Startseite Foren Halle (Saale) OB Kandidat Lange und die MZ

Dieses Thema enthält 41 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rive vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #325551

    https://www.mz-web.de/halle-saale/mz-interview-mit-hendrik-lange-ob-kandidat-will-halle-zur-autofreien-stadt-gestalten-31375050

    Zitat von Lange: „Perspektivisch wünsche ich mir eine autofreie Innenstadt.

    Überschrift der MZ: „OB-Kandidat will Halle zur autofreien Stadt gestalten.

    Entweder ist die MZ doof oder sie macht das mit Absicht. Ich glaube an beides.

    #325552

    Das nenne ich billige Stimmungsmache.

    #325560

    Wisst ihr eigentlich, wie groß die Innenstadt ist?
    http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Stadtteile-und-Stadt-09564/Stadtviertel/
    Bleibt nur der Wunsch nach einer hohen Wahllbeteilung.

    #325563

    Das nenne ich billige Stimmungsmache.

    Stimmt aber der Lange ist auch ohne seine billige Stimmungsmache unwählbar. Man sollte den Leuten ruhig frühzeitig klar machen was die Leute wollen. Zu seinen hofieren zählen dazu noch die Leute die Neustadt den Deich weggeklagt haben. Er könnte sich noch Richtung Silberhöhe unbeliebt machen.

    #325564

    Herr Lange ist der angenehmste OB-Kandidat mit einer guten sozialen Kompetenz.

    Aber das reicht nicht , Durchsetzungsvermögen u. Machtbewußtsein gehört genauso dazu, wie sich mit einem großen Arbeitspensum der Angelegenheiten von Bürgern tagtäglich zu widmen. Das speziell kann der bisherige Amtsträger durchaus und das mit großen Fleiss u. Ausdauer.

    Leider fehlen Ihm meistens Kompromissfähigkeit u. Diplomatie , um in der Kommunalpolitik Mehrheiten für die großen Ziele zu erreichen.

    Es ist manchmal so schade, aber von den Kandidaten ist der jetzige OB weiterhin die beste Wahl für die Stadtentwicklung, auch wenn man bei besseren Optionen einen anderen Strategen u. Taktiker als Stadtoberhaupt gerne hätte.

    #325566

    Rive, leider falsch: er war die bis dato beste Wahl, hatte die besten Voraussetzungen, und hat sie vergeigt. Aus welchen niederen gründen auch immer, mag man spekulieren oder analysieren.
    Großes Arbeitspensum, mit Fleiß und Ausdauer sollte allen OB gemein sein; Alleinstellungsmerkmal ist das jedenfalls nicht.

    #325572

    Ich nenne es ne billige Schlagzeile für eine höhere Klickzahl. Könnte glatt auch von Wolli sein.

    Und dafür gibt es auch gleich noch nen Schenkelklopfer:
    „Es ist manchmal so schade, aber von den Kandidaten ist der jetzige OB weiterhin die beste Wahl für die Stadtentwicklung,“

    #325577

    Wer sich „Rive“ nennt, kann das ja nur ironisch gemeint haben.

    #325597

    Der jetzige OB ist ein Glücksfall für Halle.
    Es mußte erst ein Braunschweiger kommen, um diesen engstirnigen Pomadentum ein Ende zu bereiten. Die Stadtpolitik vor Hr. Wiegand war ermüdend bis peinlich. Was von dieser Epoche übrigblieb bremst heute, wo es nur kann. Sie schreckten nicht mal vor einem aberwitzgen Prozeß zurück, der selbst durch die ansässige Schmierenpresse unterstützt wurde.
    Diese Vorgänge zeigen deutlich, dass die Zusammenarbeit nicht an Hr. Wiegand scheitert, sondern an selbsternannten gestrigen Strippenziehern, die nichts auf die Reihe brachten.

    Es ist eine freudige Nachricht, daß Hr. Wiegand wieder antreten will. Und er wird auch gewählt werden.

    #325598

    Es kommt nicht darauf an, ob ein Oberbürgermeister Nett ist, das ist Hendrik Lange sicher, sondern welche politische Zielvorstellung er hat, und die ist natürlich links. Statt Leistung und Anstrengung zu fordern, will er mehr Sozialarbeiter – das ist die linke Welt.

