Startseite Foren Halle (Saale) Neuer Damm auf der Halle-Saale-Schleife

Ansicht von 25 Beiträgen - 251 bis 275 (von insgesamt 2,207)
  • Autor
    Beiträge
  • #56249

    Was meinst du für Zahlen ? Die Einwohnerzahl von Neustadt ?
    Ich kann mich während der letzten Flut erinnern das im Umlauf war das mehr als 30000 Menschen vorsorglich aufgefordert wurden ihre Wohnungen zu verlassen.

    #56252

    @McPoldy,
    das ist noch kein Klageerfolg, denn der diensthabende Richter mußte ohne Anhörung der Beklagtenseite und mangels fachlicher Kompetenz zunächst so entscheiden.

    #56254

    @kenno, hier war für nen Bruchteil ner Sekunde ne Meldung mit der Überschrift „Klageerfolg, Baustop am Gimritzer Damm“. bitte nicht festnageln das ging ratz fatz und der Bericht war wieder weg.

    Ich kann nur hoffen das die Gimmritzer Communisten in Ihrer Kommune in Ihre Schranken gewiesen werden.

    #56255

    Halle ist groesser als Halle-Neustadt. Und Buerger, die in einem Rechtsstaat ihre Position rechtlich ueberpruefen lassen, als „asozial“ zu bezeichnen, offenbart eine antidemokratische Grundeinstellung. Das trifft nicht nur auf Braegel zu, sondern auch auf einige andere hier.

    #56256

    Diese endlosen Diskussionen hatte ich erwartet. Lösungen werden jahrelang zerdiskutiert. Es geschieht in der Sache nichts.
    Fasst sich endlich mal ein gewählter Bürgermeister ein Herz, kommen 50 Gutsbewohner und bemühen die Gerichte. 25.00 andere Bewohner, ohne grosse Lobby, gucken im Fall des Falles in die Röhre bzw. ins Wasser.
    Wäre dann das eine Problem gerichtlich geklärt, finden irgendwelche Ökoterroristen noch eine schützenswerte karierte Saaleauengrille, die vor 150 Jahren das letzte Mal gesichtet wurde.
    Mir ist der jetzige OB sympathischer, als eine die mir zu oft erklärte, sie will ja nicht, aber dagegen muss sie ihr Widerspruch einlegen.

    #56257

    Eine Loesungsalternative hatte ich ja vor wenigen Stunden hier vorgestellt. Statt rumzugeifern, könntet Ihr Euch ja mal damit beschäftigen. Zeit dazu ist ja jetzt.

    #56259

    ne Hei-Wu das was Ihr wollt ist das verhindern des Hochwasserschutzes für 35000 Menschen.
    Jeder Tag Bauverzögerung erhöht nur noch mehr das Risiko.
    Und mit deinem Eingezeichneten Dammverlauf den du dir wünscht hättest du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, kein Rummelvolk mehr was dich in deiner Ruhe stört und dann wohl auch keine Eissporthalle mehr weil dann dafür der Platz fehlt.
    Das würde dir wohl gut in den Kram passen auf deiner Insel.

    Du merkst schon meine Sympathie für euch Gimmritzer Einsiedler hält sich gerade in Grenzen.

    #56260

    Die Eissporthalle stand doch beim letzten Hochwasser auch dem Abfluß im Weg, dort war m.E. die engste Stelle im Bereich des Gimritzer Damms, diese engste Stelle wird durch den neuen Damm doch nur wenig verändert, denn er soll ja unmittelbar hinter der Eissporthalle verlaufen. Ein erhöhter Wasserspiegel dürfte deshalb im Gut Gimritz bei gleichem Hochwasser nicht eintreten.

    Ich hab nochmal auf heiwus Alternativvorschlag gesehen, danach wird die engste Stelle mit dem neuen Damm im Bereich der Straßenkurve (als „Kurve der Jugend“ der ehem. Rennstrecke bezeichnet) liegen und doch enger sein.

    #56261

    Meine Loesung schuetzt sowohl Neustadt als auch die Innenstadt. Dafuer kann man schon mal den Rummelplatz opfern, oder ?

