Startseite Foren Halle (Saale) News. Zwei Menschen im Paulusviertel vor Synagoge erschossen. Polizei im Großeinsatz.

Dieses Thema enthält 62 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  nix idee vor 3 Tagen, 8 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 63)
  • Autor
    Beiträge
  • #357510

    18:28 Die Lage scheint sich zu entspannen. Wie die Polizei mitteilt, wird die Gefährdungslage für die Bevölkerung mittlerweile nicht mehr als akut ein
    [Der komplette Artikel: News. Zwei Menschen im Paulusviertel vor Synagoge erschossen. Polizei im Großeinsatz.]

    #357511

    Tiefe Trauer empfinde ich für die beiden Opfer dieser hirntoten Täter. Mein Mitgefühl u. Anteilnahme gilt den Angehörigen u. Freunde der beiden Getöteten.
    Friede sei mit Euch…. über die Täter verliere ich heute kein Wort

    #357512

    Es war ein Tag mit Ereignissen, die niemand braucht. Unfassbar traurig.

    #357513
    #357514

    Unfassbar!
    Mein Beileid!
    RIP

    #357515

    Absolut widerliche Tat.

    #357516

    Ein Nazi:

    +++ Rechter Terror in Halle +++ Neonazi Stephan Balliet streamte seinen Anschlag live

    Gepostet von BILD Politik am Mittwoch, 9. Oktober 2019

    #357517

    5h von MD nach Halle, und eigentlich wusste ich nie, ob ich die Nacht im eigenen Bett verbringen durfte. Ich bin bedient.

    Ein Glück, dass dennoch ein größeres Blutbad verhindert worden ist. Mein Beileid gilt den unschuldigen Toten.

    #357518

    Was für ein Wahnsinn.
    Man kann froh sein, dass die Tür diesem Durchgeknallten standgehalten hat.

    Mein Beileid den Toten und ihren Angehörigen.

    #357519

    Das nimmt mich wirklich mit.
    Ich habe das Video gesehen in dem er der zufällig vorbeikommende Frau in den Rücken geschossen hat.
    Wahrscheinlich aus Frust weil er nicht in die Synagoge eindringen konnte.
    Obwohl ich eigentlich eher links orientiert bin verspüre ich im Moment wenig Lust mit meinem Steuergeld einen jahrzehntelangen Gefängnis- oder Psychiatrieaufenthalt für so ein Lebewesen zu finanzieren.
    Hätte nie gedacht, dass ich so etwas mal denken würde… ekelhaft.

    #357520

    @Atikörper: was deinen Wunsch nach der individuellen strafrechtlichen Behandlung des gefassten Straftäters betrifft, gibt es einen gesellschaftlichen Konsens, und wir können davon ausgehen, dass die bestehenden Gesetze und die Rechtsprechung dafür ausreichen.
    Mich erschreckt aber vielmehr: heute morgen ging durch die Nachrichten, dass die rechte Szene umfassend Waffen und Sprengstoff hortet. Da war noch kein Schuss im Paulusviertel gefallen.

    Die Strafverfolgungsbehörden in Sachsen-Anhalt sind auf dem rechten Auge blind, und wir mussten uns bislang Trafohäuschengeschichten aus dem Hause Stahlknecht anhören.

    Heute gibt es zwei Tote, und wenn die Tür in der jüdischen Gemeinde nicht den Schüssen des Mörder standgehalten hätte….

    Aber klar. Einzeltäter. Hat nichts mit nix zu tun…

    #357531

    @hei-wu
    Das hast Du falsch verstanden.
    Ich bin absolut nicht für eine „individuelle strafrechtliche Behandlung“.
    Ich ekele mich vor den Gefühlen, die mir nach dem Sichten des besagten Videos in mir hochkamen…

    #357532

    Ich ekele mich vor den Gefühlen, die mir nach dem Sichten des besagten Videos in mir hochkamen…

    OK. Lass uns über Gefühle sprechen. Das unangenehme Gefühl, das da gestern morgen hochkam. Morgennachrichten im Radio: „Rechtsextremisten horten Waffen“.Kam durch MDR-aktuell. Angeblich neue Erkenntnis.
    Ein Jahr lang zuvor müssten wir uns Stahlknechts Trafohäuschengeschwurbel anhören

    An sonsten glänzte MDR aktuell dann mit großem Verständnis für Rechtsextremisten. „Herr Wendt, Ihr Vorschlag, Minderjährige Flüchtlinge zu sterilisieren, hat Ihnen ja nicht nur Zustimmung eingebracht, nicht wahr?“

    Das war wenige Stunden vor dem Terroranschlag heute. „Mein Mitgefühl in dieser Stunde gehört… “ wie eklig sich das anhört.

    Der geistige Hintergrund des Terrorakts ist im ländlichen Sachsen-Anhalt zu finden, er gärt auf dem dummgeistigen Komposthaufen von AfD pp..

    #357533

    Gefühle? Ich hatte schon während des Anschlages das Gefühl, dass der Bodensatz von vom politischen Rand diese Tat ausschlachten wird und der andere Teil es relativieren wird. Leider habe ich mich nicht getäuscht.

