Startseite Foren Halle (Saale) Prof. Christian Wolff und Prof. Patzeld

Dieses Thema enthält 36 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Schulze vor 6 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 12 Beiträgen - 26 bis 37 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #336653

    Wer bei schlagenden Verbindungen die Festrede hält

    Es ging nicht um eine schlagende Verbindung, sondern um eine Festrede bei einer Burschenschaft der DB.

    Die in der DB zusammengeschlossenen Burschenschaften weisen eine hohe Affinität zum Rechtsradikalismus auf bzw. sind selber Rechtsradikal. Burschenschaften die sich dem verweigern haben sich deswegen ja auch in der NDB zusammengeschlossen.

    Darüberhinaus ist das Demokratieverständnis der als Korporation institutionalisierten Seilschaften sicher fragwürdig. Die Berliner haben lange genug an der Schuldenlast aus dubiosen Immobilienseilschaften nach der Regierungsarea des im Gesicht auffälig vernarbten Diepgen zurückgezahlt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 4 Wochen von  fractus.
    #336654

    Leider falsch

    Warum leider? Das ist doch bei Altersrentnern auch nicht so!

    #336897

    Die Reportage an sich ist schon sehr interessant, gegen Ende kommt aber auch der Herr Patzeld zu Wort. Da haben auch ein paar ganz normale Linke ihre Kritik „geäußert“:
    https://www.arte.tv/de/videos/078741-000-A/gewalt-von-links/

    Die in der DB zusammengeschlossenen Burschenschaften weisen eine hohe Affinität zum Rechtsradikalismus auf bzw. sind selber Rechtsradikal. Burschenschaften die sich dem verweigern haben sich deswegen ja auch in der NDB zusammengeschlossen.

    Darüberhinaus ist das Demokratieverständnis der als Korporation institutionalisierten Seilschaften sicher fragwürdig. Die Berliner haben lange genug an der Schuldenlast aus dubiosen Immobilienseilschaften nach der Regierungsarea des im Gesicht auffälig vernarbten Diepgen zurückgezahlt.

    Da hast du mich fast gehabt, ich dachte schon du könntest differenzieren. Aber zum Glück hast du dein gewohntes Stammtischniveau schnell wieder erreicht.

    #336902

    Jetzt gibt es eine Petition zugunsten einer Seniorprofessur für Prof. Patzelt:
    https://www.openpetition.de/petition/online/patzeltbleibt-seniorprofessur-fuer-werner-j-patzelt

    #336939

    Über Seniorprofessuren entscheiden normalerweise die akademischen Gremien der Universität nach wissenschaftlichen Kriterien. Und keine Online-Petitionen, bei denen sich Leute beteiligen, die weder eine Unität von innen gesehen haben, noch die akademische Leistung des Kandidaten beurteilen können.

    #336953

    Über Seniorprofessuren entscheiden normalerweise die akademischen Gremien der Universität nach wissenschaftlichen Kriterien. Und keine Online-Petitionen, bei denen sich Leute beteiligen, die weder eine Unität von innen gesehen haben, noch die akademische Leistung des Kandidaten beurteilen können.

    Dann müsste ja nach wissenschaftlichen Kriterien entschieden werden und nicht nach vermuteter Gesinnung. Das ist Dr. Vorurteil aber zu hoch.

    #336961

    Was führt Dich zu der Vermutung, dass nicht nach wissenschaftlichen Kriterien entschieden worden ist? Die Uni wirft Patzeld eben genau vor, diese Wissenschaft zu viel mit eigenen politischen und persönlichen Interessen vermischt zu haben, kurz er trat den Leuten wohl nicht nur politisch auf die Füße. Aber lest selbst. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Es ist eine Entscheidung der UNI.

    https://tu-dresden.de/tu-dresden/newsportal/news/stellungnahme-zu-den-oeffentlichen-anschuldigungen-von-prof-patzelt-bezueglich-einer-nicht-genehmigten-seniorprofessur

    ¡Otro mundo es posible!
    Txarango

    #336963

    Gut das dort nicht ein wissenschaftlicher Grund angegeben ist. Für die „richtige“ politische Meinung ist sogar Platz auf den Uniseiten.