    #325602

    @Lucky Du weißt aber schon, dass er ein sehr migrantenfreundlicher Ob ist, oder?

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #325604

    „das ist die linke Welt“
    Zusätzlich versucht die Linke und die SPD Stimmen von den Grünen arbeitnehmerunfreundlich abzugraben.
    Ich bin mal gespannt, ob das Hoch der Grünen anhält. Ich schiebe es auf ihre Haltung im Dieselskandal, dass die Ganoven im feinen Zwirn vollen Ersatz leisten sollen.

    #325623

    Leute, hier ging es doch vor allem darum, wie die MZ die Dinge einfach in ihr Gegenteil verkehrt. Was die MZ schreibt, hat Lange nicht gesagt. Im zivielrechtlichen nennt man das einfach, sie hat gelogen, also in hallesch, sie hat Scheiße geschrieben. Eben nach dem bekannten Motto, Mann beist Hund.

    #325632

    teu

    Die MZ ist, und war es auch immer, eigentlich ein Sprachrohr der FDP.

    Also Silbersack.
    Für den Namen kann er nichts.

    #325634

    MZ hat die Überschrift jetzt korrigiert.

    #325646

    Wären mehr Sozialarbeiter also Teufelszeug, Wolli?

    #325658

    MZ hat die Überschrift jetzt korrigiert.

    bis eben bei mir im Browser nicht.

    #325660

    teu

    Wären mehr Sozialarbeiter also Teufelszeug, Wolli?

    Die Existenz von Sozialarbeitern bedeutet, dass das System nicht funktioniert.
    Wie jetze? …..

    #325669

    MZ hat die Überschrift jetzt korrigiert

    In der Printausgabe?

    #325685

    Da gilt die alte Regel: Papier ist geduldig. 🙂

    #325687

    Da gilt die alte Regel: Papier ist geduldig.

    oder es gilt die neue Regel: Das Internet vergisst nichts.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    #325987

    Herr Lange hat nicht die Voraussetzungen um sich für die Probleme von Familien und vor allem für die Zukunft der Kinder einzusetzen.

    #325989

    Die Linke hat überhaupt keine Vorausssetzungen, um irgendwelche Probleme zu lösen. Schon in der DDR hat sich gezeigt, dass sie immer nur verteilt hat, ohne genügend zu erwirtschaften. Solange, bis die DDR Pleite war.
    Das beste Zeichen ist doch, dass die Linke in der jetzigen politischen Krise keine Anziehungskaft hat.

    #325990

    was für ein Quark. Die Linke war in der DDR nie irgendwie an der Macht, das war die SED, die ganz anders strukturiert und angebunden war. Und auch weder die CDU/CSU, noch Grüne oder gar FDP haben irgendwelche Voraussetzungen, um Probleme zu lösen. Die betreiben doch nur Nabelschau und verteufeln Oppositionsparteien. Und wer geht schon, wenn nicht aus Überzeugung, in eine Partei, die nicht am Machtkuchen teilhaben kann?

    Übrigens Bürger, welcher andere Kandidat hat denn Voraussetzungen, sich für die Probleme von Familien und vor allem für die Zukunft der Kinder einzusetzen? Und sag jetzt nicht W… Der hat in dieser Frage noch gar nichts gezeigt.

    #326002

    was für ein Quark. Die Linke war in der DDR nie irgendwie an der Macht, das war die SED, die ganz anders strukturiert und angebunden war. Und auch weder die CDU/CSU, noch Grüne oder gar FDP haben irgendwelche Voraussetzungen, um Probleme zu lösen. Die betreiben doch nur Nabelschau und verteufeln Oppositionsparteien. Und wer geht schon, wenn nicht aus Überzeugung, in eine Partei, die nicht am Machtkuchen teilhaben kann?

    Übrigens Bürger, welcher andere Kandidat hat denn Voraussetzungen, sich für die Probleme von Familien und vor allem für die Zukunft der Kinder einzusetzen? Und sag jetzt nicht W… Der hat in dieser Frage noch gar nichts gezeigt.

    Voraussetzung wäre eine eigene Familie und mindestens selbst ein Kind. Nur dann wird er an die Zukunft denken.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 42)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.