    Die Tat ist ja leider gut dokumentiert und der Ursprung liegt, wenn man das wirre Statement von ihm hört, offensichtlich nicht in der ostdeutschen Provinz.

    #357534

    Da muss ich zustimmen, der Bodensatz stellt immer als erstes seine Gefühllosigkeit unter Beweis.

    An Warnungen hat es nicht gefehlt, und die antifaschistische Stadtbevölkerung hat oft genung auf die Gefahren hingewiesen.

    Die von hei-wu schon beschriebenen Blindheit auf dem rechten Auge hat die Mordtat erst möglich gemacht!

    #357545

    Oh, wir sind schon beim Ursprung. Das ging aber schnell, den von hier wegzuwischen.
    Ein Versager wird man nicht im Internet. Dort kann man dem aus dem Weg gehen. Im direkten Umfeld kann man dem nicht entrinnen, da bekommt man das immer wieder vor den Kopf.
    Und für ein wirres Statement muss man nicht mal weit fahren um sich die Schenkelklopferparolen, die man,doch mal wird sagen dürfen, so unter uns, beim Grillfest zusammenzusammeln. Da reicht ein Blick in ein lokales Internetforum. Und für einige, die genau darauf achten, die vorletzte Grenze im Gesagten nicht zu übertreten, die also wissen, wie dünn die Linie ist, wird dann auch nachzuvollziehen sein, wie dünn auch die Linie ist, im Keller anzufangen, sich auf die Praxis all des so leicht daher gesagten, vorzubereiten.
    Aber mit all unseren Problemen hat das natürlich aber nichts zu tun.

    #357546

    Es stellt sich doch auch die Frage warum die Synagoge nicht unter Polizeischutz stand, wie z.B. in Sachsen und anderen Bundesländern!?
    Diese Frage muß sich das Innenministerium gefallen lassen.

    Eine präsente Polizei hätte den Täter abgeschreckt, d.h. es wäre nicht zu dieser Schandtat gekommen.

    #357565

    Bisher war ein Polizeischutz für die Synagoge nicht erforderlich.
    Nur das machte ja das Attentat in der Form möglich.

    Und das unsere Polizei/Minister die Warnungen aus Bayern überhörte, wird es uns bestimmmt erklären können?

    #357592

    Herr Hansi im Glück, ich stimme Ihnen in diesem Punkt voll zu.

    Aber Sie müssen nicht soweit greifen, auch in diesem Forum gab es schon
    Kommentierungen oder Meinungen wie z.B. „die messerstechenden Flüchtlinge aus Syrien“ die Hass u. Angst schürten.

    Und selbstverständlich gilt es nun ein Augenmerk auf diese Agitatoren zu richten auf die Hassschürer wie der durchgeknallte Liebich oder seine Stadtratsfreunde von der AFD (Wie Donatus S.) im Stadtrat. Die dürfen das ja weiter ungestraft….. und wo wehren wir uns da als Demokraten ?
    Den da sind die Feuerzüngler durch die Meinungsfreiheit geschützt….

    #357596

    Bisher war ein Polizeischutz für die Synagoge nicht erforderlich.
    Nur das machte ja das Attentat in der Form möglich.

    Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der Synagogen (oder auch andere kulturelle Einrichtungen von Minderheiten) unter Polizeischutz stehen müssen, um existieren zu können.

    #357602

    Vor Jahren sah ich in Dresden ein relativ neues Gebäude, stark gesichert, was mich etwas wunderte. Bis ich dann sah, dass es eine Synagoge ist.

    Was mich auch erschaudert, sind die Eltern. Wie mögen die damit umgehen?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tagen von  rellah.
    #357624

    teu

    Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der Synagogen (oder auch andere kulturelle Einrichtungen von Minderheiten) unter Polizeischutz stehen müssen, um existieren zu können.

    Das unterschreibe ich!

    #357632

    Hier ist die Situation vor Ort ziemlich krass beschrieben https://www.rnd.de/politik/immer-in-sich-gekehrt-besuch-im-heimatort-von-halle-tater-stephan-b-KUH5HA5L6FCYBMBFAD5BNVZJQ4.html

    Und teu, bist du schon mal auf dem Hbf vor/nachdem der Hfc spielt, gewesen? Da gibts genügend, finanziert aus Steuern.

    #357634

    Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der Synagogen (oder auch andere kulturelle Einrichtungen von Minderheiten) unter Polizeischutz stehen müssen, um existieren zu können.

    Diese Zeit ist aber leider vorbei. Heute braucht es leider Polizeischutz für Synagogen, Weihnachtsmärkte, Parteitage, Rettungskräfte oder teilweise einfache Arbeiter. Nach den ganzen Schrecken der fernen Vergangenheit, vergisst die Gesellschaft langsam, Spaltung und Radikalisierung findet sich überall.

    #357635

    Na nicht verallgemeinern, Ideenloser. Es geht um einen Rassisten mit einem Schwerpunkt des Antisemitismus.
    Hei-wu, die Mehrheit der Deutschen möchte nicht in so einem Land leben, wir leben aber alle schon immer in so einem Land. Wenn unser Ministerpräsident sagt, dies sei nicht Deutschland, so ist das einfach nur naiv. Antisemitismus hat mindestens seit der Gründung Deutschlands immer mit dazu gehört.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 63)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.