Startseite Foren Halle (Saale) Naturschutzgebiet Peißnitz – wenn die Bagger kommen

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 89)
  • Autor
    Beiträge
  • #237450

    lautes Krakeelen von Naturschützern.

    Lies doch mal die Kommentare von Herrn Liste im Link von Könau…Ach, hast du ja gelesen. Ihr zwei seid ja die Einzigen, die dort geschrieben haben. Wenn das kein Krakeelen ist.
    Übrigens ist mir aufgefallen, wie du gleich wieder Könau für deine Gartenerweiterung einspannen willst.

    #237454

    Sackgassen in Naturschutzgebieten sind keine „idealen“ Tatorte, weil … ?

    Weil dort so wenige Leute unterwegs sind, dass es sich für einen Täter nicht lohnt, auf ein Opfer zu warten. Würde ich annehmen. Aber Näheres weiß das LKA Sachsen. deren Kriterien waren ja Lage und Fußgängerfrequenz kombiniert mit der (fehlenden) Beleuchtung.

    #237460

    Übrigens ist mir aufgefallen, wie du gleich wieder Könau für deine Gartenerweiterung einspannen willst.

    Na, wieder Stimmen gehört?

    #237463

    Anonym

    Aber Näheres weiß das LKA Sachsen.

    Das habe ich schon von anfang an als Problem gesehen. LKA-Gutachten werden von Laien interpretiert.

    Eine hohe Fußgängerfrequenz erhöht (proportional?) das Gefahrenpotenzial, ermordert zu werden. Solange es dunkel und der Wegesrand nicht ausreichend von Vegetation befreit ist.

    Aber vielleicht wurde ja deshalb der Gimritzer Park gelichtet?

    #237464

    Richtig, weil sich hinter jedem Baum ein Verbrecher verstecken könnte.

    #237468

    Anonym

    Dabei hätten es ein paar Lampen auch getan…

    #237469

    Na, wieder Stimmen gehört?

    Ja, deine.

    #237483

    Könnten wir bitte von den Themen Lampen, Stimmen in der Nacht und Verschwörungstheorien vielleicht wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren, danke schön.

    Wenn man sich die entsprechende Richtlinie der IB unter http://www.ib-sachsen-anhalt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/pdf/wirtschaft/rl_aufbauhilfe_hochwasser_2013.pdf – (allein schon „Allgemeine Grundsätze“) anschaut, fragt man sich doch:

    Welchen tatsächlichen Schaden haben die auch vormals nicht befestigten Wege im Naherholungsgebiet der Peißnitz (z.B. Nordspitze Peißnitz, Peißnitz Ostweg, Gimritzer Gutspark) genommen, die nun geschottert oder asphaltiert werden (müssen?) Auch die üblichen Winterhochwasser oder z.B. das Hochwasser 2011 haben diese Gebiete überschwemmt. Wasser kam und ging…wie auch der Schlamm. Nichts gegen die Beseitigung tatsächlicher Schäden oder Ersatz verlorener Güter, aber deckt dies auch den Neubau von Spazierwegen ab?

    Und, wie kann es (begründet worden) sein, dass Flächen im Hochwasserschutzgebiet – mittels Fluthilfe – versiegelt werden dürfen? Wäre nicht ein Rückbau von versiegelten Flächen vernünftiger?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre, 4 Monaten von Shania.
    #237522

    Du hast Recht Shania, Überflutungsgebiete mit rotem Schotter zu überziehen, der beim nächsten Hochwasser weg ist und zu asphaltieren damit das Wasser nicht abfließen kann, fällt wohl nur ein, weil “ Fluchmittel“ verbraten werden müssen. Ich denke dem bereits bestehenden Verkehrsgarten hätte eine Sanierung gut getan. Rote Schotterwege in ein NSG sind wohl einmalig in Halle. Die dort auf Grund der ruhigen Lage lebenden Tiere, unter anderem Biber, werden wohl bald wieder ausziehen.

    #237534

    Flutmittel sind auch dazu da, die Situation zu verbessern, nicht nur zu reparieren.

    #237537

    Das steht aber nicht so in den Vorschriften. Du bist doch Deutscher ?