    #56262

    Hei-Wu guck dir dein eigenes Bild bitte an dein blauer Strich geht genau durch die Eissporthalle durch.
    So ein Deich hat ne gewisse breite da wäre dann nach deiner Zeichnung kein Platz mehr für die Eissporthalle.
    Wo soll denn dann deiner Meinung nach in Zukunft der Hallesche Jahrmarkt sein, hast du dir darüber Gedanken gemacht oder wird der für Halle ersatzlos gestrichen.

    #56264

    OK, ich gebe zu, darüber mache ich mir zur Zeit keine Gedanken. Dafuer findet sich eine Lösung, die Zukunft von Hallw haengt aber nicht von einem Rummelplatz ab.

    #56266

    Anonym

    @mcPoldy Menschenverachtende geht ja wohl nicht.Erzähler was von 30.000 Menschen in Lebensgefahr, aber wichtig ist Dir in Wirklichkeit ein Rummel, während die Gutsbewohner und Klausvorstädter absaufen.Es gibt genügend geeignete Freiflächen in der Stadt, oder gehört das zur Existenz der Neustädter?

    #56267

    Das unterscheidet uns Gott sei Dank von totalitären Systemen. Bei uns hat auch das Individuum eine Stimme und muss sich nicht staatlicher Willkür beugen. Genau das passiert eben, wenn man mit dem Kopf durch die Wand will

    #56270

    Halle ist gewiss größer als Neustadt, aber es sind effektiv mehr Neustädter bedroht gewesen als Hallenser… so ist die Sachlage, und 50 Gimritzer gehen im statistischen Rauschen unter… das wird wohl der Richter dann auch so sehen können… Gemeinnutz geht vor Eigennutz…

    #56272

    Willkommen @felix35, hier dein erster freigeschalteter Beitrag:

    Hallo zusammen, also ich finde es schon gut das ein neuer Damm gebaut wird, Ich selbst stand mit meiner Frau im wasser und habe sandsäcke gestabelt. Und ich weis auch das der Gimmi eine weitere Flut nicht stand halten kann. Aber ich kann auch die Gegner etwas verstehen, auch ich bin der Meinung das das Wasser das vorher bis zum Gimmi vor konnte, mit dem neuen verlauf des neuen Dammes irgendwo hin muss.
    Besteht da nicht die Gefahr das 1. der geplante Damm mit einer höhe von 8,50m etwas zu knapp bemessen ist und 2. Läuft die Innenstadt dann nicht Gefahr der Wucht des Wassers noch mehr ausgesetzt zu sein? Ich bin kein Experte deshalb frage ich an dieser Stelle wie ihr das seht.

    #56274

    Ohje, was soll das denn sein… ? Open Source nicht, nur Freeware…

    #56277
    #56279

    Vielleicht sollten die 25000 von Neustadt eine Gegenklage einreichen? Dort gibt es doch auch toughe Anwälte… aber vielleicht ist ja auch der Richter auf dem Kien…

    #56281

    @Hallensis, mir Menschenverachtung vorzuwerfen liegt wohl einzig daran das du meine Gegenfragen nicht verstanden hast.
    Menschenverachtend ist das manche hier anwesende halb Neustadt abreißen wollen um daraus Überflutungsflächen zu machen, das ist Menschenverachtend den Anwohnern gegenüber.

    Die Gimritzer wollen den Damm dort verhindern wo er gebaut werden soll das ist Fakt.
    Achtung Ironie an, mit absaufenden Gutsherren hatte ich noch nie Probleme, Ironie aus.

    Der Rummelplatz ist das kleinste Problem, da wo Hei-Wu seinen gewünschten Damm eingezeichnet hat wäre dann auch Ende mit Eissporthalle, das sehe ich dann schon als unschön an.
    Der Rummelplatz ist die letzten 20 Jahre auch ohne mich ausgekommen, nur maße ich mir nicht an den Menschen die den Jahrmarkt mögen diesen zu verbieten oder gar zu sagen auf Leute die sowas mögen kann man eh verzichten.

