Startseite Foren Halle (Saale) Parken nach Gewicht

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #406777

    Immer mehr Städte wollen Dauerparkplätze teurer machen. Nicht nur nach Größe solle es gehen, sondern auch auch Gewicht. Richtig so, die schweren E-Autos fahren die Straßen kaputt.

    #406778

    Werden dann auch die Lenker der Fahrzeuge mit gewogen?

    #406792

    Werden dann auch die Lenker der Fahrzeuge mit gewogen?

    Selbst ein fetter Autofahrer wiegt weniger als 10% seines Autos.

    Im Übrigen: Ein BMW i3 wiegt 1,3 Tonnen, ein Renault Zoe 1,5 Tonnen, ein BMW X3 2 Tonnen, ein Mercedes G-Klasse 2,5 Tonnen, auch ein Porsche Panamera wiegt bis zu zweieinhalb Tonnen.

    Ich habe bewusst den i3 und die Zoe genannt; beide Modelle zeigen, wie enorm die Entwicklung der Batterietechnik voranschreitet, ggü. den ersten Versionen wird heute die zweieinhalbfache Kapazität in die selbe Karosserie eingebaut.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen von geraldo.
    #406810

    Das Schlimme ist, die kinetische Energie berechnet sich immer noch nach halber Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat. Ein Golf I ist deshalb ein technologischer Anführer im Spritverbrauch.

    #406812

    Das Schlimme ist, die kinetische Energie berechnet sich immer noch nach halber Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat. Ein Golf I ist deshalb ein technologischer Anführer im Spritverbrauch.

    8-9 Liter beim Benziner, was ein Anführer. Aber warum solltest Du da mehr Ahnung haben.

    #406855

    Nicht schlecht- könnte man das nicht nicht ausweiten? Ich denke da an die Preise für öffentliche Verkehrsmittel: Je beleibter ( schwerer) der Fahrgast ist, umso höher der Fahrpreis. Das würde manchen Fahrgast b e w e g e n im waahrsten Sinne des Wortes.

    #406863

    Das Schlimme ist, die kinetische Energie berechnet sich immer noch nach halber Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat. Ein Golf I ist deshalb ein technologischer Anführer im Spritverbrauch.

    8-9 Liter beim Benziner, was ein Anführer. Aber warum solltest Du da mehr Ahnung haben.

    Na, mal wieder als Queerdenker unterwegs? Der Golf mit einer Leistung von 50 PS/37 kW war mit einem DIN-Verbrauch von 6,5 Liter/100 km einer der sparsamsten Kompaktwagen der 1970er-Jahre.

    #406868

    Na, mal wieder als Queerdenker unterwegs? Der Golf mit einer Leistung von 50 PS/37 kW war mit einem DIN-Verbrauch von 6,5 Liter/100 km einer der sparsamsten Kompaktwagen der 1970er-Jahre.

    Ach, der so gebräuchliche DIN Verbrauch. Man merkt, Wikipedia ist etwas komplizierter als Chefkoch, da wird es etwas eng bei dir. Heute gebräuchlich ist die Angabe des kombinierten Verbrauchs, da liegt der Golf 1 1,1l laut diversen Quellen und wohl auch real bei 8,5l pro 100 km. Für die Zeit ziemlich gut. Aber den größten Anteil hatte weniger der technische Vorsprung. Der Golf 1 ging bei einem Leergewicht von 750kg los. Da kannst du auch ohne SUV heute direkt eine 1 davor setzen. Bei den Kompaktwagen ist man auch gerne problemlos bei grob dem doppelten.

    Das geringe Gewicht hilft übrigens primär beim beschleunigen, da ist dein DIN Verbrauch bei 90km/h wirklich ein tolles Argument. Respekt.

    #406870

    B2B

    8-9 Liter beim Benziner, was ein Anführer. Aber warum solltest Du da mehr Ahnung haben.

    Na, mal wieder als Queerdenker unterwegs? Der Golf mit einer Leistung von 50 PS/37 kW war mit einem DIN-Verbrauch von 6,5 Liter/100 km einer der sparsamsten Kompaktwagen der 1970er-Jahre.

    Worüber sprechen die beiden, Benziner oder Diesel?

    #406873

    Wir sprechen davon, dass sich in 50 Jahren nicht viel getan hat: Autos sind schwerer und verbrauchen in Summe kaum weniger.

    #406876

    B2B

    Wir sprechen davon, dass sich in 50 Jahren nicht viel getan hat:

    Ein paar Zahlen gefällig?
    Motorenbenzinverbrauch im Straßenverkehr je Kfz mit Ottomotor (stat. Landesamt Ba-Wü):
    1970 – 1.061kg
    2019 – 469 kg

    #406878
    #406879

    Wir sprechen davon, dass sich in 50 Jahren nicht viel getan hat:

    Ein paar Zahlen gefällig?

    Motorenbenzinverbrauch im Straßenverkehr je Kfz mit Ottomotor (stat. Landesamt Ba-Wü):

    1970 – 1.061kg

    2019 – 469 kg

    Pkw-Besetzungsgrad:

    1980: 1,6
    2020: 1,1

    Es geht vorwärts!

    #406880

    B2B

    Das spiegelt sich dann hier wieder?

    Obwohl seit 1970 3,5 mal mehr Autos auf der Straße sind und diese auch noch schwerer werden, wird 2020 nur 1,6 mal mehr Treibstoff verbraucht. Die Golf dieser Welt scheinen doch erheblich weniger Sprit zu verbrauchen.



    @geraldo

    Richtig, eine bedenkliche Entwicklung. Leider waren Ansätze zum Ride-Sharing im Pendlerverkehr, was zu einer deutlichen CO2-Reduktion führen würde, in der Vergangenheit nicht sonderlich erfolgreich.
    Gibt es im Klimaschutzkonzept der Stadt eine Maßnahme in dieser Richtung?

    #406904

    Gibt es nicht, die Vorstädte/Stadttteile sind nach wie vor abgehängt. Oder es ist so beabsichtigt.

    #406906

    Die Huldigung des Autos scheint so grenzenlos zu sein wie die von Kim Jong Un.

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.