    #237538

    Das steht aber nicht so in den Vorschriften.

    Was steht denn in den Vorschriften?

    #237547

    Wozu Fluthilfe gedacht ist, kann man an vielen Stellen nachlesen, wenn man sich dafür ernsthaft interessiert oder als vom Hochwasser Betroffener ineressieren muss, u. a. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2013/fluthilfe-katalog.pdf?__blob=publicationFile

    Sicher ist, dass diese Unterstützung nicht gedacht ist, Massnahmen zu fördern, die das nächste Hochwasser fortspült oder die sogar kontraproduktiv wirken, wie weitere Flächenversiegelung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre, 4 Monaten von Shania.
    #237553

    u. a.

    Nein , da steht es nicht, das ist nur allgemein.
    Es wäre mir auch lieber, es sucht der, der hier immer Sinnlos-Bemerkungen ins Forum haut.

    #237554

    Shania hat unter #237547 den entsprechenden Link gesetzt. Ich weiß, dass du in der Regel nicht mal deine eigenen verlinkten Texte liest. Aber jetzt würde ich dir mal empfehlen: Brille auf, und los geht’s.

    #237556

    Anonym

    Der Link ist für ernsthaft Interessierte! Was soll also farbi damit?

    #237557

    P.S. : Wenn die Brille nicht griffbereit ist, eine Leseprobe:“Die Förderung beträgt nach Maßgabe der jeweiligen Bestimmungen der Länder bis zu 100 % des entstandenen Schadens. Sie erfolgt durch
    Zuschüsse.“

    #237560

    Sorry, wenn ich den einen oder anderen mit weiterführenden Informationen überfordere, aber ich gehe davon aus, dass niemand hier nur zum Zeitvertreib mitmacht. Und mal nachlesen, was man nicht weiss, auch mehr als Überschriften, macht fast nie dümmer;-)

    #237562

    . Und mal nachlesen, was man nicht weiss, auch mehr als Überschriften, macht fast nie dümmer;-)

    So ein Quatsch. Wer macht denn sowas ?

    #237564

    Anonym

    So ein Quatsch. Wer macht denn sowas ?

    Ich versuch’s mir abzugewöhnen, klappt aber noch nicht. Wenn ich mal alt bin, möchte ich nämlich so sein wie farbi. Nur ohne sundowning. Das wär schön.

    #237565

    Dann sitzen wir beide im Nachtcafé und halten die Pfleger auf Trab. Hat was.

    #237566

    Dann ist für euch Islamfreunde aber Schluss mit Alkohol.

    #237568

    Wenn die Sonne untergeht… Şerefe Sagi, Arcadaş Meinor, einen Raki auf unsere Jungfrauen.

    #237576

    Shania, Heinzi ist hier eher für unqualifizierte Einwürfe zuständig.

    Und mal nachlesen, was man nicht weiss, auch mehr als Überschriften, macht fast nie dümmer;-)

    In dem Link steht:
    „Die Modernisierung sowie der Ersatzneubau ist unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig.
    Die Förderung beträgt nach Maßgabe der jeweiligen Bestimmungen der Länder bis zu 100 % des entstandenen Schadens. Sie erfolgt durch Zuschüsse.“

    #237584

    Shania, Heinzi ist hier eher für unqualifizierte Einwürfe zuständig.

    Und mal nachlesen, was man nicht weiss, auch mehr als Überschriften, macht fast nie dümmer;-)

    In dem Link steht:
    „Die Modernisierung sowie der Ersatzneubau ist unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig.
    Die Förderung beträgt nach Maßgabe der jeweiligen Bestimmungen der Länder bis zu 100 % des entstandenen Schadens. Sie erfolgt durch Zuschüsse.“

    Danke fürs Nachlesen;-)

    Genau DAS ist meine Frage….welches sind die „bestimmmten“ Voraussetzungen“, die es rechtfertigen, einen bislang akzeptablen Spazier- und Wanderweg zu modernisieren (also zu asphaltieren) und eine neue Abkürzungs-(?)Schneise ins Gebüsch zu schlagen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre, 4 Monaten von Shania.
Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 89)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.