    #56282

    Oder die eventuel auftretenden Rechnungen durch Hochwasserschäden in Neustadt ans Gut Gimmritz weiterleiten.

    Wie hieß der Film doch gleich, „denn sie wissen nicht was sie tun“

    #56283

    Der Rummelplatz könnte einige hundert Meter nach Süden auf die jetzigen Fußballplätze des HFC am Sandanger ziehen, denn der HFC gibt diese Plätze auf.
    Dann könnte der neue Damm den jetzigen Rummelplatz so schneiden, dass die Überflutungsfläche nicht weiter eingeschnürt wird als wie hinter der Eissporthalle.
    Dann dürfte das Wasser am Gut Gimritz nicht höher steigen.

    #56286

    ayo

    Das Gut Gimritz ist ein Jahrhunderte alter Siedlungsort. Man darf dort ganz legal wohnen und bauen. Warum sollten dafür nicht Recht und Gesetz gelten?

    Es ist nicht Sache derer, die dort wohnen, den Deich zu planen oder Alternativen vorzulegen! Diejenigen, die die Planungen gemacht haben, sollten sie so wasserdicht gemacht haben, dass sie klarmachen können, warum es die beste Lösung ist und dass sie nicht gleichzeitig andere Leute gefährden. Wieso liegen diese Argumente nicht auf dem Tisch bevor man baut?

    #56288

    Der Diskussionsverlauf hier zeigt zeigt vor allem eins: Die Entscheidung des OB war die einzig richtige!

    Was wollen die Dammgegner eigentlich? Der neue Damm folgt weitgehend dem Verlauf des alten, der OB möchte nicht einen „Superdamm“ in einem Bereich erreichten, in dem es noch nie einen Damm gegeben hat, er möchte wenige Meter von einem unbrauchbar gewordenen Damm einen neuen errichten, um mehrere 10.000 Menschen vor einem erneutem Hochwasser zu schützen. Das ist das, was man von einem Bürgermeister erwartet.

    Noch eine Frage am Rande?
    Warum haben die Dammgegner eigentlich nicht in der aktuten Phase die Erhöhung des Dammes bekämpft, wo diese doch unzweifelhaft Erhöhung es Wasserspiegels auf Gut Gimritz und in der Innenstadt zur Folge habe musste. Wo war die Genehmigung für diese Deicherhöhung? (Merkt ihr was?) …

    #56291

    Anonym

    Vielen Dank an die Gimritzer!!!

    Blinder Aktionismus darf keine rechtsstaatlichen Prinzipien ersetzen – das sollte man vielleicht nochmal dem Verwaltungsrechtler Dr. Wiegand erklären…

    #56292

    Wenn man sich den Verlauf und den Querschnitt der „Wilden Saale“ anschaut, stellt man fest, dass diese gar nicht so wild sein kann, wie der Name vermuten lässt. Ein großer Teil des Wasserstroms wird nämlich schon am Damm für die Magistrale abgeschnitten. Dass sich das Wasser im Bereich der Halle-Saale Schleife eher gemächlich bewegt hat, konnte man auch an der Baustelle der neuen Peißnitzbrücke erkennen, die vor dem Hochwasser aufgestellten Bauzäune haben das Hochwasser unbeschadet überstanden,obwohl in dem Geflecht hängendes Treibgut den Strömungswiderstand erhöht haben dürfte! Es ist demnach nicht davon auszugehen, dass gegen den neuen Damm strömendes Wasser eine Welle in Richtung Gut Gimritz erzeugt.

    Eine Frage @hei-wu: Konntest Du den Strömungsverlauf im Bereich das Gutes beobachten? Verlief der in Süd-Nordrichtiung oder eher quer dazu, also Ost-West (o. evtl. West-Ost). Die erstgenannte Richtung war sowohl auf der Rabeninsel als auch auf dem Holzplatz zu beobachten! Diese örtliche Fließrichtung wäre wichtig für die Optimierung lokaler Schutzmaßnahmen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 251 bis 275 (von insgesamt 2,207)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.