich um Sorgen und Nöte, die solche sind. Ebenso wenig wie man etwa die Nöte von einer „Umvolkung“ erst nehmen muss, muss man auch nict die Angst vor einer „Islamisierung“ ernst nehmen.

    #352579

    Ich glaube der Tichy Autor hat ganz gut verstanden. Er sagt ja auch klar welche Aussage er besonders verwerflich findet:
    “ dann haben sie noch lange nicht das Recht, mit ,Heil Hitler´ durch die Straßen zu laufen“
    Es geht ihm um das „Recht“ kritiklos offen mit „Heil Hitler“ Rufen durch die Straßen ziehen zu können. Kritik an faschistischer Propaganda soll diffamiert werden.

    #352585

    „Der Tichy-Autor hat offenbar nicht verstanden, was die Frau von der SPD sagen will.“
    Außer dir haben das die meisten verstanden. Na gut, einige haben es nicht verstanden und wollen es umdeuten.
    „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss“
    Klarer geht es doch nicht“

    #352586

    Hast Du eigentlich auch Sorgen und Nöte, die man ernst nehmen muss?

    #352602

    Im Wahlkampf kommen oft Menschen zu den Wahlkämpfern, die halbverrückt, ganz verrüchkt oder betrunken sind, die einfach nur quatschen und sich die Zeit vertreiben wollen. Da hat man als Wahlkämpfer, und ich war ja auch mal einer, wirklich manchmal die Schnauze gestrichen voll und immer muss man sich beherrschen und freundlich sein.
    Diese Frau hat sich offenmbar nicht beherrschen können und einen Satz in die Kamera gesagt, der ein Katastrophe für die SPD ist, und dann wurde der auch noch im ZDF gesendet.
    Ganz egal wie dieses Interview gedeutet wird, es hat der SPD geschadet, und die Genossen werden sich die Haare raufen.

    #352608

    Ganz egal wie dieses Interview gedeutet wird,

    Appropos Deutung. In welchem Kontext hat die Frau was genau alles gesagt? Du hast es ja nur aus dem Kontext gerissen und mit mehr als sehr fragwürdiger Interpretation vorgestellt. Qualitätsjournalismus at its best.

    #352611

    Für die SPD ist nur interessant wie es rüberkommt und das ist verheerend.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von  wolli.
    #352613

    Also ich kann jedes Zitat aus seinem Zusammenhang reißen um damit meine eigenes ideologisches Hetzsüppchen zu kochen?

    Du hattest eingangs vom Verfall der (Diskurs)Kultur in der Bundesrepublik geredet. Du brauchst nicht gleich noch den Nachweis zu liefern.

    #352618

    fractus, cata und hei-wu sind Musterbeispiele des modernen Demokraten.

    Was Demokratie ist, bestimmen immer noch sie!
    Dem Bürger hat es gefälligst gut zu gehen – zumindest so gut, dass er die Schnauze hält und ihre Beschlüsse nicht anzweifelt, seien sie auch noch so grenzwertig.

    Wer sich einer Partei anschließt und fraktionsgebunden ist, beweist zur Genüge sein Engagement. Das soll der Bürger mal anerkennen und ihn gefälligst auch wählen. Diese ständigen Fragen, Zweifel und Ansprüche des Bürgers werden langsam lästig.

    #352645

    Vielleicht noch mal was zur SPD:
    Seit 2013 bildet sie mit der Union wieder die Regierung. In der Zeit ist unter anderem folgendes passiert:
    Ein gesetzlicher Mindestlohn ist eingeführt worden. Die Arbeitslosenquote ist von 6,5% auf 5% gesunken. Die Mütterrente ist eingeführt worden. Der Anteil von Löhnen und Gehältern am Volkseinkommen ist von 68% auf 70% gestiegen. Die abschlagsfreie Rente mit 63 für langjährig Versicherte ist eingeführt worden.
    All diese bemerkenswerten Erfolge sozialdemokratischer Politik werden aber beschwiegen, weil die Gefangenschaft der SPD in der Großen Koalition als Grund für die schwindende Wählergunst herhalten muss. Das finde ich ein bisschen verrückt.

    #352648

    teu

    Fangen wir mal an:
    Mindestlohn – vergiss es einfach.
    Arbeitslosenquote: Rente und der Rest geht.
    Abschlagsfreie Rente mit 63 – hä? – und das was wann wo und weshalb?

    Ansonsten empfinde ich die „Abgeordneten“ der SPD durchaus nicht als verrückt, sondern nur als stinknormale Diätenempfänger.
    Sowas, also gewertet, geht auch über Hartz4.
    Wer hat das erfunden?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.