    #336977

    Das will Patzelt für seine privaten Interessen nach seiner Emeritierung noch von der Universität für seine Seniurprofessur haben:

    – zwei Mitarbeiter*innen,
    – Dienst- und Projekträume mit EDV-Ausstattung,
    – Sachmittel,
    – Honorare
    – eine halbe Sekretariatsstelle.

    Diese müsste die Universität von den Ausgaben der aktuellen Forschung und Lehre nach Patzelts Emiritierung abzweigen. Das machen Hochschulen nur als Ehrung, um wirklich außerordentliche, exzellente Wissenschaftler über die Emeritierung noch hinaus an die Hochschule zu binden. Ob der politisch umtriebige Patzelt genau diese wissenschaftliche Exzellenz aufweisen kann, mag getrost bezweifelt werden.

    Auch ohne Seniorprofessur bleibt Patzelt Mitglied er Uni und behält sein Büro, kann weiterhin Forschung und Lehre betreiben und Doktoranden betreuen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #336987

    Die von @fractus beschriebenen finanziellen Kapazitäten fehlen dann Anderen. Würde die Uni dem Wunsch der Filterblasenpetition nachgeben-was sollten die Wissenschaftler sagen, denen man deshalb die Ressourcen kürzt?
    Müssten sie nicht zu Recht sagen, der Mob der Straße habe Einfluss auf die Freiheit von Forschung und Lehre genommen?

    Politpapiere einer Handvoll Lungenärzten ersetzt Wissenschaft so wenig wie eine Pegida-geführte Unterschriftenliste, die Einfluss auf die Personalentscheidung einer Hochschule nehmen will.

    In Deutschland hat der rechte Mob schon des öfteren versucht, ihm unliebsame Zweige der Naturwissenschaft zu bekämpfen. Mal war es die Relativitätstheorie, dann die Mengenlehre, heute ist es die Klimaforschung. In den USA bekämpfen die Anhänger Trumps die Evolutionsforschung. Können wir darauf gespannt sein, dass das hier auch hochkommt.

    #337058

    @heiwu,
    Das sehe ich genauso. Es ist die übliche wissenschaftsfeindliche, rechte Empörungskultur.

    Mit Halbwahrheiten oder Unwahrheiten wird Propaganda gemacht und das eigene Klientel mobilisiert.

    Wenn es um die Leugnung des Klimawandels und der Verantwortung von Öl- Und Kohlekonzerne geht, ist kein Argument absurd genug, um es nicht anzubringen. Ein Brief voller unbelegter Behauptungen und wilder Verleumdungen gegen Epidemiologen und Umweltmediziner wird als Heilsbringer für den umweltzerstörenden Verbrennungsmotor abgefeiert.

    Aber all das wird durch eine populistische Politikkampagne eines überaus eitlen Politikwissenschaftlers getoppt, die die Exzellenz seiner politikwissenschaftlichen Arbeit wenigstens per Unterschriftenliste nachweisen möchte, da es fachlich an ihr offensichtlich mangelt.

    #337062

    Schon seltsam, daß anderswo die Emeriti an der Hochschule bleiben dürfen(?), während man in Halle am Institut für Musik die Damen und Herren in die Wüste schickt und die Lehrstühle für Musikpädagogik abwickeln will.
    Damit gibt es auch keine Lehrkräfte mehr für Musikschulen und Konservatorium. Das sollte doch sehr zu denken geben, denn für die paar Euro Honorar und beschränktem Stundenkanon wird kaum einer von Außerhalb hier einpendeln.

Ansicht von 12 Beiträgen - 26 bis 37 (von insgesamt 37)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.